What is new in xen Server

1,511 views

Published on

Published in: Technology
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,511
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
9
Actions
Shares
0
Downloads
13
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

What is new in xen Server

  1. 1. XenServer 5.6 FP1(Cowley)Christian FerberSystems Specialist Server Virtualization
  2. 2. 2008 2009 2010 (geschätzt)
  3. 3. • VM Protection & Recovery • Delegierte AdministrationXenServer mit Web GuiFeature Pack 1 • Distributed virtual Switch für v5.6 • IntelliCache™ für XenDesktop-Optimierung
  4. 4. Citrix XenServer 5.6 FP1 Familie • Lab / Stage Management incl. Self-Service • Automated VM Protection and Recovery Platinum • StorageLink Site Recovery Edition • Provisioning Services (p+v) • Role-based Administration • Web Management Console • Live Memory Snapshots mit delegierter Administration Enterprise • Provisioning Services (virtual)XenServer Edition • Workload Balancing incl. Power MgmtPremium • StorageLinkTMEditions • Workflow Studio Orchestration • High Availability • Distributed Virtual Switching Advanced • Dynamic Memory Control Edition • Mixed Resource Pools by CPU Masking • Performance Monitoring • Live Migration with XenMotionTM • SAN Boot Multipathing Support • 64bit, Windows, Linux Workloads • IntelliCacheTM für XenDesktop Optimierung • XenCenter ManagementXenServer Free • Shared Storage (iSCSI, FC, NFS) • No socket restriction • Active Directory Integration • Storage Snapshots
  5. 5. Updates Gastsysteme• Windows 7 SP1, Windows Server 2008 R2 SP1• RHEL 6.0 (including CentOS and OEL 6.0)• SLES 11 SP1• Debian Squeeze (32 and 64-bit)
  6. 6. Platform Scalability / Enhancements• 512 GB RAM support• Multi-CPU Dom0 erhöht Skalierbarkeit• 16 vCPUs, 64GB RAM (pro VM) (Technical Preview)• Brocade HBAs • Treiber für Brocade HBAs • Brocade Command Line Utility in Dom0 (bcu)
  7. 7. Netzwerk-BandbreiteXenServer mit PV NIC (heutige Implementierung)• VM NIC ist Dom-0 VM paravirtualisiert Para- virtualized NIC• Paravirtualisierte XenServer Treiber in VM Bridge Device Xen Hypervisor (XenTools)• Gute Performance• Flexible Zuweisung Physical NIC
  8. 8. Netzwerk-BandbreiteXenServer mit SR-IOV• VM sieht Dom-0 VM physiklische NIC Virtual function (VF)• NIC-Treiber des Herstellers in VM Xen Hypervisor• Nahezu bare-metal Physical function (PF) Performance Physical function 1 Physical function 2 Up to 64 Physical function 3• NIC (VF) fest VM Physical NIC zugewiesen
  9. 9. PVS: SR-IOV support für Windows• SR-IOV optimal geeignet• Getestet mit Intel® 82599 10 Gigabit Ethernet Controller• Abwärtskompatibel zu XenServer 5.6• http://support.citrix.com/article/CTX126624
  10. 10. Storage-Erweiterungen• Multipathing-Erweiterungen • Boot von SAN mit Multipathing-Unterstützung • FC HBA • iSCSI HBA • MPP RDAC Erweiterungen • Pfad-Reeporting in XenCenter • Pfad-Alerting • Einfachere Multipathing-Aktivierung• Online snapshot space reclamation • Automatisiert im Hintergrund
  11. 11. Neu: HA VM Restart Priority• Neuer Level in den HA- Einstellungen für wichtiste VMs • StorageLink Gateway • DVS Controller• Startet markierte VMs zuerst im Fehlerfall
  12. 12. Nutzungsbericht für Chargeback/Billing
  13. 13. Heterogene Pools (CPU Masking) Enterprise Advanced• Gleichzeitige Nutzung unterschiedlicher Prozessorgenerationen innerhalb eines Pools• Basierend auf Intel Flex Migration / AMD Extended Migration• Ideal für nachträgliche Pool-Erweiterung• CPU Kombinationen sind in HCL Pool hinterlegt Intel Intel Intel Beispiel: X55xx X55xx X56xx
  14. 14. StorageLinkTMImprovements
  15. 15. StorageLink Basis-Architektur XenServer(s) Management communication Management communication Fast cloning Snapshots Data communication Deduplication Recovery ... ...
  16. 16. XenCenter StorageLink Integration• Erweiterte Integration von StorageLink in XenCenter• Server werden automatisch zu StorageLink hinzugefügt• Storages können über XenCenter hinzugefügt werden• Management über 1 GUI• StorageLink wird als Appliance betrachtet
  17. 17. XenCenter StorageLink Integration
  18. 18. Distributed virtual Switch
  19. 19. Distributed Virtual Switch• Alternative für den integrierten XenServer Switch• Nahtlos in GUI integriert• Ermöglicht serverübergreifende Netzwerke• Erweiterung der Flexibilität insbesondere für Service Provider• Paketcontroller über QoS und Zugriffsrichtlinien• Steuerung über Controller in Form einer Appliance
