Successfully reported this slideshow.

Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)

3,339 views

Published on

Folien zum Brain-Pool Kurs 13/2012

Published in: Technology
  • Be the first to comment

Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)

  1. 1. Literaturverwaltungs- systeme im ÜberblickBrainpool Kurs 13/2012Mag. (FH) Peter Mayr, MA LIS15. Oktober 2012
  2. 2. „[D]er Zettelkasten als Start-Upmoderner Wissensmaschinen“(Zedelmaier, 2008)
  3. 3. Zettelbuch (16.Jh.)
  4. 4. Arcae seu repositorii fabrica(Placcius um 1689)•Aufschreiben der Exzerpte (scribendi modus)•Ordnung der Exzerpte (digerendi modus)•Finden der abgelegten Exzerpte (utendi modus)
  5. 5. „Mit dieser machina lag ein für Vervollständigungenoffenes, von der Ausübung individuellerGedächtnistechniken sowie vom Buch alsGedächtnisort losgelöstes Verwaltungssystem fürNotizen und Exzerpte vor.Sie eröffnete eine neue Epoche derWissensverarbeitung und Wissensverwaltung.“(Zedelmaier, 2008)
  6. 6. Universalrepertorium an derHofbibliothek Wien (1780)
  7. 7. „Die Referenzsysteme des Wissens, die Ordnungendes Wissens selbst werden als historische Größenbegriffen, die Vorläufigkeit und permanenteRevision alles Wissens postuliert.Zugleich beginnt die große Zeit der Selbst-Denker.Sie haben zunehmend wohl sortierte Zettelkästen,die allerdings nur gleichsam anonym ihre Textepräfigurieren dürfen.“(Zedelmaier, 2008)
  8. 8. „Und heute schon ist das Buch, wie die aktuellewissenschaftliche Produktionsweise lehrt, eineveraltete Vermittlung zwischen zweiverschiedenen Kartothekssystemen. Denn allesWesentliche findet sich im Zettelkasten desForschers, der’s verfaßte, und der Gelehrte, derdarin studiert, assimiliert es seiner eigenenKarthothek“(Benjamin, 1991)
  9. 9. Die Technik
  10. 10. Technikgeschichte I• 1983 Sci-Mate von ISI
  11. 11. Technikgeschichte II• 1985 Oren Patashnik and Leslie Lamport @Book{hicks2001, author = "von Hicks, III, Michael", title = "Design of a Carbon Fiber Composite Grid Structure for the GLAST Spacecraft Using a Novel Manufacturing Technique", publisher = "Stanford Press", year = 2001, address = "Palo Alto", edition = "1st,", isbn = "0-69-697269-4" }
  12. 12. Technikgeschichte III• Mitte 80er: BibTeX, EndNote etc. für den PC; seit dem auch informeller Daten-Austausch• Mitte 90er: Recherche mit Web-Oberfläche• 2001/2002: Individuelle Literaturverwaltung im Web: RefWorks; RefDB, RefBase etc.• 2004/2005: Kollaboration & Tags: CiteULike & Connotea; EndNote Web; Mikroformate• 2006/2007: Individuelle Literaturverwaltung im Browser: Zotero; BibSonomy; RefWorks „2.0“ (Heller, 2008)
  13. 13. Heutige SituationBekanntheit/Nutzung von Literaturverwaltungsprogrammen(Umfragen TIB/UB Hannover, 2012)
  14. 14. Ausprägungen I• stand-alone Programme EndNote, Bibliographix, Synapsen, JabRef …• web-basierte Systeme BibSonomy, RefWorks, EndNote Web• Mischformen Zotero, Mendeley
  15. 15. Ausprägungen IISoftwaretypologie nach Stöhr (2012)
  16. 16. Funktionen• Die Organisation von Literaturangaben• Die Suche über Literaturangaben in entfernten Datenbanken aus der Software heraus• Das Einfügen von Zitatnachweisen und dem entsprechenden Literaturverzeichnis in einem Text (Nicoll, nach Kerschis, 2007)
