Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Upcoming SlideShare
50 sustracciones ambito numerico hasta 12 con uso de naipe español
Next
Download to read offline and view in fullscreen.

0

Share

Download to read offline

Kompetenzen, Gestaltungsanforderungen CSMO - Karsten Wendland

Download to read offline

CSMO'10 Workshop bei der Informatik 2010 in Leipzig.

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to like this

Kompetenzen, Gestaltungsanforderungen CSMO - Karsten Wendland

  1. 1. Kompetenzanforderungen und Gestaltungsrahmen des CSMO<br />Impulsvortrag<br />Karsten Wendland, Hochschule Aalen<br />28.09.2010<br />1<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />
  2. 2. Überblick<br />3 Provokationen<br />Gestaltungsrahmen <br />Kompetenzanforderungen<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />2<br />
  3. 3. 1. Provokation:<br />Begründung:<br />sie strukturieren Organisationen<br />sie strukturieren persönliche Beziehungen<br />sie sind selbst Quelle von Problemen, Unsicherheiten und Widerständen und machen Widersprüche deutlich, ohne hierfür unmittelbare Lösungen anbieten zu können<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />3<br />IT-Projekte sind soziale Projekte<br />
  4. 4. 2. Provokation:<br />Begründung:<br />man braucht die fachliche Expertise der Anderen, um den eigenen Job gut machen zu können<br />die eigenen fachlichen Qualitätskriterien werden am Gegenstand mit fachlichen Kriterien aus anderen Disziplinen zusammengeführt<br />hochwertige Lösungen sind nur durch gemeinsame fachliche (!) Kompromissfindung möglich<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />4<br />IT-Projekte sind nur transdisziplinär vernünftig lösbar<br />
  5. 5. 3. Provokation:<br />Begründung:<br />Mitarbeiter, Kunden etc. sind zwar „Experten für ihre Angelegenheiten“<br />Aber:<br />Strukturentwicklung benötigt konzeptionelle Kompetenz und Strategie<br />„Beteiligte“ sind in der Regel entkoppelt von Unternehmenszielen<br />strategische Social-Media-Konzeption ist Führungsaufgabe <br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />5<br />Partizipation führt zu mittelmäßigen Social-Media-Konzepten<br />
  6. 6. Überblick<br />3 Provokationen<br />Gestaltungsrahmen <br />Kompetenzanforderungen<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />6<br />
  7. 7. Ist Technik gestaltbar?<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />7<br />Technik-Determinismusthese<br />Einflussmöglichkeiten, Technik (mit) zu gestalten, gering bis nicht gegeben<br />Technik bestimmt die Lebenswelt des Einzelnen<br />Technik-Gestaltungsthese<br /><ul><li>Technik ist aktiv ausgestaltbar
  8. 8. Einflussnahmen sind unmittelbar möglich
  9. 9. Neue Optionen und Handlungsspielräume entstehen</li></li></ul><li>Grunwald-Modell zur Technikgestaltung<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />8<br />Zur Technikgestaltung braucht es:<br />Individuelle oder kollektive Gestalter [Subjekte der Gestaltung]<br />Gegenstandsbereich, der gestaltet werden kann [Objekt der Gestaltung]<br />Intentionen und Ziele der handelnden Akteure<br />Mittel zur Erreichung der Ziele<br />Gelingenszuversicht<br />Armin Grunwald<br />
  10. 10. Generisches Raster<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />9<br />
  11. 11. Anwendungsfall<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />10<br />
  12. 12. Überblick<br />3 Provokationen<br />Gestaltungsrahmen <br />Kompetenzanforderungen<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />11<br />
  13. 13. Notwendige Diskussion:<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />12<br />Was soll ein Chief Social Media Officer…<br />dürfen? formale Kompetenz, Zuständigkeiten, Befugnis<br />können?materielle Kompetenz, Sachverstand, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kenntnisse<br />wollen?Motivation, die dafür sorgt, dass die qualifizierte und formal berechtigte Person die Handlung auch tatsächlich in Angriff nimmt?<br />
  14. 14. Prof. Dr. Karsten Wendland<br />28.09.2010<br />13<br />Feedback und weiterer Austausch:<br />Prof. Dr. Karsten Wendland<br />E-Mail: karsten@wendland.de<br />XING: www.xing.com/profile/Karsten_Wendland<br />

CSMO'10 Workshop bei der Informatik 2010 in Leipzig.

Views

Total views

799

On Slideshare

0

From embeds

0

Number of embeds

2

Actions

Downloads

3

Shares

0

Comments

0

Likes

0

×