Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

OpenSocial in der Praxis

1,396 views

Published on

Presentation at WebTech 2009, Karlsruhe

Published in: Technology
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

OpenSocial in der Praxis

  1. 1. OpenSocial in der Praxis Sebastian Galonska, Bastian Hofmann Donnerstag, 19. November 2009
  2. 2. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Inhalt  Teil 1: Theorie  Was ist ein Gadget?  Was ist OpenSocial?  Privacy  OpenSocial Services  OpenSocial ohne Gadgets - Die Rest API  Teil 2: Praxis  Wir schreiben uns unser eigenes Gadget 2 Donnerstag, 19. November 2009
  3. 3. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Was ist ein Gadget?  XML Datei mit HTML und JavaScript (und CSS, Bilder, Flash, ...)  Applikation nach der Google Gadgets Spezifikation  Kann auf beliebigen Plattformen, die diese Spezifikation unterstützen, eingebunden werden 3 Donnerstag, 19. November 2009
  4. 4. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Darstellung eines Gadgets  Der Gadget Server  rendert das XML des Gadgets  stellt JavaScript API zur Verfügung  stellt REST API zur Verfügung  Resultat wird über ein <iframe> in den Container (hier: gerenderte HTML Seite) eingebunden 4 Donnerstag, 19. November 2009
  5. 5. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Ein Gadget - Viele Ansichten  Profile  Canvas  Preview  Group  Popup  Integration 5 Donnerstag, 19. November 2009
  6. 6. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Technischer Hintergrund zu OpenSocial  eine Erweiterung der Gadget API  ein offener Standard  ermöglicht Gadgets auf den Social Graph des Users zuzugreifen 6 Donnerstag, 19. November 2009
  7. 7. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Privatsphäre am Beispiel des VZ  Die Privatsphäre für Gadgets erstreckt sich auf drei Bereiche:  Sichtbarkeit  Die Sichtbarkeit auf dem Profil (für Freunde, allgemeine VZ Benutzer) kann für jedes Gadget individuell eingestellt werden. (Default: Alle VZ Benutzer)  Kommunikation  Gadgets müssen vom Benutzer zu eigenständiger Kommunikation berechtigt werden. Dies wird bei der Installation erstmalig abgefragt.  Datenzugriff  Der Zugriff auf Daten des Benutzers durch Dritte mittels Open Social wird über eine Visitenkarte geregelt. 7 Donnerstag, 19. November 2009
  8. 8. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Visitenkarten  Bei jeder Installation eines Gadgets kann der Benutzer eine neue Visitenkarte anlegen, oder eine bestehende verbinden  Daten der Visitenkarte können vom Profil des Nutzers abweichen  Das Gadget hat nur Zugriff auf Daten von Nutzern, die das Gadget installiert haben. 8 Donnerstag, 19. November 2009
  9. 9. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Der People Service  Abbildung des sozialen Graphen (Nutzer und dessen Freunde)  Alle Visitenkarten aller Nutzer, die das Gadget installiert haben abrufbar  Bei VZ: kein schreibender Zugriff  API bietet Filter- und Sortiermöglichkeiten  Identifikation über OpenSocial ID: www.studivz.net:K0UCbAZQeQsyHC467mx3Cw 9 Donnerstag, 19. November 2009
  10. 10. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Der AppData Service  Persistenter Key - Value Store  Speicherung pro Gadget  In der Praxis haben verwenden Gadgets ein eigenes REST-Backend 10 Donnerstag, 19. November 2009
  11. 11. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net und noch mehr Services  zahlreiche weitere Services werden durch den OpenSocial Standard oder durch Erweiterungen einzelner oder mehrere Container spezifiziert:  Activities  Messages  Payment  Photos 11 Donnerstag, 19. November 2009
  12. 12. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Server zu Server  Alle JavaScript OpenSocial APIs sind auch als REST API verfügbar  Zugriff über  Two-legged OAuth (im Kontext eines Gadgets)  oder Three-legged OAuth mit eigenem Consumer Key und Secret 12 Donnerstag, 19. November 2009
  13. 13. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Und nun zur Praxis ...  Wir schreiben uns unser eigenes Gadget in 6 Schritten:  Hello World, Metadaten und Views  Static Content und CDN Access  Und nun wird es Social: People Service  Irgendwas muss man ja auch speichern: AppData Service  Noch was komplexer: Ein eigenes Backend und OAuth  Das Sahnehäubchen: Virale Verbreitung mit Invites 13 Donnerstag, 19. November 2009
  14. 14. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net VORFÜHRUNG 14 Donnerstag, 19. November 2009
  15. 15. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net Weitere Informationen ... Heute 15:15 Frank Ruske stellt OpenSocial  http://www.opensocial.org Integration vor  Unser Blog: http://developer.studivz.net  Unser Wiki: http://developer.studivz.net/wiki  Werde ein Developer und bekomme Zugriff zu unserer Sandbox: http://www.studivz.net/Developer und http://www.meinvz.net/Developer  Oder werde selbst Gadgets und OpenSocial Container: http://incubator.apache.org/shindig/ 15 Donnerstag, 19. November 2009
  16. 16. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net 16 Donnerstag, 19. November 2009
  17. 17. VZnet Netzwerke Ltd. l studiVZ.net l schuelerVZ.net l meinVZ.net „The Web is going social, and the Social Web is going open“ Chris Chabot 17 Donnerstag, 19. November 2009
  18. 18. Danke fürs Zuhören! VZ Netzwerke am Stand 3 Kontakt: developer.studivz.net http://www.meinvz.net/seba http://www.studivz.net/bastian Donnerstag, 19. November 2009

×