Continuous Delivery in Oracle ADF Projekten

533 views

Published on

Vortrag von Ulrich Gerkmann-Bartels (enpit) auf der DOAG Development Konferenz 2013 in Bonn

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
533
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
5
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Continuous Delivery in Oracle ADF Projekten

  1. 1. CONTINUOUS DELIVERY IN ADF PROJEKTEN... Ulrich Gerkmann-Bartels CEO & Consultant Oracle Technologies DOAG Development 2013, Bonn
  2. 2. Ulrich Gerkmann-Bartels ÜBER MICH CEO & Consultant Oracle Technologies Beratung, Training Oracle Technologie ADF Certified Implementation Specialist Community DOAG, ADF EMG, ADF German Community, Twitter @Gerkmann-Bartels Blog Technical http://maybe-interesting.blogspot.com Sonstiges http://www.enpit.de/blog Ulrich Gerkmann-Bartels 2
  3. 3. ENTERPRISE PRAGMATIC IT Consulting Oracle Fusion Middleware Training Oracle WebCenter Development Oracle ADF Oracle WebLogic ENable productive IT by Oracle Technologies
  4. 4. AGENDA Gemeinsames Verständnis Knackpunkte Aspekte mit Oracle ADF Projekten Literatur für den Sommerurlaub Ulrich Gerkmann-Bartels 4
  5. 5. WANN HAST DU DAS LETZTE MAL SO GEFÜHLT ?
  6. 6. AGENDA Gemeinsames Verständnis Knackpunkte Aspekte in Oracle ADF Projekten Literatur für den Sommerurlaub Ulrich Gerkmann-Bartels 6
  7. 7. CONTINUOUS DELIVERY Continuous Delivery is a software development discipline where you build software in such a way that the software can be released to production at any time. You’re doing continuous delivery when: [1] ■ Your software is deployable throughout its lifecycle ■ Your team prioritizes keeping the software deployable over working on new features ■ Anybody can get fast, automated feedback on the production readiness of their systems any time somebody makes a change to them ■ You can perform push-button deployments of any version of the software to any environment on demand WITHOUT PANIC ! 1. Continous Delivery working group at ThoughtWorks, Quelle: http://martinfowler.com/bliki/ContinuousDelivery.html Ulrich Gerkmann-Bartels 7
  8. 8. DEPLOYMENT PIPLINE Autor: Jez Humble, Quelle: http://continuousdelivery.com/2010/02/continuous-delivery/ Ulrich Gerkmann-Bartels 8
  9. 9. VORAUSSETZUNGEN ‣ Keine Silos - übergreife Zusammenarbeit ‣ Berücksichtigung der unterschiedlichen Ziele und Rahmenbedingungen ‣ Gemeinsame Definition von Fertig ‣ Automatisierung^3 ‣ Veränderungswille Ulrich Gerkmann-Bartels 9
  10. 10. AUSWIRKUNGEN ‣ Ständig gesicherter Nutzungszuwachs für den Kunden ‣ Transparenz, Beherrschbarkeit, Reproduzierbarkeit ‣ Weg von einmal Systemen mit Updates zu wachsenden und veränderbaren System ‣ Autarke und überschaubare Module notwendig Ulrich Gerkmann-Bartels 10
  11. 11. AGENDA Gemeinsames Verständnis Knackpunkte Aspekte in Oracle ADF Projekten Literatur für den Sommerurlaub Ulrich Gerkmann-Bartels 11
  12. 12. KNACKPUNKTE - DEV ‣ Sourcen im TRUNK können jederzeit in eine Lieferung kommen ‣ ALLE Artefakte sind im Konfigurationsmanagement ‣ Konfigurationen sind externalisiert, KEIN Build für eine spezielle Umgebung ‣ Feature - Toggle Ulrich Gerkmann-Bartels 12
  13. 13. KNACKPUNKTE - OPS ‣ Umgebung sind alle GLEICH ‣ Änderung des Auslieferungsprozess ist eine GRUNDSÄTZLICHE Sache ‣ Automatisierung^3 ‣ ALLES ist versioniert Ulrich Gerkmann-Bartels 13
  14. 14. AGENDA Gemeinsames Verständnis Knackpunkte Aspekte in Oracle ADF Projekten Literatur für den Sommerurlaub Ulrich Gerkmann-Bartels 14
  15. 15. ASPEKT ARCHITEKTUR Viele APPS ! - Was ist dann mit einem notwendigen gemeinsamen Kontext ? Autarke und überschaubare Module NOTWENDIG ! Konstruiere ich eine BIG ADF Master APP ? Ulrich Gerkmann-Bartels 15
  16. 16. PILLAR ARCHITEKTUR Quelle: ADF Architecture Fundamentals http://www.youtube.com/watch?v=toEuQvp73h8, Chris Muir (Oracle PM) Ulrich Gerkmann-Bartels 16
