Scrum or Scream?

5,783 views

Published on

Published in: Business, Technology, Sports
1 Comment
25 Likes
Statistics
Notes
No Downloads
Views
Total views
5,783
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
50
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
1
Likes
25
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Keiner weiß, wer was macht?
    Niemand kennt den Kunden?
    Wo steht eigentlich das Projekt?
    Alle arbeiten am Limit, aber nichts wird fertig?
    Transparenz fehlt?

    Agil.
    Feedback-Loop.
    Selbst-Organisation.
    Kanban-Prinzip: So viel produzieren, wie angefordert wird.
  • Der Finanzierer
  • Die Bereitsteller
  • Die Nutzer
  • Die Lieferanten


    Zerlegen der Anforderungen in Aufgaben

    Liefern eines auslieferbaren Produkts nach jedem Sprint

    Durchführung des Sprint-Review-Meetings

    selbstorganisierend: Daily Scrum

    möglichst < 10 Personen
    Team ggf. teilen
    Kommunikation aufrecht erhalten
  • Der Visionär

    fachlich Verantwortlicher
    Ersteller und Pfleger des Product Backlogs
    Releaseplaner
    regelmäßig für Rückfragen des Teams verfügbar
    idealerweise: Vertreter des Kunden

    Ist nicht:
    Der Chef für das Team
    Moderator des Daily Scrum
    Teammitglied / Entwickler
    gleichzeitig Scrum Master
  • Der Change-Agent

    Verantwortlich für Einhaltung der Regeln des Scrum

    Vermittler und Unterstützer

    beseitigt Hindernisse

    Coach der anderen in ihren Rollen

    Moderator der Meetings

    Überwacht Aktualität der Scrum-Artefakte
  • Die einzige Pflicht: auslieferbarer Code!
    Alles andere: Hilfsmittel.
  • Die einzige Pflicht: auslieferbarer Code!
    Alles andere: Hilfsmittel.
  • Zweck: Anforderungsbeschreibung

    1 UserStory = 1 Anforderung
    UserStory = Anwender + Feature + Motivation
    Bezug zu UseCases möglich
    Ausformulierung @Sprint – 1

    Autor: Product Owner + Analyst
    Zielgruppe: Anwender + Team
  • Zweck: Anforderungsbeschreibung

    1 UserStory = 1 Anforderung
    UserStory = Anwender + Feature + Motivation
    Bezug zu UseCases möglich
    Ausformulierung @Sprint – 1

    Autor: Product Owner + Analyst
    Zielgruppe: Anwender + Team
  • Zweck: Anforderungsbeschreibung

    1 UserStory = 1 Anforderung
    UserStory = Anwender + Feature + Motivation
    Bezug zu UseCases möglich
    Ausformulierung @Sprint – 1

    Autor: Product Owner + Analyst
    Zielgruppe: Anwender + Team
  • Zweck: Anforderungsbeschreibung

    1 UserStory = 1 Anforderung
    UserStory = Anwender + Feature + Motivation
    Bezug zu UseCases möglich
    Ausformulierung @Sprint – 1

    Autor: Product Owner + Analyst
    Zielgruppe: Anwender + Team
  • Die einzige Pflicht: auslieferbarer Code!
    Alles andere: Hilfsmittel.
  • Liste von UserStories, nach Geschäftswert geordnet

    Story-Mix
    strategische Ziele
    Quick-Wins
    Team-Stories (meist technischer Natur)

    Art der Verwaltung: projektabhängig
    Stapel von Karteikarten
    Excel-Tabelle
    Issue-Tracker (Jira, Scarab o.ä.)

    Autor: Product Owner
    Zielgruppe: Anwender + Team
  • Liste von UserStories, nach Geschäftswert geordnet

    Story-Mix
    strategische Ziele
    Quick-Wins
    Team-Stories (meist technischer Natur)

    Art der Verwaltung: projektabhängig
    Stapel von Karteikarten
    Excel-Tabelle
    Issue-Tracker (Jira, Scarab o.ä.)

