Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Jugendliche Im Web 20

2,978 views

Published on

- Kurzeinführung Web 2.0
- aktuelle Nutzungsdaten
- Chancen und Partizipationsoptionen
- Ausblick/Fragen

Published in: Technology
  • Be the first to comment

Jugendliche Im Web 20

  1. 1. Neue Partizipationskultur - neue Partizipationskluft? Dr. Benjamin Jörissen Universität Magdeburg www.joerissen.name [email_address] Jahrestagung der Aktion Jugendschutz, Leinfelden, 25.10.2007
  2. 2. Übersicht <ul><li>Web 2.0 - partizipatives Web </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  3. 3. Übersicht <ul><li>Web 2.0 - partizipatives Web </li></ul><ul><li>Fakten: aktuelle Nutzungsdaten </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  4. 4. Übersicht <ul><li>Web 2.0 - partizipatives Web </li></ul><ul><li>Fakten: aktuelle Nutzungsdaten </li></ul><ul><li>Partizipationsmöglichkeiten im Internet </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  5. 5. Übersicht <ul><li>Web 2.0 - partizipatives Web </li></ul><ul><li>Fakten: aktuelle Nutzungsdaten </li></ul><ul><li>Partizipationsmöglichkeiten im Internet </li></ul><ul><li>Handlungsoptionen und -notwendigkeiten </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  6. 6. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 1.0 = </li></ul><ul><li>statisch e Webseiten, z.B. „Homepages“ </li></ul><ul><li>html -Programmierung </li></ul><ul><li>kompliziert es Upload-Verfahren </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  7. 7. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 1.0 = Partizipationshürden </li></ul><ul><li>statisch e Webseiten, z.B. „Homepages“ </li></ul><ul><li>html -Programmierung </li></ul><ul><li>kompliziert es Upload-Verfahren </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  8. 8. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  9. 9. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 2.0 = </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  10. 10. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 2.0 = </li></ul><ul><li>extrem vereinfachtes Einstellen von Web-Content (Bilder, Text, Videos, …) </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  11. 11. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  12. 12. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 2.0 = </li></ul><ul><li>„ user-generated content “ </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  13. 13. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 2.0 = </li></ul><ul><li>Weblogs , Photoblogs, Podcasts, Moblogs … </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  14. 14. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 2.0 = </li></ul><ul><li>Weblogs , Photoblogs, Podcasts, Moblogs … </li></ul><ul><li>Soziale Netzwerke MySpace SchuelerVZ Kwick.de … </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  15. 15. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 2.0 = </li></ul><ul><li>Weblogs , Photoblogs, Podcasts, Moblogs … </li></ul><ul><li>Soziale Netzwerke MySpace SchuelerVZ Kwick.de … </li></ul><ul><li>Foto- und Video-Sharing-Seiten Youtube MyVideo.de Flickr.com </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  16. 16. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 2.0 = </li></ul><ul><li>Weblogs , Photoblogs, Podcasts, Moblogs … </li></ul><ul><li>Soziale Netzwerke MySpace SchuelerVZ Kwick.de … </li></ul><ul><li>Foto- und Video-Sharing-Seiten Youtube MyVideo.de Flickr.com </li></ul><ul><li>Kollaborative Projekte Wikipedia.de Socialnews: Digg.com … </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  17. 17. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 2.0 = User-Partizipation! </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  18. 18. 1. Web 1.0 >> Web 2.0 <ul><li>Web 2.0 = User-Partizipation! </li></ul><ul><li>„ User + Producer = Prod user “ </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  19. 19. 