Online Fundraising - Hintergrund Internet

4,245 views

Published on

Dieser Slidecast beschreibt das Internet, das Web 2.0, was das eigentlich ist und warum man es nicht unterschätzen sollte.

Published in: Education, Technology, Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
4,245
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3,011
Actions
Shares
0
Downloads
24
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Online Fundraising - Hintergrund Internet

  1. 1. Online Fundraising – Hintergrund!
  2. 2. Online Fundraising – Hintergrund! Das Web 2.0 und aktuelle Entwicklungen im Internet. ! Sprecher: Dennis Buchmann, Redakteur betterplace lab!
  3. 3. Einführung ! „When I took office, only high energy physicists had ever heard of what is called the world wide web... now even my cat has its own page.“! Bill Clinton, US Präsident 1993 - 2001! Heute:!   Mehr als 1,6 Milliarden Menschen sind online, davon sind!   mehr als 625 Millionen aktive Nutzer (nutzen das Internet täglich oder mindestens jeden zweiten Tag)!   43,49 Mio. Internet-Nutzer in Deutschland!
  4. 4. Eigene Internetpräsenz unverzichtbar!   Nutzung von Websites hat sich zu elementarem Bestandteil der allgemeinen Mediennutzung entwickelt!   Der Webauftritt von Unternehmen und Organisationen ist zur Selbstverständlichkeit geworden.!   Kriterien für erfolgreichen Webauftritt werden leider häufig nicht erfüllt!   Gelungene Website abhängig von drei Kriterien:! –  Utility! –  Usability! –  Enjoyment! 3
  5. 5. Drei Kriterien für einen! gelungenen Webauftritt! Utility! Usability! Erreicht die Person das gewünschte Ziel auf der Website schnell und unkompliziert?! Sind die Dienste der Website für die Person nützlich/notwendig! 4 (Brauchbarkeit)! (Benutzerfreundlichkeit)! Enjoyment! Vermittelt die Nutzung neben der sachbezogenen Zufriedenheit auch einen Spaß- Faktor (Originalität, Humor, besondere Ästhetik)?! (Vergnügen)!
  6. 6. Site oder Blog !   Die Art des eigenen Webauftritts kann bei Entsprechung der „Gütekriterien“ stark variieren!   Aufwendige Seiten benutzerfreundlich und attraktiv zu gestalten kann sehr kostspielig sein!   Utility einer Website, also ihre Brauchbarkeit, liegt unter Umständen in erster Linie in der Aktualität der Inhalte!   Dies kann wiederum in Form eines Blogs einfach und übersichtlich realisiert werden !   Z.B. mit Hilfe von WordPress! 5
  7. 7. 7
  8. 8. Einsatz von Wordpress! Zur Nutzung von Wordpress gibt es auf Youtube zahlreiche Tutorials! 8
  9. 9. Web 2.0!
  10. 10. Web 2.0 – „Social Net“! Beim Web 2.0 handelt es sich nicht um eine neue Technologie, sondern um eine neue Art der Nutzung des Internets:!   Websites werden nicht länger ausschließlich statisch benutzt, Interaktion ist möglich:!   Das Verändern/Hinzufügen von Inhalten -> s. Wikipedia!   Die Vernetzung von Menschen und Inhalten bilden Social Networks wie Facebook, MySpace, XING oder StudiVZ!   Der User ist nicht länger nur Konsument von Inhalten sondern produziert sie selbst -> z.B. YouTube oder alle Arten von Blogs! 10
  11. 11. Web 2.0/Social Media (kleine Auswahl)! 11 Zusammenarbeiten! Einkaufen & empfehlen! Veröffentlichen & Teilen! Organisieren, Individualisieren! Community! Kommunizieren! Web 2.0!
  12. 12. Social Networking in Plain English! http://www.youtube.com/watch?v=6a_KF7TYKVc! 12
  13. 13. Web 2.0 – Ein paar Zahlen! Die Masse an online verfügbaren Inhalten ist gigantisch – und sie wächst täglich!   Wikipedia: mehr als 13.000.000 Artikel (knapp 1 Mio. deutsche)!   Blog Pulse zählt ca. 142,7 Mio. Blogs weltweit!   Youtube: täglich werden über 2.000.000.000 Videos angesehen und 100.000nde hochgeladen, pro Minute 24h Videomaterial!   > 500 Millionen Facebook-Mitglieder! ! ! ! !Stand: 07-2010! 13
  14. 14. Web 2.0 – Nutzerverhalten! Die Web 2.0-Angebote werden rege genutzt...!   83% der Internet-Nutzer schauen sich Videoclips an!   71% aller aktiven Internet-Nutzer lesen Blogs!   62,5 % sind einem sozialen Netzwerk beigetreten! ...und das Vertrauen ist groß!   78% der Menschen vertrauen den Empfehlungen anderer Menschen (im Vergleich: 14% vertrauen der Werbung)! 14
  15. 15. Warum werden die Leute Mitglied!   Bedürfnis, mit anderen Leuten in Kontakt zu treten und in Kontakt bleiben!   Bedürfnis, Netzwerke zu bilden - mit Bekannten und aber auch mit Unbekannten!   Bedürfnis, sich mitzuteilen und Einfluss zu nehmen!   Bedürfnis etwas aufzubauen und kreativ zu sein!   Antworten auf die Fragen:! –  Wer sind sie?! –  Was tun sie?! –  Wen kennen sie?! –  Und wie sehen sie aus?! In Online Communities?! 15
  16. 16. Aktuelle Entwicklungen!   Das globale Wachstum im Internet konzentriert sich auf soziale Netzwerke. Fast 2/3 (62,5%) pflegen ein entsprechendes Profil!   Die Bereitschaft, persönliche Daten, wie Bilder, Videos und Blogs zu veröffentlichen, steigt weiter an – und findet in den sozialen Netzwerken statt!   Ein starkes Wachstum verzeichnet die Videonutzung: ! –  83% schauen sich Videos im Internet an! –  Viele Jugendliche benutzen an statt Google YouTube als Suchmaschine! –  Mini-HD-Camcorder sind der neue Renner!   Die Nutzung von Widgets steigt:! –  Kleine Anwendungen/Programme, die auf 
 Websites wie Fenster installiert werden können! 16
  17. 17. gut.org! betterplace lab! Tobias Mölder, tm@betterplace.org! Schlesische Strasse 26! 10997 Berlin! Tel +49 30 76 76 44 88-0! Fax +49 30 76 76 44 88-40! lab@betterplace.org! Vielen Dank.! 17

×