Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Freiwillige Feuerwehr Bechtsrieth - Trebsau Unterricht  Sprechfunk / Kartenkunde
Sprechfunk - Funktechnik <ul><li>BOS (Behörden u. Organisationen mit Sicherheitsaufgaben </li></ul><ul><li>Einheitliche Vo...
Sprechfunk - Funktechnik <ul><li>Einsatz in der Feuerwehr </li></ul><ul><li>Der Sprechfunk der Feuerwehr wird in drei Bere...
Sprechfunk - Funktechnik <ul><li>Verkehrsformen </li></ul><ul><li>Linienverkehr </li></ul><ul><li>z.B. Verbindung zwischen...
Sprechfunk - Funktechnik <ul><li>Verkehrsarten </li></ul><ul><li>Richtungsverkehr </li></ul><ul><li>Es kann nur gesendet o...
Sprechfunk - Betrieb <ul><li>Verkehrsabwicklung </li></ul><ul><li>Strenge Funkdisziplin </li></ul><ul><li>Keine Höflichkei...
Sprechfunk - Betrieb <ul><li>Nachrichtenarten – Formlose Nachricht </li></ul><ul><li>Gespräch </li></ul><ul><li>Formloser ...
Sprechfunk - Betrieb <ul><li>Nachrichtenart – Formgebundene Nachricht </li></ul><ul><li>Spruch </li></ul><ul><li>Liegen al...
Sprechfunk - Betrieb <ul><li>Aufbau der Rufnamen </li></ul><ul><li>Der grundsätzliche Aufbau eines Funkrufnamens der nicht...
Sprechfunk - Betrieb <ul><li>Kennzahl </li></ul><ul><li>Die Kennzahl besteht aus bis zu drei meist zweistelligen Zahlengru...
Sprechfunk - Rufaufbau <ul><li>Gesprächseröffnung </li></ul><ul><li>Rufname der Gegenstelle </li></ul><ul><li>Das Wort „vo...
Kartenkunde <ul><li>Was ist eine Karte </li></ul><ul><li>Ein verkleinertes, verebnetes durch Kartenzeichen (Legende) erläu...
Kartenkunde <ul><li>Wie lese und messe auf der Karte </li></ul><ul><li>Koordinaten werden durch die Zahlen der Quadrate er...
FuG 11b
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

