Erfolgsfaktor Kontrollverlust: Social Media aus PR-Sicht

1,131 views

Published on

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,131
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
169
Actions
Shares
0
Downloads
9
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Erfolgsfaktor Kontrollverlust: Social Media aus PR-Sicht

  1. 1. Erfolgsfaktor Kontrollverlust Social Media aus PR-Sicht
  2. 2. Kontrollverlust! 168.000 für den Ziegelstein
  3. 3. Kontrollverlust! Arbeitgeberbewertung auf kununu.at
  4. 4. Kontrollverlust! Domino‘s Pizza auf YouTube
  5. 5. Kontrollverlust! Medien-Watchblog Kobuk
  6. 6. Kommunikation auf Augenhöhe Eurocontrol auf twitter
  7. 7. Kommunikation auf Augenhöhe Checkfelix.com Blog
  8. 8. Kommunikation auf Augenhöhe Gastronomie auf foursquare
  9. 9. Online-PR - wozu? Gespräche formen Beziehungen
  10. 10. Online-PR - wozu? James Grunig et al.: „building relationships – managing interdependence – is the essence of public relations. Good relationships make organizations more effective because they allow organizations more freedom to achieve their missions. Ironically, however, organizations maximize their autonomy by giving up some of it to build relationships with publics “ Source: Grunig, Larissa A. / Grunig, James E. / Dozier, David M. (2002): Excellent Public Relations and Effective Organizations: A Study of Communication Management in Three Countries (Lea's Communication Series). New Jersey: Lea.
  11. 11. Modell der dialogorientierten Online-PR
  12. 12. Grad der Dialogorientierung 1. User-Kontrolle: Wie leicht ist es für die User, die Kommunikator-Rolle zu übernehmen? 2. Offenheit: Wie leicht ist es für Dritte, den Kommunikationsprozess von außen zu beobachten? 3. Konnektivität: Wie leicht entstehen Verbindungen zwischen Usern (Kontakt-Listen) bzw. zwischen User- Beiträgen?
  13. 13. User-Kontrolle: Beispiel derstandard.at - Artikelkommentare: • Registrierung & Login • automatische Filter -> geringe User-Kontrolle
  14. 14. Offenheit: Beispiel Telekom Austria auf facebook: • alles auch ohne Login sichtbar -> hohe Offenheit
  15. 15. Konnektivität: Beispiel tweetmeme-Button für Blogs & Websites: • one-click -> hohe Konnektivität
  16. 16. Intranet: User-Kontrolle? Zum Beispiel interne Blogs: • Kommentare zulassen? • Kommentare nur nach Freischaltung? • Kommentare ohne Freischaltung, aber nur mit Namen? • Kommentare ohne Freischaltung und auch anonym?
  17. 17. Intranet: Offenheit? Zum Beispiel Teamsites für Collaboration: • Sollen alle Mitarbeiter Lese-Berechtigung haben? • Sollen nur Team-Mitglieder lesen können?
  18. 18. Intranet: Konnektivität? Zum Beispiel Yammer für microblogging: • Link-Sharing (Links automatisch mit tags und Personen, die sie gepostet haben) • Groups - public? oder private?
  19. 19. Diskussion: Dialog- orientierung im Intranet 1. User-Kontrolle: Mehr oder weniger? Wann? Beispiele? 2. Offenheit: Mehr oder weniger? Wann? Beispiele? 3. Konnektivität: Mehr oder weniger? Wann? Beispiele?
  20. 20. Ende Christian Burger http://blog.pr-consulting.at

×