  17. 17. Bewertungskriterien?
  18. 18. Bewertungskriterien I• General• Operating system support• Export file formats• Import file formats• Citation styles• Reference list file formats• Word processor integration• Database connectivity• Password "protection" and network versions („Comparison of reference management software“, Wikipedia)
  19. 19. Bewertungskriterien II• Input import of references from various systems• Organization of references within the collection• Sharing of references with others• Output of formatted citations and creation of reference lists in various citation styles• Export of references from one system to another (http://www.biochem.mpg.de/en/facilities/ivs/BibMgmt/index.html , 2012)
  20. 20. Bewertungskriterien III1. Time 1. Output and Sorting2. Money 2. Manuscript formatting3. Language 3. Internet and web4. OS and Platform 4. Documentation5. Network 5. Assistance6. Canned vs flexible 6. Expectations, scope,7. Structure purpose and use8. Export 7. Testing9. Input 8. Synthesis, evaluation, analysis10. Import 9. Death and history11. Searching 10. Biased preferences and idiosyncracies 11. Namehttp://www.burioni.it/forum/dellorso/bms-dasp/text/Key-issues.html(DellOrso, 2010)
  21. 21. Bewertungskriterien IVUB Augsburg: „Literaturverwaltungsprogramme: Überblick und Vergleich“http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/de/service/literaturverwaltung/downloads/vergleich.pdf• Liste verschiedener Vergleiche https://literaturverwaltung.wordpress.com/vergle
  22. 22. Evaluierungsübung I• Bitte evaluieren Sie in Kleingruppen (3-4 Leute) jeweils eines der folgenden Systeme – Zotero (http://www.zotero.org) – BibSonomy (http://www.bibsonomy.org) – Citavi (http://www.citavi.com) – Connotea (http://www.connotea.org) – Citeulike (http://www.citeulike) – Mendeley (http://www.mendeley.com) - download – Bibliographix (http://www.bibliographix.com) – download – EndNote (http://www.endnote.com/) - download – JabRef (http://jabref.sourceforge.net/) - webstart
  23. 23. Evaluierungsübung II• Stellen Sie bitte anschließend das ausgewählte Programm kurz vor, erläutern Sie welche Faktoren (und warum?) Sie untersucht haben und zu welchen Ergebnissen Sie gekommen sind.
  24. 24. Praxisteil• Einführung in – Citavi – Zotero – BibSonomy
  25. 25. Bibliotheken und LiteraturverwaltungStöhr, M. (2010): Bibliothekarische Dienstleistungen für Literaturverwaltung. Eine vergleichende Analyse des Angebots wissenschaftlicher Bibliotheken unter besonderer Berücksichtigung der Nutzerperspektive.
  26. 26. Bibliotheken und Literaturverwaltung Informierende Dienstleistungen Programmbezogen-unterstützende Dienstleistungen Datenbezogen-unterstützende Dienstleistungen Kontexterweiternde Dienstleistungen Stöhr (2010)
  27. 27. Informierende Dienstleistungen Allgemeine Informationen zur Literaturverwaltung Dienste zur Softwareinformation Dienste zur Softwareauswahl Dienste zur Weiterinformation (Referenz) Stöhr (2010)
  28. 28. Programmbezogene DienstleistungenDienste zum SoftwareerwerbDienste zur Softwarenutzung I – Hilfen zur SelbsthilfeDienste zur Softwarenutzung II – KontaktsupportDienste zur Softwarenutzung III – Schulungen Stöhr (2010)
