Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Vergessen, was einem bedrückt

Für das Jahresende habe ich so oder so niemanden gehabt, welcher es mit mir verbringen konnte und habe so für beste Unterhaltung gesorgt. Ich habe meinen Augen nicht trauen können, als ich angekommen bin und habe die Zeit auch sehr genossen, bis ich dann drinne gewesen bin.

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Vergessen, was einem bedrückt

  1. 1. Vergessen, was einem bedrückt Ich habe schon immer einen Ort haben wollen, wo ich mich zurückziehen konnte. Ich wollte dort immer alles, um mich herum, vergessen und einfach mal abschalten können. Es sollte mir das Gefühl geben mich in eine andere Dimension zu versetzen, was mir besonders wichtig gewesen ist. Dann habe ich mir einige Hotels Switzerland
  2. 2. angesehen und habe da auch einen magischen Ort finden können. Schon das Geschriebene im Netz liess mich schwach werden und habe dann auch angerufen, um ein Zimmer für meine Vacation Switzerland gebucht. Das Luxury Hotel Europe ist ein sehr
  3. 3. aussergewöhnliches Hotel Switzerland, welches ich in so einer Grössenordnung noch nicht gesehen hatte. Ich habe mir auch die zahlreichen Aktivitäten angesehen und bin auch vom Skiing Switzerland sehr begeistert gewesen. Im Winter, habe ich mir vorgenommen, wieder hinzufahren, weil ich einfach überweltigt gewesen bin. Für das Jahresende habe ich so oder so niemanden gehabt, welcher es mit mir verbringen konnte und habe so für
  4. 4. beste Unterhaltung gesorgt. Ich habe meinen Augen nicht trauen können, als ich angekommen bin und habe die Zeit auch sehr genossen, bis ich dann drinne gewesen bin. So habe ich mich auch, bei jedem Raum in einem anderen Ort versetzt gefühlt. Das Personal ist sehr freundlich gewesen und muss zugeben, dass ich es sehr vermisst habe, dass sich jemand so um mich kümmerte.
  5. 5. Mein Zimmer liess auch nichts zu wünschen übrig und bin auch sofort unter die Dusche gesprungen. Dann habe ich mich, um das Hiking Switzerland gekümmert, weil ich diese unglaubliche Aussicht unbedingt von der Nähe ansehen wollte.
  6. 6. Dass Gstaad so viel in sich trug, habe ich nicht für möglich gehalten und habe die Geschichten auch nur als Legenden vermutet. Nach meinem zweistündigen Bad habe ich ein Restaurant aufgesucht
  7. 7. und habe so lecker gegessen, dass ich mich kaum vom Stuhl bewegen konnte. In meinem Kopf ging es auch drunter und drüber, weil meine Gedanken lange nicht mehr so erholt gewesen sind. Meine Holiday Switzerland habe ich genauso verbringen können, wie ich es vorgehabt habe, indem ich aus meiner Lebenslage entfloh und in eine andere Welt hineintauchte. Im 5 star hotel Switzerland haben sich auch alle anderen Gäste sehr wohl
  8. 8. gefühlt und da man seine Sorgen los wurde, wurden auch andere zum bessere und nettere Menschen. Dies ist auch für mich etwas völlig Neues gewesen, weil ich den Umgang mit Menschen eigentlich immer gescheut habe. Ich habe mich mit fremden Leuten an´s Tisch gesetzt und habe mich stundenlang mit ihnen unterhalten. Wir haben auch gemeinsam gegessen und
  9. 9. getrunken, am gleichen Tisch und zur gleichen Uhrzeit. Da ich auch das Zeitgefühl vergessen hatte, fand ich auch, dass die Zeit viel zu schnell vorbei gegangen ist. Ich habe mich sehr an den geregelten Ablauf im
  10. 10. Hotel Switzerland gewöhnt und wurde, durch die Arbeit daurausgerissen. Ich habe mich aber viel besser, auf die harte Realität, vorbereitet gefühlt und habe mir selber versprochen, dass ich wieder im Luxury Hotel Europe zurückkehren werde. Dort, wo ich, obwohl ich alleine hinfuhr, mich nicht alleine gefühlt habe. Bis dahin habe ich wenigstens die schönen Erinnerungen und meine neuen Freunde, mit denen ich immer noch Zeit verbringe.

×