Studieninformation Interactive Media Design

36,666 views

Published on

Interactive Media Design verbindet Design, Strategie und Technik, um Konzepte und interaktive Produkte für das Leben, Lernen und Arbeiten von morgen zu gestalten.

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
36,666
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
35,292
Actions
Shares
0
Downloads
8
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Studieninformation Interactive Media Design

  1. 1. Interactive Media Design Bachelor of Arts Studieninformation Der Bachelor-Studiengang Interactive Media Design Das Studium. Worum geht es? Interaktive Medien sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Wir informieren uns auf Websites, kommu- nizieren über soziale Medien wie Facebook und steuern mit ihnen Mediensysteme für Fahrzeug oder Wohnung. Im siebensemestrigen Bachelor-Studiengang Interactive Media Design lernen die Studierenden interaktive Medi- en zu konzipieren und so die Zukunft der digitalen Welt mitzugestalten. Dabei vermitteln die interdisziplinären und praxisnahen Studieninhalte alle Kenntnisse, die bei der Planung, Gestaltung oder technischen Entwicklung von in- teraktiven Produkten eine Rolle spielen. Der Studiengang ist deutschsprachig. Praxisfeld. Was kann ich nach dem Studium tun? Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs arbei- ten hauptsächlich in der Medienproduktion und -beratung. Dabei sind sie vor allem in strategischen, kreativen, tech- nischen oder Teamleitungspositionen tätig. Zum Beispiel in Agenturen, Softwarehäusern, unter- nehmensinternen Designabteilungen, in der Game- und Unterhaltungsindustrie oder in Kulturinstituten. Außerdem ermöglicht der Bachelor Interactive Media Design die Ver- wirklichung eigener Ideen in einer selbstständigen Tätigkeit. Module. Wie ist das Studium aufgebaut? Im ersten Semester erhalten die Studierenden eine metho- dische, gestalterische und technische Grundlagenausbildung. In den folgenden Semestern stehen praxisnahe Projekte im Mittelpunkt, die meist einen direkten Anwendungsbe- zug haben oder gemeinsam mit namhaften Unternehmen durchgeführt werden. Als Ergänzung dazu ermöglicht der Wahlpflichtbereich einzelne Disziplinen zu vertiefen oder aktuelle Themen und Technologien aufzugreifen. Die Praxis- phase im fünften Semester ermöglicht den Studierenden, die erworbenen Kompetenzen in Unternehmen zu testen, sich zu empfehlen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Im siebten Semester bereitet ein Forschungsprojekt auf die Bachelor- Arbeit vor, die zum Ende des Semesters den Studienab- schluss bildet. IntercativeMediaDesignBachelorofArts • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • CP:DieGrößederModulblöckeentsprichtdemdurchschnittlichenStudien-undLernaufwand,fürbestandeneModulewerdenCreditPoints(CP)verliehen–inderRegel60CPproJahr. Farblegende: Standardmodule   Abschlussarbeiten    Praxisphase   Wahlpflicht,Vertiefungen   überfachlicheQualifizierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Praktikum 6Monate, 30CP Wahlkurs MD,MM,DTM, MI,MT, 5CP Wahlkurs MD,MM,DTM, MI,MT, 5CP DesignTheory& Methodology TheoriedesInter- aktionsdesigns, 5CP Mediendesign Einführungindie Grundlagendes Interaktionsdesigns, 10CP Medieninformatiku. Medientechnologie Einführungindie Grundlagender Medientechnikund Programmierung, 10CP Projekt Experimentelle Medienprojekte, z.B.„Kommu- nikationdurch interaktive Simulationen“, 20CP Dasinterdiszi- plinäreProjekt schließtein: MD,MM,MI/MT Kommunikation undLernen EinstieginStudium undTeamarbeit, 5CP AufbauendaufdenBachelorabschlusswirdfolgender Master-Studiengangangeboten: LeadershipintheCreativeIndustries-MasterofArts KonsekutiverMaster-Studiengang,3Semester, englischsprachig DerinterdisziplinäreStudiengangInteractiveMediaDesign vermitteltschwerpunktbezogeneKenntnissein: MD=MediaDesign MM=MediaManagement MI=MediaInformatics MT=MediaTechnology DTM=DesigntheorieundMethoden DiePflichtdisziplinenMD,MM,MI/MTwerdenimRahmen derProjekte(MediaProject)vermittelt.BeidenElectives (MediaElective)bestehtgrundsätzlichWahlfreiheit. DerBachelor-Studiengangistdeutschsprachig DesignTheory& Methodology Designmethoden inderPraxis 5CP Projekt Forschungs- projekt, 15CP Projekt Professionelle Medienprojekte, z.B.„Mobile Medien“, 20CP Dasinterdiszi- plinäreProjekt schließtein: MD,MM,MI/MT Projekt Komplexe Medienprojekte, z.B.„DasInternet derDinge“, 20CP Dasinterdiszi- plinäreProjekt schließtein: MD,MM,MI/MT Projekt Innovative Medienprojekte, z.B.„Intelligente Räume“, 20CP Dasinterdiszi- plinäreProjekt schließtein: MD,MM,MI/MT BachelorInteractiveMediaDesignBachelorofArts Master 1.Semester2.Semester3.Semester4.Semester5.Semester6.Semester7.Semester8.Semester9.Semester10.Semester Bachelorprojekt undKolloquium, 15CP Wahlkurs MD,MM,DTM, MI,MT, 5CP Wahlkurs MD,MM,DTM, MI,MT, 5CP Wahlkurs MD,MM,DTM, MI,MT, 5CP Wahlkurs MD,MM,DTM, MI,MT, 5CP Wahlkurs MD,MM,DTM, MI,MT, 5CP
