Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Outreach, Museen & Diversity

684 views

Published on

Museen haben in besonderem Maße das Potential, durch multiperspektivische Erzählweisen und ko-kreative Ansätze gemeinschafts- und sinnstiftende Orte einer diversen Gesellschaft zu sein. Sie können als Foren der Kommunikation und Verständigung fungieren und einen Raum bieten, in dem gesellschaftliche Aushandlungsprozesse stattfinden. Als Orte der zwischenmenschlichen Begegnung gewinnen sie im digitalen Zeitalter an Bedeutung. Einige Häuser haben dies bereits erkannt und das Thema Diversität auf ihre Agenda genommen.
Wie erreichen Museen eine diversere, die Gesellschaft widerspiegelnde Besucherschaft? Welche neuen Ansätze kuratorischer Arbeit braucht es, um neue Formen von Narrativen zu entwickeln? Welche Fragestellungen ergeben sich dadurch in Bezug auf Führungskultur, Personalstrukturen und Arbeitsweisen? Wie können mit neuen Partnerschaften und strategischen Allianzen Relevanz für eine mehr Menschen erreicht werden.
Um neue, bisher museumsdistanzierte Besucher zu erreichen, erfordert es eine aktive, zielgerichtete Ansprache der Bevölkerung mit neuen Formaten und Konzepten, die in einer Outreach-Strategie zum Ausdruck kommen. Hier liegen die Stärken von Outreach als strategischem Diversity-Instrument, das mittlerweile in zahlreichen Museen weltweit in Form von Outreach-Managern, Outreach-Kuratoren und Outreach-Abteilungen etabliert ist. Diese Stärken zu zeigen, ist das Ziel dieses Beitrags.

Dieser Impuls gibt Antwort auf die Frage nach der Definition von Outreach, entwirft einen Überblick über den Forschungsstand zur aktuellen demographischen und sozioökonomischen Situation des Museumspublikums, zeichnet die historische Entwicklung von Outreach im internationalen Zusammenhang nach und stellt dar, wie sich Outreach im Kontext von Audience Development, Sozialer Inklusion, Partizipation und Empowerment verortet.
Neben den klassischen und langjährig erprobten Outreach-Formaten wie Museumsboxen- und koffern, Mobilen Museen und Satellitenmuseen werden auch digitale Outreach-Formate wie Webseiten, Social Media, Apps, digitale Sammlungen, MOOCs und digitale Strategien vorgestellt.

Beispiele aus der musealen Praxis aus Deutschland, Großbritannien, Skandinavien und den Niederlanden zeigen mit Erfahrungsberichten aus Interviews, wie Museen mit verschiedenen Kategorien wie School Outreach, Community Outreach und Digital Outreach ein diverseres Publikum ansprechen und beteiligen.
Dieser Vortrag basiert auf dem 2018 im Waxmann Verlag erscheinenden Titel "Museen und Outreach. Outreach als strategisches Diversity Instrument" von Ivana Scharf, Dagmar Wunderlich und Julia Heisig.

