Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Upcoming SlideShare
Offene Hochschule durch offene Formate. Das Projekt pMOOCs
Next
Download to read offline and view in fullscreen.

Share

Unterstützung der Nutzung des kollektiven Wissens in einem LCMS

Download to read offline

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to like this

Unterstützung der Nutzung des kollektiven Wissens in einem LCMS

  1. 1. Unterstützung der Nutzung des kollektiven Wissens in einem Learning Content Management System Anja Lorenz 14. INTERUNIVERSITÄRES DOKTORANDENSEMINAR WIRTSCHAFTSINFORMATIK Professur Wirtschaftsinformatik II, insb. Systementwicklung/Anwendungssysteme Chemnitz/Augustusburg, 14.07.2011 Technische Universität Chemnitz
  2. 2. Kurz zu mir… Anja Lorenz https://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/wi2/wp/team/anja-lorenz/ @anjalorenz t Dipl.-Medieninf. (TU Dresden) seit 2009 & 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 2 | 40
  3. 3. Agenda Unterstützung 3. Übertragung von der Nutzung Social-Software-Konzepten des kollektiven 2. Didaktische/fachliche & Wissens technische Aspekte in einem Learning Content 1. Professionelle Erstellung Management System von Learning Content 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 3 | 40
  4. 4. 1. Learning Content Management Systeme Werkzeuge für die professionelle Erstellung von Learning Content
  5. 5. Learning Content UNTERSTÜTZUNG = mediale Grundlage für Lehr-/Lernaktivitäten • Informationen & Wissen in digitaler Form KOLLEKTIVES WISSEN • Texte, Grafiken, Fotos, Videos, Animationen, Simulationen, Audio… • von/mit Autoren produziert (Bendel & Hauske, 2004) LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 5 | 40
  6. 6. Learning Content UNTERSTÜTZUNG Ein Beispiel aus dem Hause chemmedia KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 6 | 40
  7. 7. Learning Content UNTERSTÜTZUNG Ein Beispiel aus dem Hause chemmedia KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 7 | 40
  8. 8. Learning Content UNTERSTÜTZUNG Ein Beispiel aus dem Hause chemmedia KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 8 | 40
  9. 9. Learning Content UNTERSTÜTZUNG Ein Beispiel aus dem Hause chemmedia KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 9 | 40
  10. 10. Learning Content UNTERSTÜTZUNG Ein Beispiel aus dem Hause chemmedia KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 10 | 40
  11. 11. Professionelle Erstellung (1|3) UNTERSTÜTZUNG = wirtschaftliche Erstellung Passend zum Qualifizierungsbedarf (Hettrich & Koroleva, 2003)  Unternehmensspezifisch KOLLEKTIVES WISSEN  Aufgabenspezifisch  passend zum Lernszenario  Off-the-shelf-Content oft nicht ausreichend LCMS (Zemsky & Massy, 2004) 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 11 | 40
  12. 12. Professionelle Erstellung (1|3) UNTERSTÜTZUNG = wirtschaftliche Erstellung KOLLEKTIVES WISSEN WIEDERVERWENDUNG LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 12 | 40
  13. 13. Modularisierung von Lerncontent UNTERSTÜTZUNG Kursunterlagen zielgruppenbasierte Zusammenstellung KOLLEKTIVES WISSEN Lernobjekt Informations- objekt (Medien-) Asset LCMS (Lorenz, 2011) 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 13 | 40
  14. 14. Modularisierung von Lerncontent UNTERSTÜTZUNG (Medien-) Asset KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 14 | 40
  15. 15. Modularisierung von Lerncontent UNTERSTÜTZUNG Informationsobjekt KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 15 | 40
  16. 16. Modularisierung von Lerncontent UNTERSTÜTZUNG Lernobjekt KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 16 | 40
  17. 17. Modularisierung von Lerncontent UNTERSTÜTZUNG zielgruppenbasierte Zusammenstellung KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 17 | 40
  18. 18. Modularisierung von Lerncontent UNTERSTÜTZUNG Kursunterlagen KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 18 | 40
  19. 19. LCMS UNTERSTÜTZUNG Learning Content Management Systeme KOLLEKTIVES WISSEN Content Ebene der Ebene der Ebene der Autoren Genehmigung Veröffentlichung Media LCMS (Nichani, 2001; Baumgartner, 2004) 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 19 | 40
  20. 20. LCMS UNTERSTÜTZUNG Learning Content Management System KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 20 | 40
  21. 21. 2. Kollektives Wissen Didaktische/fachliche & technische Aspekte