FFB - Unterricht Sprechfunk Kartenkunde

1,972 views

Published on

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

FFB - Unterricht Sprechfunk Kartenkunde

  1. 1. Freiwillige Feuerwehr Bechtsrieth - Trebsau Unterricht Sprechfunk / Kartenkunde
  2. 2. Sprechfunk - Funktechnik <ul><li>BOS (Behörden u. Organisationen mit Sicherheitsaufgaben </li></ul><ul><li>Einheitliche Vorschriften und Richtlinien für reibungslose und schnelle </li></ul><ul><li>Zusammenarbeit unterschiedlicher Behörden: </li></ul><ul><li>Feuerwehr </li></ul><ul><li>Technisches Hilfswerk </li></ul><ul><li>Rettungsdienst </li></ul><ul><li>Polizei der Länder </li></ul><ul><li>Bundesgrenzschutz </li></ul><ul><li>Zoll </li></ul>
  3. 3. Sprechfunk - Funktechnik <ul><li>Einsatz in der Feuerwehr </li></ul><ul><li>Der Sprechfunk der Feuerwehr wird in drei Bereichen eingesetzt: </li></ul><ul><li>Alarmierung von Führungs- und Einsatzkräften (Sirene, Funkempfänger, usw.) </li></ul><ul><li>Zur Zusammenarbeit mit der Leitstelle </li></ul><ul><li>Zur Verständigung an der Einsatzstelle </li></ul><ul><li>Frequenzeinteilung </li></ul><ul><li>4m – Bereich zwischen 74,215 MHz und 87,255 MHz </li></ul><ul><li>2m – Bereich zwischen 165,210 MHz und 173,980 MHz </li></ul><ul><li>Jeweils getrennt in Unter- und Oberband (Bandabstand: 4m 9,8 MHz / 2m 4,6 MHz). </li></ul><ul><li>Unterteilung in Kanäle die einen Frequenzabstand von 20 KHz zueinander haben </li></ul>
  4. 4. Sprechfunk - Funktechnik <ul><li>Verkehrsformen </li></ul><ul><li>Linienverkehr </li></ul><ul><li>z.B. Verbindung zwischen Trupp und Gruppenführer </li></ul><ul><li>Sternverkehr </li></ul><ul><li>z.B. Nachrichtenaustausch zwischen mehreren Funkstellen und Leitstelle </li></ul><ul><li>Kreisverkehr </li></ul><ul><li>z.B. Funkverbindung zwischen Fahrzeugen untereinander </li></ul><ul><li>Querverkehr </li></ul><ul><li>z.B. Nachrichtenaustausch zwischen 2 Funkverkehrskreisen (Polizei mit Feuerwehr) </li></ul>
  5. 5. Sprechfunk - Funktechnik <ul><li>Verkehrsarten </li></ul><ul><li>Richtungsverkehr </li></ul><ul><li>Es kann nur gesendet oder empfangen werden. Nachricht nur in eine Richtung. z.B. Alarmierung </li></ul><ul><li>Wechselverkehr W (Simplex) </li></ul><ul><li>Abwechselndes senden und empfangen. Beide Teilnehmer haben gleichen Kanal und Bandlage. z.B. 2m – Band durch drücken der Sprechtaste wird Antenne auf Sender geschaltet </li></ul><ul><li>Gegenverkehr G (Duplex) </li></ul><ul><li>Beide Teilnehmer haben gleichen Kanal, ein Teilnehmer im Oberband der andere im Unterband (Bandlage beim Senden). Gleichzeitiges Senden und Empfangen (vgl. Telefon, Digitalfunk) </li></ul><ul><li>Bedingter Gegenverkehr bG (Semiduplex) </li></ul><ul><li>s.O., aber durch fehlende Weiche (bei mind. einem Funkgerät) nur abwechselndes Senden und Empfangen möglich. </li></ul><ul><li>Relaisfunkstelle </li></ul><ul><li>Sendet die empfangenen Signale sofort wieder aus. Alle Funkgeräte empfangen die Siganale. z.B. Funküberbrückung bei schlechten Empfang </li></ul>
  6. 6. Sprechfunk - Betrieb <ul><li>Verkehrsabwicklung </li></ul><ul><li>Strenge Funkdisziplin </li></ul><ul><li>Keine Höflichkeitsformeln </li></ul><ul><li>Deutlich Sprechen </li></ul><ul><li>Nicht zu schnell / laut sprechen </li></ul><ul><li>Keine Abkürzungen verwenden </li></ul><ul><li>Keine Personennamen </li></ul><ul><li>Amtsbezeichnungen vermeiden </li></ul><ul><li>Teilnehmer mit „Sie“ ansprechen </li></ul>
  7. 7. Sprechfunk - Betrieb <ul><li>Nachrichtenarten – Formlose Nachricht </li></ul><ul><li>Gespräch </li></ul><ul><li>Formloser unmittelbarer Informationsaustausch. Ist zu erwarten, das der Teilnehmer herbeigeholt werden muss, ist Voranmeldung erforderlich. </li></ul><ul><li>Florian Bechstrieth 47/1 von Florian Weiden – kommen </li></ul><ul><li>Hier Florian Bechstrieth 47/1 – kommen </li></ul><ul><li>Frage Standort – kommen </li></ul><ul><li>Standort XY-Strasse – kommen </li></ul><ul><li>Verstanden - Ende </li></ul><ul><li>Durchsage </li></ul><ul><li>Dient der Beförderung einer formlosen Nachricht in eine Richtung ohne unmittelbaren Informationsaustausch. Inhalt oft stichhaltig gefasst </li></ul><ul><li>Florian Weiden von Florian Bechstrieth 47/1 – kommen </li></ul><ul><li>Hier Florian Weiden – kommen </li></ul><ul><li>„ Gebäude teilzerstört. Unbekannte Anzahl Verschütteter …“ </li></ul><ul><li>Verstanden – Ende </li></ul>
