1932 - 1945              Nanjing Massacre, Unit 731, Unit 100, Unit              516: “Soldiers impaled babies on bayonets...
1932 - 1945           Unit 731 in Harbin, China              Die    Humanexperimente       sollten   der              Entw...
1932 -1945             Unit 731: …After infecting him, the             researchers decided to cut him open alive,         ...
1935       Arsphenamin ist in der modernen Medizin       inzwischen von neueren Wirkstoffen abge-       löst worden.1935  ...
1935 - 1945   Unit 1644, had cells that could keep              “marutas” and experimental animals such              as ra...
1936 - 1950              In Europa wurde die Tularämie zum ersten              Mal 1931 dokumentiert und zwar an der      ...
1938                  Kolloidales Silber war in ganz Europa bei                  den Ärzten ein gängiges Antibiotikum, es ...
1940 - 1945                   Japaner machen einige Versuche in                   Richtung B-Waffen. Sie bombardierten 11 ...
1941              Der     deutsche    Neurologe    Bannwarth              berichtete über eine Reihe von Patienten mit    ...
1942              Die Arbeiten des Bakteriologie-Professors              Heinrich Kliewe und seiner Mitarbeiter           ...
1942 - 1945                  Dr. Erich Traub worked for the Third                  Reich. As lab chief of Insel Riems – a ...
1944                                  Erwin Schrödinger veröffentlichte sein                                  Buch „What i...
1945                 Tatsächlich waren die Angloamerikaner                 vorbereitet, im Falle eines deutschen          ...
1946 - 1950              Programm       der   US-Regierung       zum              Anwerben hochrangiger Wissenschaftler   ...
1949              Dr. Erich Traub’s detailed explanation of              the secret operation on Insel Riems, and his     ...
1950       Erwin Chargaff fand heraus, dass die              Zusammensetzung von DNA anteilig von              Art zu Art ...
1950er und 1960er Jahre                          Die Tularämie, auch Hasenpest: Das US-                          Militär e...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Zeitgeistkarten Serie 1 Teil 2

1,249 views

Published on

Wer sich über das Phänomen moderner Epidemien wundert, der stolpert bei der Hintergrundsuche immer wieder über das Phänomen der möglichen künstlichen Manipulation von Organismen.
Das Thema ist enorm komplex und ein eigenes Studium der Materie sehr zeitaufwändig. Mit der Spielanleitung und dem Spiel haben Sie die Möglichkeit spielerisch und in geselliger Runde einen guten Einstieg zu finden. Aber auch alte Hasen werden ihnen Spass mit Sicherheit daran finden.

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,249
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Zeitgeistkarten Serie 1 Teil 2

  1. 1. 1932 - 1945 Nanjing Massacre, Unit 731, Unit 100, Unit 516: “Soldiers impaled babies on bayonets and tossed them still alive into pots of boiling water… They gang-raped women from the ages of 12 to 80 and then killed them when they could no longer satisfy sexual requirements.”1932 - 1945 Shiro Ishii: …Infection of venereal disease by injection was abandoned… A male and female, one infected with syphilis, would be brought together in a cell and forced into sex with each other. It was made clear that anyone resisting would be shot…1932 - 1945 To find a cure for syphilis prevailing among Japanese soldiers due to their arbitrary rape of civilians and sexual intercourses with comfort women, a squad of Shiro Ishii did a systematic experiment on non infected prisoner and infected prisoners brought together in a cell and forced into sex with each other.1932 - 1945 Some say over three thousand people; mainly Chinese but also Russians, Koreans and Americans were killed and burned in Unit 731 and other associated units. Others say more than ten thousands were used as ‘maturas’ = “human guinea pigs” and killed.1932 - 1945 Unit 731 at any one time had 5000 personnel, including some 500 scientists, mostly microbiologists, from Japans most prestigious universities. The war ministry in Tokyo lavishly funded the unit and support came from the highest levels of the military establishment, the scientific community, the Japanese parliament and the royal family.
