Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Führungskräfte verringern, begrenzen bzw. vermeiden psychische Belastungen

4,130 views

Published on

Dr. Gregor Breuker, stellv. Leiter der Abteilung
Gesundheitsförderung beim Bundesverband der
Betriebskrankenkassen in Essen

Published in: Education
  • Überprüfen Sie die Quelle ⇒ www.WritersHilfe.com ⇐ . Diese Seite hat mir geholfen, eine Diplomarbeit zu schreiben.
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • DOWNLOAD THAT BOOKS INTO AVAILABLE FORMAT (2019 Update) ......................................................................................................................... ......................................................................................................................... Download Full PDF EBOOK here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download Full EPUB Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download Full doc Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download PDF EBOOK here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download EPUB Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... Download doc Ebook here { http://bit.ly/2m77EgH } ......................................................................................................................... ......................................................................................................................... ................................................................................................................................... eBook is an electronic version of a traditional print book that can be read by using a personal computer or by using an eBook reader. (An eBook reader can be a software application for use on a computer such as Microsoft's free Reader application, or a book-sized computer that is used solely as a reading device such as Nuvomedia's Rocket eBook.) Users can purchase an eBook on diskette or CD, but the most popular method of getting an eBook is to purchase a downloadable file of the eBook (or other reading material) from a Web site (such as Barnes and Noble) to be read from the user's computer or reading device. Generally, an eBook can be downloaded in five minutes or less ......................................................................................................................... .............. Browse by Genre Available eBooks .............................................................................................................................. Art, Biography, Business, Chick Lit, Children's, Christian, Classics, Comics, Contemporary, Cookbooks, Manga, Memoir, Music, Mystery, Non Fiction, Paranormal, Philosophy, Poetry, Psychology, Religion, Romance, Science, Science Fiction, Self Help, Suspense, Spirituality, Sports, Thriller, Travel, Young Adult, Crime, Ebooks, Fantasy, Fiction, Graphic Novels, Historical Fiction, History, Horror, Humor And Comedy, ......................................................................................................................... ......................................................................................................................... .....BEST SELLER FOR EBOOK RECOMMEND............................................................. ......................................................................................................................... Blowout: Corrupted Democracy, Rogue State Russia, and the Richest, Most Destructive Industry on Earth,-- The Ride of a Lifetime: Lessons Learned from 15 Years as CEO of the Walt Disney Company,-- Call Sign Chaos: Learning to Lead,-- StrengthsFinder 2.0,-- Stillness Is the Key,-- She Said: Breaking the Sexual Harassment Story That Helped Ignite a Movement,-- Atomic Habits: An Easy & Proven Way to Build Good Habits & Break Bad Ones,-- Everything Is Figureoutable,-- What It Takes: Lessons in the Pursuit of Excellence,-- Rich Dad Poor Dad: What the Rich Teach Their Kids About Money That the Poor and Middle Class Do Not!,-- The Total Money Makeover: Classic Edition: A Proven Plan for Financial Fitness,-- Shut Up and Listen!: Hard Business Truths that Will Help You Succeed, ......................................................................................................................... .........................................................................................................................
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • Be the first to like this

