BPMN 2.0Best Practices & Roundtrip
Gestatten: camunda services GmbH          Techie              Business          Nerd                Kasper
camunda services GmbH                            Your                           • BPM                          Business   ...
BPMN ist unser Kernthema             Direkte             Mitarbeit               ta be t             am Standard   Praxish...
Prozessmodelle für verschiedenste Zwecke und Rollen                           ISO-Zertifizierung                          ...
Hintergrund des Workshops (lt. Angebot)Die XXX betreibt sowohl ein fachliches als auch eintechnisches Prozessmanagement: A...
Zielsetzung (lt. Angebot)Die Zielsetzung dieses Workshops ist es, dieses Vorgehenanhand eines konkreten Beispiel Prozesses...
Ausgangspunkt: Bisherige Modelle                 Fachliches                   Modell                     Technisches      ...
Ergebnis: Fachliches BPMN 2.0 - Modell
Ergebnis: Technisches BPMN 2.0 - Modell
Systematische Klärung aller Aspekte                         Rollen        Methoden                      Ziele             ...
Business Process Maturity Model (BPMM)  In the 1980s, Watts Humphrey, working at IBM,   explored how to best introduce qu...
Business Process Maturity Levels# Name             Description1   Initial        Wherein business processes are p         ...
Jeder Geschäftsprozess muss geklärt werdenReifegrad   Reifegrad Möglichkeiten des  Häufige Fälle   Ist         Soll   Proz...
Rollen & Methodik                     Any process model                    can be neat and tidy                      at a ...
BPMN kann sehr kompliziert sein  Rollen
Aber auch sehr einfach…   Kunde                          Logistik     Buchhaltung              Vertrieb prüft             ...
camunda-Methodik für Business-IT-Alignment Methoden
Kerngedanke #1: Brüche nach oben verlagern                             Prozesslandschaft                                  ...
Kerngedanke #2: Verschiedene Sichten auf Ebene 2      Betrachter     Process Participant    Process Analyst      Process E...
Modeling Style: Symmetrische Modellierung Methoden
Design Pattern: Meeting abhalten Methoden
Prozess mit User Stories  User Story 1   User Story 3   User Story 6   User Story 9  User Story 2   User Story 4   User St...
Kurze Iterationen, schneller Rollout1    User Story 2      Artikel-                      Artikel                    verwal...
Kurze Iterationen, schneller Rollout                 Rollout 1.1     Rollout 1.2     Rollout 1.3      Artikel-    verwaltu...
Tooling: Die zwei Kern-Ideen                      1 Tool für                         Alle                        versus   ...
Was uns wichtig ist… • Developer-Friendliness over Zero Coding • Smart Communication over Single-Source-Models • Composite...
Activiti ist…   BPM-Plattform   BPM Pl f         Framework                    F       k     leichtgewichtig               ...
BPMN 2.0: Prozesse direkt in die IT bringen                         Standard für Prozessmodellierung                      ...
Entwicklungsvorgehen: Activiti Cycle                                       Entwicklung                            ? Proces...
Activiti Cycle ist der „Glue Layer“                      Activiti Cycle                      Acti iti C cle               ...
Virtuelle Ordner => Physische RepositoriesWerkzeuge
Cycle verwaltet den Status der „Process Solution“Werkzeuge
The big picture   Spezifikation                     Testing                   ImplementierungWerkzeuge
Business vs. IT? It‘s NOT that simple!                                                 •Creates Technical Processes etc.  ...
Let‘s skip the peak (and the trough as well )      As-Is                     To-Be
Ich hoffe es war nicht zu langweilig…
…BPMN macht BPMNnämlich auchwirklich Spaß!   kl h S ß!
camunda services GmbHVielen Dank!                               Zossener Str. 55-58                                       ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

2011 05-05 bpmn 2

1,506 views

Published on

Published in: Technology, Business
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