  2. 2. 1932 - 1945 Unit 731 in Harbin, China Die Humanexperimente sollten der Entwicklung biologischer Waffen dienen: Bakterien, Viren und Toxine wurden auf ihre Tauglichkeit als Waffen im Angriff hin untersucht, und es wurde begonnen, Impfstoffe zum Schutz der eigenen Truppen zu entwickeln.1932 - 1945 Nach chinesischen Angaben sind 270.000 Menschen in den Jahren der japanischen biologischen Kriegsführung zum Opfer gefallen. Die Deutschen wussten von diesen Aktivitäten ihrer Verbündeten offenbar nichts und die Angloamerikaner auch nur sehr wenig.1932 - 1945 Unit 731 in Harbin, China, allein unter dem „wissenschaftlichen“ Personal kommt es nach Schätzungen zu etwa 1000 Toten. Nicht umsonst verfügt Unit 731 über einen Bahnanschluss, ein Gefängnis und gewaltige Brennöfen, die Tag und Nacht brennen.1932 – 1945 Japanische Biowaffenentwicklung: Around 30,000 to 50,000 people are estimated to have been killed from the experiments alone in the BW bases, while victims of the open- air field trials reached six-figures. The human suffering was incalculable.1932 - 1972 Das Tuskegee-Experiment ist ein Programm der US-Behörde für öffentliche Gesundheit (PHS), welches die Auswirkungen von Syphilis an 199 mit Kontrollgruppe 399 überwiegend armen ungebildeten schwarzen Farmpächtern aus Alabama studierte.
  3. 3. 1932 -1945 Unit 731: …After infecting him, the researchers decided to cut him open alive, tear him apart, organ by organ, to see what the disease does to a man’s inside. Often no anaesthetic was used… out of concern that it might have an effect on the results… 1933 Der "MacDonald-Plan" des Völkerbundes kommt nicht über seine erste Lesung hinaus. "Die Vorbereitung der chemischen, bakteriologischen und Brandkriegs- führung" wäre ausdrücklich untersagt worden. 1934 Großbritannien Biowaffen-Programme aufgelegt 1934 Italien Biowaffen-Programme aufgelegt 1935 Unit 731 was one of many units used by the Japanese to research biological warfare; other units included Unit 516 (Qiqihar), Unit 543 (Hailar), Unit 773 (Songo unit), Unit 100 (Changchun), Unit 1644 (Nanjing), Unit 1855 (Beijing), Unit 8604 (Guangzhou), Unit 200 (Manchuria) and Unit 9420 (Singapore).
  4. 4. 1935 Arsphenamin ist in der modernen Medizin inzwischen von neueren Wirkstoffen abge- löst worden.1935 Als zweites Antibiotikum wurde dann das von Gerhard Domagk entdeckte Sulfonamid auf den Markt gebracht.1935 H. Velu, Chef des französischen BW- Instituts schrieb: "Die Bakterienwaffe ist zulässig, sobald sie ihre Wirksamkeit erwiesen hat. Das ist die allgemeine Ansicht trotz aller Pakte, trotz aller Abmachungen. Der Mikrobenkrieg wird ein rechtmäßiger Krieg sein, wenn er den Erfolg sichern kann".1935 Ludwik Fleck veröffentlicht als Mikro- biologe, Mediziner und polnischer Jude eine erkenntnistheoretische Abhandlung am Beispiel der Syphilis „Von der Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache“1935 Max Delbrück äußerte sich zusammen mit N. W. Timofejew-Ressowsky und K. G. Zimmer im „Grünen Pamphlet“ über die Natur des Gens. Sie vermuteten, dass es sich dabei um fest umrissene Einheiten eines Stoffes handelt. Dieser Artikel legte die Basis der modernen Molekulargenetik.
