Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Upcoming SlideShare
What to Upload to SlideShare
What to Upload to SlideShare
Loading in …3
×
1 of 4

Innoteach Projekt - Abschluss-Info

0

Share

Download to read offline

Das Projekt InnoTeach fördert den Innovationsgeist in der Europäischen Union, indem es in den Schulen Lernumgebungen schafft, in denen junge Menschen die Grundlagen für die Anwendung von Innovationsprinzipien zur Problemlösung erkennen und gleichzeitig unternehmerische Konzepte kennen lernen.

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Innoteach Projekt - Abschluss-Info

  1. 1. – Innoteach Die Forschung und Entwicklung neuer und verbesserter Dienstleistungen, Systeme und Produkte ist ein wichtiger Antrieb für den europäischen Markt. Innovation erfordert Menschen, die in Innovationsteams zusammenarbeiten, innovative und neue Ideen generieren, kreative Umgebungen fördern, die die Schaffung von Innovations- und Innovationsprozessen unterstützen, die die gesamte Kette von der Ideenfindung bis zur Umsetzung unterstützen. Ideen und Innovationen stehen in engem Zusammenhang mit dem Unternehmertum, das als Schlüssel zu einer wohlhabenden und nachhaltigen Wirtschaft angesehen wird. Das Projekt InnoTeach fördert den Innovationsgeist in der Europäischen Union, indem es in den Schulen Lernumgebungen schafft, in denen junge Menschen die Grundlagen für die Anwendung von Innovationsprinzipien zur Problemlösung erkennen und gleichzeitig unternehmerische Konzepte kennen lernen. Diese können überall eingesetzt werden; sowohl in allen Schulfächern, als auch in Alltagssituationen in der Schule, sowie in der täglichen Praxis. Das Projekt “InnoTeach” ist ein unter der Beteiligung der Länder Slowenien, Österreich und Ungarn erprobtes EU-Projekt, das die besten Innovationspraktiken aus der Industrie auf die Schule überträgt und die die Zertifizierung von Lehrkräften ermöglicht. Zielgruppe des Projekts waren LehrerInnen in Grundschulen, die SchülerInnen und Schüler im Alter von 9-14 Jahren unterrichten. Die indirekte Zielgruppe des Projekts waren die Schüler. Abschluss-InfoINNOTEACH PROJECT KA2-SE-33/16 NEWSLETTER |  JUNI |  2018 LET’S BE INNOVATIVE! WIR WOLLEN INNOVATIV SEIN! F Ö R D E R U N G V O N K R E A T I V I T Ä T U N D U N T E R N E H M E R G E I S T F Ü R L E H R E R / I N N E N U N D S C H Ü L E R / I N N E N D E R S E K U N D A R S T U F E
  2. 2. Wie funktioniert Innoteach? Zum einen wurde ein Profil der von den Lehrern und Lehrerinnen zu erwerbenden Kompetenzen definiert. Mit dem Ziel der Validierung und Anerkennung von Kompetenzen basiert das Prüfungssystem auf den Europass-Richtlinien und ECQA-Standards. Eine umfassende Schulungsmethodik wurde erarbeitet, ausgehend von der festen Überzeugung, dass ein Lehrer, der praktische Erfahrung mit konkreter, innovativer Arbeit hat, der beste Mentor für Schüler werden kann. Das InnoTeach-Trainingsprogramm basiert auf drei Säulen, d. h. es umfasst drei Hauptfähigkeiten: U1 Innovationsentwicklung, U2 Innovative Lehre und U3 Umsetzung von Innovation. U steht für „Skills Unit“, Kompetenzeinheit (siehe Bild). Basierend auf dem erarbeiteten Konzept und den Schulungsunterlagen wurde eine internationale gemeinsame Mitarbeiterschulung in Budapest durchgeführt. 17 derart ausgebildete Lehrer wurden zu Mentoren ihrer Kollegen aus der Schule. Für sie, aber auch für die zukünftigen Teilnehmer, wurde ein e-Training-Portfolio erstellt. Nicht nur kurze Powerpoint-Präsentationen, sondern auch zusätzliche erklärende Sequenzen, Beispiele, Videos, nützliche Links sowie weiteres Begleitmaterial und viele konkrete "Hausaufgaben" wurden vorbereitet. Entwickelt wurden eine moderne Blended- Learning-Plattform und eine von international ausgebildeten Mentoren unterstützte E-Learning-Umgebung in Moodle. Das Ergebnis ist eine hoch motivierende und effiziente Lernumgebung. Dank hochmotivierter Teilnehmer und eines dynamischen Programms führte die Ausbildung zu