Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Installation einer virtuellen Maschine (Ubuntu MATE 16.04 LTS) auf USB-Stick mit Virtualbox unter Windows

758 views

Published on

Begleitmaterial zum Seminar Praxis der digitalen Bibliothek (https://www.gitbook.com/book/felixlohmeier/seminar-praxis-der-digitalen-bibliothek/details) an der Hochschule Hannover (Sommersemester 2017)

erstellt von Felix Lohmeier (http://www.felixlohmeier.de)

Published in: Software
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Installation einer virtuellen Maschine (Ubuntu MATE 16.04 LTS) auf USB-Stick mit Virtualbox unter Windows

  1. 1. 1 Installation einer virtuellen Maschine (Ubuntu MATE 16.04 LTS) auf USB-Stick mit Virtualbox unter Windows Begleitmaterial zum Seminar Praxis der digitalen Bibliothek an der Hochschule Hannover (Sommersemester 2017) erstellt von Felix Lohmeier
  2. 2. 2 Systemvoraussetzungen: ● Computer mit Windows, Mac oder Linux (hier folgt eine Anleitung für Windows, aber VirtualBox ist auch für Mac und Linux kostenfrei erhältlich) ● mindestens 2 GB freien Arbeitsspeicher für die virtuelle Maschine ● USB-Stick mit >8 GB freiem Speicher, USB 3.0 und schneller Schreibgeschwindigkeit (vgl. Benchmarks) ● einigermaßen aktuelle CPU mit Hardware-Unterstützung für Virtualisierung (Intel VT-X, AMD-V) ● Administratorrechte zur Installation von VirtualBox
  3. 3. 3 Schritt 1: VirtualBox installieren (erfordert Administratorrechte)
  4. 4. 4Download von www.virtualbox.org
  5. 5. 5Installationsdatei speichern und ausführen
  6. 6. 6
  7. 7. 7
  8. 8. 8
  9. 9. 9
  10. 10. 10 Button Install drücken und ggf. weitere Fragen nach Administratorrechten bestätigen
  11. 11. 11Installation abwarten...
  12. 12. 12
  13. 13. 13
  14. 14. 14 VirtualBox ist installiert, das Programm VirtualBox Manager wurde automatisch gestartet
  15. 15. 15 Schritt 2: Ubuntu MATE herunterladen
  16. 16. 16Download von www.ubuntu-mate.org
  17. 17. 17 Release 16.04.2 LTS auswählen (Versionen mit LTS, d.h. Langzeitsupport, sind für Server prinzipiell zu empfehlen)
  18. 18. 18 In der Regel Version mit 64-bit herunterladen. Nur wenn der Rechner sehr alt ist, ggf. 32-bit-Version herunterladen.
  19. 19. 19 Installationsmedium über Link bei „via Direct Download“ herunterladen und lokal speichern
  20. 20. 20 Während der Download läuft mit folgenden Schritten weitermachen...
  21. 21. 21 Schritt 3: USB-Stick vorbereiten
  22. 22. 22USB-Stick einstecken und öffnen
  23. 23. 23 Die meisten USB-Sticks sind mit dem Dateisystem FAT32 formatiert, was große Dateien (>4GB) nicht unterstützt...
  24. 24. 24...daher USB-Stick mit Dateisystem NTFS formatieren
  25. 25. 25Achtung: Alle Daten auf dem USB-Stick werden gelöscht
  26. 26. 26
  27. 27. 27 Schritt 4: VirtualBox Standardspeicherort einstellen
  28. 28. 28VirtualBox Manager starten und Einstellungen aufrufen
  29. 29. 29
  30. 30. 30
  31. 31. 31 Neue virtuelle Maschinen werden durch diese Einstellung auf dem USB-Stick gespeichert
  32. 32. 32 Schritt 5: Virtuelle Maschine erstellen
  33. 33. 33
  34. 34. 34 Wenn Sie in Schritt 18 die 32-bit-Version heruntergeladen haben, dann auch hier 32-bit wählen
  35. 35. 35 Die virtuelle Maschine benötigt mindestens 2 GB Arbeitsspeicher, je mehr desto besser (aber nicht in den roten Bereich, dann bleibt nicht mehr genug für Windows übrig!)
  36. 36. 36
  37. 37. 37
  38. 38. 38
  39. 39. 39 Die virtuelle Maschine benötigt mindestens 8 GB, besser 20 GB Festplattenspeicher
  40. 40. 40 Diese Einstellung führt dazu, dass Windows und die virtuelle Maschine sich eine gemeinsame Zwischenablage (Copy & Paste) teilen
  41. 41. 41 Weisen Sie weitere Prozessorkerne zu, wenn möglich (aber nicht in den roten Bereich, dann bleibt nicht genug für Windows übrig!)
  42. 42. 42
  43. 43. 43
  44. 44. 44 Auf den Austauschordner können sowohl Windows als auch Ubuntu Mate zugreifen, legen Sie dazu einen neuen Ordner auf dem USB-Stick an