  5. 5. 1935 - 1945 Unit 1644, had cells that could keep “marutas” and experimental animals such as rats together: …the room was about ten by fifteen meters with cages all in a raw. Most of the “marutas” in the cages were just lying down. In the same room were oil cans with mice that had been injected with plague germs, and with fleas feeding on the mice. Unit 100; In this new laboratory, and in1935 - 1945 another associated units, research squads experimented on epidemics using marutas such as: bubonic plague, anthrax, smallpox, typhoid, paratyphoid, tularemia, cholera, epidemic hemorrhagic fever, syphilis, aerosols, botulism, brucellosis, dysentery, tetanus, glanders, tuberculosis, yellow fever, typhus, tularemia, gas gangrene, scarlet sever, songo, diphtheria, erysipelas, salmonella, venereal diseases, infectious jaundice, undulant fever, epidemic cerebrospinal meningitis, tick encephalitis, plant diseases for crop destruction, and other epidemics.1935 - 1945 “Plague-infected fleas were dropped by bomb…,” “Some researchers say as many as two hundred thousands of Chinese died from plagues and other diseases produced in the laboratories of Unit 731”1935 - 1945 There were seven cages in each of several rooms. The cages were only big enough for one naked Chinese to sit cross-legged. Unit members injected the prisoners with a variety of bacteria and observed them for three or four months. Blood samples were then taken from the prisoners and they were killed. The cages were seldom empty. 1936 Ungarn Biowaffen-Programme aufgelegt
  6. 6. 1936 - 1950 In Europa wurde die Tularämie zum ersten Mal 1931 dokumentiert und zwar an der Ostseeküste Mittelschwedens. Den sowjet- ischen Wissenschaftlern H.A. Gaiski, B.Y. Elbert, Somov und Chatenever gelang die Entwicklung eines Impfstoffes gegen die Tularämie oder auch Hasenpest. 1937 … Das West-Nil-Virus, das sowohl in tropischen als auch in gemäßigten Gebieten vorkommt, ist bekannt. Das Virus infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. 1938 Eine eingegangene – und ausnahmsweise korrekte – Information über französische Untersuchungen zur Verwendung von Milzbrandbakterien als Kampfmittel wurde zwar sehr sorgfältig analysiert, löste aber keine entsprechenden eigenen Arbeiten in Deutschland aus. 1938 Kanada Biowaffen-Programme aufgelegt 1938 Der bedeutende britische Gelehrte J.B.S. Haldane hält es für "sehr wohl möglich, dass es in ungefähr vierzig Jahren wirksame biologische Kampfmittel gibt. Es ist sehr wohl möglich, dass Insekten-Plagen im nächsten Krieg Verwendung finden".
  7. 7. 1938 Kolloidales Silber war in ganz Europa bei den Ärzten ein gängiges Antibiotikum, es wurde bis in dieses Jahr in der "Roten Liste", dem Verzeichnis der zugelassenen Arzneimittel, geführt. Bis dahin wurde kein einziger Fall von Argyrie bekannt. 1938 August Friedrich, Ernst Ruska, Max Knoll und Bodo von Borries entwickeln das erste Elektronenmikroskop. 1939 … From this year on, Unit 731 and other Japanese military units started to use biological weapons in China. A large scale plague attack on the city of Quzhou in the Eastern part of China caused a plague epidemic in 1940 which raged until 1948 and killed many thousands.1939 and before Dr. Erich Traub had studied in the United States at the Rockefeller Institute in New Jersey before the war and had been involved in Nazi activities inside the U.S. 1940 USA Biowaffen-Programme aufgelegt
  8. 8. 1940 - 1945 Japaner machen einige Versuche in Richtung B-Waffen. Sie bombardierten 11 chinesische Städte mit Pest- und anderen Krankheitserregern. 1940 - 1945 Japaner machen mit 3000 – 12000 Kriegsgefangenen grauenhafte Menschenversuche mit mehr als 20 verschiedenen Krankheitserregern. Ca. 1000-6000 dieser menschlichen Versuchskaninchen starben in den „Forschungseinrichtungen“ (Unit 731).1940, 24. August Ein Tierversuch an 50 Ratten, die mit einer tödlichen Dosis Streptokokken infiziert wurden. Die Hälfte von ihnen erhielt Penicillin, und nur eine aus dieser Gruppe starb. Die Ratten, die kein Penicillin erhielten, starben innerhalb weniger Stunden alle. Dieses Tierexperiment stellte überraschend die kraftvolle Wirkung des Penicillins heraus 1940-1942 Erstmals wurde eine – allerdings sehr kleine – deutsche Biowaffen-Einrichtung geschaf- fen, die „Abteilung Kliewe“, erstmals wurden begrenzte offensive Aktivitäten aufgenommen, darunter Laborversuche nun auch mit Bacillus anthracis und sogar einige wenige Feldversuche mit Modellbakterien und -substanzen. 1941 Helmut Ruska veröffentlichte zusammen mit seinem Bruder, Ernst Ruska, erste elektronenmikroskopische Aufnahmen von Viren, über deren Natur noch Unkenntnis herrschte. Die Arbeiten der Ruskas wurden damals wegen der Isolation Deutschlands im 2. Weltkrieg kaum bekannt.
