Algorithmen Impulsvortrag Seminar "Neue Medien - Neue Theorien und Methoden?"

557 views

Published on

Dieser Impulsvortrag dient der kurzen Einführung in das Thema "Governing Algorithms?" im Seminar. Es wird ein erster Überblick über wichtige Aspekte gegeben. Zudem werden vier Texte vorgestellt, die sich mit verschiedenen Aspekten des Themas beschäftigen.

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
557
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Algorithmen Impulsvortrag Seminar "Neue Medien - Neue Theorien und Methoden?"

  1. 1. Governing Algorithms? Katrin Etzrodt , Impulsvortrag 10.12.2013
  2. 2. „Algorithmus“ „Verfahren zur schrittweisen Umformung von Zeichenreihen; Rechenvorgang nach einem bestimmten [sich wiederholenden] Schema“ (Duden, 2013) „eine aus endlich vielen Schritten bestehende, eindeutige und ausführbare Handlungsvorschrift zur Lösung eines Problems oder einer Klasse von Problemen.” (Wikipedia, 2013) “algorithms [...] are basically the math that computers use to decide stuff.” (Slavin, 2011)
  3. 3. „Algorithmus“ Ideologien Annahmen der Programmierer über die Nutzer math. Formeln, ! Berechnungen, ! Handlungsvorschriften individuelle Ebene Computer Das eigene Nutzungsverhalten (erhobenen Daten) Folgen? Entscheidungen Handlungen Datenbanken gesellschaftliche Ebene Was bedeutet das für die Wissenschaft?
  4. 4. Gillespie, T. (2012). The Relevance of Algorithms. In: Media Technologies, ed. Tarleton Gillespie, Pablo Boczkowski, and Kirsten Foot. Cambridge, MA: MIT Press. Ideologien Annahmen der Programmierer über die Nutzer math. Formeln, ! Berechnungen, ! Handlungsvorschriften ! Typologie/Dimensionen für ‚public relevant Folgen? algorithms‘ individuelle Ebene Computer Das eigene Nutzungsverhalten (erhobenen Daten) Neutrale Algorithmen? Entscheidungen Handlungen Datenbanken gesellschaftliche Ebene Was bedeutet das für die Wissenschaft?
  5. 5. Mager, A. (2012). Algorithmic Ideology. In: Information, Communication & Society, 15(5), 769-787. Ideologien Annahmen der Programmierer über die Nutzer math. Formeln, ! „Social Practice“ Berech! nungen, ! Machrelationen Handlungsvorschriften individuelle Ebene Computer Das eigene Nutzungsverhalten (erhobenen Daten) Folgen? Entscheidungen Handlungen Datenbanken gesellschaftliche Ebene Was bedeutet das für die Wissenschaft?
  6. 6. Raley, R. (2013). Dataveillance and Countervailance. In: Lisa Gitelman (Hrsg.): "Raw Data" is an Oxymoron. MIT Press, 121 - 146. Ideologien Annahmen der Programmierer über die Nutzer math. Dataveillance: „The systematic Formeln, surveillance of all the electronic records of a ! Berechperson's activities, especially the usage of nungen, credit cards, mobile phones, email and the ! Folgen? HandlungsInternet“ vorschriften ! individuelle Ebene countervailling: ‚ausgleichend‘ Entscheidungen Computer Handlungen gesellschaftliche Ebene Das eigene Nutzungsverhalten (erhobenen Daten) Datenbanken Was bedeutet das für die Wissenschaft?
  7. 7. Barocas, S., Hood, S., & Ziewitz, M. (2013). Governing Algorithms: A Pro-vocation Piece (SSRN Scholarly Paper No. ID 2245322). Rochester, NY: Social Science Research Network. wir 1. Wie definierenmath.Algorithmen? Ideologien Formeln, 2. Wie können wir uns diesen methodisch nähern? ! Berech3. Sind Algorithmen die Lösung für unsere Informationsflut? nungen, ! Annahmen der die Handlungsautomatisierte Wissensgenerierung für 4. Was hat Folgen? Programmierer vorschriften Folgen? über die Nutzer individuelle Ebene Entscheidungen Computer 5. Was macht das mit unserer Privatheit? Handlungen 6. Sollte es bzw. gibt es Normen diesbezüglich? gesellschaftliche Ebene Das eigene Nutzungsverhalten 7. Wer trägt (erhobenen Daten) die Verantwortung, wenn Algorithmen für uns das Was bedeutet entscheiden? Datenbanken für die Wissenschaft?

×