Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

FMK2018- Datenmodelle/Normalisierung Heike Landschulz

67 views

Published on

Betrachtung von Datenmodellen
Es grüßt nicht nur täglich das Murmeltier, sondern auch die Frage wie man Daten/Informationen am sinnvollsten abspeichert.
Alles in einem Datensatz wie in Excel alles in einer Zeile steht; mehrere gleichartige Felder, Wiederholender, in Bezugstabellen? Wie weit fächert man Bezugstabellen auf? Diese Frage in IT-Sprache lautet: Welche Normalisierungsstufe benutze ich?
Nach einem kleinen theoretischen Teil zeige ich verschiedene Möglichkeiten mit Vorteilen und Fallstricken.

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

FMK2018- Datenmodelle/Normalisierung Heike Landschulz

  1. 1. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 www.filemaker-konferenz.com Wie man Daten speichern kann Heike Landschulz Datenmodelle/Normalisierung
  2. 2. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Zur Person • (Uni)Studium zum Dipl. Ing. Verfahrenstechnik chemische Industrie • EDV-Abteilung eines Düngemittelwerkes: • Programmierung für Nebenprozesse • ab 1995: Selbständig als FileMaker Programmierer • Kunden: Agenturen und projektabarbeitende Dienstleister • FiBu-Schnittstellen • ab 1990: Vertrieb bei einem Apple-Händler in Hamburg • hier erster Kontakt mit FileMaker II • sowie Werbeagenturen • Aussergewöhnlichste Kunden: • - Hutmacher • - Firma, die die Quartettspiele der Fussballbundesliga vertreibt • - eine hamburger Schokoladenmanufaktur
  3. 3. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Worum es heute geht • ein klein wenig Theorie zur „Datenspeicherung“ • spezielle Möglichkeiten in FileMaker • Layoutgestaltung + Scriptprogrammierung • sinnvolle Beispiele bzw. Beispieldaten • Vollständigkeit • Dogmen Worum es heute nicht geht
  4. 4. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Was meine ich eigentlich? Wie kann man Daten speichern - wie geht es in FileMaker Demo
  5. 5. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Beispiel 1 Firmen mit je einem Feld für jeden Ansprechpartner für alle Daten Nachteile: - für jeden neuen Ansprechpartner neue Felder und neue Tasten notwendig - sehr viele Felder in der Firmentabelle - keine Zuordnung von Korrespondenz zu einer einzelnen Person - sehr aufwändiger Export ausgewählter Personen Vorteile: (einfacher Import - wenn die Datenstruktur paßt)
  6. 6. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Beispiel 2 Firmen mit einem Wiederholfeld für jeden Ansprechpartner für alle Daten Nachteile: - für jeden neuen Ansprechpartner neue Wiederholung neue Tasten - keine Zuordnung von Korrespondenz zu einer einzelnen Person - sehr aufwändiger Export ausgewählter Personen - sehr sehr aufwändiger Import aus Fremdformaten Vorteile: - nicht ganz so viele Felder in der Firmentabelle wie im Beispiel 1
  7. 7. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Beispiel 3 pro Person ein Datensatz mit kompletter Firma und Adresse Nachteile: - Firmendaten werden mehrfach gespeichert -> unnötig ☹️ Redundante Daten - Änderungen in der Firma müssen abgefangen werden ☹️ sonst inkonsistente Daten - keine einfache Zuordnung von Korrespondenz zu einer Firma Vorteile: - einfache Übernahme von Firmen- / Adress- und Personendaten in andere Tabellen - einfache Im- und Exporte
  8. 8. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Beispiel 4 ein Firmendatensatz mit Personen in Bezugstabelle Nachteile: - mehr Tabellenauftreten im Beziehungsdiagramm - etwas aufwändige Programmierung zur Übernahme der Personen in die Korrespondenz - aufwändige Vorarbeit bei Import aus Fremdformaten Vorteile: - keine doppelten Daten - so wenig Felder wie nötig - „automatische“ Zuordnung von Korrespondenz zu Firmen und Personen - einfacher Export ausgewählter Personen
  9. 9. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Der Begriff „Normalisierung“ oder warum machen wir das eigentlich? Quelle wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Normalisierung_(Datenbank) „Unter Normalisierung eines relationalen Datenschemas (Tabellenstruktur) versteht man die Aufteilung von Attributen (Tabellenspalten) in mehrere Relationen (Tabellen) gemäß den Normalisierungsregeln (s. u.), so dass eine Form entsteht, die keine vermeidbaren Redundanzen mehr enthält.“ - es gibt 5 „Normalformen“ mit einer Sonderform zwischen der 3. und 4. NF
