Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Best Practice: Social Media im B2B 2010/11

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Best Practice: Social Media im B2B 2010/11

  1. 1. 1 Warum Social Media?2 Welche Ziele kann man mit Social Media erreichen?3 Wie erreicht man seine Ziele am besten?
  2. 2. Warum Social Media?
  3. 3. Fakt #1 4 der 8 meistbesuchten Webseiten sind Social Media Seiten. Alexa Web Information, The top 500 sites on the web07.12.2011 4
  4. 4. Fakt #2 2/3 aller Internetnutzer besuchen soziale Netzwerke. Nielsen, Global Faces and Networked Places 200907.12.2011 5
  5. 5. Fakt #3 Social Media ist Mund-zu-Mund-Kommunikation.07.12.2011 6
  6. 6. Fakt #4 Mehr und mehr Nutzer wünschen sich mehrdimensionale Kommunikationsformen und –kanäle. www.absatzwirtschaft.de07.12.2011 7
  7. 7. Fakt #5 Der Wettbewerb schläft nicht. www.wikipedia.org07.12.2011 8
  8. 8. Welche Ziele kann manmit Social Mediaerreichen?
  9. 9.  Meinungsführerschaft - in relevanten Bereichen des Social Web erreichen.  Markenbekanntheit - durch Präsenz und Engagement im Social Web verbessern.  Suchmaschinenranking - durch Verknüpfen mit Seiten wie YouTube erhöhen.07.12.2011 10
  10. 10. Welche Ziele – Welche Tools? Social Media Tools Meinungsführerschaft Suchmaschinenranking Markenbekanntheit07.12.2011 11
  11. 11. Wie erreicht man seineZiele am besten?
  12. 12. Strategisches VorgehenChristian Rodrian, Evaluation und Vorbereitung von Webkommunikationsformen für das Produkt-Marketing im Bereich B2B -2- -1 - -3- Ziele erkennen und Situationsanalyse Strategie festlegen definieren -6- -5- -4- Schulungsmaßnahmen Probelauf durchführen Ressourcen planen durchführen -9- -7- -8- Optimierung der Umsetzung starten Erfolgskontrolle Nutzung und Schärfung der Kriterien
  13. 13. Verknüfung von Social Media B2B und Strategische Sicht: B2B und B2C verfolgen die gleichen Ziele - den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens Taktische Sicht: Im B2B ist die Variantenvielfalt geringer als im B2C - keine Promotion-Aktionen möglich Chancen: Im B2B ist der Ertrag bei Erfolg höher als im B2C - das Produkt oder die Dienstleistung besitzt einen höheren Wert Skalierung: Social Media skaliert im B2B exponentiell - der Wert einer Referenz ist um ein vielfaches höher07.12.2011 14
  14. 14. Was sind die nächstenSchritte?
  15. 15. 07.12.2011 16
  16. 16. Die eigentliche Aussage lautet: „It‘s a process, not an event.“ Seth Godin07.12.2011 17
  17. 17. Gibt es noch Fragen?Besuchen Sie uns auf unserer Homepage:legodo.com Christian Rodrian Business Development & Marketing christian.rodrian@legodo.comlegodo ag | www.legodo.comHauptsitz in Karlsruhe

    Be the first to comment

    Login to see the comments

Views

Total views

2,838

On Slideshare

0

From embeds

0

Number of embeds

6

Actions

Downloads

38

Shares

0

Comments

0

Likes

0

×