  45. 45. 45
  46. 46. 46 Schritt 6: Ubuntu MATE installieren
  47. 47. 47
  48. 48. 48
  49. 49. 49 Prüfen Sie, ob der Download aus Schritt 19 zwischenzeitlich abgeschlossen wurde und wählen Sie dann hier die heruntergeladene Datei aus
  50. 50. 50
  51. 51. 51Der erste Startvorgang dauert bis zu 1 Minute...
  52. 52. 52 Die erläuternden Meldungen von VirtualBox können Sie schließen. Falls die Tastatur in Windows einmal nicht mehr verfügbar sein sollte, drücken Sie die unten rechts angegebene Taste.
  53. 53. 53
  54. 54. 54
  55. 55. 55
  56. 56. 56 Die Warnmeldung bezieht sich nur auf die virtuelle Festplatte. Andere Dateien auf dem USB-Stick werden durch die Installation nicht gelöscht.
  57. 57. 57
  58. 58. 58
  59. 59. 59
  60. 60. 60Der Installationsvorgang dauert etwa 10 bis 30 Minuten
  61. 61. 61 In der Zwischenzeit können Sie beobachten, wie die Datei mit der virtuellen Festplatte wächst...
  62. 62. 62 Die VDI-Datei ist die virtuelle Festplatte. In der VBOX- Datei ist die Konfiguration gespeichert.
  63. 63. 63
  64. 64. 64Falls der Neustart länger als 1 Minute dauert, dann ...
  65. 65. 65 ... beenden Sie die Maschine, indem Sie das Fenster mit der virtuellen Maschine schließen und dann die angezeigte Option wählen
  66. 66. 66Starten Sie anschließend die virtuelle Maschine neu
  67. 67. 67 Nach dem Startvorgang (bis zu 1 Minute) sollte ein Willkommensbildschirm erscheinen. Sie können die Checkbox anklicken, um zu verhindern, dass dieser erneut angezeigt wird.
  68. 68. 68 Schritt 7: System aktualisieren
  69. 69. 69
  70. 70. 70
  71. 71. 71
  72. 72. 72
  73. 73. 73
  74. 74. 74
  75. 75. 75 Schritt 8: VirtualBox „Gasterweiterungen“ installieren
  76. 76. 76
  77. 77. 77 Geben Sie den folgenden Befehl ein: sudo apt-get install build-essential
  78. 78. 78 Geben Sie Ihr Passwort ein, damit das Programm mit Administratorrechten ausgeführt werden kann (dafür steht der Befehl „sudo“)
  79. 79. 79Bestätigen Sie den Vorgang mit dem Buchstaben „J“
  80. 80. 80 Nach erfolgreicher Installation erscheint wieder die Kommandozeile
  81. 81. 81 Über das Menü des VirtualBox-Fensters können Sie eine virtuelle CD mit Erweiterungen von VirtualBox einlegen.
  82. 82. 82
  83. 83. 83
  84. 84. 84
  85. 85. 85
  86. 86. 86 Nach der Installation können Sie die virtuelle CD wieder entfernen, indem Sie im Kontextmenü (rechte Maustaste) die Option „auswerfen“ wählen
  87. 87. 87 Starten Sie erneut ein Terminal und geben Sie den folgenden Befehl ein: sudo adduser $USER vboxsf
  88. 88. 88 Nach einem Neustart sind die Gasterweiterungen aktiv und der geteilte Ordner erscheint auf dem Desktop
  89. 89. 89 Schritt 9: Virtuelle Maschine beenden Zum Beenden immer die folgenden Schritte ausführen, sonst kann es zu Datenverlust kommen!
  90. 90. 90
  91. 91. 91
  92. 92. 92 Nach erfolgreichem Beenden der virtuellen Maschine steht im VirtualBox Manager der Status „ausgeschaltet“
  93. 93. 93 In der Taskleiste unten rechts auf den Pfeil klicken und das Symbol zum Auswerfen von Medien anklicken
  94. 94. 94USB-Stick auswerfen
  95. 95. 95USB-Stick erst abziehen, wenn diese Meldung erscheint
  96. 96. 96 Optional: Virtuelle Maschine an anderen Computern einsetzen Sie können die virtuelle Maschine an allen Computern vom USB- Stick aus starten, auf denen VirtualBox installiert ist und welche die Systemvoraussetzungen (genügend Arbeitsspeicher, aktuelle CPU) erfüllen.
  97. 97. 97
  98. 98. 98Wählen Sie die VBOX-Datei vom USB-Stick
  99. 99. 99 Falls der andere Computer über geringere Leistung verfügt, können Sie Arbeitsspeicher, Prozessor etc. vor dem Start anpassen
  100. 100. 100 Falls der USB-Stick an dem anderen Computer einen anderen Laufwerksbuchstaben (z.B. E:) erhalten hat, müssen Sie noch den gemeinsamen Ordner löschen und neu erstellen
  101. 101. 101
  102. 102. 102
  103. 103. 103 Fertig :-)

×