  20. 20. Open Virtual Switch für XenServer Visibility· Resource control · Isolation · Security VM VM VM VM VM VM VM VM VM VM VM Hypervisor Hypervisor Hypervisor • Basis: Open Source Virtual Switch entwickelt unter www.openvswitch.org • Umfangreiches layer 2 feature set • Verfügbar ab XS 5.6 FP1 als Option nach Installation
  21. 21. Distributed Virtual Switch• Integrierte ACLs (policy-basiert) bleiben auch bei VM Migration erhalten VM VM VM VM VM VM VM VM VM VM VM Hypervisor Hypervisor Virtual Interface (VIF) {MAC, IP} ACLs Hypervisor permit tcp 10.0.0.0 0.0.0.255 10.20.0.0 0.0.0.255 eq domain permit tcp 192.168.0.0 0.0.0.255 10.20.0.0 0.0.0.255 eq domain permit tcp 172.16.0.0 0.0.0.255 10.20.0.0 0.0.0.255 eq domain permit udp 10.0.0.0 0.0.0.255 10.20.0.0 0.0.0.255 eq domain permit udp 192.168.0.0 0.0.0.255 10.20.0.0 0.0.0.255 eq domain permit udp 172.16.0.0 0.0.0.255 10.20.0.0 0.0.0.255 eq domain permit tcp 10.0.0.0 0.0.0.255 10.20.0.0 0.0.0.255 eq 123 Distributed Virtual Switch
  22. 22. Distributed Virtual Switch Controller• DVS Controller ist als Appliance verfügbar• Kann mehrere Switches steuern VM VM VM VM VM VM VM VM VM VM VM Hypervisor Hypervisor Hypervisor Distributed Virtual Switch Hypervisor
  23. 23. Virtual Switch Netzwerk-Monitoring
  24. 24. DVS – Cross-host private networks• Ermöglicht isolierte VM- Kommunikation über Servergrenzen hinweg• Unterstütz Live Migration• Konfigurierbar über XenCenter• z.B. zur Trennung von Mandanten• Kann mit Routing VM für externe Kommunikation erweitert werden (z.B. Vyatta)
  25. 25. DVS – Jumbo Frames• Support für Jumbo Frames• Wird auf Netzwerk-Ebene aktiviert• Unterstützung für PVS• GUI Konfiguration
  26. 26. XenDesktopTM Optimierungen
  27. 27. XenDesktop Optimierungen – IntelliCacheTM• Caching von XenDesktop images auf lokalem Server• Reduzierung von IOPS auf shared storage• Reduzierung von Storage TCO• Technology preview in XenDesktop 5• Support 2011
  28. 28. IntelliCacheTM – Concept XenDesktop 1. Master Image – erstellt mit XenDestop 5 MCS 2. VM wird für Master Image konfiguriert 3. VM wird mit Master Image gestartet 001 011 4. XenServer erstellt Lese-Cache auf lokalem Storage 0101 0011 5. Lesezugriffe der VM werden im lokalen Cache durchgeführt. 6. Zusätzliche Lesezugriffe auf SAN bei Bedarf 7. Schreibzugriffe werden pro VM abgelegt 8. Lokaler Schreib-Cache wird 0101 0011 Master Image Cache gelöscht, wenn VM neu gestartet oder heruntergefahren wird 9. Weitere VMs nutzen bestehenden Lese-CacheNFS Based Storage
  29. 29. XenDesktop Optimierungen – Graphik-Erweiterungen• Nähster Schritt für HDX 3D• Experimental: GPU Passthrough• Power-User VMs kann 1:1 eine Grafikkarte zugewiesen werden• Funktioniert mit nVIDIA FX3800, 4800, 5800 GPUs
  30. 30. VM Protection & Recovery
  31. 31. VM Protection & Recovery• Sicherung und Archivierung von VMs über Richtlinien• Snapshot und Archivierung mit separaten Scheduling- Möglichkeiten• Policy-Konfiguration per Assistent • Mehrere VMs nutzen 1 Policy • Suchfilter • 1 VM kann nur zu 1 Policy gehören • XenCenter oder CLI
  32. 32. VM Protection & Recovery – Snapshots• Snapshot-Arten • Nur Disk • Disk und memory• Snapshot-Frequenz • stündlich • täglich • wöchentlich (mehrere Tage) • Start-Zeit• Snapshot-Aufbewahrung • Konfigurierbar (1-10)
  33. 33. VM Protection & Recovery – Archivierung• Archivierungs-Fequenz • Nach jedem Snapshot • täglich • wöchentlich (mehrere Tage) • Startzeit• Archiv-Ablage • CIFS • NFS• Komprimierter Export
  34. 34. VM Protection & Recovery – Benachrichtigung undLogging• Benachrichtigung und Logging • Über VMPR Console • XenCenter Log tab • XenServer log file • Email (SMTP)
  35. 35. Web Self-Service
  36. 36. Web Self-Service• VM-Zugriff für bestimmte Benutzer ohne XenCenter• Adressiert 2 Kundenanforderungen • Web-basierte Console • Delegation auf VM-Ebene
  37. 37. Web Self-Service• Unterstützt mehrere Pools• Unterstützt Active-Directory und lokale Benutzer• Integrierter Konsolen-Zugriff (VNC und RDP)• Unabhängig von Lab Manager
  38. 38. Web Self-Service – Workflow• Einfacher integrierter Workflow- Mechanismus• z.B. für Anforderung VM-Zugriff oder VM- Erstellung• Email- Benachrichtigung

×