Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

From public health to elga 2. elga anwenderforum-w. keck_101119_freigeg._original

824 views

Published on

Veranschaulichung der Einbettung des ELGA-Projektes in Public Health, Evidence Based Medicne und e-Health; Thesen und Maßnahmen zur Bewältigung von Veränderungsprozessen; den Basis-Synergien von E-Government und E-Health wird besondere Beachtung gewidmet.

Published in: Health & Medicine, Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

From public health to elga 2. elga anwenderforum-w. keck_101119_freigeg._original

  1. 1. From Public Health to ELGA oder ……………. Incentives - Einfach zum Nachdenken 2. ELGA-Anwenderforum, 18. und 19. November 2010Tagungsort: Holiday Inn VIENNA-SOUTH; 1100 Wien, HERTHA-FIRNBERG-STRASSE 5
  2. 2. Gewidmet Im Gedenken an meine MentorinMarkus und Barbara Univ. Prof. Mag. Dr. Ursula Hendrich-Schneider …. Thesen wider die Schwerkraft!• Überblick Gesundheit• Zahlen und Fakten Sport• Thesen Bildung Soziales 2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 2
  3. 3. Überblick Gesundheit Sport Bildung Soziales2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 3
  4. 4. WIRKUNGSORIENTIERUNG LARGE SCALEOUTCOME PILOTS IMPACT EVIDENCE BASED MEDICINE PUBLIC HEALTH E-HEALTH Nachhaltigkeit 4 2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck
  5. 5. Biometrie, Epide- Medizin- miologie soziologie Umwelt- medizin Psychologie EPIDEMIOLOGIE Telemedizin Sozial- Renewing Health medizin Genetik Sozial- u. Demographie Politikwissen. Geronto- Evidence Based epidemiologie Medicine VCD qual. u. quant. eID Sozialforschung Versorgungs- Telematik Telemetrie forschung Informatik, klinische Statistik Epidemiologie Management, Qualitäts- Gesundheits- CALLIOPE = Call for Interoperability EPSOS = European Patients Smart Open Services forschung ökonomie SPOCS = Simple Procedures Online for Cross-BorderServices PEPPOL = Pan European Public Procurment Online2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck STORK = Secure Identity Across Borders Linked 5 eID = elektronische Identität
  6. 6. Zahlen und Fakten Gesundheit Sport Bildung Soziales2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 6
  7. 7. Der Einsatz von Telematik und Telemedizin im Gesundheitswesen aus Sicht der deutschen Ärzteschaft INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACHPressekonferenz zur Vorstellung des eHealth-Reports der deutschen Bundesärztekammer Die Ergebnisse stützen sich auf 598 Interviews mitam 26.08.2010 in Berlin niedergelassenen und Krankenhausärzten, die im April 2010 durchgeführt wurden. 2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 7
  8. 8. Demographisch 7,066.993 72 % Internetnutzung, 16 – 74 Jahren, (Statistik Austria; 15.12.2009)2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 8
  9. 9. Zahlen und FaktenFunktionaler Analphabetismus - (IALS**): 300.000 - 1 Mio. - Europ. Parlament: 10-20% der Bev. AUT 670.000 - 1,34 Mio > 15 J. - PISA: 20%- Risikogruppe je Jahrgang - „Disuse-Hypothese“: 30 % ErwachseneFORBA-Forschungsbericht 2/2010Pensionen und Renten: 2009 - 2,651.870 (Stat. Austria)Pflegegeldbezieher (Stat. Austria) - BPGG: 2008: 358.545 Stufen 1,2: 55,7 % Stufen 3-7: 44,3 % Statistik des Hauptverbandes der österr. SV-Träger 2010 - Landespflegegeld: 2008 64.935 Verdienststrukturerhebung 2006 (Stat. Austria)ALG/NH 2009 (Stat. Austria) - 237.525Sozialhilfebezieher 2008 (Stat. Austria) : – 224.983Armutsgefährdet 2008 (Stat. Austria):940.000 – 1,1 Mio.**) IALS = International Adult Literacy Survey2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 9
  10. 10. OrganisationalParadigmenwechsel: „Strategy follows structure“ ?!(vs. Hammer M./ Champy J. Business Process Reengineering) - SINN-stiftendes Management und Leadership! - Weiche Faktoren! - Intrinsische Motivation! Abb. 48 Auszug aus der Organisationsstudie 2015 der Boston Consulting Group GmbH in Kooperation mit SGO, ÖVO und GFO 2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 10
  11. 11. WissensorganisationDen Dimensionen1. hierarchisch funktionale Organisation2. Prozessorganisation3. Projektorganisationfehlt die 4. Dimension, die Wissensorganisation! Prof: Dr. Klaus North, Geleitwort zu „Wissensmanagement, Wissenstransfer, Wissensnetzwerke“ PIRKER Richard, 2010, Seite 8 organisationsübergreifende Wissensgenerierung! Expertensysteme für qualitativ hochwertige Filterung der Informationsflut! Kommunikationskultur! 2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 11