    Autor: Product Owner
    Zielgruppe: Anwender + Team
  • Liste von UserStories, nach Geschäftswert geordnet

    Story-Mix
    strategische Ziele
    Quick-Wins
    Team-Stories (meist technischer Natur)

    Art der Verwaltung: projektabhängig
    Stapel von Karteikarten
    Excel-Tabelle
    Issue-Tracker (Jira, Scarab o.ä.)

    Autor: Product Owner
    Zielgruppe: Anwender + Team
  • Liste von UserStories, nach Geschäftswert geordnet

    Story-Mix
    strategische Ziele
    Quick-Wins
    Team-Stories (meist technischer Natur)

    Art der Verwaltung: projektabhängig
    Stapel von Karteikarten
    Excel-Tabelle
    Issue-Tracker (Jira, Scarab o.ä.)

    Autor: Product Owner
    Zielgruppe: Anwender + Team
  • Die einzige Pflicht: auslieferbarer Code!
    Alles andere: Hilfsmittel.
  • Terminplanung: Zwischenergebnisse + Fertigstellung

    Aufbau:
    Pakete von UserStories
    Termine
    Anzahl der notwendigen Sprints

    Fortlaufende Aktualisierung durch:
    sich änderndes Umfeld
    Risikobewertungen

    Autor: Product Owner
    Zielgruppe: Anwender + Team + Management
  • Terminplanung: Zwischenergebnisse + Fertigstellung

    Aufbau:
    Pakete von UserStories
    Termine
    Anzahl der notwendigen Sprints

    Fortlaufende Aktualisierung durch:
    sich änderndes Umfeld
    Risikobewertungen

    Autor: Product Owner
    Zielgruppe: Anwender + Team + Management
  • Terminplanung: Zwischenergebnisse + Fertigstellung

    Aufbau:
    Pakete von UserStories
    Termine
    Anzahl der notwendigen Sprints

    Fortlaufende Aktualisierung durch:
    sich änderndes Umfeld
    Risikobewertungen

    Autor: Product Owner
    Zielgruppe: Anwender + Team + Management
  • Terminplanung: Zwischenergebnisse + Fertigstellung

    Aufbau:
    Pakete von UserStories
    Termine
    Anzahl der notwendigen Sprints

    Fortlaufende Aktualisierung durch:
    sich änderndes Umfeld
    Risikobewertungen

    Autor: Product Owner
    Zielgruppe: Anwender + Team + Management
  • Die einzige Pflicht: auslieferbarer Code!
    Alles andere: Hilfsmittel.
  • Die einzige Pflicht: auslieferbarer Code!
    Alles andere: Hilfsmittel.
  • Die einzige Pflicht: auslieferbarer Code!
    Alles andere: Hilfsmittel.
  • Die einzige Pflicht: auslieferbarer Code!
    Alles andere: Hilfsmittel.
  • Estimating
    Bild: http://www.flickr.com/photos/tonynewell/3249358227/

    Ziel: Komplexitätsbewertung der UserStories im Backlog

    Teilnehmer: gesamtes Team + Product Owner
    Moderation: Scrum Master

    Schätzklausur: Team bestimmt Komplexität von UserStories
    Regeln:
    Vorstellen der UserStories
    Pro Story: jeweiliges Offenlegen der Pokerkarten
    Argumentation im Team bzgl. Grenzwerte

    Resultat: bewertetes Backlog als Grundlage zur Planung
  • Estimating
    Bild: http://www.flickr.com/photos/tonynewell/3249358227/

    Ziel: Komplexitätsbewertung der UserStories im Backlog

    Teilnehmer: gesamtes Team + Product Owner
    Moderation: Scrum Master

    Schätzklausur: Team bestimmt Komplexität von UserStories
    Regeln:
    Vorstellen der UserStories
    Pro Story: jeweiliges Offenlegen der Pokerkarten
    Argumentation im Team bzgl. Grenzwerte

    Resultat: bewertetes Backlog als Grundlage zur Planung
  • Estimating
    Bild: http://www.flickr.com/photos/tonynewell/3249358227/