  10. 10. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Wie gesagt: keine Dogmen … „Die hierzu angestrebte Redundanzfreiheit steht allerdings in speziellen Anwendungsfällen in Konkurrenz zur Verarbeitungsgeschwindigkeit oder zu anderen Zielen. Es kann daher sinnvoll sein, auf eine Normalisierung zu verzichten oder diese durch eine Denormalisierung rückgängig zu machen, um • die Verarbeitungsgeschwindigkeit (Performanz) zu erhöhen oder • Anfragen zu vereinfachen und damit die Fehleranfälligkeit zu verringern oder • Besonderheiten von Prozessen (zum Beispiel Geschäftsprozessen) abzubilden.“ Normalisiert wird vor allem in der Phase des Entwurfs einer relationalen Datenbank. Aber …
  11. 11. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Erste Normalform (1NF) Jedes Attribut der Relation muss einen atomaren Wertebereich haben, und die Relation muss frei von Wiederholungsgruppen sein. Beispiel: Die Adresse darf nicht als einzelnes Attribut verwendet werden, sondern muss – sofern es der zugrunde liegende Prozess erfordert – in PLZ, Ort, Straße, Hausnummer etc. aufgeteilt werden.
  12. 12. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Zweite Normalform (2NF) Eine Relation ist in der zweiten Normalform genau dann, wenn die erste Normalform vorliegt und kein Nichtprimärattribut (Attribut, das nicht Teil eines Schlüsselkandidaten ist) funktional von einer echten Teilmenge eines Schlüsselkandidaten abhängt. Falsch: Richtig:
  13. 13. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Dritte Normalform (3NF) Die dritte Normalform ist genau dann erreicht, wenn sich das Relationenschema in der 2NF befindet, und kein Nichtschlüsselattribut (hellgraue Zellen in der Tabelle) von einem Schlüsselkandidaten transitiv abhängt. Falsch: Richtig:
  14. 14. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Demo weitere Möglichkeiten in FileMaker
  15. 15. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Beispiel 4a - Feld Titel in eigene Tabelle ausgelagert Nachteile: - noch mehr Tabellenauftreten im Beziehungsdiagramm - aufwändige Vorarbeit bei Import aus Fremdformaten - aufwändige Vorarbeit bei Export - Feld „Name_komplett“ kann nicht mehr indiziert werden, weil ein Feld aus einer Beziehung verwendet wird -> müßte per Script-Trigger gesetzt werden - beim Löschen eines Titels muß der Bezugsdatensatz auch gelöscht werden
  16. 16. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Beispiel 5 - Firmendatensatz mit Kommunikation in Bezugstabelle - Personendatensatz mit Kommunikation in Bezugstabelle -> Datensätze mit leeren Datenfelder -> Datensätze mit leeren Abgleichfeldern Nachteile: - noch mehr Tabellenauftreten im Beziehungsdiagramm - aufwändige Vorarbeit bei Import aus Fremdformaten - aufwändige Vorarbeit bei Export
  17. 17. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Beispiel 5a Artikel mit Verkaufspreisen in eigener Tabelle Nachteile: - mehr Tabellenauftreten im Beziehungsdiagramm - aufwändige Vorarbeit bei Import aus Fremdformaten - Vorarbeit bei Export - kein einfaches Suchen nach Artikel ohne gültigen Verkaufspreis - Programmieraufwand beim Ermitteln des Preise in „Faktura-Vorgängen“ Vorteile: - Historie über die Preisentwicklung - Pflegen von Aktionen im Vorwege -> kein Nacharbeiten nach dem Aktionszeitraum notwendig - Pflege von Preisänderungen im Vorwege - automatisches Berücksichtigen der jeweils gültigen Preise in „Faktura-Vorgängen“
  18. 18. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Beispiel 6 2 Kreuztabellen zwischen Firmen/Personen und Kommunikation Nachteile: - noch mehr Tabellenauftreten im Beziehungsdiagramm - aufwändige Vorarbeit bei Import aus Fremdformaten - aufwändige Vorarbeit bei Export - Programmieraufwand beim Anlegen von Bezugsdatensätzen per Script - Programmieraufwand beim Löschen von Bezugsdatensätzen Vorteile: - keine leeren Datenfelder und Abgleichfelder 🤔 Man kann es auch übertreiben mit der Normalisierung!
  19. 19. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Fazit: - viele Wege führen zum Ziel - Abwägen welcher Aufwand bei der Programmierung getrieben werden soll - Abwägen welcher Aufwand bei evtl. Im- und Exporten getrieben werden muss
  20. 20. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Literaturempfehlung: A. Kemper/A. Eickler „Datenbanksysteme“
  21. 21. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Vielen Dank unseren Sponsoren Danke für das Bewerten dieses Vortrages
  22. 22. 9. FileMaker Konferenz | Liechtenstein | 17.-20. Oktober 2018 Datenmodelle - Heike Landschulz Fragen und Antworten Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

×