MBA-Studiengang Business Management 2012-2014

E-Business-Management
Anja Auer, Maximilian Jäger, Daniel Radovanovic, Mari...
I) Inhaltsverzeichnis

I) Inhaltsverzeichnis
II) Einführung und Übersicht Strategieentwicklung
III) Strategieentwicklung
1...
II) E-Business:
Einführung und Übersicht Strategieentwicklung

SupplyChainMgmt

NetworkMgmt.

CustomerRelationshipMgmt

Si...
III) Strategieentwicklung E-Business
1) Situation im E-Business
Situationsanalyse
Marktbasierte Sicht

Ressourcenbasierte ...
III) Strategieentwicklung E-Business
2) Unternehmensvision/-ziele

UN-Vision/-ziele

MARKTAUFGABE

Motivierend
 Erstreben...
III) Strategieentwicklung E-Business
3) Strategie

Kunde
Unternehmen

Positionierung am Markt
Differenzierung

><

Kostenf...
III) Strategieentwicklung E-Business
3) Strategie – weitere Aspekte

Kommunikation

Integration
Koordination
III) Strategieentwicklung E-Business
4) Struktur
Traditionelle
Strukturen

fit

Strategie
fit

Strukturen
im E-Business

S...
III) Strategieentwicklung E-Business
5) Prozesse
NM – Network
Management

Planungsebene 1: Gesamtes Netzwerk
 Schaffung K...
IV) Kundenschnittstelle im E-Business

 Dienstleistungsgesellschaft
Kundenorientierung

Veränderung der
Gesellschaft =
V...
V) Glossar
 Data Mining

Sinngemäß „Aus einem Datenberg etwas Wertvolles extrahieren“
d. h. mittels ausgereifter Auswertu...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Mis summary e-business-mgmt-v1.0

989 views

Published on

MBA XI - MIS; Zusammenfassung E-Business

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
989
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
197
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Mis summary e-business-mgmt-v1.0

