FOrtbilDung




                                                                           Heißer Draht
                  ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Marketing für Praktiker, Teil 16 - Heißer Draht zum Kunden

497 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
497
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Marketing für Praktiker, Teil 16 - Heißer Draht zum Kunden

  1. 1. FOrtbilDung Heißer Draht Verwenden Sie eine personalisierte Anrede. Sollten Ihnen nicht alle Empfängernamen bekannt sein, so greifen Sie auf thematisch sinnvolle Umschreibungen (zum Beispiel zum Kunden „Liebe Gartenfreunde“) zurück. Vermeiden Sie auf jeden Fall eindeutige Spam-Begriffe mit beispielsweise sexuel- lem, gewaltverherrlichendem oder unseriö- sem Kontext. Marketing für Praktiker, Teil 16 Überlegen Sie, ob eine HTML-Formatierung wirklich erforderlich ist, da diese von vielen Email-Programmen geblockt wird. Ein Email-Newsletter ist auch für den Fachhandel ein Ihr Newsletter ist stets nur so gut, wie die ihm zugrunde liegenden Adressdaten. Ver- interessantes Marketinginstrument. Was zu beachten suchen Sie daher möglichst viele Abon- ist, damit er nicht als Spam in der Masse der Emails nenten zu gewinnen, zugleich aber auch dafür zu sorgen, dass nur für Sie relevante untergeht oder zu rechtlichen Problemen führt, erklärt Personen oder Firmen angeschrieben wer- den. Zudem sollten Sie nach dem Versand Arthur Sebazungu von //Gartentechnik.com. des Newsletters umgehend auf Fehlermel- dungen oder Rückmel- dungen von Empfängern O b privat oder geschäft- (zum Beispiel „Bitte entfer- lich: für die Erhebung, nen Sie mich aus Ihrem Ver- Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nicht gestattet. Speicherung, Nutzung teiler“) reagieren und die oder Weitergabe von Kunden- entsprechenden Emailadres- daten gibt es im deutschen Da- sen beim nächsten Mal nicht tenschutzgesetz (DSG) sowie im wieder anschreiben. Zusätz- Telemediengesetz (TMG) klare lich können Sie auch im All- Regelungen. Diese sollten Sie auf tagsgeschäft nebenbei da- jeden Fall kennen, um die Gefahr rauf achten, ob Sie von allen von Abmahnungen zu vermeiden. Kunden, Partnern oder Inte- Hierzu zählen vor allem folgende ressenten die jeweils aktu- Punkte: ellen Email-Adressen ha- • Der Newsletter muss ähnlich ben. einem Geschäftsbrief ein vollstän- Foto: Noordhof diges Impressum enthalten. Hier- zu zählt auch die Angabe einer Generalprobe Telefonnummer sowie Email- Vor dem Versand eines Adresse. Newsletters sollten Sie • Von jedem Empfänger muss ei- Unternehmen. Daneben sollte er den Emp- diesen auf jeden Fall test- ne Einwilligung zum Empfang des Newslet- fängern jedoch stets auch einen deutlich zu weise erst mal sich selbst oder einem ters vorhanden sein, wobei die Beweispflicht erkennenden Mehrwert bieten, sich also so- Kollegen schicken. Neben der Kontrolle beim versendenden Unternehmer liegt. zusagen „lohnen“. Hierzu empfiehlt es sich von Rechtschreibfehlern und inhalt- • In jedem Newsletter muss explizit auf eine beispielsweise bereits im Betreff auf ein ak- lichen Angaben empfiehlt es sich insbe- Möglichkeit für das Abbestellen hingewiesen tuelles Ereignis oder eine Sonderaktion hin- sondere zu prüfen, ob Anzeigefehler bei werden. Dies unterscheidet ihn von einer zuweisen. Nutzen Sie jedoch auch die Mög- Grafiken auftreten, die Formatierungen Spam-Email. lichkeit, Ihre Leser zu einer aktiven stimmen und ob alle verwendeten Links Der Newsletter stellt ein langfristig ausge- Kontaktaufnahme mit Ihnen anzuregen! Dies funktionieren. Somit vermeiden Sie richtetes Kommunikationsmittel dar. Daher kann ein Verweis auf Ihre Internetseite, der peinliche Fehler und sorgen für eine pro- sollten Sie vor dem ersten Versand einige Aufruf zur Teilnahme an einem Gewinnspiel fessionelle Wahrnehmung Ihres Unter- grundlegende Fragen klären: Wie oft soll er oder die Frage nach der Meinung zu einem nehmens. verschickt werden? Was sind die Inhalte? für die Leser relevanten Thema sein. Auch wenn es sich beim Newsletter Wie soll er aufgebaut sein? Ist dies der Fall, Angesichts des enormen Aufkommens an durchaus um ein äußerst wirkungsvolles so sollten Sie unbedingt darauf achten, die Spam- und Werbemails verfügt heute ne- Kommunikationsinstrument handelt, so formulierten Ziele auch einzuhalten, denn ben den professionellen Telekommunika- kann er seine optimale Wirkung nur im schließlich sollen die Empfänger neben tionsdienstleistern auch so gut wie jede Zusammenspiel mit dem Gesamtauftritt einem Wiedererkennungswert auch die Privatperson über eigene Email-Filter. Damit Ihres Unternehmens in der Öffentlichkeit Möglichkeit haben, sich innerhalb des News- Ihr Newsletter es also auch tatsächlich auf entfalten. Daher sollten auch Ihr Internet- letters schnell zurecht zu finden. den Bildschirm der Empfänger schafft, sind auftritt und weitere Werbemittel ständig ein paar Regeln zu beachten: auf dem neusten Stand sein, die Mitar- Verschicken Sie den Newsletter von einer beiter über aktuelle Sonderaktionen Mehrwert liefern seriösen Absenderadresse, welche dem oder ähnliches informiert werden und Ein Newsletter informiert Interessenten und Empfänger klar anzeigt, woher die Email insgesamt der Eindruck entstehen, dass Kunden über aktuelle Ereignisse rund um Ihr kommt. alles „aus einem Guss“ kommt. (jn) 24 MOTORGERÄTE www.agrartechnikonline.de

×