E e7_m12_ue7

483 views

Published on

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

E e7_m12_ue7

  1. 1. Instrument zur Umsetzung Wissensmanagement Elfi Lutz Mai 2014
  2. 2. 2 HLW Marienberg, Bregenz 530 Schülerinnen in 4 Schulformen 65 Lehrpersonen 2 Halbtagssekretärinnen Juni 14Elfi Lutz
  3. 3. 3 Wissen …  ist nicht verfügbar,  gelangt nicht, zu spät, rudimentär etc. zu den Zielpersonen,  ist nicht aktuell,  wird wiederholt, mehrfach transferiert,  bleibt ungenutzt usw. Juni 14Elfi Lutz Problematik: Wissensmanagement im Verwaltungsbereich
  4. 4. 4 Ziel: Installation eines Wissenspool für Lehrpersonen*  Wissen identifizieren  Wissen speichern  Wissen verteilen  Wissen nutzen  Wissen erzeugen und entwickeln Juni 14Elfi Lutz *Bausteine in Anlehnung an Probst/Raum/Romhardt, 1997
  5. 5. 5 Juni 14Elfi Lutz Wiki Mögliche Lösung
  6. 6. 6 Lösungsansatz Juni 14Elfi Lutz _Intra-/Internetstruktur _benutzerdefinierte Gruppe/n _orts-/zeitunabhängiger Zugang _Direktor unterstützt inhaltlich und organisatorisch den Wissenstransfer _Zieldefinition klarstellen _Formulierung und Struktur der Wissensziele _Einschulung in das WiMa-Instrument _Wissensaustausch auf allen Verwaltungs- ebenen Technik MenschOrganisation Wiki
  7. 7. 7  Verfügbarkeit  Aktualität  Ressourcennutzung  Fehlerreduktion  Zeitersparnis  eigenes Wissen bereitstellen  Transparenz Juni 14Elfi Lutz Überlegungen – Argumente – Mehrwert
  8. 8. 8 „Wissen ist ein immaterielles Gut, dessen Wert sich durch Gebrauch und Teilung erhöht …“ Sandra Gerhards, 2010 – Wissensmanagement, S. 7 Juni 14Elfi Lutz 8
  9. 9. Danke!

×