  1. 1. MBA-Studiengang Business Management 2012-2014 E-Business-Management Anja Auer, Maximilian Jäger, Daniel Radovanovic, Maria Vokinger, Anthony Zeiner Kurs: Management Information Systems Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz
  2. 2. I) Inhaltsverzeichnis I) Inhaltsverzeichnis II) Einführung und Übersicht Strategieentwicklung III) Strategieentwicklung 1. Situationsanalyse im E-Business 2. Unternehmensvision-/ziele 3. Strategie 4. Struktur 5. Prozesse IV) Kundenschnittstelle im E-Business V) Glossar (auf vorhergehenden Folien sind Stichworte verlinkt)
  3. 3. II) E-Business: Einführung und Übersicht Strategieentwicklung SupplyChainMgmt NetworkMgmt. CustomerRelationshipMgmt Situationsanalyse/ Situation im E-Business Unternehmensvision/ -ziele, Marktaufgabe Lieferanten B2B, B2C B2B Geschäftspartner E-Procurement Unternehmen Elektronische Märkte Strategie Kunden ECommerce Unternehmen Technologie Prozesse Struktur Partner, insb. Kunden
  4. 4. III) Strategieentwicklung E-Business 1) Situation im E-Business Situationsanalyse Marktbasierte Sicht Ressourcenbasierte Sicht Mikro-Markt R - rare Makro-Markt V - valuable I - Not imitable O - organisation
  5. 5. III) Strategieentwicklung E-Business 2) Unternehmensvision/-ziele UN-Vision/-ziele MARKTAUFGABE Motivierend  Erstrebenswertes Zukunftsbild Handlungsleitend  Handlungsprioritäten setzen  Kollektiv koordin. Handlungen Kunden Markteintritt im E-Business = größere Chancen bei geringeren Kosten z. B. Beta-Versionen bei Software Kosten Markteintritt Sinnstiftend  Komplexitätsreduktion  Operationslogik optimieren Chancen Anbieter Zielfokus, Wandelfokus, Feindfokus, Rollenfokus Traditionelle Ökonomie Internetökonomie Chancen Markteintritt
  6. 6. III) Strategieentwicklung E-Business 3) Strategie Kunde Unternehmen Positionierung am Markt Differenzierung >< Kostenführer Konkurrent Alte Welt:  Strategieentscheidung: Kostenführerschaft oder Differenzierung  Strategie zur Marktbearbeitung fest definierter Kundensegmente E-Business:  Dynamische Bildung von Kundensegmenten und fallweise Zuordnung  Hybride Strategien: Differenzierung unter Kostenberücksichtigung  Differenzierung durch: Mass Customization somit Individualisierung, Zusatzleistungen, zeitunabhängige Verfügbarkeit; Kommunikationsservices (z. B. Chats)  Kostenvorteile durch: Wegfall physischer Shops, digitales Marketing, Disintermediation, Funktionsübertragung auf Kunden (Self Services*), profitable Nischenmärkte durch Long Tail Phänomen * Vorsicht: Kunde mit Self Services ggf. überfordert und entsprechend ggf. unzufrieden
  7. 7. III) Strategieentwicklung E-Business 3) Strategie – weitere Aspekte Kommunikation Integration Koordination
  8. 8. III) Strategieentwicklung E-Business 4) Struktur Traditionelle Strukturen fit Strategie fit Strukturen im E-Business Struktur Geschäftsmodelle im E-Business Erlösmodell Leistungsmodell Erlösgenerierung Direkt indirekt Transaktions -abhängig z. B. Nutzungsgebühren z. B. Provisionen -unabhängig z. B. Flat-Rates z. B. DataMining-Erlöse Content = Bereitstellung von Inhalten in Plattform Commerce = Abwicklung von Geschäftsaktionen Context = Systematisierung von im Internet verfügbaren Informationen Connection = Möglichkeit des Informationsaustausches in Netzwerken
  9. 9. III) Strategieentwicklung E-Business 5) Prozesse NM – Network Management Planungsebene 1: Gesamtes Netzwerk  Schaffung Kooperationsnetzwerk Planungsebene 2: Eigene Position  Eintritt – (Re-) Positionierung – Austritt Achtung: Oft Partnerschaft/Netzwerk ohne klare gemeinsame Ziele => wenig Ergebnisse Unternehmensaktivitäten werden auf längerfristige Kundenbeziehungen und Customer Life Cycle ausgerichtet. SCM – Supply Chain Management Optimierte Prozesse in der Lieferkette über Unternehmensgrenzen hinaus. SRM (Supplier Relationship Mgmt.) = langfr. Beziehungen zu Lieferanten Kundendatenbank Self-Service Systeme Data Mining E-Commerce Systeme Call Center Kollaboratives CRM Nutzen des SCM CRM – Customer Relationship Mgmt Emails, Chat Supply Chain Collaboration Planungskoordination & -kooperation Prozesstransparenz & Bedarfsmonitoring Informationsaustausch & Bedarfstransparenz Wertschöpfungs- und Datentransparenz Zeit/Vertrauen
  10. 10. IV) Kundenschnittstelle im E-Business  Dienstleistungsgesellschaft Kundenorientierung Veränderung der Gesellschaft = Veränderung der Kundenbedürfnisse Was möchte der Kunde?  Nutzenversprechen?  Ergänzende Services?  Partner einbinden?  Unterstützungsgesellschaft Kundenzentrierung Kundennahe Prozesse Kreation Innovation  Was braucht der Kunde?  Individuelle Problemlösung Veränderung der Kundenschnittstelle     Marketing Vertrieb  Wie/Wo kauft der Kunde?  Durchgängige Service-Kette Customer Experience Individuelle Lösungen Apps Customer Touch Points F&E Produktion After Sales  Wie kommen Änderungen in Kundenanforderung ins F & E?  Problemlösungen für Kunden  Produkt „neu“ definieren: z. B. Statt Verkauf des Produkts Drucker; zur Verfügungstellung und Wartung von Druckanlagen (= DL)
  11. 11. V) Glossar  Data Mining Sinngemäß „Aus einem Datenberg etwas Wertvolles extrahieren“ d. h. mittels ausgereifter Auswertungen aus einer großen Masse an Daten (z. B. Kundendaten) neue Erkenntnisse (z. B. zum Kaufverhalten) gewinnen  Disintermediation Allg. Wegfall/Bedeutungsverlust von Intermediären (Vermittlern zwischen verschiedenen Akteuren) in einem Wirtschaftssystem => Im E-Business z. B. Wegfall von Groß- und Einzelhandel durch Virtuellen Handel & Logistikdienstleister  Long Tail Phänomen Für Anbieter von Nischenprodukten realer Markt oft nicht profitabel, da Nachfrage in geographisch begrenztem Gebiet zu gering => Im E-Business gewinnbringend, da keine geographischen Beschränkungen sondern globaler Markt  Preisdifferenzierung Verschieden hohe Preise für verschied. Kunden mit unterschiedl. Zahlungsbereitschaft zur Abschöpfung des max. Gewinns  Produktversionierung Selbes Produkt in verschied. Ausprägungen = mehr oder weniger Funktionalitäten zur Preisdifferenzierung (z. B. 1./2. Klasse)  Vernetzte Organisation Teilbereiche eines Unternehmens kooperieren für ein Produkt/ eine Dienstleistung mit Teilen anderer Unternehmen

×