Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Von der Resource zum Menschen - ein dringend notweniger Paradigmenwechsel

60 views

Published on

Der Mensch ist mehr als eine Resource! Aber was ist er eigentlich? Welches Verständnis vom Menschen brauchen wir in unserer Arbeitswelt in Zeiten der Digitalisierung? Warum taugt unsere Personalauswahl nichts mehr und welche Bedeutung bekommt Führung für den individuellen Erfolg? Lassen Sie sich von ein paar Gedanken inspirieren.

Published in: Recruiting & HR
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Von der Resource zum Menschen - ein dringend notweniger Paradigmenwechsel

  1. 1. VON DER RESSOURCE ZUM MENSCHEN – EIN DRINGEND NÖTIGER PARADIGMENWECHSEL
  2. 2. • Redner & Recruitingexperte • 17 Jahre Erfahrung als Personalberater, Inhouse & Interim Recruiter • Blogger & Podcaster auf www.hzaborowski.de HENRIK ZABOROWSKI
  3. 3. Die zwei größten Märchen unserer Arbeitswelt
  4. 4. „Bei uns steht der Mensch im Vordergrund!“
  5. 5. „Uns geht es um Persönlichkeit!“
  6. 6. Das Ziel einer Stellenbesetzung Leistung in Form von: Mehr Umsatz, genauere Zahlen, zufriedenere Kunden, bessere Produkte, weniger Fehler, mehr Qualität, weniger Kosten = mehr Gewinn & Erfolg
  7. 7. Unser Auswahlkriterium Nr. 1: Erfolg • Formelle Abschlüsse • Fachwissen • Beherrschung konkreter Tools • Relevante Berufserfahrung • Stetige Karriereentwicklung
  8. 8. Persönlichkeit? Wo denn?
  9. 9. Taylor & die Industrialisierung Die prägendsten Einflüsse
  10. 10. Die Individualisierung Die prägendsten Einflüsse
  11. 11. Von der Industrialisierung zur Digitalisierung
  12. 12. Quellen: http://www.bosbach.mobi/2017/02/20/fuck-you-technology-die-bessere-zukunft-kommt-nicht-aus-dem-silicon-valley/ http://www.bosbach.mobi/2017/05/11/leben-und-arbeit-wie-passt-das-in-zukunft-zusammen/ Zitat Guido Bosbach: „Menschlichkeit ist der wichtigste Schlüssel für zukünftigen Erfolg“
  13. 13. „Das Heil dieser Welt liegt nicht in neuen Methoden, sondern in einer neuen Gesinnung.“ Bodo Janssen, Upstalsboomer in „Die stille Revolution“
  14. 14. Die Erfolgslüge „Viele Organisationen sind vom Dogma individueller Leistung durchdrungen. Dabei ist Einzelleistung ein Mythos.“ (Niels Pfläging in „Organisation für Komplexität“) „Das Problem ist, dass wirklich niemand ein auch nur im Ansatz funktionierendes Modell vom individuell verursachten beruflichen Erfolg hat.“ Dr. Rüdiger Hossiep https://www.xing.com/communities/posts/bochumer-inventare-1009682220?comment=33216934
  15. 15. Führung neu verstanden „Aufgabe von Führung ist es nicht länger genormtes menschliches Arbeitsmaterial gewinnbringend einzusetzen, sondern wie ein Gärtner ein Ökosystem zu schaffen und zu erhalten, in dem die Menschen ihr individuelles Potential entfalten und im Sinne des Zwecks der Organisation einsetzen können.“ Marcus Reitner https://fuehrung-erfahren.de/2018/02/humanpotential-statt-humanressource/
  16. 16. Schlüsselfrage: Was ist der Mensch?
  17. 17. Wissenschaftstheorie: “Homo oeconomicus“ = uneingeschränkt rationales Verhalten Artistoteles: Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen Entscheidungstheorie: “Homo oeconomicus“ = konsequente Verfolgung eigener Ziele & fehlerfreie Informationsverarbeitung Die Philosophie: Hat auf diese Frage keine Antwort
  18. 18. „Und Jahwe Gott bildete den Menschen aus Staub und er hauchte in seine Nase den Atem des Lebens — und es geschah: Der Mensch wurde eine lebendige Näfesch.“ 1. Mose 2,7 https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-7091-3702-4_9
  19. 19. Näfesch = Kehle / Hals Wünschen, Begehren, Hoffen und Suchen „Der Mensch wurde ein lebendiges Bedürfnis“
  20. 20. Vorschlag: Luthers Verständnis vom Menschen
  21. 21. Der Mensch wird ständig tief aus sich heraus bewegt! Etwas treibt ihn an – er sehnt sich nach etwas! Aber er kann das „was“ und „wohin“ nicht bestimmen! Aus „Luthers Verständnis des Menschen“, von Dr. Zimmer. Worthaus Podcast Folge 7.6.1 vom 18.11.2017
  22. 22. Tempel von Delphi „Erkenne dich selbst!“ „Werde, der du bist!“