  12. 12. Organisation – Organismus Soziale Organisationen sind „lebensfähige Systeme“, die wirksame Strukturen, Prozesse und Steuerungswerkzeuge benötigen, um nachhaltig zu sein. Anleihen aus der Natur, die durch die Evolution geprüft und als wirksam erkannt wurden. Kugelalge (Volvox) Symbol für Zusammenhalt und Eigenständigkeit Andere: Staatenqualle, Ameisenstaaten, etc.2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 12
  13. 13. Thesen Gesundheit Sport Bildung Soziales2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 13
  14. 14. Thesen wider die Schwerkraft (1)• Gemeinwohl vor Einzelinteressen• Partizipation der Bürgerinnen/Bürger, Patientinnen/Patienten an allen öffentlichen Prozessen• Bürgerinnen/Bürger, Patientinnen/Patienten - gleichberechtigte Partner. – Realisierung von Transparenz, Partizipation und Kooperation – Intelligente Compliance > Coaching vs. Managing• Systemisches Denken in Wirkungszyklen: – „Wir sind nur Teil von Systemzyklen, in denen wir verstärkend oder abschwächend wirken können!“ – Outcome (gesellschaftlich erzielte Wirkung) und Impact (subjektiv empfundene Wirkung) sind unsere Ziele -> NACHHALTIGKEIT!• Informations- und Wissensmanagement – Voraussetzungen für „deliberative Politik“ 2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 14
  15. 15. Thesen wider die Schwerkraft (2)• Bildungs-, Sozial-, Gesundheits- und Sportprogramme – Medienkompetenz (Medienkunde, -kritik, -nutzung, -gestaltung) – Gesundheitskompetenz ( Ernährung, Lebensweisen, etc.) – Sozialkompetenz – Sportkompetenz• Frühestmögliche Einbindung der Bedürfnisse und Interessen aller Betroffenen um sie zu Beteiligten zu machen! – Management der Anpassungen!• Aufgabenteilung beim Erstellen der „Puzzlesteine“ (Cloud) – Rahmenpläne, OPEN DATA SPACE, Monitoring der Projekte – pars pro toto, Parallelarbeiten• So viel Dezentralisierung wie möglich, so viel Zentralisierung wie notwendig (Steuerung, Monitoring)! 2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 15
  16. 16. Thesen wider die Schwerkraft (3)• Interdisziplinäre Gruppen (gemeinsame Sprache!) – Medizin, PatientInnen, Pharma, Pflege, MTD, Legisten, Organisatoren, IKT, BLSG, Institutionen, NG0 (Selbsthilfe), Interessenvertretungen, etc.• Aufgabenteilung - Cloud!• Organisatorische Prozessoptimierungen: – Reengineering gekoppelt mit KVP (PDCA-, PHA-Zyklen, etc.).• Qualitäts- und Fehlerkultur! – Jeder Fehler ist ein Gewinn! > Good Practice vs. Best Practice• Organisationales Denken im Sinne einer Service Oriented Architecture (SOA) 2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 16
  17. 17. Thesen wider die Schwerkraft (4)• Datenschutz und Datensicherheit (bPK-Konzept) – Kein Spiel mit der Angst!• Agile Softwareentwicklung (PM-Methode SCRUM etc.) – Algorithmen sind programmiertes Wissen – Lösung semantischer Konflikte• Keine Mega-Lösungen -> CLOUD! – Spezialisierung auf einzelne E-Healthbereiche – Kompatibilitäten, Interoperabilitäten• IKT-Implementierungen nur bei organisatorisch optimierten Strukturen und Prozessen -> sonst COO• Netzneutralität, offene Standards• Barrierefreiheit, Usability: Plug and Play• Der Mensch (Bürgerinnen/Bürger, Patientinnen/Patienten) steht im Mittelpunkt. Nicht die Technologie.2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 17
  18. 18. Thesen wider die Schwerkraft (5)• Sicherstellung der Konvergenz von e-Health und E- Government (BLSG – ELGA GmbH.)• Nutzung von Synergien (e-Gov und Health) – Diakritische Zeichen (siehe BLSG-Handbuch vom 24.9.2010) http://reference.e-government.gv.at/AG-II-Architektur-DZ-1-0-dia.2489.0.html – Daten- und Registermanagement • GDA-Index -> Unternehmensregister? • ZP-Index -> ZPV, ZMR, STR, ER? – Contentmanagement • Portale – Portalverbund • Content Syndizierung (ausg. www.gesundheit.gv.at) – Identity- and Usabilitymanagement • Intuitiv – Plug and Play – Single Sign On – Gerichteter elektronischer Gesundheitsdatenaustausch • Zustellung in elektronischer und schriftlicher Form 2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 18
  19. 19. „The old computing is about what computer can do; the new computing is about what people can do!“• Well planned is (more than) half done!• Aufmerksamkeit, „Filterkompetenz“• Gesamtheitlicher Blick auf den Menschen• Synergien: organisatorisch u. IKT 1. Zeichen-, 2. Daten-, 3. Register-, Wolfgang Keck E-Government-, E-Health-, 4. Informationsmanagement Compliance-Beauftragter• Vorgangsweise: E-Health-Initiative der ADV - interdisziplinär, schrittweise Mitglied der ADV, der OCG, - koordiniert, wirkungsorientiert der ÖVO, des IIAA, der PWM , - transparent des Future Network Email: wkeck@gmx.at• Achtsamkeit im Umgang mit Tel: +43 676 933 67 52 Wissen 2. ELGA-Awf_101119 From Public Health to ELGA_W.Keck 19

×