Führungskräfte verringern, begrenzen bzw. vermeiden psychische Belastungen

  1. 1. BKK Bundesverband Das jetzt auch noch…. Führung und Gesundheit 5. Gesundheitsgipfel, 6. August 2012 Gregor Breucker BKK Bundesverband, Essen
  2. 2. BKK BundesverbandpsyGA-transfer: Medien 2
  3. 3. BKK Bundesverband
  4. 4. BKK Bundesverband was zum Einsteigen…..• Wenn Sie Ihr persönliches Berufsleben Revue passieren lassen und an Vorgesetzte denken, denen Sie unterstellt waren, was zeichnete (was zeichnet) Vorgesetzte aus, unter deren Leitung Sie gerne gearbeitet haben (arbeiten)?
  5. 5. BKK Bundesverband „Büro ist wie Achterbahnfahren, ein ständiges Auf und Ab, wenn man jeden Tag 8 Stunden machen muss, täglich, dann kotzt man…“Bernd Stromberg, Leiter Schadensregulierung, Capitol Versicherung
  6. 6. BKK Bundesverband Führung und Gesundheit• Wie gut führen Führungskräfte?• Was müssen Führungskräfte können?• Was heißt Führung – was sagt die Wissenschaft?• „Engagement“ – das neue Zauberwort…..• gesundheitsgerechte Führung – was Unternehmen tun können 6
  7. 7. BKK Bundesverband Führung – woran hapert es…?was Führungskräfte und HR-Manager selber denken… • weniger als 40% der befragten Führungskräfte bewerten die Führungsqualität im eigenen Unternehmen als hoch…. • nur 18% der befragten HR-Manager ist sich sicher, dass die Führungsqualität für die Zukunft taugt… • nur 1/3 der Führungskräfte und HR-Manager hält die eigenen Maßnahmen für wirksam…. • Ursachenforschung?: – Persönlichkeitseigenschaften unzureichend – keine Managementkultur, die Innovation fördert Quelle: Jazmine Boatman, Richard S. Wellins: Global Leadership Forecast 2011, DDI 2012 7
  8. 8. BKK Bundesverband Studie: Führungskräfte versagen im zwischenmenschlichen Umgang7 • befragt wurden weltweit wurden1300 Mitarbeiter ohne Führungsverantwortung • 34% Chef ist nur manchmal oder niemals effektiv • 37% nicht motiviert, ihr Bestes zu geben • 2 von 3: Chef hat mein Selbstwertgefühl angegriffen • gehen nicht auf Anliegen der Mitarbeiter ein • haben „Lieblingsmitarbeiter“ • wollen selber Probleme lösen • kein ausreichendes Feedback 6.Quellen: 6. http://www.forschungplus.de/?page_id=1049 7. http://www.ddiworld.de/ddi-weltweit/europe/germany/germany-press-room/studie--fuhrungskrafte-versagen-im-zwischenmenschl 8
  9. 9. BKK Bundesverband Engagement Index 2011: schlechte Chefs sorgen für Frust im Job • jeder vierte hat innerlich gekündigt? (23%) • 63% machen Dienst nach Vorschrift • 14% sind engagiert5 3. Faktoren: 4. Lob und konstruktives Feedback, kein Interesse an der Person, Meinungen haben kein Gewicht im Unternehmen, emotionale MitarbeiterbindungQuellen: 3. http://de.123rf.com/photo_1050993_cartoon-stil-arbeitnehmer-kampfen-um-cary-eine-riesige-version-des-wortes-arbeit-konzept-f-r-die-aus.html 4. http://kasamaproject.org/2011/01/16/stop-fbi-repression-sds-natl-day-of-action-tues-jan-25-2011 5. www.haufe.de/personal/news (basiert auf 1300 Interviews, Methodik umstritten) 9
  10. 10. BKK Bundesverband Führung und Gesundheit• Wie gut führen Führungskräfte?• Was müssen Führungskräfte können?• Was heißt Führung – was sagt die Wissenschaft?• „Engagement“ – das neue Zauberwort…..• gesundheitsgerechte Führung – was Unternehmen tun können 10
