Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?

1,756 views

Published on

Published in: Education
0 Comments
4 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,756
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
6
Actions
Shares
0
Downloads
14
Comments
0
Likes
4
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?

  1. 1. Linked Open Data Eine Perspektive für die Bibliothekswelt? DACHELA 2010, 16.06.2010, Wien Felix Ostrowski <ostrowski@hbz-nrw.de>
  2. 2. Quo vadis, Katalog?
  3. 3. Ziel: von hier...
  4. 4. ...nach hier!
  5. 5. Der Status Quo  Vorteil: wir haben es im Bibliothekswesen bereits jetzt mit strukturierten, verlinkten Daten zu tun  Probleme:  Worüber in einem Datensatz gesprochen wird, bleibt implizit  Daten folgen keinem domänenübergreifenden Standard  Lösungsansätze:  Entitäten mit einem Identifikator versehen  Daten nach Webstandards veröffentlichen
  6. 6. Was ist Linked Open Data?
  7. 7. http://www.w3.org/DesignIssues/diagrams/layers/sweb.png
  8. 8. Linked Data Prinzipien 1. Use URIs as names for things 2. Use HTTP URIs so that people can look up those names. 3. When someone looks up a URI, provide useful information, using the standards (RDF, SPARQL) 4. Include links to other URIs. so that they can discover more things. http://www.w3.org/DesignIssues/LinkedData.html
  9. 9. (HTTP) URIs
  10. 10. RDF
  11. 11. N-Triple RDF-Darstellung <http://lobid.org/resource/123>< http://purl.org/dc/elements/1.1/creator><http://d-nb.info/gnd/118512676> . <http://lobid.org/resource/123><http://purl.org/dc/elements/1.1/title> „Ansichten eines Clowns“@de . <http://lobid.org/resource/123><http://purl.org/dc/elements/1.1/subject><http://dewey.info/class/830> . … <http://dewey.info/class/830><http://www.w3.org/2004/02/skos/core#prefLabel> „Literaturen germanischer Sprachen“@de . <http://dewey.info/class/830><http://www.w3.org/2004/02/skos/core#notation> „830“ . ... <http://d-nb.info/gnd/118512676><http://d-nb.info/gnd/preferredNameForThePerson> „Heinrich Böll“ . <http://d-nb.info/gnd/118512676><http://xmlns.com/foaf/0.1/birthday> „1901-12-21“^^xsd:date .
  12. 12. SKOS @prefix ddc: <http://dewey.info/class/> . @prefix skos: <http://www.w3.org/2004/02/skos/core#> . ddc:16 skos:prefLabel "Logik"@de ; skos:notation "160" ; skos:narrower ddc:161 ; skos:narrower ddc:162 ; skos:broader ddc:1 . ddc:161 skos:prefLabel "Induktion"@de ; skos:notation "161" . ddc:162 skos:prefLabel "Deduktion"@de ; skos:notation "162" . ddc:1 skos:prefLabel "Philosophie und Psychologie"@de ; skos:notation "100" .
  13. 13. http://www.w3.org/RDF/Validator/
  14. 14. OWL
  15. 15. SPARQL Alle Bücher von Autoren, die in der gleichen Stadt wie Ludwig Wittgenstein geboren wurden, und zwar vor ihm: SELECT ?book WHERE { <http://dbpedia.org/resource/Ludwig_Wittgenstein> <http://dbpedia.org/property/birthPlace> ?city . <http://dbpedia.org/resource/Ludwig_Wittgenstein> <http://dbpedia.org/property/birthDate> ?wbday . ?book <http://dbpedia.org/ontology/author> ?author . ?author <http://dbpedia.org/property/birthPlace> ?city . ?author <http://dbpedia.org/property/birthDate> ?abday . FILTER (?abday < ?wbday) }
  16. 16. Skyscrapers in China built before 2000 with more than 50 floors http://dbpedia.neofonie.de/browse
  17. 17. http://richard.cyganiak.de/2007/10/lod/lod-datasets_2009-07-14.png
  18. 18. Das Web wird zur Datenbank!
  19. 19. Das Web wird zur API!
  20. 20. Zwischenresümee  Referenz auf Entitäten durch URIs  Prädikation durch RDF  Klassifikation anhand von SKOS  Regelwerke durch Ontologien  Abfragen / Browsen mit SPARQL
  21. 21. Migrationspfad für bestehende Daten  Daten analysieren  URIs nachnutzen / prägen  Ontologien evaluieren, anpassen, kreieren  Daten (ad-hoc) konvertieren  Im Web bereitstellen
  22. 22. Und was ist mit dem Datensatz?
  23. 23. Benannte Graphen
  24. 24. Native Datenhaltung in RDF  Katalogisierungsclient erzeugt RDF auf Basis von Ontologien  Daten werden in benannten Graphen organisiert  Benannte Graphen werden in Triplestores gespeichert  Triplestores werden virtuell vereint  Disclaimer: relativ neue Technologie!
  25. 25. Zusammenführung von Graphen
  26. 26. Dezentrale Datenhaltung
  27. 27. Open Data Prinzip "A piece of knowledge is open if you are free to use, reuse, and redistribute it" http://www.opendefinition.org/
  28. 28. Geeignete Lizenzen  Keine Non-Commercial Lizenzen  Möglichkeiten:  Attribution (ODC-BY)  Attribution-Share-Alike (ODbL)  Public-Domain (CC0, PDDL) http://www.opendefinition.org/licenses/#Data
  29. 29. Warum?  Anwendung des Open-Access- Gedankens auf (Meta)Daten  Kompatibilität: Im Semantic-Web verwischen die Grenzen zwischen einzelnen Datenbanken  Information möglichst weit sichtbar und zugänglich machen
  30. 30. Wie?  Rechtlichen Status von (Fremd-)Daten klären  Wenn möglich, Veröffentlichung der Daten als Gesamtabzug  Verwendung einer mit der „Open Definition“ kompatiblen Lizenz  Nachhaltige Pflege der veröffentlichten Daten
  31. 31. Die Zukunft von Bibliotheksdaten?  Ein möglichst stark vernetzter Knoten in der LOD-Cloud  Nicht mehr an eine Art oder einen Ort der Präsentation gebunden  Nicht mehr an einen alleinigen Zweck gebunden  Im Web auffindbar
  32. 32. Vielen Dank! Fragen? Gerne jetzt oder auch später an ostrowski@hbz-nrw.de http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

×