Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Web 2.0 in Museen

596 views

Published on

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Web 2.0 in Museen

  1. 1. WEB 2.0 IN MUSEEN:C/O BERLIN JULIA LAST & FLORIAN HILDEBRANDT
  2. 2. VORSTELLUNG Julia Last Florian Hildebrandt
  3. 3. GLIEDERUNGI.  Möglichkeiten des Web 2.0 für MuseenII.  Wie setzt das c/o Berlin Web 2.0-Tools ein?III.  Beitrag zur Spaltung oder Diversität?
  4. 4. I. MÖGLICHKEITEN DESWEB 2.0 FÜR MUSEENo  Dialoge zwischen Museum und Besucherno  Mehr als einseitige Web 1.0 - Homepageo  Vielfältige und visualisierte Informationeno  Führt zu Inspiration und Verbundenheit
  5. 5. II. WIE SETZT DAS C/O BERLINWEB 2.0-TOOLS EIN? Twitter Facebook
  6. 6. II. WIE SETZT DAS C/O BERLINWEB 2.0-TOOLS EIN? YouTube Flickr
  7. 7. III. BEITRAG ZUR SPALTUNGODER DIVERSITÄT?o  Keine Spaltung der Gesellschafto  Diversität durch: o  Moderne Kommunikation über Web 2.0-Tools o  Neugierde bei „Kunstneulingen“ wecken o  Inspiration von Besuchern
  8. 8. QUELLEN & KONTAKTo  c/o Berlin: http://www.co-berlin.info ; Stand 09.01.2013o  Facebook: https://www.facebook.com/coberlinphoto?fref=ts ; Stand 10.01.2013o  Twitter: http://twitter.com/coberlin ; Stand 10.01.2013o  Slideshare: http://de.slideshare.net/Helge_David/kunst-ist-kommunikation- museen-und-web-20-1490731 ; Stand 10.01.2013o  Flickr: http://www.flickr.com/photos/co-berlin ; Stand 10.01.2013o  YouTube: http://www.youtube.com/user/COBerlinVideo ; Stand 10.01.2013Kontakt: s46629@beuth-hochschule.de s46074@beuth-hochschule.de

×