  11. 11. BKK Bundesverband Führungsratgeber – ein boomender Markt • sei proaktiv! • fang mit dem Ende an! • konzentriere Dich auf die wichtigen Dinge zuerst! • denke aus einer Win/Win-Perspektive heraus! • versuche, erst zu verstehen, dann verstanden zu werden! • benutze Synergien! • erneuere Dich selbst! 14.Quellen: 14. http://maps.mundstein.at/quickmba/7habits-web.html#FMFreemind_Link_171042974FM 11
  12. 12. BKK Bundesverband 5 zentrale Führungskompetenzen Potentielle 3 2 Kreativität und Talente Innovation identifizieren und stärken entwickeln Veränderungen 1 initiieren und gestalten 4 Mitarbeiter 5 Geschäfts- coachen und strategie entwickeln umsetzenQuelle: Jazmine Boatman, Richard S. Wellins: Global Leadership Forecast 2011, DDI 2012 12
  13. 13. BKK Bundesverband Der Arbeitskraftunternehmer – sollen wir alle Unternehmer werden?• neue Anforderungen an die Beschäftigten – erweiterte Selbst-Kontrolle – Zwang zur Ökonomisierung der eigenen Fähigkeiten – Verbetrieblichung der alltäglichen Lebensführung • Chancen und Risiken – einerseits Spielräume durch mehr Flexibilität – andererseits mehr „Druck“ durch Marktbedingungen 15. 16. 17.Quellen: G.G. Voß / H. J. Pongratz: der Arbeitskraftunternehmer, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jhg. 50, 1998, 131-158 15. http://www.off-the-record.de/wp-content/uploads/2007/10/hotb040x012n.jpg 16. http://www.erfolgreiche-firmengruendung.de/businessplan/businessplan-chancen-risiken.jpg 17. http://www.info-graz.at/files/images/1228/128949_sparen_krise_bankenkrise_euro_euronoten_banknoten_europaeische_union_eu_11982371.jpg
  14. 14. BKK Bundesverband Führung und Gesundheit• Wie gut führen Führungskräfte?• Was müssen Führungskräfte können?• Was heißt Führung – was sagt die Wissenschaft?• „Engagement“ – das neue Zauberwort…..• gesundheitsgerechte Führung – was Unternehmen tun können 14
  15. 15. BKK Bundesverband Was sagt die Wissenschaft?• Reflex der jeweiligen Wertvorstellungen und gesellschaftlichen Entwicklung• abhängig von der Definition von Organisationserfolg – Geschäftsmodell• Führungslehren – Typologie – charismatische Führer – überdauernde Persönlichkeitseigenschaften – Führungsstile (autoritär, laissez-faire – demokratisch) – Führen je nach Situation – Führen als Austausch / Führen durch Beziehung – Führen im System 15
  16. 16. BKK Bundesverband Was macht gute Führung aus? - 2 Leitvorstellungen -• angeborene • Führung ist erlernbar Eigenschaften – Führungsstile – „Great Man“-Theorie – situativ – Beziehung zu den – Unterscheidung „Geführten“ unwichtig zwischen – passte zum autoritären Aufgabenorientierung Zeitgeist und Mitarbeiterorientierung 16
  17. 17. BKK BundesverbandAufgabe Aufgaben und Mitarbeiter Mitarbeiter• planen • Sinn vermitteln• Ideen / Konzepte • Konflikte ansprechen entwickeln • Ziele vorgeben /• Team/MA einbinden gemeinsam entwickeln• informieren/überzeugen • Kompetenzen fördern• anleiten • beteiligen / Rollen klären• koordinieren & • beraten / Feed-back absprechen • wertschätzen• umsetzen • zuhören• kontrollieren 17
  18. 18. BKK Bundesverband Führung und Gesundheit• Wie gut führen Führungskräfte?• Was müssen Führungskräfte können?• Was heißt Führung – was sagt die Wissenschaft?• „Engagement“ – das neue Zauberwort…..• gesundheitsgerechte Führung – was Unternehmen tun können 18
