Mit dem User Experience Index die Qualität IhrerWebsite erhalten und erhöhenDennis Kleine, Information Architect, kuehlhau...
USER            POW             WOWEXPERIENCE                      YEAH       „ … WAHRNEHMUNGEN UND REAKTIONEN       EINER...
?                   PRODUKT = WEBSEITE   USER      BEDÜRFNISSE, WAHRNEHMUNGEN, EMOTIONENEXPERIENCE                   ?!
UX       WEBSITEEine Website hat eine gute UX, wenn sie den Bedürfnissender Zielgruppe gerecht wird, in allen belangen zu ...
QUALITÄTSASPEKTE EINERWEBSEITE?
UX              AUFFINDBARKEIT (FINDABILITY)Pre-Experience                                 AuffindbarkeitSchon vor dem Bet...
UX              ZUGÄNGLICHKEIT (ACCESSIBILITY)Contact-Experience                               AuffindbarkeitBarrieren und...
UX              NÜTZLICHKEIT (USEFULNESS)                                               Nützlichkeit                      ...
UX              GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT (USABILITY)                                                              Nützlichkei...
UX             ATTRAKTIVITÄT (DESIRABILITY)                                                         Attraktivität         ...
UX              GLAUBWÜRDIGKEIT (CREDIBILITY)                                                         Attraktivität       ...
AUFFINDBARKEIT        ZUGÄNGLICHKEIT!        NÜTZLICHKEIT    GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT         ATTRAKTIVITÄT       GLAUBWÜRDIG...
Usability Budgets im eCommerce
UX                  LEBENSZYKLUS                                                                       Attraktivität      ...
Produktlebenszyklus allgemein                            Konkurrenzkampf                                                 W...
Lebenszyklus Website
Lebenszyklus Blog Artikel
REALIGN STATT REDESIGN
Facelift Automobilindustrie
GLEICHES KONZEPTIONELLES MODELLÜBER JAHRE OPTIMIERT
Was wurde eigentlich aus MySpace?                                    2007                                    Platz 1 unter...
Das Verhalten der   Nutzer wird bereits     kontinuierlich       gemessen!  Warum nicht auch    Stimmungen,Wahrnehmungen u...
ICH HABE DA IRGENDEIN PROBLEMMIT MEINEM AUTO!
ZIELGERICHTETE ANALYSE UND OPTIMIERUNGSPART KOSTEN UND SICHERT DEN ERFOLG!
AUFBAU UX-INDEX
Anforderungsanalyse – Zielgruppe, Ziele und Kontext 2009                           Der Golf ist echt Klasse  Das mit dem a...
Erfassung der Basisqualität und regelmäßige Validierungder Facetten                  UMFANGREICHE CHECKLISTEN:       Stand...
Regelmäßige Anforderungs- und Wettbewerbsanalysen                         BEDÜRFNISSETECHNOLOGIEN                         ...
Regelmäßige Nutzerbefragungen und Feedback                                          QUANTITATIVE BEFRAGUNGEN              ...
MonitoringWAS PASSIERT AUF DER SEITE?Erfolgskontrolle, Probleme identifizieren undInput für gezielte Untersuchungen.
Verhaltensbasierte Nutzerbefragungen      WAS PASSIERT UND WARUM?      Befragungen nach dem Abbrechen des Checkouts, beim ...
Intervalle und ZyklusTECHNOLOGIEBEDÜRFNISSE  TRENDS                                                      HANDLUNGS-     HA...
UX         INDEX                                    Nützlichkeit 70                                    (Praktischer Mehrwe...
Fokus – Gezielte Untersuchungen und Optimierungen    ZUGÄNGLICHKEIT 20            GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT 30      Anforderun...
Fazit        • Probandengewinnung, Testdurchführung und z.T.          automatisierte Auswertungen mit Hilfe des          I...
kuehlhaus AGN7 5-6D-68161 Mannheim Dennis Kleine Information ArchitectTelefon +49.621.496083-0E-Mail   info@kuehlhaus.co...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Webinar: Mit dem User Experience Index die Qualität Ihrer Website erhalten und erhöhen

759 views

Published on

0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
759
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Webinar: Mit dem User Experience Index die Qualität Ihrer Website erhalten und erhöhen