konkreten, inspirierenden und innovativen Lehrer-Projekten, die hier vorgestellt werden sollen. Im Rahmen von InnoTeach wurde ein internationales Prüfungssystem entwickelt, das sich auf die Validierung und Anerkennung von Fähigkeiten und Kompetenzen in Übereinstimmung mit der Prüfungsmethodik der ECQA (European Certification and Qualification Association) konzentriert. Mit dem oben genannten Zertifikat werden sehr hohe Maßstäbe für alle Projektaktivitäten gesetzt. Es stellt auch einen zusätzlichen Motivationsfaktor und eine zusätzliche Referenz dar. Darüber hinaus erhielten die Lehrer-Mentoren auch den Europass. Internationale Konferenzen Die wichtigsten Projektergebnisse wurden auf drei im jeweiligen Land durchgeführten Multiplikatorenveranstaltungen (in Ljubljana-Slowenien, in Graz-Österreich und in Gödöllő-Ungarn), sowie auf einer internationalen Konferenz in Krems-Österreich vorgestellt. Die Anwesenheit von zwei Bürgermeistern (der Bürgermeisters von Ljubljana und von Grosuplje), Vertretern von Fachhochschulen und der Universitätsebene, Forschern, aus Wirtschaft und Politik bestätigt zusätzlich unsere These, dass die InnoTeach- Ideen und -Ergebnisse ein integraler Bestandteil des internationalen Innovationsökosystems gelten dürfen. Im Rahmen unserer Veranstaltungen waren auch Vertreter namhafter Institutionen wie Joanneum, INP Grenoble, Jozef Stefan Institut, sowie Teilnehmer aus Frankreich, Deutschland, Australien, Finnland, Kasachstan, der Tschechischen Republik, Italien, Ungarn, Österreich und Slowenien anwesend.
  3. 3. Ergebnisse Zunächst wurde das InnoTeach- Innovationstrainingsmodell aufgebaut. Fast 80 InnoTeach-Mentoren wurden ausgebildet und international zertifiziert, nämlich aus Slowenien, Ungarn und Österreich. In Zusammenarbeit mit Hunderten von Schülern wurden 16 innovative Projekte entwickelt, die sich höchst verschiedenen Herausforderungen stellen. Innovative Projekte in Ungarn Miteinander Spass haben – Ausbrechen aus der täglichen Routine. Innovative Lehrer organisieren ein Projekt, bie dem Schüler, Lehrer und Eltern zusammenarbeiten können, miteinander diskutieren und einander um Hilfe bitten können. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl und bildet eine Neuerung im Schulleben. Berufsorientierungstag in der Hevesy Schule – der Arbeitsmarkt – Informationsstände im Schulhof und in den Klassenräumen informieren über verschiedene Berufe. Die Idee dahinter ist, die Beziehung zwischen Schülern, Schulleitung, Eltern und dem Ort zu stärken. Tour durch die Stadt Tura – eine Tagesaufgabe, bei der man seine Kenntnisse über die Stadt unter Beweis stellen muss, an mehreren Stationen gibt es Geschicklichkeitsaufgaben, als Abschluss ein Picknick und ein gemeinsames kleines Fest. Skywalker Biene – ein innovatives Brettspiel, bei dem die Schüler die Himmelsgestirne kennenlernen. Lesen und Schreiben – ermuntert die Schüler mehr in ihrer eigenen Sprache oder in einer Fremdsprache Geschichten zu schreiben und fördert so die traditionellen Fähigkeiten, die im Computerzeitalter abzunehmen drohen. Nationalfeiertag - neu – Begehung des traditionellen Nationalfeiertags in einem Kulturzentrum mit Handwerksvorführungen an vier Orten, einer historischen Aufführung und mit dem Einstudieren und Singen eines Lieds. Innovative Projekte in Slowenien Angenehme Leseecken – dieses Projekt zielt auf die Erhöhung der Lesemotivation der Schüler, indem eine angenehme Lese- Atmosphäre und Leseumgebung erzeugt werden, damit die Schüler gerne und mehr lesen. Der Schulgarten als Friedenszone – der Schulgarten wird mit innovativen Lösungen verbessert: tragbare Beee für Gemüse, Kräuter und Blumen, Bewässerung mit Plastikflaschen, in denen Regenwasser gesammelt wird, Sitzbänke aus Paletten usw. Einfügung von leisen Zonen – Ziel ist es die Kantine in einen Platz mit weniger Geräuschen und einer angenehmen Atmosphäre zu verwandeln, wo die Schüler sich gerne miteinander unterhalten und ihr Essen genießen