2. Jugendliche im Web 2.0 Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  20. 20. 2. Jugendliche im Web 2.0 <ul><li>Jugendliche Internetnutzer: </li></ul><ul><li>2000: 49% </li></ul><ul><li>2007: 93%; 83% intensiv </li></ul><ul><li>Gerhards, M. & Klingler, W. (2007). Mediennutzung der Zukunft. Eine Trendanalyse auf der Basis heutiger Datenquellen. media perspektiven, 6, 295-309. Retrieved October 16, 2007, from http://www.ard-werbung.de/showfile.phtml/06-2007_gerhards.pdf?foid=21989 </li></ul><ul><li>Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2007). Jugendliche machen mit bei Web 2.0 Erste Ergebnisse der JIM-Studie 2007 veröffentlicht (Pressemeldung PM 3/07). Retrieved October 16, 2007, from the World Wide Web: http://www.mpfs.de/fileadmin/images/PM_mpfs_03_JIM07_Web2.0.pdf. </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  21. 21. 2. Jugendliche im Web 2.0 <ul><li>Intensive Internetnutzer (2006): </li></ul><ul><li>Hauptschüler: 75% </li></ul><ul><li>Gymnasiasten: 79% </li></ul><ul><li>Gerhards, M. & Klingler, W. (2007). Mediennutzung der Zukunft. Eine Trendanalyse auf der Basis heutiger Datenquellen. media perspektiven, 6, 295-309. Retrieved October 16, 2007, from http://www.ard-werbung.de/showfile.phtml/06-2007_gerhards.pdf?foid=21989 </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  22. 22. 2. Jugendliche im Web 2.0 Digitale Teilung: „ access divide“ Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  23. 23. 2. Jugendliche im Web 2.0 Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  24. 24. 2. Jugendliche im Web 2.0 Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  25. 25. 2. Jugendliche im Web 2.0 Digitale Teilung: Die Einführung eines Partizipationsmediums für Massen produziert Nicht-Partizipierende Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  26. 26. 2. Jugendliche im Web 2.0 Haas, S., Trump, T., Gerhards, M. & Klingler, W. (2007). Web 2.0: Nutzung und Nutzertypen. Eine Analyse auf der Basis quantitativer und qualitativer Untersuchungen. media perspektiven, 4, S. 217. Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  27. 27. 2. Jugendliche im Web 2.0 (Gerhards/Klingler 2007, 307) Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  28. 28. 2. Jugendliche im Web 2.0 Wagner, U. & Theunert, H. (2006). Neue Wege durch die konvergente Medienwelt. München: Fischer. Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  29. 29. 2. Jugendliche im Web 2.0 <ul><li>Bedeutung des Computers / des Internets: </li></ul><ul><li>Sowohl der Computer als auch das Internet haben für Jugendliche aus hohem Bildungsmilieu einen deutlich höheren Stellenwert als für Jugendliche aus niedrigem Bildungsmilieu 10 . </li></ul><ul><li>Auf das Internet würden z. B. fast doppelt so viele Gymnasiastinnen und Gymnasiasten (23%) wie Hauptschülerinnen und Hauptschüler (12%) keinesfalls verzichten </li></ul><ul><li>Theunert, H. (2007). Integrationspotenziale neuer Medien für Jugendliche mit Migrationshintergrund. Retrieved October 18, 2007, from the World Wide Web: http://www.jff.de/dateien/integrationspotenziale_neue_medien_migration.pdf. </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  30. 30. 2. Jugendliche im Web 2.0 <ul><li>Jugendliche Web 2.0-Nutzer: </li></ul><ul><li>25% aktiv mehrmals pro Woche </li></ul><ul><li>78% schon einmal die Wikipedia benutzt, „nur“ 4% haben aktiv Beiträge eingestellt </li></ul><ul><li>10% der Jugendlichen haben Videos in Youtube eingestellt </li></ul><ul><li>Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2007). Jugendliche machen mit bei Web 2.0 Erste Ergebnisse der JIM-Studie 2007 veröffentlicht (Pressemeldung PM 3/07). Retrieved October 16, 2007, from the World Wide Web: http://www.mpfs.de/fileadmin/images/PM_mpfs_03_JIM07_Web2.0.pdf. </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  31. 31. 2. Jugendliche im Web 2.0 Tancer, B. (2007). Hitwise US Research Note: Measuring Web 2.0 Consumer Participation Anteil aktiver Besucher: die „1%-Regel“ Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  32. 