  1. 1. Mit dem User Experience Index die Qualität IhrerWebsite erhalten und erhöhenDennis Kleine, Information Architect, kuehlhaus AG
  2. 2. USER POW WOWEXPERIENCE YEAH „ … WAHRNEHMUNGEN UND REAKTIONEN EINER PERSON DIE SICH AUS DER NUTZUNG EINES PRODUKTS ERGEBEN … “ ► GANZHEITLICHE QUALITÄT ► BEDÜRFNISSE BEFRIEDIGEN ► POSITIVE EMOTIONEN FÖRDERN ► NUTZER MOTIVIEREN
  3. 3. ? PRODUKT = WEBSEITE USER BEDÜRFNISSE, WAHRNEHMUNGEN, EMOTIONENEXPERIENCE ?!
  4. 4. UX WEBSITEEine Website hat eine gute UX, wenn sie den Bedürfnissender Zielgruppe gerecht wird, in allen belangen zu einerpositiven Reaktion führt und deren Nutzer motiviert. Alsodie Website durch eine ganzheitliche Qualität in Bezug aufalle Aspekte besticht!
  5. 5. QUALITÄTSASPEKTE EINERWEBSEITE?
  6. 6. UX AUFFINDBARKEIT (FINDABILITY)Pre-Experience AuffindbarkeitSchon vor dem Betreten der Seitefindet eine Beurteilung statt.Entscheidungen werden mit Hilfevon Google und Kritiken etc.validiert.Auffindbarkeit und Präsenz istImagesache!
  7. 7. UX ZUGÄNGLICHKEIT (ACCESSIBILITY)Contact-Experience AuffindbarkeitBarrieren und Frustrationvermeiden! ZugänglichkeitGerade in Bezug auf den mobilenKontext ist Zugänglichkeit enormwichtig.Auch Suchmaschinen sind Nutzermit Einschränkungen.Zugänglichkeit ist die technischeSeite der Gebrauchstauglichkeit.
  8. 8. UX NÜTZLICHKEIT (USEFULNESS) Nützlichkeit (Praktischer Mehrwert)Praktische Bedürfnisse erfüllen Auffindbarkeitund Mehrwerte bieten!Ziele, Kontext, Bedürfnisse und ZugänglichkeitWünsche der Zielgruppe en Detailverstehen!Erfüllt die Webseite grundsätzlichdie funktionalen sowie inhaltlichenAnforderungen der Zielgruppe?Relevanz, Vollständigkeit,Verständlichkeit, Korrektheit,Aktualität, Integration undKooperation.Ohne Nutzen keine Nutzung!
  9. 9. UX GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT (USABILITY) Nützlichkeit (Praktischer Mehrwert)Interaction-Experience Auffindbarkeit GebrauchstauglichkeitWahrgenommene Benutzbarkeit,der Ease-of-Use einer Webseite(Pragmatische Nutzungsqualität). ZugänglichkeitIst die Webseite, deren Inhalteund Funktionalitäten mitangemessenem Aufwandzufriedenstellend bedienbar?ISO 9241-11EffektivitätEffizienzZufriedenheit
  10. 10. UX ATTRAKTIVITÄT (DESIRABILITY) Attraktivität Nützlichkeit (Emotionaler Mehrwert) (Praktischer Mehrwert)Emotionale Mehrwerte Auffindbarkeit Gebrauchstauglichkeitschaffen, Erwartungenübertreffen und motivieren. ZugänglichkeitAktiv positive Emotionen fördern –Nutzer motivieren!Ästhetik, Joy-of-Use, Image undSymbolik.Attraktivitätals Differenzierungsmerkmalund Wettbewerbsvorteil!
  11. 11. UX GLAUBWÜRDIGKEIT (CREDIBILITY) Attraktivität Nützlichkeit (Emotionaler Mehrwert) (Praktischer Mehrwert)Der positive Glaube an Auffindbarkeit GebrauchstauglichkeitKompetenz, Seriosität –Vertrauen! ZugänglichkeitNegative Emotionen vermeiden –Vertrauenswürdigkeit ist eineimplizite Erwartung des Nutzers! GlaubwürdigkeitVisuelle Gestaltung,Informationsgestaltung, Identität,Werbung, Offenheit &Privatsphäre, Nützlichkeit &Gebrauchstauglichkeit…
  12. 12. AUFFINDBARKEIT ZUGÄNGLICHKEIT! NÜTZLICHKEIT GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT ATTRAKTIVITÄT GLAUBWÜRDIGKEIT BEI UNS IST (FAST) ALLES SUPER!
  13. 13. Usability Budgets im eCommerce
  14. 14. UX LEBENSZYKLUS Attraktivität Nützlichkeit (Emotionaler Mehrwert) (Praktischer Mehrwert) Auffindbarkeit Gebrauchstauglichkeit Zugänglichkeit technologische Inflation Konkurrenzkampf verloren„Alter Hut!“ Glaubwürdigkeit Nutzlos
  15. 15. Produktlebenszyklus allgemein Konkurrenzkampf Weiterentwicklung, Preissenkung, Varianten, Services… Bekanntheit steigern
  16. 16. Lebenszyklus Website
  17. 17. Lebenszyklus Blog Artikel
  18. 18. REALIGN STATT REDESIGN
  19. 19. Facelift Automobilindustrie
  20. 20. GLEICHES KONZEPTIONELLES MODELLÜBER JAHRE OPTIMIERT