  9. 9. 1941 Der deutsche Neurologe Bannwarth berichtete über eine Reihe von Patienten mit charakteristischen neurologischen Symptomen. Diese in Form von Meningoradikuloneuritiden auftretenden Beschwerden wurden später unter dem Begriff Bannwarth-Syndrom zusammen- gefasst.1941 - 1942 Die Briten warfen als erste auf der schottischen Insel Gruinard Island einige Bomben mit einem Milzbrand verursachenden Virus ab. Der Erfolg war verblüffend (und abschreckend) – noch 1979 war die Insel so stark verseucht, dass man sie nur mit Schutzanzügen betreten konnte. 1942 „Einige der Einrichtungen in Deutschland zur Entwicklung und zur Abschätzung der Möglichkeiten von biologischen Kampfmitteln laufen offiziell als Krebsforschungsab- teilungen, um die lokale Bevölkerung nicht unnötig zu beunruhigen und die Aktivitäten der Einrichtungen plausibel erscheinen zu lassen.“ 1942 E.B. Kearny; U.J. Wile; Picard RG; The morphology of spirochaeta pallida in the electron microscope. 1942 Obwohl die antibiotische Wirkung des Schimmelpilzes Penicillium notatum (heute Penicillium chrysogenum) bereits viele Jahre bekannt war, konnte erst jetzt der erste Patient mit Penicillin behandelt werden. Mit dem Penicillin begann der eigentliche Siegeszug der Antibiotika in der Medizin.
  10. 10. 1942 Die Arbeiten des Bakteriologie-Professors Heinrich Kliewe und seiner Mitarbeiter kamen aber zum Stillstand, als ein Verbot Hitlers offensive Biowaffenentwicklungen aller Art stoppte. 1942 Erstmals wurde ein deutsches militärisches B-Schutz-Komitee, die "Arbeitsgemeinschaft Blitzableiter" gegründet. Darüber hinaus wurde unter einem Zivilisten, dem Ärztefunktionär Professor Kurt Blome, im Rahmen des Reichsforschungsrates ein Netzwerk von Biowaffen-Einrichtungen und -Spezialisten aufgebaut. 1942 Die einschlägigen Befehle Hitlers wurden jedoch nicht strikt befolgt, zumal Heinrich Himmler versuchte, das Verbot zu sabotieren. Nicht zuletzt mit der Begründung "Man muss sich einmal selbst angreifen, um die Schutzmaßnahmen richtig beurteilen zu können." 1942 Ein Verbot Hitlers stoppte offensive Biowaffenentwicklung aller Art. Gleichzeitig wurden verstärkte B-Waffen Schutz-Maßnahmen angeordnet und die "Arbeitsgemeinschaft Blitzableiter" gegründet. Programme arbeiten verdeckt, manche als Krebserforschungsabteilung.1942 - 1943 Über zwei Millionen Menschen verhungerten in Bengalen, als ein Teil der Reisanpflanzungen durch den Pilz Bipolaris oryzae befallen wurde.
  11. 11. 1942 - 1945 Dr. Erich Traub worked for the Third Reich. As lab chief of Insel Riems – a secret Nazi biological warfare laboratory on a crescent-shaped island nestled in the Baltic Sea – Traub worked directly for Adolf Hitlers second-in-charge, SS Reichsführer Heinrich Himmler, on live germ trials… 1942 … Unter Verletzung eines anders lautenden Befehls Hitlers wurden Feldversuche mit Kartoffelkäfern und Maul- und Klauenseucheviren durchgeführt. 1943 Der 8. September……, das ist der Tag, an dem Italien im Zweiten Weltkrieg unter Marschall Badoglio die Fronten wechselte. Italien galt seit dem Seitenwechsel als Feindesland, deutsche Soldaten führten sich nun als Besatzer auf und begingen Massaker. 1943 Ein groß angelegtes Programm zur Zucht von Kartoffelkäfern war bereits angelaufen. Aufzeichnungen weisen darauf hin, dass die Tiere im Juni des nächsten Sommers einsatzbereit gewesen wären – zu spät allerdings, um die britische Kartoffelernte desselben Jahres noch zu schädigen.1943 im Oktober Die Flutung der „Pontinischen Sümpfe“ in Italien! Es hatte in der Gegend rund 1.000 Malariafälle pro Jahr gegeben. 1944 gab es schon 54.929 Malariafälle - offiziell. Inoffiziell schätzen Experten die Zahl der Erkrankten auf über 100.000.