32. 2. Jugendliche im Web 2.0 <ul><li>Fazit: </li></ul><ul><li>fast alle Jugendlichen nutzen Internet </li></ul><ul><li>25% sind aktiv im Web 2.0 </li></ul><ul><li>die „digitale Teilung“ wird zu einer „partizipatorischen Teilung“ </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  33. 33. 3. Partizipationmöglichkeiten <ul><li>Das Netz als kultureller und sozialer Raum: </li></ul><ul><li>Artikulation </li></ul><ul><li>Kollaboration </li></ul><ul><li>Aufbau sozialer Beziehungen </li></ul><ul><li>Tausch kultureller Objekte </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  34. 34. 3. Partizipationmöglichkeiten <ul><li>Das Netz als kultureller und sozialer Raum: </li></ul><ul><li>Artikulation: z.B. Weblogs </li></ul><ul><li>Kollaboration: z.B. Wikipedia </li></ul><ul><li>Aufbau sozialer Beziehungen: z.B. MySpace </li></ul><ul><li>Tausch kultureller Objekte: z.B. Youtube </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  35. 35. 3. Partizipationmöglichkeiten <ul><li>Mögliche Bedeutungen: </li></ul><ul><li>Artikulation: z.B. Identitätsfindung, Bildungsprozesse </li></ul><ul><li>Kollaboration: z.B. informelles Lernern </li></ul><ul><li>Aufbau sozialer Beziehungen: z.B. soziale Kompetenzen, Selbstpräsentation </li></ul><ul><li>Tausch kultureller Objekte: z.B. kulturelle Kompetenzen, Peergroup-Medienwissen etc. </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  36. 36. 3. Partizipationmöglichkeiten <ul><li>Mögliche Gefahren: </li></ul><ul><li>„ Self-Disclosure“ – Privates auf öffentlichen Seiten </li></ul><ul><li>rechtliche Fragen: Copyright, Recht am eigenen Bild </li></ul><ul><li>ungünstige oder gefährliche Kontakte können entstehen </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  37. 37. 3. Partizipationmöglichkeiten <ul><li>Mögliche Gefahren: </li></ul><ul><li>„ Self-Disclosure“ – Privates auf öffentlichen Seiten im Kontext sozialer Netzerke </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  38. 38. 3. Partizipationmöglichkeiten <ul><li>Privatheit /Öffentlichkeit in Sozialen Netzwerken: </li></ul><ul><li>Verschiebung der kulturellen Matrix „privat/öffentlich“: neue Formen von Öffentlichkeit – „private Öffentlichkeiten“ </li></ul><ul><li>Danah Boyd: Why Youth (Heart) Social Network Sites: The Role of Networked Publics in Teenage Social Life. </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  39. 39. 3. Partizipationmöglichkeiten <ul><li>Privatheit /Öffentlichkeit in Sozialen Netzwerken: </li></ul><ul><li>neue Struktureigenschaften von Öffentlichkeit: </li></ul><ul><ul><li>Nachhaltigkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Durchsuchbarkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Replizierbarkeit (copy & paste) </li></ul></ul><ul><ul><li>Unsichtbares Publikum </li></ul></ul><ul><li>Danah Boyd: Why Youth (Heart) Social Network Sites: The Role of Networked Publics in Teenage Social Life. </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  40. 40. 3. Partizipationmöglichkeiten <ul><li>Privatheit /Öffentlichkeit in Sozialen Netzwerken: </li></ul><ul><li>komplexe Orientierungskompetenzen sind gefordert </li></ul><ul><li>(heutige) Erwachsene haben selbst keine Erfahrung mit den neuen Öffentlichkeiten </li></ul><ul><li>Danah Boyd: Why Youth (Heart) Social Network Sites: The Role of Networked Publics in Teenage Social Life. </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  41. 41. 3. Partizipationmöglichkeiten <ul><li>Bedeutung Sozialer Netzwerke für US-amerikanische Teenager: </li></ul><ul><li>Initiation in mediale Peergroup-Welten </li></ul><ul><li>Aufbau einer eigenen Identität </li></ul><ul><li>Aufbau sozialer Netzwerke </li></ul><ul><ul><li>„ Writing Identity and Community into Being“ </li></ul></ul><ul><li>Danah Boyd: Why Youth (Heart) Social Network Sites: The Role of Networked Publics in Teenage Social Life. </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  42. 