  22. 22. Professionelle Erstellung (2|3) UNTERSTÜTZUNG = didaktisch/fachliche unterstützte Erstellung „The Vision: Just the ‚Right Stuff‘ • Just the right CONTENT, to KOLLEKTIVES WISSEN • Just the right PERSON, at • Just the right TIME, on • Just the right DEVICE, in • Just the right CONTEXT, and • Just the right WAY“ LCMS (Hodgins, 2001) 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 22 | 40
  23. 23. Professionelle Erstellung (3|3) UNTERSTÜTZUNG = technisch unterstützte Erstellung • Trennung: Layout, Navigation und Inhalt • gemeinsame Datenbasis für verknüpfte KOLLEKTIVES WISSEN Informationen • Verwaltung verschiedener (Sprach-) Varianten • Cross-Media-Publishing LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 23 | 40
  24. 24. Professionelle Erstellung UNTERSTÜTZUNG = gemeinsame Erstellung KOLLEKTIVES WISSEN LCMS LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 24 | 40
  25. 25. Vorbild: Social Software UNTERSTÜTZUNG Kollaboration = Schlüsselkonzept des Web 2.0 (O‘Reilly 2007) (Wikipedia 2011, Wikibu 2011) 455 Autoren KOLLEKTIVES WISSEN 17 Diskussionsabschnitte > 300 Verlinkungen hierher 36 Sprachen Ergebnis: User Generated Content LCMS (Vickery & Wunsch-Vincent, 2007) 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 25 | 40
  26. 26. 3. Kollaborationsunterstützung Übertragung von Social Softwarekonzepten
  27. 27. Methodik UNTERSTÜTZUNG Grundlagen DIN EN ISO/IEC 19796-1 bzw. DIN PAS 1032-1 (Prozessmodell) KOLLEKTIVES WISSEN identifizieren und beschreiben „Prozesse [rund um] Bildungsprozess[e] und Bildungsangebot[e … insb.] von e-Learning“ LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 27 | 40
  28. 28. Methodik UNTERSTÜTZUNG Vorgehen (DIN PAS 1032-1) Social- KOLLEKTIVES WISSEN Software- Konzepte ToDo Kriterienkatalog Rahmenbedingungen Zielgruppengerecht passend zu Vorkenntnissen Technische Aspekte passend zur Nutzerausstattung LCMS … 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 28 | 40
  29. 29. Methodik UNTERSTÜTZUNG Vorgehen (Fraunhofer IGI, 2008) KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 29 | 40
  30. 30. Beispiel UNTERSTÜTZUNG Wikis Microblogging (Buchem et al., 2011) KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 30 | 40
  31. 31. Beispiel UNTERSTÜTZUNG Microblogging: Prinzipien 140 Zeichen  Kürze: Statusmeldungen, Hinweise, Anmerkungen… KOLLEKTIVES WISSEN @, #  Referenzierung: auf andere Nutzer, Themen RT, Links  Empfehlung: Unterstützung, Bestätigung, Weiterleiten Twitterer  Persönlichkeit LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 31 | 40
  32. 32. Beispiel UNTERSTÜTZUNG Microblogging: Kommunikationsstrukturen 1:n Closed (Standard) Profiles KOLLEKTIVES WISSEN geschlossen offen Direct Discussion Message @Replies LCMS 1:1 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 32 | 40
  33. 33. Beispiel UNTERSTÜTZUNG Microblogging: Content Texte Medien Hyperlinks Kommentare Social Networks Posts in Posts in Posts Likes, Comments Wikis Artikel in Artikeln intern und extern Diskussionsseiten KOLLEKTIVES WISSEN Blogs Posts in Posts in Posts zu jedem Post Micro- per in Tweets, Tweets @Replys blogging Links Hashtags in Kommentaren, Media Sharing – Eintrag zu jedem Medium Beschreibungen Social – per Links als Eintrag als Beschreibung Bookmarking (Lorenz, 2011) LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 33 | 40
  34. 34. Beispiel UNTERSTÜTZUNG Microblogging: Beispiele für Anknüpfungspunkte in ROME V 1.1 Bildungsbedarf konkretisieren „Klärung, Detaillierung, Begründung“ KOLLEKTIVES WISSEN V 2.2 Didaktischen Ansatz entwickeln „Brainstorming zu […] unterschiedlichen didaktischen Ansätzen“ LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 34 | 40
  35. 35. Beispiel UNTERSTÜTZUNG Microblogging: Beispiele für Anknüpfungspunkte in ROME V 4.5 Phase ‚Umsetzung‘ managen und evaluieren KOLLEKTIVES WISSEN „Nachvollziehbarkeit und Transparenz von Entscheidungen […]“ V 6.3 E-Learning Angebot auswerten „Dokumentation von Schlussfolgerungen und erfor- derlichen Änderungen, Zusammenfassung von Empfehlungen für die nochmalige Durchführung […]“ LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 35 | 40
  36. 36. Herausforderungen UNTERSTÜTZUNG Lösungen des Web 2.0, aber bitte nicht die Probleme Creators 90-9-1-Regel Synthesizers KOLLEKTIVES WISSEN Consumers LCMS (Horowitz 2006) 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 36 | 40
  37. 37. Herausforderungen UNTERSTÜTZUNG Lösungen des Web 2.0, aber bitte nicht die Probleme Redundanzen vermeiden KOLLEKTIVES WISSEN LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 37 | 40
