Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

40 Tipps in 40 Minuten #AFBMC

68 views

Published on

Vortrag von Lars Budde auf der AllFacebook Marketing Conference 2018 in Berlin.

Details: https://conference.allfacebook.de/session/fb-ad-tipps/

Published in: Social Media
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

40 Tipps in 40 Minuten #AFBMC

  1. 1. Facebook-Advertising: 40 Tipps in 40 Minuten
  2. 2. Hallo, ich bin Lars. Nach fünf Jahren bei der yeebase media GmbH, dem Verlag hinter t3n.de und dem t3n Magazin, bin ich jetzt als selbständiger Berater aktiv. Mein Fokus: Facebook-Advertising im E-Commerce.
  3. 3. Tipps für ein schnelleres und effizienteres Setup von Kampagnen. (In)offizielle Tools fürs Erstellen und Managen von Kampagnen. Hilfsmittel zur Auswertung und Optimierung laufender Kampagnen. Worum geht es hier?
  4. 4. 1. Werbekonten als Fallback Was folgt, wenn dein Konto aus fadenscheinigen Gründen gesperrt wird? Die Support-Hölle!
  5. 5. 2. Attributionsfenster Welches Attributionsfenster eignet sich für deine Werbekampagnen? Definiere einen besseren „Standard“.
  6. 6. 3. Pixel Helper Funktioniert dein Facebook-Pixel? Feuern alle Facebook-Events? Das prüfst du mit dem „Facebook Pixel Helper“.
  7. 7. 4. Datenabgleich Über Facebook Analytics lassen sich Daten des Facebook Pixels für beliebige Zeiträume auf Tagesbasis exportieren. Prüfe, inwiefern diese Daten von anderen Systemen abweichen.
  8. 8. 5. Fehlersuche? Event Debugger! Der Export stimmt nicht mit der Webanalyse überein? Dann hilft der „Event Debugger“ bei der Fehlersuche.
  9. 9. 6. Kataloge ftw! Dynamische Anzeigen ersparen die viel Arbeit. Nicht nur im E- Commerce!
  10. 10. Facebook stellt in Katalogen fünf „custom_label“ zur Verfügung. Wenn die nicht reichen, helfen: color, material, pattern, size. 7. Custom_Label 2.0
  11. 11. 8. Integriere alle passenden Standard Events, vor allem im E- Commerce (bspw. Purchase). 9. Erfasse mit Custom Events relevante Mehrinformationen (bspw. Filter). 10.Integriere Custom Parameter, wenn nötig. Beispiel: Zeitpunkt, Nutzerstatus, Metadaten. Facebook Events erweitern den „Seitenaufruf“ des Pixels um hilfreiche Metadaten: Quickie: Facebook Events
  12. 12. Stelle sicher, dass deine Anzeige mit dem Inhalt der Landingpage matcht. Wenn du auf Produktlisten verweist, helfen benutzerdefinierte Parameter. 11. Variable Landingpages
  13. 13. Der Pixel erfässt alle Nutzer, die eine Seite aufrufen, unabhängig von ihrem „Engagement“. Einzelne Events erst nach Ablauf von beispielsweise 10 Sekunden zu feuern, kann helfen. Alternativ tut es auch ein Custom Event „Timer“. 12. Verzögere das Auslösen der Events
  14. 14. Sie haben einen anderen Wert. Sie verdienen eine andere Ansprache. Sie dienen einem relevanten Testszenario. Die Grundlage skalierbarer Kampagnen sind simple Strukturen. Bei großen Budgets können auch Zielgruppen „ohne“ Targeting funktionieren. Drei gute Gründe für eine Trennung sind: 13. Keep it simple, stupid!
  15. 15. 14. Optimiere auf Conversions Wähle das richtige Kampagnenziel. Optimiere nicht auf „Klicks“, wenn du „Verkäufe“ willst.
  16. 16. Das Kampagnenziel „Reichweite“ kommt selten zum Einsatz. Es funktioniert aber vereinzelt, wenn sehr kleine Zielgruppen im Retargeting angesprochen werden oder eine lokale Zielgruppe mit Videoanzeigen gepflastert werden soll. 15. Reichweite
  17. 17. Eine Anzeige mit Interaktionen und Kommentaren erzeugt mehr Aufmerksamkeit im Newsfeed. Bei größeren Kampagnen lohnt es sich deshalb, Anzeigen zu Beginn mit dem Kampagnenziel „Interaktionen“ aufzuladen. 16. Interaktionen
  18. 18. 17. Budget Optimization Wenn du willst, verwaltet Facebook die Budgets deiner Anzeigengruppen. „Eines der besten Facebook-Updates seit Einführung des Facebook-Pixels“, findet Ben Costner.
  19. 19. 18.Nutze den Pixel in Anzeigen, die auf fremde Seiten linken (bspw. PixelMe). 19.Erweitere die „automatischen Regeln“ durch bessere Lösungen (bspw. RevealBot). 20.Experimentiere mit Messenger-Bots, ehe sie alltäglich werden (bspw. ManyChat). Externe Tools erweitern deine Möglichkeiten. Evaluiere, ob sie sich lohnen würden: Quickie: Marketing Tools
