Sustainable Workplace

417 views

Published on

24.04.2008 in Berlin

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
417
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • The photo symbolizes the proximity: Located on the Campus of TU Berlin/Cooperation with TU Berlin Further partners within same building: EICT, DaimlerChrysler, Prof. Albayrak with DAI
  • Unterstützung der sich ändernden Anforderungen durch Integration bisher getrennter Bereiche auf einer Plattform (IP-basiert) Das Zusammenwachsen von bislang getrennten Bereichen erlaubt innovative Dienstleistungsangebote (komfortabel, einfach, schnell, integriert…) effizientere Betriebsstrukturen (nur 1 verantwortliche Stelle!) Beispiel 1: Benutzerverwaltung (wer darf wann was?) Beispiel 2: Prozess, wenn ein MA das Unternehmen verlässt (nur 1 x Abbildung an einer Stelle im System!) Und die Büroinfrastruktur ist wiederum nur 1 Baustein… [nächste Folie]
  • … denn die Infrastruktur (rechts oben) kann nicht alles alleine bewegen! Ganzheitliche Sicht und Herangehensweise nötig! Verschiedene Erfolgsfaktoren! Prozesse spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle! DL = z. B. Catering
  • Erst drei Etagen (17.-19.), später 16. und 20. dazu + Integration Laborumgebung in 15. Etage  Lösung durch modularen Aufbau sehr einfach und flexibel erweiterbar!
  • OFFICE21 wurde gebeten, uns bei Planung und Umsetzung zu beraten und zu unterstützen. Besonders enger Kontakt: FhG Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Haworth, Microsoft, Plantronics Entkernung der Etagen Open Space statt Zellenbüros, Funktionsflächen und –räume Einfach und flexibel erweiterbar!
  • Architekten vom Quickborner Team. Beispielhaft für die Struktur: unterschiedliche Funktionsflächen unterschiedlich gestaltete Besprechungsräume in den Ecken
  • Desk Sharing an allen Plätzen
  • Beispiel
  • Anforderungen: - Kontinuierliche Veränderungen, neue Anforderungen, Kurzfristige Lösungen, iii. Zeit/Raum unabhängig Grundsatz: Alle Informationen sind an einer Stelle einmal abgelegt! Unterstzützung von Linienorganisation (klassische Prozesse, z. B. Freigaben und Genehmigungen) Prozessen im Projekt (Kollaboration in virtuellen Personal oder Projekt Rooms, auch mit Externen / temporären Mitarbeitern) Kommunikationsprozessen (z. B. Internetauftritt) Support-Prozessen (z. B. Trouble Ticketing, Gate-Prozesse zur Initiierung neuer Projekte) [ Status: - Kommunikation via Email, Secure Data Room // Abstimmungsprozesse mit UK und anderen Kontinuirliches recruiting // Mitarbeiter- fluktuation / Rotation // Verschiedene Mitarbeitertypen // Ständige Veränderung der Strukturen und Anforderungen an die IT Infrastrukur // Wechselnde Aufgben, häufige Einarbeitungsphasen, häufige Teamfindungsphasen // Arbeitsthemen müssen evaluiert und definiert werden]
  • Bild: Mitarbeiterportal (Org-Charts, Mitarbeiterprofile, Standardprozesse, Events) Bild: Beispiel für die Ad-hoc-Zusammenarbeit (Dokumente, Aufgaben, Kalender, Diskussionsforum, Links,…)
  • Sustainable Workplace

    1. 1. Virtual Work: Easy Access to Work wherever you want Hermann Hartenthaler, Deutsche Telekom Laboratories Schöner Arbeiten, Berlin, 12. Dezember 2008 Deutsche Telekom Laboratories Hermann Hartenthaler
    2. 2. Overview. <ul><li>Real and Virtual Office World </li></ul><ul><li>Room for New Ideas </li></ul>
    3. 3. Real and Virtual Office World.
    4. 4. Integrated Services and an Innovative Office Infrastructure for more Efficient Information Workers. information technology communication technology building and security technology media technology office infrastructure innovative services efficient operation
    5. 5. Human Centric Office. office infrastructure Mitarbeiter Gäste building, room, furniture, soft factors information, communication, media, building and security technology services management and processes
    6. 6. Real and Virtual World are Interconnected in the Process “Meeting Management” for more Efficient Meetings. meeting management planning meeting preparation meeting wrap up & monitoring virtual world collaboration and information (agenda, documents, invitations, access rights) real world infrastructure (rooms, catering, communication services)
    7. 7. Room for New Ideas.
    8. 8. Campus of TU Berlin: Telefunken-Hochhaus.
    9. 9. Requirement Analysis in Summer 2004. ®
    10. 10. “ Heimat” for T-Labs. ®
    11. 11. Open Space Office.
    12. 12. 3Sat-Video.
    13. 13. Magic Map shows the last Position of the Colleagues. Positions- und Zustands-Middleware Magic Map ICRA Mediensteuerung RFID WLAN Feldstärke-messung Telefonnutzung manuell
    14. 14. Virtual “Heimat” for T-Labs: Application Platform for Information Worker (AfI). Support- Processes Projects Internet Team Orga.
    15. 15. Info-Portal for Employees and Personal Rooms for Ad-hoc Collaboration are using Microsoft SharePoint.
    16. 16. Integration of Microsoft UC /OCS .
    17. 17. Thank You! Hermann Hartenthaler …

    ×