können. Aktive Pausen – Das Endprodukt soll eine Verbesserung der Pausen sein: Schüler dürfen auch während der Freizeit im Schulhof spielen oder sich in den Schulgängen aufhalten und sich auf die nächste Schulstunde vorbereiten. Innovativer Lernpfad – Schatzjagd in Ljubljana – dieses Projekt bietet eine andere, innovative Lernerfahrung, bei der die Teilnehmer die Hauptstadt Sloweniens sowie verschiedene typisch slowenische Produkte kennenlernen, indem sie mit den Menschen vor Ort und den Geschäftsleuten interagieren. Reduzierung des Lärmpegels während der Pausen – einige Projekte hatten die Reduzierung des Lärmpegels während der Schulpausen zum Ziel. Von kreativen Lehrern hin zu kreativen Schülern - Anwendung neuer Erkenntnisse im Projektmanagement, Organisation von Lehrerteamarbeit, multidisziplinäres Lernen auf der Grundlage von Problemen und Projekten und Erstellung von Prototypen in konkreten innovativen Projekten (ein Teil des Projekts wurde im Rahmen des FIRST® LEGO® Liga-Programms durchgeführt, das in Slowenien von Zavod Super Glavce organisiert und abgewickelt wird).- Anwendung neuer Erkenntnisse im Projektmanagement, Organisation von Lehrerteamarbeit, multidisziplinäres Lernen auf der Grundlage von Problemen und Projekten und Erstellung von Prototypen in konkreten innovativen Projekten (ein Teil des Projekts wurde im Rahmen des FIRST® LEGO® Liga-Programms durchgeführt, das in Slowenien von Zavod Super Glavce organisiert und abgewickelt wird). Innovative Projekte in Österreich Übungen zur Konzentrationsstärkung der Schüler – eine Methode, die Lehrern ermöglicht, die Konzentrationsfähigkeit der Schüler positiv zu unterstützen. Facebook-Seite für den WIN-Zweig der ORG Schulschwestern - zur Sichtbarmachung der Aktivitäten und Projekte des neuen Schulzweigs “WIN” bei Eltern, bei Schülern und einer breiteren Öffentlichkeit (z. B. zukünftigen Schülern). Sozialer Raum für Lehrer – zur Förderung der Kommunikation, Netzwerkbildung und Freizeitaktivitäten unter den Lehrern, die damit ein innovatives Kommunkikationsinstrument und eine bessere Infrastruktur zur Problem- und Konfliktlösung erhalten.
  4. 4. Deshalb begannen die Mentoren, eine neue Generation von innovativen Bürgern und Schülern auszubilden. Wie wurde vorgegangen? Die Endergebnisse des InnoTeach-Projekts auf der Ebene des Basisprojekts sind zahlreich und vielseitig. Sie beginnen bei der Anwendung verschiedener Methoden und Techniken und der wertvollen Interaktion mit der realen Umgebung - Unterrichtsprozessinnovationen, Verbesserungen für die Schule und ihre örtliche Umgebung, z.B. Neuerungen im Schulgarten; Entwicklung von touristischen Destinationen, Zusammenarbeit mit Seniorenheimen, örtlichen Blumenläden, örtlichen Unternehmern und dergleichen; Sozialisierung und engere Zusammenarbeit von Schülern/Lehrern und Eltern, unternehmerische Herausforderungen und dergleichen. Zu erwähnen ist auch, dass es sich bei den Projekten um "reale" Fälle handelt, bei denen verschiedene Experten zusammenarbeiten mussten. Daher arbeiteten unterschiedliche Lehrer an einem einzigen Projekt zusammen, z.B. IKT-, Mathematik-, Biologie- und Ethiklehrer, Lehrer für Schüler mit besonderen Bedürfnissen und ein Student aus dem Bereich der elektrotechnischen Wissenschaften. An vielen Projekten nahmen verschiedene Beteiligte aktiv teil, z.B. Menschen im Kindergarten, im Seniorenheim, in der Gemeinde, die Eltern der beteiligten Schüler, usw. Zum einen wurde das Kompetenzprofil definiert, das die Lehrerinnen und Lehrer erwerben sollten. Mit dem Ziel der Validierung und Anerkennung von Kompetenzen basiert unser Prüfungssystem auf den Europass-Richtlinien und ECQA-Standards. Eine umfassende Schulungsmethodik wurde erarbeitet. Wir sind der festen Überzeugung, dass ein Lehrer, der praktische Erfahrung mit konkreter, innovativer Arbeit hat, der beste Mentor für Schüler ist. Das InnoTeach- Trainingsprogramm steht daher auf drei Säulen, d. h. es basiert auf drei Hauptfähigkeiten: U1 Innovationsentwicklung, U2 Innovativer Unterricht und U3 Umsetzung von Innovation. U steht für „Skills Unit“ (siehe Bild). Basierend auf dem erarbeiteten Konzept und den Schulungsunterlagen führten wir eine internationale gemeinsame Mitarbeiterschulung in Budapest durch. 