Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Aktuelle Entwicklungen im Business Coaching

562 views

Published on

Slides zum Referat von Rolf Zemp am 1. Alumni-Anlass der Marketing & Business School Zürich (MBSZ) vom 8. Februar 2017.

Published in: Business
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Aktuelle Entwicklungen im Business Coaching

  1. 1. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Referent: Rolf Zemp – www.zebeco.ch
  2. 2. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Definition Business Coaching • Business Coaching ist eine prozessorientierte Beratungsform, in der schwerpunktmäßig berufliche Themen behandelt werden. Ziel dieser Form des Coachings ist grundsätzlich, Menschen in ihrer beruflichen Entwicklung zu begleiten, sie dabei zu unterstützen, ihre Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und jene zu nutzen, um nachhaltig erfolgreich zu sein und die berufliche Tätigkeit als erfüllend zu erleben. • Anders als ein Berater (Consultant) oder ein Trainer macht ein Business Coach seinem Kunden weder direkte Lösungsvorschläge noch vermittelt er Fachwissen oder bestimmte Fertigkeiten, sondern er begleitet ihn bei der Entwicklung eigener individueller und nachhaltiger Lösungen. • Coaching-Methoden gehören somit in den Werkzeugkoffer jeder Führungskraft.
  3. 3. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Bedeutung / Verbreitung Business Coaching zählt zu den weltweit am schnellsten wachsenden Branchen. Zahlen zur Verbreitung von Coaching existieren vor allem für den englischsprachigen Raum: So schätzte der Harvard Business Review bereits 2004 die Ausgaben für Business Coaching in den USA auf 1 Mrd. US- Dollar. Einer Studie der University of Bristol aus dem Jahr 2005 zufolge nutzten 88 % der Befragten in britischen Unternehmen Coaching im Unternehmen.
  4. 4. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Typische Themen Zu den wichtigsten Themenbereichen im Business Coaching zählen: • Berufliche Neuorientierung: Persönliche Standortbestimmung, Stärke-Analysen und Richtungsfindung • Führungsaufgaben und -kompetenzen • Umgang mit und Lösung von Konflikten • Karriere und berufliche Weiterentwicklung • Begleitung von Entscheidungen und Veränderungen • Hinzu kommen Spezialthemen wie z.B. die Leitung virtueller Teams oder eine gezielte Burnout-Prophylaxe.
  5. 5. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Zielgruppen • Schwerpunktmäßig wird Business Coaching im mittleren und höheren Management eingesetzt. Grundsätzlich können jedoch Menschen in allen Phasen ihres Berufslebens und unabhängig vom Beschäftigungsstatus von einem Business Coaching profitieren - erfolgreiche Führungskräfte und Executives ebenso wie Berufseinsteiger, Angestellte ebenso wie Unternehmer oder Freiberufler. • Unternehmen sind zahlenmäßig der wichtigste Auftraggeber von Business Coaches: Fast 85 % der in der Studie "Marketing im Coaching - Coaching- Studie 2013" befragten Personalentwickler und Führungskräfte in Deutschland geben an, Coaches im Auftrag des Unternehmens zu suchen. • Neben Unternehmen nutzen aber auch Privatkunden Business Coachings: zur Entwicklung einer optimalen Berufs- und Karrierestrategie, zur Begleitung im Umgang mit aktuellen beruflichen Herausforderungen oder auch in Phasen einer beruflichen Neu-/ bzw. Umorientierung.