  17. 17. ASPEKT ARCHITEKTUR APP X Module A Module B Model AppMetaModel Model AppMetaModel Model AppMetaModel View View View APP Y Runtime WAR LIB Nested AM Database AppMetaStore Base Model AppMetaModel Common Model AppMetaModel AppMetaStore View * View Skin Quelle: ADF Architecture Fundamentals http://www.youtube.com/watch?v=toEuQvp73h8, Chris Muir (Oracle PM) Ulrich Gerkmann-Bartels 17
  18. 18. ASPEKT - PACKAGING Weblogic Shared Libraries: ‣ ‣ JAR, WAR und EAR ‣ Shared Libraries mehrere Versionen ‣ Production Redeployment maximal zwei Versionen ‣ Retired Application müssen vor bereinigt werden ! Ulrich Gerkmann-Bartels 18
  19. 19. ASPEKT - PACKAGING Base, Common, Skin ‣ ‣ Library: JAR oder EAR, ‣ Referenz: weblogic.xml, weblogicapplication.xml Module (webapp) ‣ ‣ Library: WAR ‣ Referenz: weblogic.xml Ulrich Gerkmann-Bartels 19
  20. 20. ASPEKT - VERSION ‣ Version der Applikation und der Library müssen in der MANIFEST.MF angegeben werden ! ‣ Es gibt KEINE JAR,WAR,EAR ohne MANIFEST.MF ! ‣ Build-Prozess sollte diese entsprechend berücksichtigen und mit einer Referenznummer ergänzen. Ulrich Gerkmann-Bartels 20
  21. 21. ASPEKT GLEICHE UMGEBUNGEN DATABASE_TEST WLS_DOMAIN_TEST Konfigurationswerkzeug Konfiguration VM Provisioning Service JDeveloper DATABASE_INT WLS_DOMAIN_INT Tools DATABASE_PROD ProdVMTemplate WLS_DOMAIN_PROD TestVMTemplate Konfiguriert und Überwacht DevVMTemplate Stellt Basismaschine bereit Ulrich Gerkmann-Bartels Konfiguriert und Überwacht
  22. 22. VM PROVISIONING SERVICE ProdVMTemplate Virtualisierung ermöglicht das schnelle bereitstellen von Laufzeitumgebungen ‣ Basis für die Anforderung von GLEICHEN Umgebungen ‣ VM Provisioning Service ‣ Warum nicht dieses Verfahren auch für Entwicklungsumgebung und EntwicklerRechner nutzen ? TestVMTemplate DevVMTemplate Beispieltool: www.vagrantup.com Ulrich Gerkmann-Bartels Konfiguriert und Überwacht
  23. 23. KONFIGURATIONSWERKZEUG ‣ Umgebungen sind vielzählig und einem unterliegen einem Wandel ‣ Wieviele Administratoren werden benötigt, um den Betrieb von 10 Rechner eines Systems im Aufbau GLEICH zu halten ? ‣ Notwendigkeit: Automatisierung, Dokumentation, Konfiguration und Überwachung ! Konfigurationswerkzeug Konfiguration Beispieltool: Oracle PlugIns für puppet von Edwin Biemond https://forge.puppetlabs.com/biemond/orautils Ulrich Gerkmann-Bartels
  24. 24. ASPEKT AUTOMATISIERUNG ‣ Es gibt MEHR als JAR, WAR und EAR im Fusion Middleware Stack ‣ ADF Security Permission ‣ MDS - Metadata Services (Deploy, Merge, Update ?) Ulrich Gerkmann-Bartels 24
  25. 25. Chat Extension OpenFire App OpenFire Schema OTPC Extension OTPC App OTPC Schema Update JDevExtUpd-App Sonar Schema SVN Extension JDev PROJECT ARTEFAKTE SVN Tomcat 7.x OTPC Plugin Oracle XE Sonar-App Hudson-Job Ant Scripte Sonar Hudson DATABASE_TEST DATABASE_INT DATABASE_PROD WLS_DOMAIN_TEST WLS_DOMAIN_INT WLS_DOMAIN_PROD Ulrich Gerkmann-Bartels 25
  26. 26. DEPLOYMENT PIPLINE Autor: Jez Humble, Quelle: http://continuousdelivery.com/2010/02/continuous-delivery/ Ulrich Gerkmann-Bartels 26
  27. 27. 27
  28. 28. AGENDA Gemeinsames Verständnis Knackpunkte Aspekte in Oracle ADF Projekten Literatur für den Sommerurlaub Ulrich Gerkmann-Bartels 28
  29. 29. LITERATUR THE PHONIX PROJECT “This book is the modern day version of The Goal. It shows us how to diminish our modern constraints to help the business win.” –John Willis, VP Client Services and Enablement, enStratus, Host of “DevOps Cafe Autoren: Gene Kim, Kevin Behr, George Spafford Ulrich Gerkmann-Bartels 29
  30. 30. LITERATUR CONTINUOUS DELIVERY Continuous Delivery: Reliable Software Releases Through Build, Test, and Deployment Automation (Addison-Wesley Signature) Autoren: Jez Humble, David Farley Ulrich Gerkmann-Bartels 30
  31. 31. Und wie sieht CD mit dem APP Store aus ?
  32. 32. VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT HABEN SIE NOCH FRAGEN?

×