2011 05-05 bpmn 2

  1. 1. BPMN 2.0Best Practices & Roundtrip
  2. 2. Gestatten: camunda services GmbH Techie Business Nerd Kasper
  3. 3. camunda services GmbH Your • BPM Business • BPMN • Agile BPM • BRM camunda d Business Consulting Your Your Your Process Process Process Application pp Application pp Application pp camunda IT Consulting
  4. 4. BPMN ist unser Kernthema Direkte Mitarbeit ta be t am Standard Praxishandbuch P i h db h BPMN 2.0 > 100 BPMN- Kunden
  5. 5. Prozessmodelle für verschiedenste Zwecke und Rollen ISO-Zertifizierung ISO Zertifizierung Mindestanforderungen Für Risiko-Management (MARisk) Organisationshandbuch Prozessanalyse undSchriftlich -verbesserung fixierte Ordnung Workflow Management Automatisierung Serviceorientierte Anforderungs- g Architekturen (SOA) A hit kt management
  6. 6. Hintergrund des Workshops (lt. Angebot)Die XXX betreibt sowohl ein fachliches als auch eintechnisches Prozessmanagement: Auf der fachlichen Ebenesind die Prozesse im Prozessmanagement-Werkzeug XXX derFirma XXX dokumentiert, im IT-Bereich sind einzelne Prozesseals Workflows in der Process Engine XXX der Firma XXXtechnisch umgesetzt.Mit der Veröffentlichung des Standards BPMN 2.0 durch dieOMG ergibt sich die Möglichkeit, die fachlich/technischeProzessmodellierung besser zu harmonisieren und somit einbesseres Business-IT-Alignment der Prozesse zu erreichen, g ,was die Abstimmung, Weiterentwicklung und den Betrieb derProzesse erleichtert. Letztendlich wird angestrebt, die Prozessezu diesem Zweck sowohl fachlich als auch technisch in BPMN2.0 zu modellieren, was auch dem Kern-Einsatzszenario desStandards entspricht.
  7. 7. Zielsetzung (lt. Angebot)Die Zielsetzung dieses Workshops ist es, dieses Vorgehenanhand eines konkreten Beispiel Prozesses der XXX ( XXX“) Beispiel-Prozesses („XXX )prototypisch zu erproben. Im Anschluss soll die XXXentscheiden können, ob BPMN 2.0 tatsächlich das geeigneteMittel für das Business-IT-Alignment der Prozessmodelle im Business IT Alignmenteigenen Hause ist.Sollte dies der Fall sein, wäre im Nachgang des Workshopszu prüfen, wie die konkrete Toolchain, also die Kette dereingesetzten Softwareprodukte, zur optimalen Unterstützungder BPMN 2.0 aussehen sollte.
  8. 8. Ausgangspunkt: Bisherige Modelle Fachliches Modell Technisches Modell
  9. 9. Ergebnis: Fachliches BPMN 2.0 - Modell
  10. 10. Ergebnis: Technisches BPMN 2.0 - Modell
  11. 11. Systematische Klärung aller Aspekte Rollen Methoden Ziele i l Werkzeuge Meta- Prozesse
  12. 12. Business Process Maturity Model (BPMM)  In the 1980s, Watts Humphrey, working at IBM, explored how to best introduce quality practices into software organizations  => Capability Maturity Model Integratin (CMMI) in 2000  BPMM is the idea of CMMI for Business Processes  Owned by OMG
  13. 13. Business Process Maturity Levels# Name Description1 Initial Wherein business processes are p p performed in inconsistent sometimes adhoc ways with results that are difficult to predict.2 Managed Wherein management stabilizes the work within local work units to ensure that it can be performed in a repeatable way that satisfies the workgroup‘s primary commitments. However, work units performing similar tasks may use different procedures procedures.3 Standardized Wherein common, standardizes processes are synthesized from best practices identified in the work groups and tailoring guidelines are provided for supporting different business needs. Standard processes provide an economy of scale and a foundation for learning from common measures and experience.4 Predictable Wherein the capabilities enabled by standard processes are exploited and provided back into the work units.5 innovative i ti Wherein both proactive and opportunistic i Wh i b th ti d t i ti improvement t actions seek innovations.
  14. 14. Jeder Geschäftsprozess muss geklärt werdenReifegrad Reifegrad Möglichkeiten des Häufige Fälle Ist Soll Prozessmanagements 2/3 2/3 Ist-Dokumentation; Support-Prozesse Soll-Gestaltung ll l (Kern-Prozesse) ( ) 1 2/3 Soll-Gestaltung Kern-Prozesse ( pp (Support-Prozesse) ) 1 1 - Management- Prozesse
  15. 15. Rollen & Methodik Any process model can be neat and tidy at a high enough level le el of abst action! abstraction! Rollen
