Successfully reported this slideshow.
Your SlideShare is downloading. ×

“Coding da Vinci” reloaded - Fueling the Smart City Innovation Agenda

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Loading in …3
×

Check these out next

1 of 10 Ad

“Coding da Vinci” reloaded - Fueling the Smart City Innovation Agenda

I held this speech at Europeana AGM, November 2016 in Riga. Cities have to be relevant for their constituents, be it citizens, businesses, NGOs, .... Open innovation and specifically hackathons can contribute significantly to this goal. We conducted the culture hackathon "Coding da Vinci North" in 2016 in Hamburg. It was a great success in terms of particitpation, public awareness, outstanding results and a lot of fun for everybody who was involved (besides a whole lot of work of course). The most striking outcome were the excellent results from the teams who used the cultural data provided to develop solutions. Many of which have been further developed and have beeng successfully deployed to the public. To find out more about the hackathon please visit: codingdavinci.de

I held this speech at Europeana AGM, November 2016 in Riga. Cities have to be relevant for their constituents, be it citizens, businesses, NGOs, .... Open innovation and specifically hackathons can contribute significantly to this goal. We conducted the culture hackathon "Coding da Vinci North" in 2016 in Hamburg. It was a great success in terms of particitpation, public awareness, outstanding results and a lot of fun for everybody who was involved (besides a whole lot of work of course). The most striking outcome were the excellent results from the teams who used the cultural data provided to develop solutions. Many of which have been further developed and have beeng successfully deployed to the public. To find out more about the hackathon please visit: codingdavinci.de

Advertisement
Advertisement

More Related Content

Viewers also liked (19)

Recently uploaded (20)

Advertisement

“Coding da Vinci” reloaded - Fueling the Smart City Innovation Agenda

  1. 1. © eCulture.info 2016 09.11.2016 Europeana AGM - Riga 2016 “Coding da Vinci” reloaded Fueling the Smart City innovation agenda 2016 – CdV North/Hamburg2014/15 – CdV Germany/Berlin
  2. 2. © eCulture.info 2016 09.11.2016 Europeana AGM - Riga 2016 Coding da Vinci (Nord) Hamburg 2016 - 17 teams/projects - 33 datasets/160 GB Data - 21 cultural institutions - 170 attendees - 6 weeks design sprint Coding da Vinci (Germany) Berlin 2015 - 20 projects/teams - 59 datasets - 34 cultural institutions - 180 attendees - 10 weeks design sprint Designed by Freepik DK/Aarhus/Copenhagen SE/Stockholm Reaching out to new „Spaces“
  3. 3. © eCulture.info 2016 Connect – Collaborate - Innovate 09.11.2016 Europeana AGM - Riga 2016 Geo- graphs Designers Archaeo- logists Engineers Curators Coders PoliticiansCoding da Vinci North Enterprises Startups Small/ Medium Businesses Museums Govern- ment Libraries Galleries Universities NGOs Copen- hagen Aarhus Berlin WeimarKiel Stock- holm
  4. 4. © eCulture.info 2016 09.11.2016 Europe 17 Projects – 17 Teams
  5. 5. © eCulture.info 2016 09.11.2016 Europeana AGM - Riga 2016 Sponsors and Supporters
  6. 6. © eCulture.info 2016 09.11.2016 Europeana AGM - Riga 2016 Collaborate Play Innovate
  7. 7. © eCulture.info 2016 09.11.2016 Europeana AGM - Riga 2016 The Smart City has to be relevant for citizens, business, academia, NGOs, investors, ...
  8. 8. © eCulture.info 2016 09.11.2016 Europeana AGM - Riga 2016 Hackathons help Cities to become relevant for citizens, business, academia, NGOs, investors, ...
  9. 9. © eCulture.info 2016 09.11.2016 Europeana AGM - Riga 2016 “Coding da Vinci” reloaded Fueling the Smart City innovation agenda 2016 – Hamburg2014/15 – Berlin ? 2017
  10. 10. © eCulture.info 2016 Thank you !! 09.11.2016 Europeana AGM - Riga 2016 Kay Hartkopf Managing Partner – eculture.info k.hartkopf@eCulture.info +49 170 2982 190

