Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

eparo – Interaction Design Goes Brand (Vortrag WUD 2012 – Markus Wienen)

1,119 views

Published on

Visual Design soll Markenbotschaften kommunizieren. Interaction Design soll funktional und einfach sein. Dabei können Interaktionen viel mehr und ebenso wie die Grafik auf die Marke einzahlen.

Der Vortrag erklärt, warum und wie Interaction Design dazu beitragen kann, Marken noch besser zu kommunizieren und eine bessere Brand Experience zu erzeugen.

Published in: Design
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

eparo – Interaction Design Goes Brand (Vortrag WUD 2012 – Markus Wienen)

  1. 1. Interaction Design Goes BrandShaping Meaning In InteractionWUD Hamburg 2012Dr. Markus Wienen
  2. 2. (1) Name (2) Beruf/Hintergrund (3) UX-Erfahrung
  3. 3. eparo – User Experience und Usability Services*2006 in Hamburg – Geschäftsführer Dr. Rolf Schulte Strathaus – 7-10 Mitarbeiter
  4. 4. User Research UX-Konzeption Prototyping Testing Web Software Mobile Tablets
  5. 5. Gemeinsam, live, in gemischten Teams...... konzipieren ... beobachten ... verdichten ... auswerten
  6. 6. Interaction Design Goes Brand
  7. 7. Brand Expression / Brand Experience
  8. 8. Strategische Markenführung
  9. 9. Distribution
  10. 10. Visual Design
  11. 11. Zeichen-Bedeutung
  12. 12. Wer liest nicht „I love..“?
  13. 13. Keine Wirkung ohne Gestaltung...
  14. 14. ...und im Interaction Design?
  15. 15. Funktionalität statt Bedeutung/Meaning
  16. 16. Usability statt Wirkung
  17. 17. nice easyNice and Easy – und warum nicht (noch) mehr?
  18. 18. Potentiale für Brand im Interaction Design
  19. 19. Physicality und Realism – Working Habits
  20. 20. *einfach – Insights (ex negativo)
  21. 21. E WIE EINFACH
  22. 22. „Äh, wie jetzt? Das muss ich alles eingeben?“
  23. 23. Direct Line – Versichern kann so einfach sein
  24. 24. „Hey, das ist jetzt mal so gar nicht einfach...“
  25. 25. Learnings – Shaping Meaningfull Interactions
  26. 26. „Äh, das ist jetzt mal gar nicht einfach hier...“Marken-Interferrenzen
  27. 27. Serve the meaning machine
  28. 28. Interaction Design als Brand Design auslegen
  29. 29. Aufgaben
  30. 30. UX-Newbieswww.e-wie-einfach.deUX-Proswww.lieferando.de (Video)- Mindestens zwei Teams- Papier und Stifte- Ergebnispräsentation im WS oder in einer Session
  31. 31. E WIE EINFACH LieferandoBrand-Value *einfach *Essen onlineClaim „E WIE EINFACH“ „Hier wird Essen bestellt“Visual Design grafisch, reduziert, kontrastreich hell, frisch, anregendProzess Bestellung (Buchung) BestellungUser/Persona Claas, 34, Hamburg, Tourismuskaufmann, viel unterwegsSzenario 21:00 Uhr abends, nach dem Job zum Sport, Desktop@homeUsecase Bestellung Handytarif Bestellung PizzaInteraction Design ??? ???
  32. 32. E WIE EINFACH LieferandoBrand-Value *einfach *Essen onlineClaim „E WIE EINFACH“ „Hier wird Essen bestellt“Visual Design grafisch, reduziert, kontrastreich hell, frisch, anregendProzess Bestellung (Buchung) BestellungUser/Persona Claas, 34, Hamburg, Tourismuskaufmann, viel unterwegsSzenario 21:00 Uhr abends, nach dem Job zum Sport, Desktop@homeUsecase Bestellung Handytarif Bestellung PizzaInteraction Design ??? ???
  33. 33. KontaktBlog 53nord.deMail markus.wienen@eparo.deTwitter @markuswienen...keep in touch
  34. 34. zurück

×