  16. 16. BPMN kann sehr kompliziert sein Rollen
  17. 17. Aber auch sehr einfach… Kunde Logistik Buchhaltung Vertrieb prüft Kunde schickt versendet die stellt die Bestellung bezahlt Bestellung Waren Rechnung
  18. 18. camunda-Methodik für Business-IT-Alignment Methoden
  19. 19. Kerngedanke #1: Brüche nach oben verlagern Prozesslandschaft Inhalt: Prozess im Überblick Ebene 1 Ziel: Schnelles Verständnis Strategisches Prozessmodell Inhalt: Operative Abläufe Ebene 2 Ziel: Arbeits- und Fachlich Operatives Prozessmodell Umsetzungsgrundlage (Business) Technisch (IT) Ebene 3a Ebene 3b Technisches IT-Spezifikation IT Spezifikation Prozessmodell Inhalt: Technische Details Ziel: Umsetzung Mit Process Engine Ebene 4b Implementierung Ohne Process Engine Methoden
  20. 20. Kerngedanke #2: Verschiedene Sichten auf Ebene 2 Betrachter Process Participant Process Analyst Process Engineer „Wie muss ich „Wie wird „Was macht die Zentrale Frage arbeiten?“ gearbeitet?“ Engine?“ Eigene Gesamte Orchestrierung der Sicht Orchestrierung Kollaboration Process Engine Ebene 2: Operatives Prozessmodell Methoden
  21. 21. Modeling Style: Symmetrische Modellierung Methoden
  22. 22. Design Pattern: Meeting abhalten Methoden
  23. 23. Prozess mit User Stories User Story 1 User Story 3 User Story 6 User Story 9 User Story 2 User Story 4 User Story 7 User S Story 5 User S Story 8 Methoden
  24. 24. Kurze Iterationen, schneller Rollout1 User Story 2 Artikel- Artikel verwaltung2 User Story 1 öffnen3 User Story 34 Rollout 1.1 User Story 55 User Story 46 User Story 97 User Story 68 User S U Story 7 Rollout 1.29 User Story 8 …Priorität Methoden
  25. 25. Kurze Iterationen, schneller Rollout Rollout 1.1 Rollout 1.2 Rollout 1.3 Artikel- verwaltung User Story 2 User Story 1 öffnen User Story 3 User Story 4 User Story 5 User Story 9 User Story 7 User Story 6 User Story 8 Methoden
  26. 26. Tooling: Die zwei Kern-Ideen 1 Tool für Alle versus Business- Entwickler Tool -ToolWerkzeuge
  27. 27. Was uns wichtig ist… • Developer-Friendliness over Zero Coding • Smart Communication over Single-Source-Models • Composite Architectures over one-stop-shops • Open Source over Out-of-the-BoxWerkzeuge
  28. 28. Activiti ist… BPM-Plattform BPM Pl f Framework F k leichtgewichtig l i h i hi kollaborativ k ll b ti Open S O Source Community C it Werkzeuge
  29. 29. BPMN 2.0: Prozesse direkt in die IT bringen Standard für Prozessmodellierung g + Open Source BPMN 2.0 Plattform p = Technisch ausführbare Geschäftsprozesse h fWerkzeuge
  30. 30. Entwicklungsvorgehen: Activiti Cycle Entwicklung ? Process AnalystWerkzeuge
  31. 31. Activiti Cycle ist der „Glue Layer“ Activiti Cycle Acti iti C cle …? ? Vielen Dank an Werkzeuge cimt AG!
  32. 32. Virtuelle Ordner => Physische RepositoriesWerkzeuge
  33. 33. Cycle verwaltet den Status der „Process Solution“Werkzeuge
  34. 34. The big picture Spezifikation Testing ImplementierungWerkzeuge
  35. 35. Business vs. IT? It‘s NOT that simple! •Creates Technical Processes etc. •Manages the project •Plays the main part in process •Creates/Manages typical / g yp solution development project documents •Knows BPMN best (in IT) •Creates Process Models Project Lead •Links Process Models with Li k P M d l ith •Is expert in certain aspect (e g GUI) (e.g. other Requirements •Supports Process Engineer if needed •Knows BPMN Best (in •Creates services / components used Business) in process by plain development•Represents user•Knows the solution‘s Knows solution s •Defines G d l f Guidelinespurpose best •Is somehow useful :-)•Can answer any questionabout functionality Process Analyst y Architect Process Engineer Developer Domain Expert Business IT Meta- Prozesse
  36. 36. Let‘s skip the peak (and the trough as well ) As-Is To-Be
  37. 37. Ich hoffe es war nicht zu langweilig…
  38. 38. …BPMN macht BPMNnämlich auchwirklich Spaß! kl h S ß!
  39. 39. camunda services GmbHVielen Dank! Zossener Str. 55-58 10961 Berlin 55 58 Telefon: +49 30 664 0409-00 Telefax: +49 30 664 0409-29 Email: info@camunda.com f @ Jakob Freund Geschäftsführer Jakob.Freund@camunda.com Der Praxis-Blog zu BPM: www.bpm-guide.de

×