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Outreach, Museen & Diversity

  1. 1. Outreach, Museen & Diversity Ivana Scharf stARTcamp Kunsthalle Wien 15. Juni 2018
  2. 2. Quelle: Institut für Museumsforschung, Heft 71, Statistische Gesamterhebung an den Museen der Bundesrepublik Deutschland für das Jahr 2016, S. 18 Museen sind beliebt! Wofür Outreach? Entwicklung der Besuchszahlen in deutschen Museen seit 1990
  3. 3. Quelle: Darstellung anhand der jeweils aktuellsten verfügbaren, vollständigen Angaben in der EGMUS-Statistik www.egmus.eu. 0.76 1.1 1.5 1.6 1.6 1.74 1.9 1.9 2.41 2.5 2.8 3.1 3.12 3.46 3.57 4.6 4.7 4.77 5 6.5 6.7 7.1 7.5 8 8.04 8.19 10.5 14 16.7 0 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Italien Mazedonien Slovakische Republik Griechenland Weißrußland Schweden Finland Frankreich Polen Norwegen Bulgarien Spanien Großbritannien Rumänien Litauen Tschechische Republik Niederlande Dänemark Kroatien Portugal Ungarn Deutschland Lettland Slowenien Irland Österreich Luxemburg Schweiz Estland Museen je 100.000 Einwohner*innen in Europa
  4. 4. Quelle: Darstellung anhand der jeweils aktuellsten verfügbaren, vollständigen Angaben in der EGMUS-Statistik www.egmus.eu. 16,804 21,422 42,567 47,859 48,447 54,801 62,831 66,362 67,241 72,247 86,644 94,989 98341 100,777 112,967 121,446 122,209 123,724 125,740 137824 140,594 153,566 164,130 186,226 192,042 195,909 202,337 252,500 0 50,000 100,000 150,000 200,000 250,000 300,000 Rumänien Norwegen Griechenland Mazedonien Weißrußland Kroatien Italien Bulgarien Frankreich Slovakische Republik Polen Finland Luxemburg Ungarn Portugal Deutschland Spanien Tschechische Republik Großbritannien Litauen Slowenien Estland Lettland Dänemark Schweden Niederlande Österreich Schweiz Anzahl Besuche je 100.000 Einwohner*innen in Europa
  5. 5. Wie oft haben Sie in den letzten 12 Monaten ein Museum oder eine Galerie besucht? Museumsbesucher*innen in Europa 0 10 20 30 40 50 60 Nicht in den letzten 12 Monaten 1 bis 2 Mal 3 bis 5 Mal Mehr als 5 Mal Weiß nicht Mind. 1 Mal EU-Durchschnitt 2007 58 25 9 7 1 41 EU-Durchschnitt 2013 62 23 8 6 1 37 D-Durchschnitt 2007 52 30 11 7 0 48 D-Durchschnitt 2013 56 29 9 6 0 44 Quelle: Scharf, Ivana, Wunderlich, Dagmar, Heisig, Julia: Museen und Outreach. Outreach als strategisches Dversity Instrument, Waxmann 2018, erscheint 2018
  6. 6. Diversity in Museen? Rechtliche Basis Unbeschadet der sonstigen Bestimmungen dieses Vertrags kann der Rat im Rahmen der durch den Vertrag auf die Gemeinschaft übertragenen Zuständigkeiten auf Vorschlag der Kommission und nach Anhörung des Europäischen Parlaments einstimmig geeignete Vorkehrungen treffen, um Diskriminierungen aus Gründen des Geschlechts, der Rasse, der ethnischen Herkunft, der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung zu bekämpfen. (Art. 1 13 EG) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. (Art. 3 Abs. 3 GG) Ziel des Gesetzes ist, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen. (Art. 1 AGG §1) EU, Vertrag von Amsterdam 1999 Deutschland, Grundgesetz 1949 Deutschland, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz 2006 Quelle: Scharf, Ivana, Wunderlich, Dagmar, Heisig, Julia: Museen und Outreach. Outreach als strategisches Dversity Instrument, Waxmann 2018, erscheint 2018
  7. 7. Diversity in Museen? Statements „Vielgestaltigkeit und Differenz von Lebenskonzepten. Das Konzept der diversity beinhaltet die Wertschätzung jeder Unterschiedlichkeit bspw. in Bezug auf kulturelle und ethnische Hintergründe, Sexualität, Glauben und Lebensstile.“ Museums should become an integral part of societies around them. Museums should be an institution in the service of society and its development. Quellen: Scharf, Ivana, Wunderlich, Dagmar, Heisig, Julia: Museen und Outreach. Outreach als strategisches Dversity Instrument, Waxmann 2018, erscheint 2018 http://archives.icom.museum/diversity.html http://icom.museum/the-governance/general-assembly/resolutions-adopted-by-icoms-general-assemblies-1946-to-date/shanghai-2010/ CULTURAL DIVERSITY: Recognition and affirmation of cultural diversity at the local, regional and international levels and the reflection of this diversity in all policies and programs of museums across the world. ICOM Cultural Diversity Charta 2010 Deutscher Museumsbund 2014 ICOM 1972, 1974 ICOM 1992, 2010
