02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln

1,900 views

Published on

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,900
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
365
Actions
Shares
0
Downloads
15
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

02 Aspekte des Schriftspracherwerbs, Fibeln

  1. 1. 02! Fibeln! Grundschuldidaktik Deutsch Mag. phil. Sigrid Jones, MA sigrid.jones@kphvie.ac.at sigridjones.wordpress.com KIRCHLICHE PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN/KREMS www.kphvie.ac.at
  2. 2. Fibeln!  ABC – Reise (Veritas)  ABC der Tiere (Mildenberger)  Frohes Lernen (öbv)  Funkelsteine (Dorner – Verlag)  Imos Buchstabenreise (J&V)  Lilos Lesewelt (Helbling)  Meine Fibel (Veritas)  Mia und Mo (Dorner)  Milli & Co (Dorner)  Mimi die Lesemaus (Veritas)  Salto Fibel (öbv)  Tobi – Fibel (Cornelsen)  Zebra (öbv)
  3. 3. Die ideale Fibel für den Erstleseunterricht?!  Orientierung am Lehrplan der Volksschule  Vorbereitung auf Bildungsstandards bzw. Teilbereiche  Orientierung an lernpsychologischen Erkenntnissen  Methodisch-didaktischen Anforderungen (aktueller Diskussionsstand zur Methodik und Didaktik des Schriftspracherwerbs, aktuellen Stand der Forschung zum Schriftspracherwerb)  Gute Illustrationen, ansprechendes Layout und Design  Entspricht praktischen Anforderungen des Alltags
  4. 4. Die ideale Fibel für den Erstleseunterricht?!  Ansprechende Inhalte, lustige, spannende Texte  Bekannte und bewährte Geschichten und Gedichte  Vorlesegeschichten, Sachtexte  Auszüge aus bekannten Kinderbüchern  Differenzierung, zusätzliches Material  Audio-CD, Internetangebot  Möglichkeit zu selbstständigem Arbeiten, >Fehlerkontrolle durch Kind  Lehrerhandbuch
  5. 5. Die ideale Fibel für den Erstleseunterricht?!  Systematisches Üben von Phonem–Graphem- Zuordnungen unter weitgehender Beschränkung auf lauttreue Wörter  Vielfalt der Möglichkeiten, Laute und Buchstaben in vielfältigen Verbindungen und über mehrere Sinneskanäle zu erarbeiten und einzuüben  Gliederung von Wörtern in Silben  Wortanalyse, usw.
  6. 6. Mögliche Bestandteile!  Lesebuch (Lesetexte, Vorlesetexte)  Arbeitshefte/Übungshefte (Übungen zu den unterschiedlichen Bereichen des Schriftspracherwerbs  Schreiblehrgang  Anlauttabelle  Weitere Materialien: Anlautposter, CD  Lehrerhandbuch: didaktisch-methodische Anregungen und weiteres Material, z. B. zur Diagnose von Lernvoraussetzungen Hessisches Kultusministerium. Für einen guten Start. Kriterien zur Auswahl von Fibeln und Materialien zum Schulanfang Institut für Qualitätsentwicklung
  7. 7. Kieler Leseaufbau!Deutsches Modell nach lernpsychologischen Grundsätzen, Lernen in kleinstenSchritten, Einhaltung einer bestimmten Anordnung der BuchstabenStufe 1: VKV (Oma) KVKV (Rose)Stufe 2: beschränkt sich auf dehnbare Konsonanten (n,f,l)Stufe 3: Stufe führt den ersten kurzen Laut ein, und zwar die –en – Endung (malen,Ofen) und die – er – Endung (Maler, Hafer).Stufe 4: das ch wird eingeführt, und zwar als 1 Laut / ZeichenStufe 5: die Verschlusslaute p,t,k werden eingeführtStufe 7: das schStufe 11: für viele Kinder sind Konsonantenverbindungen eine große Hürde;demgemäß kommen solche erst in 11: KKVKV, KKVKVKStufen 13 und 14 dienen der Vertiefung: sie enthalten Gegenüberstellungen (Frost –Forst) und lange Wörter (Ne – bel – schein – wer- fer)Dummer – Smoch, Lisa & Hackethal, Renate: Kieler Leseaufbau. 5. überarb. Aufl. (Kiel, 1999)
  8. 8. Kritik an Fibeln! „Lehrgänge kompensieren pädagogische Behinderungen. Nicht die der Kinder, sondern unsere eigenen. Eine Einheitsfibel für die ganze Klasse entlastet. Sie überspielt unsere Unfähigkeit, auf jedes Kind individuell einzugehen; sie entspricht auch unserem Bedürfnis, die Aktivitäten der Kinder unter Kontrolle zu haben. Damit nicht jedes in eine andere Richtung läuft, lassen wir sie im Gleichschritt durch den Lehrgang und die Arbeitsblätter marschieren. Hier und da gibt es kleine Wegschleifen – aber die Grundidee ist, dasselbe gemeinsam zu lernen – und zwar zu demselben Zeitpunkt.“Hans Brügelmann/ Erika Brinkmann (1998) Die Schrift erfinden. Beobachtungshilfenund methodische Ideen für einen offenen Anfangsunterricht im Lesen und Schreiben.Lengwil am Bodensee, S. 11.-12

×