  6. 6. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Zunehmende Professionalisierung • Die Professionalisierung von Coaching wird in Zukunft noch stärker an Praxisfelder gebunden sein. Sport-Coaches, Erziehungs-Coaches, Management-Coaches, Mental-Coaches unterscheiden sich nicht nur dadurch, dass sie unterschiedliche Klientengruppen ansprechen, sondern auch durch ihr spezifisches Wissen und Erfahrung, spezifische Vorgehensweisen in Bezug auf die Handlungssteuerung ihrer Klienten. Um es klar zu sagen: Professionalisierung im Coaching bedeutet nicht die Professionalisierung als Coach, sondern Professionalisierung als Coach in bestimmten Praxisfeldern. • Das wird weiter zu einer Differenzierung von und in Berufsorganisationen führen. Professionalisierung für Coaching geschieht im Kontext unterschiedlicher Professionen nach Praxisfeldern. Coaching wird in unterschiedlichen Praxisfeldern unterschiedlich genutzt. So hat z.B. Lern- Coaching andere Einsatzfelder und Formate als Führungs-Coaching oder Wellness-Coaching. Eine sehr allgemeine Unterscheidung wie Life- und Business-Coaching müssen weiter spezifiziert werden.
  7. 7. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Qualitäts-Sicherung gewinnt an Bedeutung • Der direkte Einzelkontakt im Coaching und die Beziehung zwischen Coach und Coachee sind zentrale Erfolgsfaktoren. Die Gestaltung einer positiven und vertrauensvollen Beziehung zum Klienten (seitens des Coaches) bzw. die Schaffung von Voraussetzungen dafür (seitens des Unternehmen) hat also absolute Priorität. • Klienten erwarten Transparenz hinsichtlich Methodik und professioneller Orientierung des Coaches. Diesbezügliche Qualitätssicherung beginnt bei einem definierten und kommunizierten Coachingkonzept im Unternehmen und erfordert die Bereitschaft des Coaches, jede Phase der Zusammenarbeit klar und transparent zu gestalten. • Partizipation bei der Vorgehensweise ist ein Erfolgskriterium im Coaching. Dies erfordert ein partnerschaftliches Coachingverständnis: Klienten wollen und sollen den Prozess mitgestalten und Prioritäten in der Themenbearbeitung gemeinsam mit dem Coach setzen.
  8. 8. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Qualitätssicherung II • Folgende erfolgsrelevante Merkmale des Coaches können als gesichert gelten: Professionelle Ausbildung, Erfahrung, Businessorientierung, Fähigkeit zum Zuhören sowie die persönlichen Qualitäten Integrität, Verschwiegenheit und Glaubwürdigkeit. Weiterhin sollten Coaches über Strukturierungskompetenz verfügen. • Spezifische, konkrete und verbindliche Ziele tragen erwiesenermaßen zum Coachingerfolg bei. Coachingsziele sollten gemeinsam mit dem Coachee erarbeitet und auf der Verhaltensebene konkretisiert werden. Insbesondere sind regelmäßige Zielkontrollen im Coachingprozess wichtig. • Eine detaillierte, abschließende Evaluation des Coachingprozesses ist unverzichtbarer Bestandteil der Qualitätssicherung. Die Evaluation sollte mit zeitlichem Abstand zu Coaching durchgeführt werden, um der Zeitabhängigkeit von Veränderungen gerecht zu werden bzw. die Nachhaltigkeit von Coachingeffekten zu überprüfen. Standardisierte Fragebogen sind im Hinblick auf Kosten-Nutzen-Überlegungen ein empfehlenswerter Weg.
  9. 9. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Neuerungen im Lehrgang • Klarer Fokus auf Business Coaching • Vermittlung einer hohen Methoden- und Instrumente-Kompetenz • Praxisbezug 3 parallele Coaching-Ansätze • System-orientiert • Lösungs- und ressourcenorientiert • Personenzentriert (konstruktivistischer Ansatz)
  10. 10. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Aufbau / Inhalte Change • Wandel initiieren und steuern • Organisations- und Kulturdiagnose • Gender- und Diversity-Kompetenz • Leadership im Change • Storytelling • Veränderungswerk- zeuge • Kommunikation • Sprache, die verändert • Fallstudie Team •Konfliktmoderation und Mediation •Soziale Panoramen •Gestaltung von Workshops, Moderation & Supervision •Dynamik in Gruppen •Kollegiale Beratung •Organisations- Aufstellung •Archetypen •E-Leadership •Fallstudie Einzel •Haltung, Rolle und Rahmenbedingungen •Prägungen & Geschichten •Mentalcoaching •Quick-Coaching •Eigen- und Selbstcoaching •Parallel-Prozesse und Projektionen •Coaching-Dramaturgie •Live-Coaching 3 Module à 11 Präsenztagen
  11. 11. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern Literatur-Empfehlung
  12. 12. MBSZ - Marketing & Business School Zürich und Bern

×