Was heisst hier psychologisch

573 views

Published on

Ein Video von Dr. Anne Katrin Matyssek - http://www.do-care.tv

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
573
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
7
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Was heisst hier psychologisch

  1. 1. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® www.do-care.tv Was heißt hier „(psycho-)logisch“? Ein Impuls für mehr Anwesenheit, weniger Fehlzeiten und bessere Arbeitsfähigkeit - Ein Vortrag von Dr. Anne Katrin Matyssek -© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  2. 2. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Wieso heißt das Heft / unser Ansatz im Video „psycho-logischer Weg zu mehr Produktivität“?© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  3. 3. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Wir müssen in einem ersten Schritt verstehen, was in der Psyche eines Mitarbeiters abläuft, der sich krank meldet! Der morgens mit einem dicken Kopf aufwacht und sich fragt: (zur Arbeit) GEHEN ODER BLEIBEN (daheim)?© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  4. 4. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Was läuft im Mitarbeiter ab? Das ist nicht objektiv messbar. Da spielen nicht medizinische Fakten die Hauptrolle. Vor allem bei Langzeiterkrankungen spielt die Psyche eine wichtige Rolle.© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  5. 5. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Um die Antwort auf diese Frage herauszufinden, möchte ich Ihnen eine psychologische Herangehensweise empfehlen. Die ist ganz einfach.© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  6. 6. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Was würde in IHNEN als Führungskraft vorgehen?Und was hätten Sie gern, das Ihre Führungskraft tun soll?© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  7. 7. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Dann müssen Sie sich nur noch überwinden, Ihren Mitarbeiter genau so zu behandeln, wie Sie selber es sich wünschen. Ganz einfach …© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  8. 8. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Und noch etwas ist psychologisch: Die Perspektive! Sie wollen die Fehlzeiten reduzieren? Erhöhen Sie lieber die Anwesenheit! Das macht viel mehr Spaß und geht viel einfacher!© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  9. 9. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Und es ist LOGISCHER, sich um die 95% der Mitarbeiter zu kümmern, die da sind und einen guten Job machen, als 95% der Energie in die 5% der Häufig-kurz-Erkrankten zu stecken!© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  10. 10. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr Anwesenheit ® Und was heißt das jetzt für Sie als Führungskraft?!© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  11. 11. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr AnwesenheitZum Mitnehmen und Diskutieren: ® stimmen Sie zu? dann Haken dran!  psycho-logisch = verstehen, was im krank-meldenden  Mitarbeiter abläuft Der psycho-logische Weg ist einfach – kostet aber u.U. Überwindung.  Psychologische Betrachtung = andere Perspektive: An- statt Abwesenheit im Fokus. © Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  12. 12. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr AnwesenheitZum Kaufen und Vertiefen: ® zur Verbesserung der Nachhaltigkeit: Fehlzeitenreduzierung durch Anwesenheitserhöhung. Der (psycho-)logische Weg zu mehr Produktivität. von Anne Katrin Matyssek 9,90 € (D) im Buchhandel oder unter www.do-care-shop.de© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv
  13. 13. Was heißt hier „(psycho-)-logisch“? – Ein Impuls für mehr AnwesenheitNachschlag: ® Fragen Sie sich mal, wie Sie Ihre Energie verteilen: Wie viel Prozent schenken Sie den 95% Anwesenden, und wie viel Prozent widmen Sie den 5% Abwesenden? (Kommen Sie mir jetzt nicht mit der angeblichen „Ansteckungsgefahr“ – die werden wir hier auch noch thematisieren!)© Dr. Anne Katrin Matyssek 2012 www.do-care.tv

×