    Ziel: Komplexitätsbewertung der UserStories im Backlog

    Teilnehmer: gesamtes Team + Product Owner
    Moderation: Scrum Master

    Schätzklausur: Team bestimmt Komplexität von UserStories
    Regeln:
    Vorstellen der UserStories
    Pro Story: jeweiliges Offenlegen der Pokerkarten
    Argumentation im Team bzgl. Grenzwerte

    Resultat: bewertetes Backlog als Grundlage zur Planung
  • Estimating
    Bild: http://www.flickr.com/photos/tonynewell/3249358227/

    Ziel: Komplexitätsbewertung der UserStories im Backlog

    Teilnehmer: gesamtes Team + Product Owner
    Moderation: Scrum Master

    Schätzklausur: Team bestimmt Komplexität von UserStories
    Regeln:
    Vorstellen der UserStories
    Pro Story: jeweiliges Offenlegen der Pokerkarten
    Argumentation im Team bzgl. Grenzwerte

    Resultat: bewertetes Backlog als Grundlage zur Planung
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Klärung von zur Umsetzung notwendiger Fragen
    Schaffen der Grundlage für Planning 2

    Teilnehmer: Team + Product Owner

    Ablauf
    Grundlage: Priorisiertes Product Backlog
    Vorstellung der Stories durch Product Owner
    Klärung sämtlicher offenen Fragen des Teams

    Ergebnis: Selected Product Backlog
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziele:
    Design für den Sprint
    Herunterbrechen der UserStories in einzelne Aufgaben
    Zeitschätzung der Aufgaben

    Beteiligt: Team

    Grundlage: Informationen aus dem Planning 1

    Ergebnis:
    vollständiges Taskboard
    Festlegen des verbindlichen Sprintumfangs
  • Ziel: auf Team und Projekt abgestimmtes Scrum

    Teilnehmer
    Team
    Product Owner
    Scrum Master

    Ergebnis:
    stete Optimierung des Projektablaufs
    Rahmenbedingungen bleiben fest
    konkrete Ausprägung bestimmt durch Team, Projekt, Umwelt
  • Ziel: auf Team und Projekt abgestimmtes Scrum

    Teilnehmer
    Team
    Product Owner
    Scrum Master

    Ergebnis:
    stete Optimierung des Projektablaufs
    Rahmenbedingungen bleiben fest
    konkrete Ausprägung bestimmt durch Team, Projekt, Umwelt
  • Ziel: auf Team und Projekt abgestimmtes Scrum

    Teilnehmer
    Team
    Product Owner
    Scrum Master

    Ergebnis:
    stete Optimierung des Projektablaufs
    Rahmenbedingungen bleiben fest
    konkrete Ausprägung bestimmt durch Team, Projekt, Umwelt
  • Ziel: auf Team und Projekt abgestimmtes Scrum

    Teilnehmer
    Team
    Product Owner
    Scrum Master

    Ergebnis:
    stete Optimierung des Projektablaufs
    Rahmenbedingungen bleiben fest
    konkrete Ausprägung bestimmt durch Team, Projekt, Umwelt
  • Ziel: Abnahme des Sprints

    Teilnehmer
    Product Owner
    Team
    interessierte Stakeholder

    Demomeeting
    Präsentation der Stories
    Vorführung der Anwendung

    “Messestand”
    Ein Arbeitsplatz pro UserStory
    Rundgang und Abnahme der einzelnen Stories
  • Ziel: Abnahme des Sprints

    Teilnehmer
    Product Owner
    Team
    interessierte Stakeholder

    Demomeeting
    Präsentation der Stories
    Vorführung der Anwendung

    “Messestand”
    Ein Arbeitsplatz pro UserStory
    Rundgang und Abnahme der einzelnen Stories
  • Ziel: Abnahme des Sprints

    Teilnehmer
    Product Owner
    Team
    interessierte Stakeholder

    Demomeeting
    Präsentation der Stories
    Vorführung der Anwendung

    “Messestand”
    Ein Arbeitsplatz pro UserStory
    Rundgang und Abnahme der einzelnen Stories
  • Ziel: Abnahme des Sprints

    Teilnehmer
    Product Owner
    Team
    interessierte Stakeholder

    Demomeeting
    Präsentation der Stories
    Vorführung der Anwendung

    “Messestand”
    Ein Arbeitsplatz pro UserStory
    Rundgang und Abnahme der einzelnen Stories
  • Ziel: Abnahme des Sprints

    Teilnehmer
    Product Owner
    Team
    interessierte Stakeholder

    Demomeeting
    Präsentation der Stories
    Vorführung der Anwendung

    “Messestand”
    Ein Arbeitsplatz pro UserStory
    Rundgang und Abnahme der einzelnen Stories
  • Scrum or Scream?

