Dr. Sybille Hambach: Lernen Im Prozess der Arbeit

1,320 views

Published on

LERNET 2.0-Roadshow am 11.12.2008 in Rostock.

Mehr unter: http://www.lernetblog.de

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,320
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
12
Actions
Shares
0
Downloads
9
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Dr. Sybille Hambach: Lernen Im Prozess der Arbeit

  1. 1. • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Lernen im Prozess der Arbeit Dr. Sybille Hambach Knowledge Engineering Technologies Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung Institutsteil Rostock E-Mail: sybille.hambach@igd-r.fraunhofer.de
  2. 2. • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Wie lernen Sie? © 2008, Fraunhofer IGD Rostock 2
  3. 3. Was ist Lernen? • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Lernen … ist ein individueller Prozess der Verarbeitung von Informationen. wird beeinflusst durch Wahrnehmung, Motivation, Emotion. erzeugt individuelle Vorstellungen von der Wirklichkeit. beeinflusst das individuelle Verhalten. Erfolgreiche Lernprozesse … sind aktiv und konstruktiv. situiert und kontextgebunden. individuell gesteuert. sozial vermittelt. © 2008, Fraunhofer IGD Rostock 3
  4. 4. Warum eigentlich Lernen? • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Sennett 2005 Der moderne Arbeitnehmer erlernt in seinem Berufsleben etwa 11 Berufe. © 2008, Fraunhofer IGD Rostock 4
  5. 5. 3 Ebenen von Workplace Learning • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Eraut & Hirsh 2007 Individuum Team Organisation © 2008, Fraunhofer IGD Rostock 5
  6. 6. Ebene des Individuums • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Eraut & Hirsh 2007 Arbeitsprozesse Lern-Aktivitäten Lernprozesse (und nebenbei Lernen) (am Arbeitsplatz) = mit Anderen arbeiten = Fragen stellen = Supervision, Coaching, = neben Anderen arbeiten = Informationen erhalten Mentoring, Shadowing = Konsultationen = Rat bei Kollegen suchen = andere Arbeitsplätze = anspruchsvolle Aufgaben = Zuhören & beobachten besuchen = Dinge ausprobieren = Reflektieren = Konferenzen = Fähigkeiten & = aus Fehlern lernen = kurze Seminare Fertigkeiten entwickeln = Feedback geben = berufsbegleitende = mit Kunden arbeiten = Feedback erhalten Qualifizierung = Dokumente benutzen = unabhängige Studien © 2008, Fraunhofer IGD Rostock 6
  7. 7. Ebene des Teams • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Werte, Haltungen, Zusammenarbeit Prinzipien etc. aushandeln koordinieren und organisieren soziale Beziehungen entwickeln Informationen austauschen praktische Unterstützung suchen und erhalten Wissen bewusst explizieren emotionale Unterstützung suchen und erhalten Wissen gemeinsam erarbeiten die eigene © 2008, Fraunhofer IGD Rostock Autonomie erhalten 7
  8. 8. Ebene der Organisation • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Arbeitsumgebungen Arbeitsklima & Arbeitskultur gestalten gestalten Lernen ermöglichen Normen, Visionen, Strategien für Individuen und Teams entwickeln und kommunizieren Lernen wertvoll Teams bilden & entwickeln „machen“ Stellen & Aufgaben Veränderung ermöglichen „offen“ beschreiben © 2008, Fraunhofer IGD Rostock 8
  9. 9. Lernen am Arbeitsplatz unterstützen • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • = angemessene Höhe der = Beziehungen zu = Lernen und Anforderungen Anderen geprägt durch Kooperation als = häufiges, konstruktives Unterstützung und institutionelle Werte Feedback Respekt leben = Zeit zum Lernen, = häufige, informelle = Leistungsmessung, die insbesondere für Diskussionen Kooperation und kooperatives Lernen = formelle Team-Prozesse, kooperatives Lernen schaffen die Lernen ermöglichen befördert = Berücksichtigung von = Entwicklung und Lern-Möglichkeiten bei Veränderung der Verteilung von ermöglichen © 2008, Fraunhofer IGD Rostock Arbeitsaufgaben 9
  10. 10. Lernen am Arbeitsplatz im KET Lab • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Unterstützung für Weiterbildung Kooperation auf Team-Ebene als Arbeitsaufgabe Unterstützung von Räume für formelle Kooperation auf Tool-Ebene und informelle Meetings © 2008, Fraunhofer IGD Rostock 10
  11. 11. • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Wie lernen Sie? Wie unterstützen Sie Lernen? © 2008, Fraunhofer IGD Rostock 11
  12. 12. • • • knowledge engineering technologies • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Sybille Hambach Knowledge Engineering Technologies Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung Institutsteil Rostock E-Mail: sybille.hambach@igd-r.fraunhofer.de © 2008, Fraunhofer IGD Rostock 12

×