  8. 8. Sprechfunk - Betrieb <ul><li>Nachrichtenart – Formgebundene Nachricht </li></ul><ul><li>Spruch </li></ul><ul><li>Liegen als Text oder Bild vor. Der Nachrichtenaufbau ist fest vorgeschrieben. Gegliedert in Kopf, Anschrift, besondere Vermerke, Inhalt und Absender. Formgebundene Nachrichten sind von der Betriebsstelle immer nachzuweisen. </li></ul><ul><li>Vorrangstufen </li></ul><ul><li>Einfach-Nachricht </li></ul><ul><li>Sofort-Nachricht </li></ul><ul><li>Blitz-Nachricht </li></ul><ul><li>Staatsnot-Nachricht </li></ul><ul><li>Bei Blitz- und Staatsnot-Nachrichten ist der Funkverkehr sofort </li></ul><ul><li>zu unterbrechen. Sofort-Nachrichten werden vor Einfach-Nachrichten </li></ul><ul><li>Befördert. Bei Funkalarmierung ist der Funkverkehr ebenfalls zu </li></ul><ul><li>unterbrechen. </li></ul>
  9. 9. Sprechfunk - Betrieb <ul><li>Aufbau der Rufnamen </li></ul><ul><li>Der grundsätzliche Aufbau eines Funkrufnamens der nichtpolizeilichen BOS ist immer gleich. Ein Rufname besteht aus: </li></ul><ul><li>- Kennwort (der Organisation) </li></ul><ul><li>- Standort bzw. Zuständigkeitsbereich </li></ul><ul><li>- Kennzahl(en) </li></ul><ul><li>Kennwort </li></ul><ul><li>Jede Organisation erhält ein eigenes Kennwort. Die Kennwörter stehen meist in einem historischen Zusammenhang mit der Organisation. z.B. Florian / Florentine, Heros / Hermine </li></ul><ul><li>Standort, Zuständigkeitsbereich </li></ul><ul><li>Der Standort des Fahrzeugs wird meist im Klartext gesprochen. </li></ul><ul><li>Örtliche Feuerwehren => Gemeindename z.B. Florian A-Stadt </li></ul><ul><li>Werksfeuerwehren => Werkname z.B. Florian B-Firma </li></ul><ul><li>Überörtliche Einrichtungen => Landkreisname z.B. Florian C-Landkreis </li></ul>
  10. 10. Sprechfunk - Betrieb <ul><li>Kennzahl </li></ul><ul><li>Die Kennzahl besteht aus bis zu drei meist zweistelligen Zahlengruppen: </li></ul><ul><li>- Standort bzw. Organisationskennzahl </li></ul><ul><li>- taktische Kennzahl des Fahrzeugs </li></ul><ul><li>- Nummerierung </li></ul><ul><li>Standort, Organisationskennzahl </li></ul><ul><li>Gibt es mehrere Feuer- bzw. Rettungswachen, so werden diese mit Kennzahlen unterschieden. In einigen Bundesländern gibt es feste Standortkennzahlen. z.B. Wache 3 in A-Stadt: Florian A-Stadt 3 / xx / xx </li></ul><ul><li>Taktische Fahrzeugkennzahl </li></ul><ul><li>Um den taktischen Wert eines Fahrzeugs eindeutig erkennen zu können,wurden Fahrzeugkennzahlenkataloge erlassen. Darin wird der Fahrzeugtyp einer zweistelligen Kennzahl zugeordnet. </li></ul><ul><li>11 für ELW1, 47 für LF 8/6 ohne THL: z.B. Florian A-Stadt 3 / 47 / xx </li></ul><ul><li>Nummerierung </li></ul><ul><li>Befinden sich an einem Standort mehrere gleiche Fahrzeuge auf einmal, so werden diese durchnummeriert: z.B. Florian A-Stadt 3 / 47 / 1 </li></ul>
  11. 11. Sprechfunk - Rufaufbau <ul><li>Gesprächseröffnung </li></ul><ul><li>Rufname der Gegenstelle </li></ul><ul><li>Das Wort „von“ </li></ul><ul><li>Der eigene Rufname </li></ul><ul><li>Ggf. Nachrichtenart (Sofort, Blitz) </li></ul><ul><li>Das Wort „Kommen“ </li></ul><ul><li>z.B. „Florian Weiden von Florian Bechtsrieth 47/1 - Kommen“ </li></ul><ul><li>Durchsage des Nachrichteninhalts </li></ul><ul><li>Jede Nachricht mit „Kommen“ abschließen. </li></ul><ul><li>Sprechpause einlegen zwischen Nachricht und Betreibswort </li></ul><ul><li>z.B. „Einsatzstelle an - Kommen“ </li></ul><ul><li>Gesprächsende </li></ul><ul><li>Ist mit dem Betriebswort „Ende“ zu kennzeichnen </li></ul><ul><li>z.B. „Verstanden - Ende“ </li></ul>
  12. 12. Kartenkunde <ul><li>Was ist eine Karte </li></ul><ul><li>Ein verkleinertes, verebnetes durch Kartenzeichen (Legende) erläutertes maßstabsgerechtes Abbild der Erdoberfläche </li></ul><ul><li>Maßstab </li></ul><ul><li>Gibt das Verhältnis der Entfernung zweier Punkte an. Bei der Feuerwehr meist 1:50000 (am Kartenrand angegeben) </li></ul><ul><li>d.h. 1cm auf der Karte entsprechen 50000 cm in der Natur (10cm=5km) </li></ul><ul><li>UTM-Gitternetz </li></ul><ul><li>enthält Schnittflächen (Zonenfelder) die durch die Einteilung der Erdoberfläche in Zonen und Bänder entstehen: </li></ul><ul><li>Zonen: Einteilung in 60 Zonen in West- und Ostrichtung </li></ul><ul><li>Bänder: Einteilung in 20 Bänder in Süd- und Nordrichtung </li></ul>
  13. 13. Kartenkunde <ul><li>Wie lese und messe auf der Karte </li></ul><ul><li>Koordinaten werden durch die Zahlen der Quadrate ermittelt. </li></ul><ul><li>Gelesen wird erst von West->Ost (links->rechts) und dann von </li></ul><ul><li>Süd->Nord (unten->oben) </li></ul><ul><li>Ost- und Nordwert werden zusammen als Zahlengruppe angegeben. </li></ul>
  14. 14. FuG 11b

×