Cczk15 mobile

1,497 views

Published on

Mobile im Tourismus

Published in: Mobile
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,497
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
592
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Cczk15 mobile

  1. 1. Mobile Wie  man  das  Rennen  um  die  Aufmerksamkeit   gegen  Facebook  &  Co.  gewinnt. Adobe  Stock/giorgiomtb Georg  Holzer  |  2015-­‐09-­‐05  |  CastleCamp Kaprun
  2. 2. Die  größte  Konkurrenz  ist  nicht  der  nächste  ... Shutterstock/MJTH
  3. 3. Gegen  den  Medienbruch  &  öffentlicher  Raum Foto:  iStock/Anatoliy  Babiy
  4. 4. Relevanz  treibt  Nutzung Ǽ • Bindung  der  Inhalte  an  einen  Ort   oder  ein  Objekt • Was  interessiert  den  Nutzer  JETZT • Reklame  vs.  Kontext Wenn  möglich:  Content  Recycling,   aber  Anpassung  ans  Medium
  5. 5. QR-­‐Codes Die  quadratischen  Codes   sind  bekannt  und  ge-­‐ bräuchlich.  Für  iPhone-­‐ Nutzer  unerlässlich. + Billig  zu  produzieren   (Druck) + Bald  wird  jede  Kamera  ein   QR  Scanner  sein − Nutzer  benötigt  eine  App NFC-­‐Chips Die  Funktechnik  „Made  in   Austria“  ist  in  fast  allen   Android-­‐ und  Windows-­‐ Geräten  integriert. + Extrem  einfach  in  der   Nutzung:  nur  Draufhalten + Hohe  Verbreitung − Nutzer  kennen  es  kaum GPS-­‐ Geofencing Standortbestimmung  per   Satellitenhilfe.  Passende   Inhalte  zum  Ort. + Gratis + Binnen  Minuten   einsatzbereit − Hinweis  vor  Ort  nötig,  da   niemand  wissen  kann,  dass   „da  etwas  ist“. Ǽ iBeacon:   Bluetooth  LE Ortsidentifikation  durch   Näherung  über  Bluetooth   Low  Energy. + Einfach + Weit  verbreitet  in  neueren Smartphones − Vorsicht  bei  Notifications − Setzt  eine  App  voraus Möglichkeiten  der  Ortsfindung
  6. 6. Sichtbarkeit  ist  wichtig • GPS  Geofencing,  WiFi,  Beacons alleine  sind  unsichtbar • Kombination  mit  Smart  Labels sind  ideal • User  Education  mit  Icons  und   Anleitung  ist  damit  möglich
  7. 7. Mobile  Web  vs.  Apps Mobile  Web • Keine  Einstiegshürden • Sofort  nutzbar Mobile  Apps • Teure  Entwicklung • Wenn  installiert,  tendenziell  höhere   Nutzung • Mehr  Möglichkeiten  (Offline,  Beacons)
  8. 8. Code  kurz  halten Schneller  lesbar • Kurz-­‐URLs  von  bit.ly &   Co.  nutzen • WordPress kann  von   Haus  kürzere  URLs.
  9. 9. Mobiles  Web  statt  vcard • Kurze  URL  zu   Visitenkarte  im  Web • Foto  und  Text  möglich,   die  Kontext  geben • Download  als  vcard ist   auch  von  mobiler   Website  möglich
  10. 10. Bitte  mit  Kontrast ŏŎ
  11. 11. Branding  wenn  möglich  nicht  im  QR  Code Logo  daneben  wäre  auch  eine   Markierung  für  den  NFC-­‐Tag Ŏ
  12. 12. Erfolgskontrolle:  QR,  NFC,  GPS,  Beacon • Welche  Technik  wird   genutzt? • Lohnen  sich  weitere   Investitionen  in  X? • Was  soll  beim  Roll-­‐Out   bevorzugt  werden? • Soll  User-­‐Education  im   Bereich  X  forciert  werden?
  13. 13. DOs • Möglichst  kurze  URL  als  Text  dazu  schadet  nicht • Keine  Fehlertoleranz  (bei  automatischer  Generierung),  so  bleibt   der  Code  grob • Wording  rund  um  QR-­‐Code • User-­‐Education  &  Reader  Empfehlungen • Personalisierung  ist  hart  aber  bringt‘s
  14. 14. DONT‘s • Link  NUR auf  mobil-­‐taugliche  Webseiten • QR  am  Desktop  nur  dann,  wenn  etwas  am  Handy   „mitgenommen“  werden  soll • Nie  zu  klein,  nie  unter  15  mm  im  Quadrat  bei  gröbster   Auflösung • Mehrere  QRs  zu  eng  zusammen • NFC-­‐Schreibschutz
  15. 15. Georg  Holzer fb.me/georgholzer @georgholzer +43-­‐680-­‐2009030 georg@xamoom.com www.xamoom.com

×