  23. 23. Der Mensch geschieht! Das Leben ereignet sich! Aus „Luthers Verständnis des Menschen“, von Dr. Zimmer. Worthaus Podcast Folge 7.6.1 vom 18.11.2017
  24. 24. Die „Glückes Schmied“ Lüge „Zu wie viel Prozent würden Sie Ihren Erfolg Ihrer Eigenleistung zuschreiben? Richtig, die logische Antwort heißt: null Prozent. Ihr Erfolg beruht im Grunde auf Dingen, für die Sie nichts, rein gar nichts können. Sie haben Ihren Erfolg nicht wirklich „verdient“.“ „Rufen Sie sich täglich in Erinnerung, dass alles, was Sie sind, was Sie haben und können, ein Ergebnis blinden Zufalls ist.“
  25. 25. Der Mensch ist ein Verhältniswesen! Er lebt „im Angesicht“ / „vor“ anderen! Der Mensch lebt von / aus Begegnungen, die ihm geschehen! Aus „Luthers Verständnis des Menschen“, von Dr. Zimmer. Worthaus Podcast Folge 7.6.1 vom 18.11.2017
  26. 26. Und Gott, der HERR, sprach: „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine RETTUNG machen, die ihm entspricht.“ 1, Mose 2, 18
  27. 27. „Es liegt allein in der menschlichen Natur, dass das menschliche Wesen ganz stark durch die jeweilige Gesellschaft geprägt ist ... Wir erschaffen die menschliche Natur, indem wir jene Institutionen erschaffen, in denen Menschen leben und arbeiten.“ (Barry Schwartz, TED2014) Der Mensch wird von anderen „geschaffen“ https://www.ted.com/talks/barry_schwartz_the_way_we_think_about_work_is_broken „Unsere menschliche Natur wird viel eher geschaffen als entdeckt.“
  28. 28. Wir wissen nicht, wie erfolgreich ein Mensch sein wird. Es kommt nicht (nur) auf ihn, sondern auch auf sein Umfeld an!
  29. 29. Qualität der Personalauswahlmethoden? Auswahlmethode / -kriterium Schätzung der Validität in Prozent Bewerbungsunterlagen Gesamtnote Studium 35 Berufserfahrung in Jahren 55 Vielfalt Berufserfahrung 52 hochstrukturiertes Interview 47 unstrukturiertes Interview 41 Intelligenztest 34 Fachwissentest 55 Gewissenhaftigkeit 27 Arbeitsprobe 58 Assessment Center 48 Probezeit 70 Quelle: Abgewandelte Darstellung mit gerundeten Werten aus „Personalauswahl: Praktiker überschätzen Validität von Auswahlverfahren“, L. Varelmann, U.P. Kanning, in Wirtschaftspsychologie aktuell 1/2018 / 604 mit der Personalauswahl betraute Personen
  30. 30. Die harte Wahrheit! Auswahlmethode / -kriterium Schätzung der Validität in Prozent Tatsächliche Validität in Prozent Bewerbungsunterlagen Gesamtnote Studium 35 12 Berufserfahrung in Jahren 55 7 Vielfalt Berufserfahrung 52 18 hochstrukturiertes Interview 47 32 unstrukturiertes Interview 41 4 Intelligenztest 34 26 Fachwissentest 55 23 Gewissenhaftigkeit 27 6 Arbeitsprobe 58 15 Assessment Center 48 13 Probezeit 70 19 Quelle: Abgewandelte Darstellung mit gerundeten Werten aus „Personalauswahl: Praktiker überschätzen Validität von Auswahlverfahren“, L. Varelmann, U.P. Kanning, in Wirtschaftspsychologie aktuell 1/2018 / 604 mit der Personalauswahl betraute Personen
  31. 31. • Nur wenn gesetzlich vorgeschrieben • Interesse fürs Thema • Routine = schnell erlernbar • Nur die relevanten Fähigkeiten! • Gründe für (Miß-)Erfolg klären Neue Personal • Formelle Abschlüsse • Fachwissen • Beherrschung konkreter Tools • Relevante Berufserfahrung • Bisheriger (Miß-)Erfolg Nicht sondern auswahl
  32. 32. Fähigkeiten Interessen Worauf es wirklich ankommt: Persönlichkeit Arbeitsumfeld / Unternehmenskultur
  33. 33. Geben Sie den Menschen das, was sie für ihren Job brauchen – und ermöglichen Sie ihnen Chancen! Und dann?
  34. 34. Führung neu verstanden „Aufgabe von Führung ist es nicht länger genormtes menschliches Arbeitsmaterial gewinnbringend einzusetzen, sondern wie ein Gärtner ein Ökosystem zu schaffen und zu erhalten, in dem die Menschen ihr individuelles Potential entfalten und im Sinne des Zwecks der Organisation einsetzen können.“ Marcus Reitner https://fuehrung-erfahren.de/2018/02/humanpotential-statt-humanressource/
  35. 35. Quellen: https://www.humanresourcesmanager.de/news/der-chef-von-morgen-ist-ein-liebender.html “Der Chef von morgen ist ein Liebender“ (Hirnforscher Gerald Hüther)
  36. 36. Vielen Dank! hz@hzaborowski.de Mobil 0170 700 33 46 www.hzaborowski.de

×