  12. 12. 1944 Erwin Schrödinger veröffentlichte sein Buch „What is Life“ (Was ist Leben), in dem er die Frage nach der Natur des Lebens selbst aus der physikalischen Sicht anging. 1945 Die Tularämie, auch Hasenpest: Die Krankheit war in Deutschland wesentlichKurz nach dem Zweiten Weltkrieg häufiger, vermutlich aufgrund der damals höheren Hasen- und Kaninchenpopulation und der stärkeren Nutzung dieser Tiere für die menschliche Ernährung. Rund 100 bis 200 Fälle wurden in dieser Zeit pro Jahr registriert. 1945 „Operation Overcast“ Die Zahl der deutschen Wissenschaftler wurde auf 350 begrenzt, die zunächst für sechs Monate ohne Angehörige in die USA geholt werden sollten, um sie dort auf die verschiedenen Waffengattungen zu verteilen. 1945 Der Chefkonstrukteur des sowjetischen Raketenprogramms Sergei Pawlowitsch Koroljow wurde nach Berlin beordert. Er bekam den Auftrag, Mitarbeiter Wernher von Brauns ausfindig zu machen, die sich nicht in die USA abgesetzt hatten. Mit etwa 150 deutschen Wissenschaftlern und ihren Familien kehrte er in die Sowjetunion zu- rück. 1945 Die „Operation Overcast“ später „Operation Paperclip“ war ein militärisches Geheimprojekt der USA, um nach der Niederlage des Deutschen Reiches deutsche Wissenschaftler und Techniker und deren militärtechnisches Können und Wissen für eigene Zwecke zu rekrutieren.
  13. 13. 1945 Tatsächlich waren die Angloamerikaner vorbereitet, im Falle eines deutschen Ersteinsatzes von Biowaffen gleichartige Vergeltungsschläge zu führen: Sie hatten fünf Millionen Stück Rinder-Trockenfutter "cattle cakes" produziert, mit Milzbrandsporen kontaminiert und abwurfbereit verpackt.1945 Februar Nach dem verheerenden Luftangriff auf Dresden, ließ Hitler prüfen, welche Folgen ein Austritt Deutschlands aus dem Genfer Protokoll und anderen Verträgen haben könnte. Da dies als höchst nachteilig eingeschätzt wurde, unterblieb der Austritt. 1946 „Projekt Paperclip“ Als klar war, dass die deutschen Forscher länger in den USA bleiben würden, sich teilweise niederlassen und Ehefrauen nachziehen würden, folgten äußerst lockere Regelungen, um beispielsweise die NSDAP- und SS- Mitgliedschaft Wernher von Brauns zu rechtfertigen. 1946 US Präsident Harry S. Truman unterzeichnete das Geheimdokument, das 13. September „Projekt Paperclip“ und „Overcast“ regelt. Erst jetzt wurde die Anwesenheit der deutschen „Nazi”-Wissenschaftler der amerikanischen Öffentlichkeit durch die Massenmedien bekannt gegeben, die daraufhin überwiegend mit Unverständnis und Ablehnung reagierte. 1946 Nana Svartz setzte als erste Ärztin überhaupt Penicillin bei zwei Acrodermatitis chronica atrophicans (ACA)-Patienten ein, weil sie bei ihnen zuvor eine erhöhte Blutkörperchensenkung festgestellt hatte. Der Versuch war ein Erfolg.
  14. 14. 1946 - 1950 Programm der US-Regierung zum Anwerben hochrangiger Wissenschaftler der feindlichen Gegenseite. „Paper Clip“ 1946 … Many of the scientists involved in Unit 731 went on to prominent careers in politics, academia and business. Some were arrested by Soviet forces and tried at the Khabarovsk War Crime Trials; others, who surrendered to the Americans, were granted amnesty in exchange for the data collected. 1947 Penicillin wurde zur anerkannten Standardbehandlung der Syphilis. Das Tuskegee-Experiment wurde noch 25 Jahre lang weiter verfolgt ohne die Infektion der absichtlich Infizierten zu behandeln.1948 - 1949 In den späten 40ern testete Hollström auch beim Erythema migrans erfolgreich die Effektivität einer Penicillintherapie. 1949 Dr. Erich Traub was troubling on the Soviet side of the Iron Curtain after the war, and was ordered to research germ warfare viruses for the Russians. He escaped with his family to West Berlin. Applying for Project Paperclip employment he wanted to do scientific work in the U.S.A. He became American citizen and was protected from Russian reprisals.