  20. 20. „AddToCart“ statt „Purchase“ „ViewContent“ statt „AddToCart“ „Pageview“ statt „ViewContent“ Wenn deine Kampagne auf Conversions optimiert und dein Budget nicht für 25 Conversions reicht, wähle Events weiter vorne im Funnel: 21. Mindestens 25 Events/ Woche
  21. 21. 22. Nutze Tastenkombinationen Wer den Werbeanzeigenmanager regelmäßig besucht und Kampagnen schaltet, sollte so viel wie möglich automatisieren. Wenn das nicht geht, helfen nur noch Tastenkombinationen.
  22. 22. 23. Nutze Post-IDs Wenn du eine Anzeige in mehreren Anzeigengruppen nutzt, dupliziere sie nicht. Verwende stattdessen „Bestehenden Beitrag verwenden“. So zahlen Interaktionen und Kommentare auf beide Anzeigen ein.
  23. 23. Die Funktion „Dynamic Creatives“ kombiniert mehrere Bilder oder Texte unter einer Post-ID. Perfekt, wenn du die gleiche Anzeige in mehreren Varianten einbuchen willst. 24. Dynamic Creatives
  24. 24. Wenn Nutzer in einer Anzeigengruppe nur „Instagram Stories“ als Platzierung wählen, gibt es auf Anzeigenebene einen Editor, in dem sie aus mehreren Bildern eine Story bauen können. 25. „Story Editor“
  25. 25. 26. Interest Layering Kombiniere Interessen über eine UND-Verknüpfung. Du verkaufst Uhren? Dann teste „Uhrenmarken UND Onlineshops“ oder „Uhrenmarken UND Publisher“.
  26. 26. 27. Lokale(re)s Targeting Wenn Nutzer eine Adresse angeben, ist ein Kilometer der kleinstmögliche Radius. Durch Ausschluss umgebender Standorte lässt sich dieser Radius weiter einschränken.
  27. 27. 28. Custom Audiences aus Facebook Analytics
  28. 28. 29. Anzeige gelöscht? Hast du eine Kampagne, Anzeigengruppe oder Anzeige gelöscht, kannst du sie nicht wiederherstellen. Du kannst aber auf gelöschte Elemente filtern, um sie zu kopieren.
  29. 29. Es gibt Möglichkeiten, Anzeigen mit mehr als 20 Prozent ohne „Abstrafung“ einzubuchen. Spiele mit den Tools von Facebook, um sie zu finden. 30. Regeln? Nein, danke!
  30. 30. Facebook entscheidet innerhalb der ersten 500 Impressionen über den Erfolg deiner Werbeanzeige. Wenn du neue Anzeigen testest, dupliziere sie mehrfach. Komme nach 24 Stunden zurück und pausiere die Verlierer. 31. Copy & Paste
  31. 31. Kleine Zielgruppe? Wenige Platzierungen? Zu geringe manuelle Gebote? Kein Problem wird öfter diskutiert als eine unzureichende Ausspielung. Diese „Fehler“ sind der häufigste Grund: 32: Ein Problem, viele Lösungen
  32. 32. Bei Seiten ohne besondere Freigaben lassen sich für Anzeigen verwendete Beiträge nicht bearbeiten. Wenn das trotzdem nötig sein sollte, erhalte dir Interaktionen und Kommentare. Lösche dafür die aktiven Anzeigen, um sie zu bearbeiten. 33. Bearbeiten laufender Anzeigen?
  33. 33. Wenn deine Anzeige länger als fünf Tage läuft und mehr als 500 Impressionen generiert hat, hast du Zugriff auf die „Delivery Insights“ (dt. Auslieferungs-Insights). Zur Problemlösung eignet sich die Zielgruppensättigung. 34. Delivery Insights
  34. 34. 35. Nutze die richtigen Metriken Facebook stellt Werbetreibenden dutzende Metriken zur Verfügung. Evaluiere, welche dich nach vorne bringen. Beispiel: die ausgehende Klickrate und die Ergebnisrate.
  35. 35. Wenn du eine benutzerdefinierte Spalte teilen willst, ändere sie minimal (bspw. Attributionszeitraums). Kopiere anschließend alle Parameter nach „columns=“, um dessen Einstellungen mit anderen Nutzern oder Werbekonten zu teilen. 36. Teile Spalten über URL- Parameter
  36. 36. 37. Bessere Trackinglinks mit „Dynamic Parameters“ Erstelle ein Template für Kampagnenlinks und ergänze sie um dynamische Parameter wie {{campaign.name}} oder {{ad.name}}.
  37. 37. 38. Bündele alle Datenquellen in Ereignisquellgruppen. 39. Experimentiere mit den Breakdown Reports. 40. Erstelle dir Dashboards mit wichtigen Kennzahlen. Facebook Analytics bietet derzeit wenig praxisnahe Möglichkeiten, hat aber viel Potenzial: Quickie: Facebook Analytics
  38. 38. Bonus: Community Management Kommentare sollten innerhalb der Geschäftszeiten in wenigen Stunden beantwortet werden. Hier liegt Umsatz!
  39. 39. Über die Funktion „Seitenmoderation“ lassen sich Kommentare mit bestimmten Schlagworten blocken. In 99 Prozent der Fälle ist das zu viel des Guten. Manchmal ist es die einzige Lösung. Bonus: Community Management 2.0
  40. 40. Wenn du die Folien der Präsentation herunterladen willst, gehe auf: larsbudde.de/afbmc/. Vielen Dank!

×