  8. 8. Diversity in Museen? Status Besucher* innen Programme Museums- personal Veranstal- tungen Sammlung Diversity
  9. 9. Diversity in Museen? Status “This hard-hitting report outlines the lack of diversity in the sector at all levels. We need decisive, meaningful action now from funders and sector bodies if we are to make a real difference on these issues for future generations. The time for talking is over.” Museums Association 2016, S. 2 „This analysis indicates cultural workers have sets of ethical and political values that are different from people in many other occupations in society.“ „This difference, taken with our analysis of values and attitudes, adds to the picture of a ‘creative class’ quite distinct from the rest of society.“ Panic! Social Class, Taste and Inequalities in the Creative Industries, UK 2018, S. 28, 33
  10. 10. Quelle: http://createlondon.org/wp-content/uploads/2018/04/Panic-Social-Class-Taste-and-Inequalities-in-the-Creative-Industries1.pdf PANIC! Social Class, Taste and Inequalities in the Creative Industries, UK 2018, S. 12
  11. 11. Quelle: http://createlondon.org/wp-content/uploads/2018/04/Panic-Social-Class-Taste-and-Inequalities-in-the-Creative-Industries1.pdf PANIC! Social Class, Taste and Inequalities in the Creative Industries, UK 2018, S.9
  12. 12. Quelle: Scharf, Ivana, Wunderlich, Dagmar, Heisig, Julia: Museen und Outreach. Outreach als strategisches Dversity Instrument, Waxmann 2018, erscheint 2018 Diversity in Museen? Status Das Museumspublikum ist ... überproportional weiblich, ... geringfügig älter als der Bevölkerungsdurchschnitt, ... überwiegend ein Akademikerpublikum, ... in großen Städten zu Hause, ... in einer höheren Stellung im Beruf, ... ist sozial höher gestellt, ... wohlhabender als der Bevölkerungsdurchschnitt, ... vor allem im Liberal Intellektuellen-Milieu verortet. Museumsbesucher*innen in Deutschland
  13. 13. Diversity in Museen? Zukunftsaufgabe! Steigende Zahl an Museen ! Sinkende Zahl an Besuchen Weniger Interessent*innen in der jungen Generation ! Schrumpfende nachfolgende Generation ! Mehr ältere Besucher*innen ! Geringe Diversität beim Museumspersonal ! Diversity im Museumsprogramm? Diversity im Veranstaltungsprogramm? Museen müssen aktiv werden! Quelle: Scharf, Ivana, Wunderlich, Dagmar, Heisig, Julia: Museen und Outreach. Outreach als strategisches Dversity Instrument, Waxmann 2018, erscheint 2018
  14. 14. Beispiele von Outreach
  15. 15. Outreach: Strategisches Diversity Instrument „Outreach ist ein systematischer Prozess, bei dem die Kulturinstitution strategische Maßnahmen abteilungsübergreifend plant, durchführt und evaluiert, um Gesellschaftsgruppen einzubeziehen, die das Kulturangebot aus unterschiedlichen Gründen nicht eigeninitiativ wahrnehmen. Dieser Prozess bewirkt eine Veränderung in der Haltung der Institution, der Diversität des Personals, ihrer Programmgestaltung und Kommunikation. Ziel ist eine diversere, die Gesellschaft widerspiegelnde Besucherschaft“ Quelle: Scharf, Ivana, Wunderlich, Dagmar, Heisig, Julia: Museen und Outreach. Outreach als strategisches Dversity Instrument, Waxmann 2018, erscheint 2018
  16. 16. Outreach: Zusammenspiel von Audience Development, Partizipation und sozialer Inklusion Outreach Audience Development InklusionPartizipation Outreach ist Involvieren und Audience Development ist Adressieren. Outreach ohne Partizipation ist kein Outreach. Outreach definiert die gesellschaftliche Rolle eines Museums neu.