  15. 15. 1949 Dr. Erich Traub’s detailed explanation of the secret operation on Insel Riems, and his activities there during the war and for the Soviets, laid the ground work for Fort Detricks offshore germ warfare animal disease lab on Plum Island. Der schwedische Mikrobiologe Thyresson 1949 führte die erste größere Studie einer Penicillintherapie gegen Acrodermatitis chronica atrophicans durch, welche bei fast allen Patienten deutliche Symptombesserungen zeigte. In den folgenden Jahren wurden zahlreiche weitere Untersuchungen hinsichtlich der Wirksamkeit von Penicillin aber auch von anderen damals bekannten antimikrobiellen Substanzen durchgeführt1949 - 1953 “Erich Traub had been working for the American biological warfare program from his Soviet escape. We know he consulted with Fort Detrick scientists and CIA operatives; that he worked for the USDA for a brief stint; and that he spoke regularly with Plum Island director Doc Shahan. 1950 Neben den Keimen selbst entwickelten die USA teilweise raffinierte Systeme, um die Erntevernichter zu verteilen. Eines der frühesten war eine 250 kg schwere Bombe, die ursprünglich zum Abwurf von Propagandamaterial gedacht war. Statt Flugblätter trug dieser ungewöhnliche Flugkörper Vogelfedern, die mit winzigen Pilzsporen eingestäubt waren. 1950 Die USA testeten die "Federbombe" in Feldversuchen in Camp Detrick im Bundesstaat Maryland sowie auf dem US- Territorium der Jungferninseln. Freisetzung in einer Höhe von 400 bis 500 Metern; ein gefüllter Flugkörper dieser Art enthielt ausreichend Sporen, um beispielsweise am Boden eine Getreiderost- Epidemie auszulösen.
  16. 16. 1950 Erwin Chargaff fand heraus, dass die Zusammensetzung von DNA anteilig von Art zu Art variiert, in der relativen Menge der Basen Adenin, Cytosin, Guanin und Thymin. Außerdem fand er heraus, dass die vorhandene Menge der Base Adenin derjenigen der Base Thymin entsprach, ebenso wie die Menge der Base Cytosin der Menge an Guanin entsprach. 1950 Durch Bestrahlung der DNA mit Röntgenstrahlen fand Rosalind Franklin heraus, dass das Molekül in Form einer Helix vorliegt, die aus zwei Ketten zusammengesetzt ist. Auf diesen Strukturvorschlag hin bauten später James D. Watson und Francis H. C. Crick ihr räumliches Doppelhelixmodell auf.1950 - 1953 Plum Island. Erich Traub experimentierte sehr erfolgreich mit Borrelien!1950 - 1966 USA führt Experimente mit „nicht- pathologischen“ Mikroorganismen in Städten wie San Francisco und New York durch. 1950 … US-Verfahren setzten auf spezielle unbemannte Heißluftballons, ausgestattet mit Geräten zur optimalen Verteilung von Erntevernichtungswaffen. Erreger von Pflanzenkrankheiten ließen sich auch direkt aus Jagdbombern des Typs F-100, F-105 oder F-4C versprühen.
  17. 17. 1950er und 1960er Jahre Die Tularämie, auch Hasenpest: Das US- Militär entwickelte Waffensysteme, die das Bakterium als Aerosol verteilen sollten. 1950s U.S. tested some of these poison ticks on the Plum Island artillery range off the coast of Connecticut during the early years. Most of the germ warfare records have been shredded, but there is a top secret U.S. document confirming that clandestine attacks on crops and animals took place at this time. 1951 Klieneberger-Nobel: The filterable forms of bacteria. "FILTERABLE FORMS IN SPIROCHETES: ...It is most interesting that in the cycle of spirochetal evolution a phase seems to occur in which the organism persists in the form of small granules. This form is apparently resistant and latent and becomes infective when it regenerates spirochetes. ...” 1951 - 1969 Die USA lagerten über 30.000 Kilogramm Sporen von Puccinia graminis tritici ein, einer Pilzart, die Weizenschwarzrost hervorruft. Diese Menge allein hätte ausgereicht, sämtliche Weizenpflanzen der Erde zu infizieren. Als biologische Waffe eignet sich der Schadpilz besonders, weil seine Sporen selbst bei zweijähriger Lagerung im Kühlhaus keimfähig bleiben. 1952 Für die Ausbreitung der Myxomatose innerhalb Europas zeichnet sich der 14. Juni französische Prof. Dr. Paul Amand-Delille verantwortlich. Um der Überpopulation auf seinem eingezäunten Landsitz Maillebois im Eure-et-Loire-Departement Einhalt zu gebieten, ließ er sich den brasilianischen Myxomatosevirusstamm aus Lausanne in der Schweiz kommen und infizierte zwei Wildkaninchen.

×