  2. 2. Rheinstraße Havelstraße Spreestraße BerlinerAllee Holzhofallee Hindenburgstraße Hügelstraße LuisenplatzKasinostraße Feldbergstraße Wilhelminenstraße Saalbaustraße Heinrichstraße Adelungstraße Hauptbahnhof Birkenweg Haardtring HeidelbergerStraße(B3) Staatstheater Schloss Landgraf-Georg-Straße Schnittspahnstr. Olbrichweg DieburgerStraße Rhönring Heinheim erStraße Herrngarten FrankfurterStraße(B3) Schloßgartenstr. Magdalenenstraße Pallaswiesenstraße Bismarckstraße Neckarstr. Mathildenhöhe Alexanderstraße (B26) ErbacherStr. Eugen-Bracht-Weg Autobahnzubringer(B26/A672) Teichhausstraße Nieder-Ramstädter-Str. Nieder-Ramstädter-Str. (B449) Jahnstraße Hölderlinweg Steinbergweg RoßdörferStr. Petersenstraße B26 Fichtestraße AlterDarmstädter Friedhof nachDieburg,15km nachDieburg,18km Schöfferstraße MornewegstraßeD17 D16D15 D14 B10 C10 C11 S4/14 C12 C16/C15/C14 D10 D12 D11 B13 C13 C20 B11 A14 A11 A15 A10 A13 A12 E11 E23 E21 E20 E24 E30 E40 E31 E50 E41 Gästehaus E10 B12 D13 D20 D19 C19 C18 F12 SSC F01 DarmstadtCampusDieburg HerausgeberHochschuleDarmstadtHaardtring100D-64295DarmstadtStandJanuar2015 Schöfferstraße3,GebäudeC10 D-64295Darmstadt Tel+49.6151.16-7979 info@h-da.de www.h-da.de/bachelor www.facebook.com/hochschuleda CampusDieburg Max-Planck-Str.2, GebäudeF01,Raum214 64807Dieburg Tel+49.6151.16-9420 www.fbmd.h-da.de Media F01 SSC C10 Vorbildung. Was wird vorausgesetzt? Voraussetzung für den Bachelor-Studiengang ist die Fachhochschulreife. Ein zentraler Bestandteil des Aus- wahlverfahrens ist der Aufnahmeworkshop. Dieser besteht aus einer vor Ort erstellten praktischen Arbeit und einem anschließenden Interview. Als Zulassungsvoraussetzung gelten unter anderem diese Schulabschlüsse: • allgemeine Hochschulreife • fachgebundene Hochschulreife • Fachhochschulreife Bewerbung. Wie komme ich an die h_da? Studienbeginn ist jeweils das Wintersemester. Alle Informa- tionen zum Bewerbungsverfahren gibt es im Internet unter www.h-da.de/bewerbung. (Details unter www.imd.fbmd.h-da.de.) Beratung. Wo erhalte ich mehr Antworten? Erste Anlaufstelle für die meisten Fragen zum Studium ist das Student Service Center, kurz SSC. Neben der allge- meinen Studienberatung und Auskunft zu den Details des Bewerbungsverfahrens gibt es hier auch Beratung zur Organisation oder Finanzierung des Studiums. Weitere Informationen zum Studiengang Interactive Media Design und Kontaktdaten zu Ansprechpartnern unter: www.imd.fbmd.h-da.de. Für die Themen BAföG oder Studentisches Wohnen ist das Studentenwerk Darmstadt zuständig. Mehr dazu unter: www.studentenwerkdarmstadt.de. Sollten Sie planen, während ihres Studiums einige Zeit im Ausland zu verbringen, wenden Sie sich bitte an die Abtei- lung Internationalisierung: www.h-da.de/international. Hochschule Darmstadt. Was kann ich erwarten? Ein Bachelorabschluss der h_da ist die beste Basis für einen aussichtsreichen Berufseinstieg. Laut „Wirtschafts- woche“ sind Alumni der h_da seit Jahren hoch angesehen bei deutschen Personalchefs. Und wer Führungsaufgaben oder fachliche Spezialisierungen anstrebt, kann an der h_da einen Master oder ein internationales Promotionspro- gramm folgen lassen. Die Hochschule Darmstadt ist bekannt für: • Praxisorientierung durch berufserfahrene Lehrende • Lernen und Arbeiten in überschaubaren Gruppen • Gute technische Ausstattung • die Förderung von Soft Skills und Überblickswissen mit integrierten Kursangeboten aus Gesellschaft, Kultur und Sprachen in jedem Studiengang „Der hohe Projektanteil im Studium bereitet mich jetzt schon auf zukünftige berufliche Anforderungen vor.“ Marisa Wollner, Studentin „Das konzeptionelle Denken aus Nutzer- und Unterneh- menssicht ist bei Abgängern des Studiengangs Interactive Media Design sehr gut ausgeprägt. Auch die Kompetenzen im Methodischen sind auf hohem Niveau und ein echtes Differenzierungsmerkmal. Bei IMD-Studierenden weiß man einfach, dass die gängigen Agentur-Methoden be- kannt sind und sitzen.“ Wolfgang Henseler, Geschäftsführer Sensory-Minds, Offenbach

×