  19. 19. BKK Bundesverband Engagement bei der Arbeit Ein positiver, gefühlsmäßig-motivationaler Zustand der Erfüllung, charakterisiert durch Energie, Hingabe und vollkommenes Aufgehen. SCHAUFELI & BAKKER (2003, 2004, 2010) 12. 10. 11.Quellen: 10. http://www.liewcf.com/always-give-100-at-work-3854/ 11 http://www.webuildyourblog.com/hard-work-commitment-persistence-traits-blog-income-freedom/ 12. http://www.authormedia.com/2011/12/28/how-to-set-realistic-writing-goals-for-2012/
  20. 20. BKK Bundesverband Engagierte Beschäftigte• sind initiativ• erzeugen ihr eigenes positives Feedback• engagieren sich auch außerhalb der Arbeit• sind müde auf eine andere Art• haben auch Interessen außerhalb von Arbeit SCHAUFELI ET AL. (2001) 13. von Til MetteQuellen: 13. http://gunther-wolf.de/mitarbeiter-des-monats/
  21. 21. BKK Bundesverband Work Engagement Model BAKKER & DEMEROUTI (2008) Anforderungen JobRessourcen +Persönliche Engagement LeistungRessourcen + + +
  22. 22. BKK Bundesverband hoch BURNOUT ENGAGEMENT Anforderungen niedrig APATHIE LANGEWEILE niedrig hoch Job Ressourcen
  23. 23. BKK Bundesverband Führung und Gesundheit• Wie gut führen Führungskräfte?• Was müssen Führungskräfte können?• Was heißt Führung – was sagt die Wissenschaft?• „Engagement“ – das neue Zauberwort…..• gesundheitsgerechte Führung – was Unternehmen tun können 23
  24. 24. BKK Bundesverband Was Unternehmen tun können… 1 2 3 mitarbeiterorientierte Unternehmens- und Führungskräfte Talente Führungskultur entwickeln entwickeln stärken 24
  25. 25. BKK Bundesverband Führung und Gesundheit• psycho-soziale Arbeitsbedingungen gestalten – als Risikofaktoren für körperliche und psychische Erkrankungen – als Ressourcen für Gesundheit• Umgang mit erkrankten / betroffenen Mitarbeitern – Alkohol & Drogen – BEM – psychisch betroffene Beschäftigte – Gefährdungsanalyse – WLB-Thematik• achtsam im Umgang mit der eigenen Gesundheit 25
  26. 26. BKK Bundesverband Was Unternehmen tun können…• Arbeit gut organisieren….. – Sinn für alle stiften – für gesunden Rhythmus aus An- und Entspannung sorgen – Spielräume für das Aushandeln von Arbeitsbedingungen schaffen – alle für gute Kommunikation und Organisation befähigen – faire Bedingungen für alle, besonders in KrisenQuellen: 18. http://www.ge-li.de/Grafiken/ohne-sinn-im-bett.gif 19. http://www.dr-holzinger.com/uplohads/pics/work-life-balance.png 20. http://karikatur.augsten.at/karikaturen/2007-07-28_Kohle-Arbeisbedingungen/2007-07-28_Kohle-Arbeisbedingungen_640.gif 21. http://www.info-graz.at/files/images/1228/128949_sparen_krise_bankenkrise_euro_euronoten_banknoten_europaeische_union_eu_11982371.jpg 22. http://www.vhs-goslar.de/pics/beruf/organisieren1.jpg 26
  27. 27. BKK Bundesverband Was Betriebs- und Personalräte tun können…..Rahmenbedingungen der strukturelle Führung durch Mitbestimmungmitgestalten• soziale Angelegenheiten (§ 87-89 BetrVG) – Ordnung/Verhalten / Arbeitszeit / technische Einrichtungen für die Leistungsüberwachung / AUG-Schutz / Soziale Einrichtungen• Arbeitsplatz – Arbeitsablauf und Arbeitsumgebung (§ 90-91) – Bauten / Anlagen / Arbeitsverfahren / Arbeitsplätze• personelle Angelegenheiten (§ 92 -105) – u.a. Personalplanung / Beschäftigungssicherung / Berufsbildung / personelle Einzelmaßnahmen 27
  28. 28. BKK BundesverbandTextfeld Vielen Dank!

×