  17. 17. Outreach: Funktionen „to outreach” hinausreichen, übertreffen, überwinden „outreach” Reichweite, Zugänglichmachen Marketing- Instrument aufsuchende Kulturarbeit Organisationsentwicklung
  18. 18. Outreach Formate & Kategorien
  19. 19. School-Outreach Museumsboxen, Museumskoffer Mobile Museen, Wanderausstellungen Ko-Kreative Ausstellungsentwicklun g Peer-Guide Ausbildung mit Instrumenten des Digital-Outreach Community-Outreach Museumsboxen, Museumskoffer Mobile Museen, Wanderausstellungen Ko-Kreative Ausstellungsentwicklun g Interventionen wie Flash-Mobs mit Instrumenten des Digital Outreach Digital-Outreach Digitalisierung der Sammlung Ko-Kreative Ausstellungsentwicklun g mit Digitalisaten Aneignungs- und Transformationsformate wie Remixen Webseiten als interaktive Plattformen Apps, MOOCs, Videotutorials, Webinare Satellitenmuseen Quelle: Scharf, Ivana, Wunderlich, Dagmar, Heisig, Julia: Museen und Outreach. Outreach als strategisches Dversity Instrument, Waxmann 2018, erscheint 2018
  20. 20. Quelle: Abbildung: http://www.glasgowlife.org.uk/museums/about-glasgow-museums/open-museum/about-the-Open%20Museum/resources/Pages/default.aspx Zitat: D. Wunderlich, Wem gehören eigentlich die Museen? „Public Engagement – Ein Blick nach Schottland http://www.museum-outreach.de/veroeffentlichungen Glasgow Museums The Open Museum Wie das Museum der Bevölkerung dienen kann, zeigen die Glasgow Museums. „Dafür musste sich das Selbstverständnis der Museen und ihr Blick auf die Besucher ändern. Access und Ownership sind dabei zentrale Begriffe.“ Das Open Museum ist ein Beispiel für die Aktivitäten des Outreach Departments.
  21. 21. Museum of Copenhagen The Wall The Wall verbindet in einem partizipativen Ansatz die Funktionalitäten des Web 2.0 mit einer mobilen, multimedialen Installation in einem Container außerhalb des Museums. Die durch die Interaktion gewonnen Informationen sind bedeutsam für die Arbeit der Kuratoren. Das Museum of Copenhagen geht mit verschiedenen Outreach- Projekten in den Dialog mit der Stadtbevölkerung. The Wall endete 2017. Quelle: The Wall, Museum of Copenhagen, © Caspar Miskin, Interview von Dagmar Wunderlich mit dem Kurator Jakob Parby
  22. 22. Historisches Museum Frankfurt Stadtlabor unterwegs Quelle: 7 Filme für Frankfurt Jetzt! Copyright: Filmteam am Mainufer © HMF Stefanie Köslin https://www.historisches-museum-frankfurt.de/newsroom/pressedossiers-oeffentlich
  23. 23. Rijksmuseum Rijks Studio Quelle: https://www.rijksmuseum.nl/en/rijksstudio
  24. 24. Outreach-Strategie: Grundlagen & Empfehlungen Haltung Führung Diversity Qualifikation Ko-Kreation Partnerschaften
  25. 25. Mehr über Outreach erfahren? Blog www.museum-outreach.de Demnächst Museen und Outreach Outreach als Strategisches Diversity Instrument, Waxmann Zitierangabe für die Präsentation Outreach, Museen & Diversity Ivana Scharf Ivana Scharf leitet bei MUTIK die bundesweiten Netzwerkprojekte an der Schnittstelle von Kultur und Bildung. Sie ist Gründerin weiterer Initiativen im Bereich kultureller Bildung. Dazu Zählen Geschichtomat und das bundesweite mobile Bildungsangebot „on.tour – Das JMB macht Schule“ des Jüdischen Museums Berlin. Hier baute sie die erste Outreach Abteilung in einem deutschen Museum auf.