17 ausgebildete Lehrer wurden zu Mentoren ihrer Kollegen an der Schule. Für sie, aber auch für zukünftige Teilnehmer, wurde ein e-Training-Portfolio erstellt. Nicht nur kurze Powerpoint-Präsentationen, sondern auch zusätzliche erklärende Sequenzen, Beispiele, Videos, nützliche Links sowie weiteres Begleitmaterial und viele konkrete "Hausaufgaben" wurden vorbereitet. Entwickelt wurde eine moderne Blended-Learning- Plattform und eine E-Learning-Umgebung (Moodle), die von international ausgebildeten Mentoren unterstützt wird. Das Ergebnis ist eine hoch motivierende und effiziente Lernumgebung. Dank motivierter Teilnehmer und eines dynamischen Programms führte die Ausbildung zu den konkreten, inspirierenden und innovativen Lehrer-Projekten, die hier vorgestellt werden. Im Rahmen von InnoTeach wurde ein internationales Prüfungssystem entwickelt, das sich auf die Validierung und Anerkennung von Fähigkeiten und Kompetenzen in Übereinstimmung mit der Prüfungsmethodik der ECQA (European Certification and Qualification Association) konzentriert. Mit dem oben genannten Zertifikat setzen wir für alle Projektaktivitäten sehr hohe Maßstäbe und stellen einen zusätzlichen Motivationsfaktor und eine Referenz dar. Zusätzlich erhielten die Lehrer-Mentoren auch den Europass. Darüber hinaus trug das Projekt zur Anwendung verschiedener Motivationselemente bei und ermutigte so die Schüler, einen Lernprozess mitzugestalten. Auf der Ebene der Schulen wurde eine kritische Masse an Lehrern erreicht und die Innovationskultur in den Schulen durch die Anwendung multidisziplinärer Ansätze gefördert. Am Ende des Projekts schlossen sich LehrerInnen an und arbeiten nun in verschiedenen internationalen Netzwerken zusammen und erhielten ebenfalls ein ECQA-Zertifikat und den Europass, während die SchülerInnen mit konkreten, innovativen Projekten punkten konnten. Der gesamte Projektverlauf und die Endergebnisse wurden von den Medien sehr gut aufgenommen. Darüber hinaus deckte InnoTeach mindestens drei der Top-10-Fähigkeiten für Unternehmen ab, die in der vom Weltwirtschaftsforum (WEF 2016) identifizierten Vierten Industriellen Revolution für Erfolge notwendig erachtet werden, nämlich komplexe Problemlösungen, kritisches Denken und Kreativität.Bis hin zu einem gut vorbereiteten Projekt, hoch motivierten Teilnehmern, konkreten und hochmodernen Ergebnissen sind wir der festen Überzeugung, dass das Projekt eine hervorragende Basis für die weitere Umsetzung im nationalen Grundschulumfeld darstellt; daher glauben wir auch, dass InnoTeach ein großes Potenzial hat, auf andere Länder sowie auf andere Bildungsebenen übertragen zu werden. Und was noch wichtiger ist: unsere Kinder können hochmotivierte Lehrer erwarten, die bestens mit den Kompetenzen des 21. Jahrhunderts ausgestattet sind. Projekt: http://innoteach.itstudy.hu/ Lesetipp: InnoTEACH – Applying Principles of Innovation in SchoolBasisdaten zum Projekt Englischer Titel: LET’S BE INNOVATIVE! Development of Creativity, Innovation and Entrepreneurship for Primary School Teachers Akronym: InnoTeach Projekt Nr.: 2016-1-SI01-KA201-021641 Name des Programms: Erasmus+ Strategische Partnerschaft Internet: http://innoteach.itstudy.hu/ Partnerländer: Slowenien, Österreich, Ungarn  Institute for Innovation and Technology (Korona plus), Slovenia, info@innovation.si (Projektleiter)  Osnovna šola Trnovo, Slowenien  Osnovna šola Louisa Adamiča Grosuplje, Slowenien  I.S.C.N. GesmbH, Österreich  ORG Grazer Schulschwestern, Österreich  iTStudy Hungary Számítástechnikai Oktató- és Kutatóközpont KŌ, Ungarn  Turai Hevesy György Általános Iskola, Ungarn  Kerepesi Széchenyi István Általános Iskola es Alapfokú Művészeti Iskola, Ungarn

×