    1. Scrum or Scream?
    2. Think Projects
    3. Traditionally
    4. Traditionally goals costs time
    5. Traditionally goals costs plan start of end of time project project
    6. Traditionally goals costs plan start of end of time project project
    7. Traditionally goals costs plan cut in budget start of end of time project project
    8. Traditionally goals costs plan cut in budget start of early end end of time project of project project
    9. Traditionally goals costs plan cut in got budget words on paper start of early end end of time project of project project
    10. Scream!
    11. Or Scrum?
    12. goals costs plan cut in got budget words on paper start of early end end of time project of project project
    13. goals costs plan cut in got budget words on paper n al di tio t ra start of early end end of time project of project project
    14. goals costs plan cut in got budget words on paper n al di tio t ra g ile a start of early end end of time project of project project
    15. goals costs plan cut in got budget words on paper n al di tio t ra g ile a start of early end end of time project of project project
    16. goals costs plan cut in got budget most words goals on reached paper n al di tio t ra g ile a start of early end end of time project of project project
    17. Now what?
    18. Agile Manifesto
    19. Individuals and interactions over processes and tools
    20. Individuals and interactions over processes and tools Working software over comprehensive documentation
    21. Individuals and interactions over processes and tools Working software over comprehensive documentation Customer collaboration over contract negotiation
    22. Individuals and interactions over processes and tools Working software over comprehensive documentation Customer collaboration over contract negotiation Responding to change over following a plan
    23. ✓ Done?
    24. ✓ Done? Not really.
    25. More fun parts!
    26. Scrum fun parts
    27. Scrum 6 Roles fun parts 7 Artefacts 5 Meetings
    28. 6 Roles
    29. Customer
    30. Management
    31. Users
    32. Team
    33. Product Owner
    34. Scrum Master
    35. 7 Artefacts
    36. Product Vision
    37. Product Vision Content Purpose Context Goals Author Product Owner Target Group All Stakeholders
    38. Product Vision Content Purpose Context Goals Author Product Owner Target Group All Stakeholders
    39. Product Vision Content Purpose Context Goals Author Product Owner Target Group All Stakeholders
    40. User Stories
    41. User Stories Purpose Feature Collection Structure User + Feature + Motivation Author Product Owner + Analyst Target Group User + Team
    42. User Stories Purpose Feature Collection Structure User + Feature + Motivation Author Product Owner + Analyst Target Group User + Team
    43. User Stories Purpose Feature Collection Structure User + Feature + Motivation Author Product Owner + Analyst Target Group User + Team
    44. User Stories Purpose Feature Collection Structure User + Feature + Motivation Author Product Owner + Analyst Target Group User + Team
    45. Product Backlog
    46. Product Backlog Purpose Product‘s Scope Content User Stories ordered by Business Value Author Product Owner Target Group User + Team
    47. Product Backlog Purpose Product‘s Scope Content User Stories ordered by Business Value Author Product Owner Target Group User + Team
    48. Product Backlog Purpose Product‘s Scope Content User Stories ordered by Business Value Author Product Owner Target Group User + Team
    49. Product Backlog Purpose Product‘s Scope Content User Stories ordered by Business Value Author Product Owner Target Group User + Team
    50. Release Plan
    51. Release Plan Purpose Milestones Product Completion Content Set of User Stories Deadlines Number of Sprints Author Product Owner Target Group Users + Team + Management