Editor's Notes

  • Die Idee „go local“ trifft es zum Teil. Mir geht es um den Hackathon als ein Format im Rahmen einer Innovations-Agenda einer Region/City. Meine These ist, dass der Hackathon ein gutes und wichtiges Instrument ist, um lokale Innovationskultur und die Entwicklung von Eco-Systems voranzutreiben. Daher gehören Hackathons (und die unterschiedlichen Derivate, mit Sprint ohne Sprint, …) auf die Agenda der Stadtentwicklung. Kulturhackathons kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, da diese die klassischen Kreativbranchen mit den technologischen Experten und „neuen Kreativen“ (SW Entwickler, Hacker, …) zusammenbringen. Die Empfehlung für eine Stadt/Region ist daher dieses Format zu fördern und eine lokale Hacker-Community aufzubauen. Dies führt zur Stärkung der Innovationskraft und der Attraktivität des Standorts. Das die Kreativbranche und Kunst- und Kultur innovative Köpfe und Branchen anzieht ist bekannt. Der Hackathon ist für mich ein Kristallisationspunkt dafür und damit ein wichtiges Element in der Entwicklung der Smart-City.

    Das „go local“ passt daher sehr gut in diesen Kontext. Es ist aber primär ein Aufruf an die Städte/Regionen das Werkzeug zu nutzen und „programmatisch“ in die Stadtentwicklung einzubeziehen.

    Ich hoffe, dies verdeutlicht, dass es hier nicht um den einzelnen Hackathon und das beste Format dafür geht sondern die Rolle von Hackathons als Element der Stadtentwicklung/Smart City.

    Hier ein angepasster Vorschlag für die Beschreibung:

    „Hackathons have become quite familiar in the recent past. Every industry creates it’s own with a specific spin, be it more data centric, hardware focused or even driven by a specific problem of the industry. Considering the expected positive effects on the city or region where the hackathons take place a few questions arise. Do hackathons have a sustainable positive impact on the development of the city (societal, economical, cultural)? How can a city leverage the power of hackathons and which role could they play in the overall urban development? Are hackathons focusing on cultural data different in terms of their contribution and positioning in the eco-system?“
  • Die Idee „go local“ trifft es zum Teil. Mir geht es um den Hackathon als ein Format im Rahmen einer Innovations-Agenda einer Region/City. Meine These ist, dass der Hackathon ein gutes und wichtiges Instrument ist, um lokale Innovationskultur und die Entwicklung von Eco-Systems voranzutreiben. Daher gehören Hackathons (und die unterschiedlichen Derivate, mit Sprint ohne Sprint, …) auf die Agenda der Stadtentwicklung. Kulturhackathons kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, da diese die klassischen Kreativbranchen mit den technologischen Experten und „neuen Kreativen“ (SW Entwickler, Hacker, …) zusammenbringen. Die Empfehlung für eine Stadt/Region ist daher dieses Format zu fördern und eine lokale Hacker-Community aufzubauen. Dies führt zur Stärkung der Innovationskraft und der Attraktivität des Standorts. Das die Kreativbranche und Kunst- und Kultur innovative Köpfe und Branchen anzieht ist bekannt. Der Hackathon ist für mich ein Kristallisationspunkt dafür und damit ein wichtiges Element in der Entwicklung der Smart-City.

    Das „go local“ passt daher sehr gut in diesen Kontext. Es ist aber primär ein Aufruf an die Städte/Regionen das Werkzeug zu nutzen und „programmatisch“ in die Stadtentwicklung einzubeziehen.

    Ich hoffe, dies verdeutlicht, dass es hier nicht um den einzelnen Hackathon und das beste Format dafür geht sondern die Rolle von Hackathons als Element der Stadtentwicklung/Smart City.

    Hier ein angepasster Vorschlag für die Beschreibung:

    „Hackathons have become quite familiar in the recent past. Every industry creates it’s own with a specific spin, be it more data centric, hardware focused or even driven by a specific problem of the industry. Considering the expected positive effects on the city or region where the hackathons take place a few questions arise. Do hackathons have a sustainable positive impact on the development of the city (societal, economical, cultural)? How can a city leverage the power of hackathons and which role could they play in the overall urban development? Are hackathons focusing on cultural data different in terms of their contribution and positioning in the eco-system?“
  • Die Idee „go local“ trifft es zum Teil. Mir geht es um den Hackathon als ein Format im Rahmen einer Innovations-Agenda einer Region/City. Meine These ist, dass der Hackathon ein gutes und wichtiges Instrument ist, um lokale Innovationskultur und die Entwicklung von Eco-Systems voranzutreiben. Daher gehören Hackathons (und die unterschiedlichen Derivate, mit Sprint ohne Sprint, …) auf die Agenda der Stadtentwicklung. Kulturhackathons kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, da diese die klassischen Kreativbranchen mit den technologischen Experten und „neuen Kreativen“ (SW Entwickler, Hacker, …) zusammenbringen. Die Empfehlung für eine Stadt/Region ist daher dieses Format zu fördern und eine lokale Hacker-Community aufzubauen. Dies führt zur Stärkung der Innovationskraft und der Attraktivität des Standorts. Das die Kreativbranche und Kunst- und Kultur innovative Köpfe und Branchen anzieht ist bekannt. Der Hackathon ist für mich ein Kristallisationspunkt dafür und damit ein wichtiges Element in der Entwicklung der Smart-City.

    Das „go local“ passt daher sehr gut in diesen Kontext. Es ist aber primär ein Aufruf an die Städte/Regionen das Werkzeug zu nutzen und „programmatisch“ in die Stadtentwicklung einzubeziehen.

    Ich hoffe, dies verdeutlicht, dass es hier nicht um den einzelnen Hackathon und das beste Format dafür geht sondern die Rolle von Hackathons als Element der Stadtentwicklung/Smart City.

    Hier ein angepasster Vorschlag für die Beschreibung:

    „Hackathons have become quite familiar in the recent past. Every industry creates it’s own with a specific spin, be it more data centric, hardware focused or even driven by a specific problem of the industry. Considering the expected positive effects on the city or region where the hackathons take place a few questions arise. Do hackathons have a sustainable positive impact on the development of the city (societal, economical, cultural)? How can a city leverage the power of hackathons and which role could they play in the overall urban development? Are hackathons focusing on cultural data different in terms of their contribution and positioning in the eco-system?“
  • Demonstrate political awareness and support for hackathons, including matching funds

    Leverage cultural and civic hackathons to understand data needs and connect to citizens, businesses and local communities

    Make government data Open Data

    Nurture collaboration hubs (e.g. co-working spaces)+
  • Die Idee „go local“ trifft es zum Teil. Mir geht es um den Hackathon als ein Format im Rahmen einer Innovations-Agenda einer Region/City. Meine These ist, dass der Hackathon ein gutes und wichtiges Instrument ist, um lokale Innovationskultur und die Entwicklung von Eco-Systems voranzutreiben. Daher gehören Hackathons (und die unterschiedlichen Derivate, mit Sprint ohne Sprint, …) auf die Agenda der Stadtentwicklung. Kulturhackathons kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, da diese die klassischen Kreativbranchen mit den technologischen Experten und „neuen Kreativen“ (SW Entwickler, Hacker, …) zusammenbringen. Die Empfehlung für eine Stadt/Region ist daher dieses Format zu fördern und eine lokale Hacker-Community aufzubauen. Dies führt zur Stärkung der Innovationskraft und der Attraktivität des Standorts. Das die Kreativbranche und Kunst- und Kultur innovative Köpfe und Branchen anzieht ist bekannt. Der Hackathon ist für mich ein Kristallisationspunkt dafür und damit ein wichtiges Element in der Entwicklung der Smart-City.

    Das „go local“ passt daher sehr gut in diesen Kontext. Es ist aber primär ein Aufruf an die Städte/Regionen das Werkzeug zu nutzen und „programmatisch“ in die Stadtentwicklung einzubeziehen.

    Ich hoffe, dies verdeutlicht, dass es hier nicht um den einzelnen Hackathon und das beste Format dafür geht sondern die Rolle von Hackathons als Element der Stadtentwicklung/Smart City.

    Hier ein angepasster Vorschlag für die Beschreibung:

    „Hackathons have become quite familiar in the recent past. Every industry creates it’s own with a specific spin, be it more data centric, hardware focused or even driven by a specific problem of the industry. Considering the expected positive effects on the city or region where the hackathons take place a few questions arise. Do hackathons have a sustainable positive impact on the development of the city (societal, economical, cultural)? How can a city leverage the power of hackathons and which role could they play in the overall urban development? Are hackathons focusing on cultural data different in terms of their contribution and positioning in the eco-system?“

×