  26. 26. Literaturangaben und Bildnachweise Seite 1: © Ruslan Kudrin, Dreamstime.com Seite 2: Institut für Museumsforschung (2017): Heft 71, Statistische Gesamterhebung an den Museen der Bundesrepublik Deutschland für das Jahr 2016, Berlin, S. 18 [online]: http://www.smb.museum/fileadmin/website/Institute/Institut_fuer_Museumsforschung/Publikationen/Materialien/Mat71.pdf [14.06.2018]. Seiten 3,4: EGMUS-Statistik, Darstellung anhand der jeweils aktuellsten verfügbaren, vollständigen Angaben [online]: www.egmus.eu [16.12.2017]. Seite 5: Scharf, Ivana, Wunderlich, Dagmar, Heisig, Julia: Museen und Outreach. Outreach als strategisches Dversity Instrument, Waxmann 2018, erscheint 2018. Darstellung auf Basis von Eurobarometer (2007): European Cultural Values. European Commission und Eurobarometer (2013): Cultural Access and Participation. European Commission. Seite 8: Scharf, Ivana, Wunderlich, Dagmar, Heisig, Julia: Museen und Outreach. Outreach als strategisches Dversity Instrument, Waxmann 2018, erscheint 2018, zitierte Quelle: Deutscher Museumsbund / ICOM-Deutschland (Hrsg.) (2006): Standards für Museen. Deutscher Museumsbund e. V. gemeinsam mit ICOM-Deutschland: Kassel/Berlin. [online]: http://www.icom-deutschland.de/client/media/8/standards_fuer_museen_2006.pdf [13.10.2017]. ICOM (1997): Museums and Cultural Diversity: Policy Statement [online]: http://archives.icom.museum/diversity.html [14.06.2018]. ICOM (2010): Shanghai Declaration on Museums for Harmonious Social Development [online]: http://icom.museum/the-governance/general- assembly/resolutions-adopted-by-icoms-general-assemblies-1946-to-date/shanghai-2010 [14.06.2018]. Seite 10: Museums Association (2016): Valuing Diversity. The Case for Inclusive Museums, S.2 [online]: http://www.museumsassociation.org:1500/proof/download?id=1194934 [13.10.2017]. Seiten 10, 11, 12: Brook, Orian, O‘Brien, David, Taylor, Mark (2018): Panic! Social Class, Tase and Inequalities in the Creative Industries [online]: http://createlondon.org/wp-content/uploads/2018/04/Panic-Social-Class-Taste-and-Inequalities-in-the-Creative-Industries1.pdf [14.06.2018]. Seiten 9, 13, 14, 16, 17, 18, 20, 21, 25: Scharf, Ivana, Wunderlich, Dagmar, Heisig, Julia: Museen und Outreach. Outreach als strategisches Dversity Instrument, Waxmann 2018, erscheint 2018. Seite 21: Open Museum Glasgow [online]: http://www.glasgowlife.org.uk/museums/about-glasgow-museums/open-museum/about-the- Open%20Museum/resources/Pages/default.aspx [14.06.2018]. Seite 22: The Wall, Museum of Copenhagen, © Caspar Miskin Seite 23: 7 Filme für Frankfurt Jetzt! Copyright: Filmteam am Mainufer © HMF Stefanie Köslin [online]: https://www.historisches-museum- frankfurt.de/newsroom/pressedossiers-oeffentlich [14.06.2018]. Seite 24: Rijksmuseum, Rijks Stidio, Screenshot [online]: https://www.rijksmuseum.nl/en/rijksstudio [14.06.2018]. Seiten 6, 15, 19, 25: CCO, Creative Commons

×