42. 3. Partizipationmöglichkeiten <ul><li>Bedeutung Sozialer Netzwerke für US-amerikanische Teenager: </li></ul><ul><li>Aufbau eigener privater Öffentlichkeiten </li></ul><ul><ul><li>My Space </li></ul></ul><ul><li>Danah Boyd: Why Youth (Heart) Social Network Sites: The Role of Networked Publics in Teenage Social Life. </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  43. 43. 4. Handlungsmöglichkeiten <ul><li>Fragen an das Forum: </li></ul><ul><li>Ersatz oder Ergänzung „realer“ sozialer Netze? </li></ul><ul><li>Wo lernen Heranwachsende? </li></ul><ul><li>Welche neuen Kompetenzen sind erforderlich? </li></ul><ul><li>Wie sieht es mit der Chancengleichheit aus? </li></ul><ul><li>Auswirkungen auf Beruf und gesellschaftliche Partizipation? </li></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  44. 44. 4. Handlungsmöglichkeiten <ul><li>Ersatz oder Ergänzung „realer“ sozialer Netze? </li></ul><ul><ul><li>-> Referat von Annika Leichner </li></ul></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  45. 45. 4. Handlungsmöglichkeiten <ul><li>Bedeutung Sozialer Netzwerke für US-amerikanische Teenager: </li></ul><ul><li>Wo lernen Heranwachsende? </li></ul><ul><ul><li>-> informell ! </li></ul></ul><ul><ul><li>Es geht v.a. um den Aufbau praktischen Wissens </li></ul></ul><ul><ul><li>jugendkulturelle „Communities of Practice“ </li></ul></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  46. 46. 4. Handlungsmöglichkeiten <ul><li>Welche neuen Kompetenzen sind erforderlich? </li></ul><ul><ul><li>„ strukturales Medienwissen“ (z.B. Privatheit/Öffentlichkeit) </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Medienbildung“ – als Fähigkeit, an den neuen kulturellen Welten reflexiv und explorativ zu partizipieren </li></ul></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  47. 47. 4. Handlungsmöglichkeiten <ul><li>Was können „wir“ tun? </li></ul><ul><ul><li>die Medien selbst kennenlernen </li></ul></ul><ul><ul><li>kritische Informationen vermitteln (Anonymität etc.) </li></ul></ul><ul><ul><li>begleiten, nicht kontrollieren (Kontrolle ist wirkungslos im Web 2.0) </li></ul></ul><ul><ul><li>helfen und thematisieren (wie auch sonst in Erziehung und Sozialisationshilfe) </li></ul></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  48. 48. 4. Handlungsmöglichkeiten <ul><li>Auswirkungen auf Beruf und gesellschaftliche Partizipation </li></ul><ul><ul><li>Orientierungswissen als Ressource wird immer wichtiger </li></ul></ul><ul><ul><li>Softskills, die Partizipationserfahrungen voraussetzen, werden immer wichtiger </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Soziale Kompetenz </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Medienkommunikationskompetenz </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Selbstkompetenz (Frustrationstoleranz etc.) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Team- und Kollaborationskompetenz </li></ul></ul></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  49. 49. 4. Handlungsmöglichkeiten <ul><li>Wie sieht es mit der Chancengleichheit aus? </li></ul><ul><ul><li>nicht anders als die Chancenverteilung im dreigliedrigen Schulsystem </li></ul></ul><ul><ul><li>Gefahr einer Vertiefung der Digitalen Teilung </li></ul></ul><ul><ul><li>Problem (in Deutschland) derzeit (noch) nicht von erkennbarer Relevanz </li></ul></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  50. 50. 4. Handlungsmöglichkeiten <ul><li>Wie sieht es mit der Chancengleichheit aus? </li></ul><ul><ul><li>nicht anders als die Chancenverteilung im dreigliedrigen Schulsystem </li></ul></ul><ul><ul><li>Gefahr einer Vertiefung der Digitalen Teilung </li></ul></ul><ul><ul><li>Problem (in Deutschland) derzeit (noch) nicht von erkennbarer Relevanz </li></ul></ul>Jugendliche im Web 2.0 – Dr- Benjamin Jörissen – 25.10.2007 – www.joerissen.name
  51. 51. Dr. Benjamin Jörissen Universität Magdeburg www.joerissen.name [email_address]

×