  29. 29. Datenbezogene Dienstleistungen Basisdienste für die Datenübernahme Zusatzdienste für die Datenübernahme Dienste zur Zitation Stöhr (2010)
  30. 30. Kontexterweiternde Dienstleistungen Dienste in Recherchewerkzeugen Dienste in Lernmanagement- umgebungen Dienste in Werkzeugen der Wissenschafts- Organisation Stöhr (2010)
  31. 31. Bibliotheken und Literaturverwaltungen II• „Projekt Hochschulbibliographie“ Einsatz von Citavi an der RUB Bochum http://www.citavi.com/sub/downloads/de/materialien/Citavi_Projektbeschreibung_RUB-Hochschulbibliographie.pdf• „Literaturverwaltung als IK-Modul.“ Panel 13. Verbundkonferenz des GBV http://www.sub.uni-hamburg.de/gbv-verbundkonferenz-2009/programm/ag-informationskompetenz/ – Citavi Workshops http://www.tub.tu-harburg.de/5777.html – Erfahrungen an der TIB Hannover http://www.sub.uni-hamburg.de/gbv-verbundkonferenz-2009/wp-content/uploads/2009/09/may_citavi.pdf
  32. 32. Bibliotheken und Literaturverwaltungen II• „Projekt Hochschulbibliographie“ Einsatz von Citavi an der RUB Bochum http://www.citavi.com/sub/downloads/de/materialien/Citavi_Projektbeschreibung_RUB-Hochschulbibliographie.pdf• „Literaturverwaltung als IK-Modul.“ Panel 13. Verbundkonferenz des GBV http://www.sub.uni-hamburg.de/gbv-verbundkonferenz-2009/programm/ag-informationskompetenz/ – Citavi Workshops http://www.tub.tu-harburg.de/5777.html – Erfahrungen an der TIB Hannover http://www.sub.uni-hamburg.de/gbv-verbundkonferenz-2009/wp-content/uploads/2009/09/may_citavi.pdf
  33. 33. Bibliotheken und Literaturverwaltungen III• Literaturverwaltungsprogramme ein neues "Geschäftsfeld" für Bibliotheken und Bibliothekare? http://log.netbib.de/archives/2009/03/27/literaturverwaltungsprogramme-3/• KUG – KölnerUniversitätsGesamtkatalog http://kug.ub.uni-koeln.de/
  34. 34. Bibliotheken und Literaturverwaltungen IIIUnd Ihre Meinung dazu?
  35. 35. Auf dem Laufenden bleiben..• Twitter Stream abonnieren http://twitter.com/zotero Suche über Hashtags (z.B.: #zotero) http://twitter.com/#search?q=%23zotero• Blogs auch Beobachten von einzelnen Tags möglich http://log.netbib.de/archives/tag/literaturverwaltung/ http://en.wordpress.com/tag/zotero/• Aggretatoren http://www.netvibes.com/literaturverwaltung
  36. 36. • E-Mail: mayr@hbz-nrw.de• Twitter: http://twitter.com/hatorikibble• Blog: http://hatorikibble.wordpress.com/
  37. 37. Credits• Bilder aus dem „Flickr Creative Commons Pool“ http://www.flickr.com/creativecommons/ – Folie 1 http://www.flickr.com/photos/zimpenfish/228553888/ – Folie 2 http://www.flickr.com/photos/genista/514941699/ – Folie 3 http://www.flickr.com/photos/98469445@N00/327471676/ – Folie 6 http://www.flickr.com/photos/lauren_pressley/3036071532/ – Folie 9 http://www.flickr.com/photos/helico/3328113173/ – Folie 16 http://www.flickr.com/photos/dan4th/2498417406/ – Folie 27 http://www.flickr.com/photos/cesar/43112712/ • Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte • Folie 4 http://www.mpiwg- berlin.mpg.de/resrep00_01/images/Jahresbericht_img.large/108.jpg
  38. 38. Links Stöhr: Literaturverwaltung im Fokus http://de.slideshare.net/mattistoehr/literaturve Literaturverwaltung & Bibliothekenhttp://literaturverwaltung.wordpress.com

×