    52. Release Plan Purpose Milestones Product Completion Content Set of User Stories Deadlines Number of Sprints Author Product Owner Target Group Users + Team + Management
    53. Release Plan Purpose Milestones Product Completion Content Set of User Stories Deadlines Number of Sprints Author Product Owner Target Group Users + Team + Management
    54. Release Plan Purpose Milestones Product Completion Content Set of User Stories Deadlines Number of Sprints Author Product Owner Target Group Users + Team + Management
    55. Sprint Backlog
    56. Sprint Backlog Purpose Reaching the Sprint Goal Content Set of User Stories Tasks Author Product Owner + Team Target Group User + Team
    57. Sprint Backlog Purpose Reaching the Sprint Goal Content Set of User Stories Tasks Author Product Owner + Team Target Group User + Team
    58. Sprint Backlog Purpose Reaching the Sprint Goal Content Set of User Stories Tasks Author Product Owner + Team Target Group User + Team
    59. Sprint Backlog Purpose Reaching the Sprint Goal Content Set of User Stories Tasks Author Product Owner + Team Target Group User + Team
    60. Impediments
    61. Impediments Content Things in the way! Purpose Transparency Immediate removal Author Team Target Group Team + Scrum Master
    62. Impediments Content Things in the way! Purpose Transparency Immediate removal Author Team Target Group Team + Scrum Master
    63. Impediments Content Things in the way! Purpose Transparency Immediate removal Author Team Target Group Team + Scrum Master
    64. Impediments Content Things in the way! Purpose Transparency Immediate removal Author Team Target Group Team + Scrum Master
    65. Product Increment
    66. Product Increment Content Sprint Result Shippable Code! Author Team Target Group User Product Owner
    67. Product Increment Content Sprint Result Shippable Code! Author Team Target Group User Product Owner
    68. Product Increment Content Sprint Result Shippable Code! Author Team Target Group User Product Owner
    69. 5 Meetings
    70. Estimating
    71. Planning
    72. Stories
    73. Stories
    74. Stories
    75. Stories
    76. Stories
    77. Stories
    78. Stories Tasks
    79. Stories Tasks
    80. Stories Tasks
    81. Stories Tasks
    82. Stories Tasks
    83. Stories Tasks
    84. Stories Tasks
    85. Stories Tasks
    86. Daily Scrum
    87. Daily Scrum
    88. Daily Scrum What did you do?
    89. Daily Scrum What did you do? What‘s the plan?
    90. Daily Scrum What did you do? What‘s the plan? What‘s in the way?
    91. Daily Scrum What did you do? What‘s the plan? What‘s in the way?
    92. Review
    93. Demo
    94. Retrospective
    95. ?
    96. All in all
    97. All in all
    98. All in all
    99. All in all 1 Sprint
    100. All in all 1. week 2. week 3. week 4. week 1 Sprint
    101. All in all when needed 1. week 2. week 3. week 4. week 1 Sprint
    102. All in all when needed 1. week 2. week 3. week 4. week 1 Sprint
    103. All in all when needed 1. week 2. week 3. week 4. week 1 Sprint
    104. All in all when needed 1. week 2. week 3. week 4. week 1 Sprint
    105. All in all when needed 1. week 2. week 3. week 4. week 1 Sprint
    106. All in all when needed 1. week 2. week 3. week 4. week 1 Sprint
    107. All in all when needed 1. week 2. week 3. week 4. week 1 Sprint
    108. All in all when needed ? 1. week 2. week 3. week 4. week 1 Sprint
    109. All in all when needed ? 1. week 2. week 3. week 4. week 1 Sprint
    110. Credits
    111. With kind permission from Michelle http://goosegrease.etsy.com Meredith B http://www.sxc.hu/photo/1184219 Rose Ann http://www.sxc.hu/photo/544853 Crystal Icon Set http://www.everaldo.com/crystal/ Darren Hester http://www.sxc.hu/photo/277152
    112. Whom to scream at?
    113. roland.jesse@gmail.com http://gasbottle-county.eu http://twitter.com/gchq http://www.linkedin.com/in/rolandjesse https://www.xing.com/profile/roland_jesse http://www.facebook.com/sr.rolando

    ×