  21. 21. Was wurde eigentlich aus MySpace? 2007 Platz 1 unter den erfolgreichsten sozialen Netzwerken 2009 Facebook Hype (DE) 2010 Nur noch Platz 25 unter den erfolgreichsten sozialen Netzwerken Oktober 2010 MySpace Redesign Heute MySpace hat den Konkurrenzkampf verloren!
  22. 22. Das Verhalten der Nutzer wird bereits kontinuierlich gemessen! Warum nicht auch Stimmungen,Wahrnehmungen und Bedürfnisse unsererBesucher erfassen um zielgerichtet zu optimieren?
  23. 23. ICH HABE DA IRGENDEIN PROBLEMMIT MEINEM AUTO!
  24. 24. ZIELGERICHTETE ANALYSE UND OPTIMIERUNGSPART KOSTEN UND SICHERT DEN ERFOLG!
  25. 25. AUFBAU UX-INDEX
  26. 26. Anforderungsanalyse – Zielgruppe, Ziele und Kontext 2009 Der Golf ist echt Klasse Das mit dem adaptiven aber ich brauche einen Ich würde mir eine Kurvenlicht finde ich Anschluss für meinen Einparkhilfe wünschen… spannend… iPod
  27. 27. Erfassung der Basisqualität und regelmäßige Validierungder Facetten UMFANGREICHE CHECKLISTEN: Standardisiertes Vorgehen und alle wichtigen und aktuellen Erkenntnisse unterschiedlichster Disziplinen integriert.
  28. 28. Regelmäßige Anforderungs- und Wettbewerbsanalysen BEDÜRFNISSETECHNOLOGIEN WETTBEWERB TRENDS
  29. 29. Regelmäßige Nutzerbefragungen und Feedback QUANTITATIVE BEFRAGUNGEN Automatisierte Online Befragungen – Differenzierte Befragung entlang der unterschiedlichen Facetten. Stimmungsbilder durch Reaktionskarten und funktionale Anforderungen durch Kano-Analysen erfassen.FEEDBACK UND UMFRAGENDetailbefragungen nach oder vorOptimierungen, Verbesserungsvorschläge,Anforderungen, Wünsche und Bedürfnisse.
  30. 30. MonitoringWAS PASSIERT AUF DER SEITE?Erfolgskontrolle, Probleme identifizieren undInput für gezielte Untersuchungen.
  31. 31. Verhaltensbasierte Nutzerbefragungen WAS PASSIERT UND WARUM? Befragungen nach dem Abbrechen des Checkouts, beim längeren betrachten einer Seite, beim Aufrufen der Hilfe etc. helfen Verhalten konkret zu interpretieren und durch Probleme, Meinung und Wünsche zu ergänzen. Detaillierte Untersuchungen helfen zielgerichtet zu optimieren!
  32. 32. Intervalle und ZyklusTECHNOLOGIEBEDÜRFNISSE TRENDS HANDLUNGS- HANDLUNGS-WETTBEWERB EMPFEHLUNGEN EMPFEHLUNGEN MONITORING SETUP & BASISQUALITÄT ANFORDERUNGS- ANALYSE EXPERTENREVIEW NUTZERBEFRAGUNGAdaptive Intervalle und Zyklen:Der Kontext der Seite definiert die Ausprägung der Intervalle sowie des Zyklus.
  33. 33. UX INDEX Nützlichkeit 70 (Praktischer Mehrwert) Auffindbarkeit 85 Attraktivität 60 (Emotionaler Mehrwert) Zugänglichkeit 20Gebrauchstauglichkeit 30 Glaubwürdigkeit 70 PROBLEMBERICHTE HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN OPTIMIERUNGEN
  34. 34. Fokus – Gezielte Untersuchungen und Optimierungen ZUGÄNGLICHKEIT 20 GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT 30 Anforderungen definieren Anforderungen definieren Anforderungen validieren Anforderungen validieren Probleme identifizieren Probleme identifizieren Optimierung Gezielte Untersuchungen und Optimierung
  35. 35. Fazit • Probandengewinnung, Testdurchführung und z.T. automatisierte Auswertungen mit Hilfe des Internets möglich • Hohe Probandenvergütungen, terminliche Abstimmungen und die z.T. hohen Testnachbereitungen fallen weg • Der UX-Index liefert ein differenziertes und detailliertes Bild auf die Website • Somit ist es möglich kosteneffizient und kontinuierlich zu optimieren, Probleme zu identifizieren und die Conversionrate gezielt zu optimieren
  36. 36. kuehlhaus AGN7 5-6D-68161 Mannheim Dennis Kleine Information ArchitectTelefon +49.621.496083-0E-Mail info@kuehlhaus.comInternet www.kuehlhaus.comDie Inhalte dieser Präsentation sind das geistige Eigentum unseresUnternehmens. Jede weitere Verwendung sowie Weitergabe an Dritte imOriginal, als Kopie, in Auszügen, elektronischer Form oder durchinhaltsähnliche Darstellung bedürfen der Zustimmung der kuehlhaus AG.

×