  38. 38. Vision UNTERSTÜTZUNG Verbesserung der Zusammenarbeit im LCMS Dieses #Logo ist #veraltet. Bitte grafik.ly/51qs22 KOLLEKTIVES WISSEN verwenden LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 38 | 40
  39. 39. Vision UNTERSTÜTZUNG Verbesserung der Zusammenarbeit im LCMS KOLLEKTIVES WISSEN Die #Augustusburg muss unbedingt auch Lernziel für @Doktoranden sein! LCMS 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 39 | 40
  40. 40. Danke! Anregungen? Fragen? 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 40 | 40
  41. 41. Referenzen 1|1 Baumgartner, P. (2004). Didaktik und Reusable Learning Objects (RLOs). (D. Carstensen, & B. Barrios, Hrsg.) Campus 2004 – Kommen die digitalen Medien an den Hochschulen in die Jahre, S. 311– 327. Verfügbar unter: http://www.peter.baumgartner.name/schriften/article-de/didaktik- und-reusable-learning-objects-rlos [Stand: 14.09.2010] Bendel, O. & Hauske, S. (2004). E-Learning: Das Wörterbuch. Oberentfelden: Sauerländer. Buchem, I., Appelt, R., Kaiser, S., Schön, S. & Ebner, M. (2011). Blogging und Microblogging – Anwendungsmöglichkeiten im Bildungskontext. In Ebner, M. & Schön, S. (Hrsg.): Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (L3T). Berlin: epubli. S. 193–202. Online: http://l3t.tugraz.at/index.php/LehrbuchEbner10/article/view/63 [Stand: 28.06.2011] DIN EN ISO/IEC 19796-1 (2009). Informationstechnik – Lernen, Ausbilden und Weiterbilden – Qualitätsmanagement, -sicherung und -metriken – Teil 1: Allgemeiner Ansatz (ISO/IEC 19796-1:2005); Deutsche Fassung EN ISO/IEC 19796-1:2009. Deutsches Institut für Normung e. V. Berlin: Beuth. DIN PAS 1032-1 (2004). Aus- und Weiterbildung unter besonderer Berücksichtigung von e-Learning – Teil 1: Referenzmodell für Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung – Planung, Entwicklung, Durchführung und Evaluation von Bildungsprozessen und Bildungsangeboten. Deutsches Institut für Normung e. V. Berlin: Beuth. 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 41 | 40
  42. 42. Referenzen 1|1 Ebner, M. & Lorenz, A. (2011). Web 2.0 als Basistechnologien für CSCL-Umgebungen. In Haake, J., Schwabe, G. & Wessner, M. (Hrsg.): CSCL-Kompendium 2.0 (in Vorbereitung). Frankfurt: Oldenbourg. Fraunhofer IGI (2008). ROME: Rostocker Modell zur systematischen Entwicklung von E-Learning- Angeboten. Rostock. Online: http://wiki.elmv.de/index.php/ROME [Stand: 05.03.2011] Hettrich, A. & Koroleva, N. (2003). Learning Management Systeme (LMS) und Learning Content Management Systeme (LCMS), Fokus deutscher Markt. Marktstudie. Stuttgart: Fraunhofer IRB Verlag. Online: http://publica.fhg.de/eprints/N-19376.pdf [Stand: 28.06.2011] Hodgins, W. (2001). Food for Thought: The REALLY Big Picture, of the Next, Next Generation of Content, Learning & Performance. Orlando, Florida: LearnTec 2001. Horowitz, B.(2006). Creators, Synthesizers, and Consumers. Elatable. Blogger. Online: http://blog.elatable.com/2006/02/creators-synthesizers-and-consumers.html [14.07.2011] Lorenz, A. (2011). Rückführung von User Generated Content in Lernmaterialien: Ein Klassifikationsschema zur Bewertung des Lernkontextes. In Tagungsband der DeLFI 2011 (in Vorbereitung). Dresden: Gesellschaft für Informatik (GI). Nichani, M. (2001). LCMS = LMS + CMS [RLOs]. elearningpost. Verfügbar unter: http://www.elearningpost.com/articles/archives/lcms_lms_cms_rlos/ [Stand: 14.09.2010] 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 42 | 40
  43. 43. Referenzen 1|1 O'Reilly, T. (2007). What Is Web 2.0? Design Patterns and Business Models for the Next Generation of Software. Communications & Strategies 65, S. 17–37. Vickery, G. & Wunsch-Vincent, S. (2007). Participative Web and User-Created Content: Web 2.0, Wikis and Social Networking. Paris: OECDpublishing. Wikibu (2011). Zum Artikel: E-Learning in der Wikipedia. Bern: Zentrums für Bildungsinformatik der Pädagogischen Hochschule PHBern. Online: http://www.wikibu.ch/search.php?search=http%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FE -Learning [Stand: 12.07.2011] Wikipedia (2011). Eintrag „E-Learning“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 28. Juni 2011, 00:16 UTC. Online: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=E- Learning&oldid=90576814 [Stand: 11. Juli 2011, 23:23 UTC] Zemsky, R. & Massy, W. (2004). Why the E-Learning Boom Went Bust. The Chronicle Review of Higher Education 50(44), S. B6. 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 43 | 40
  44. 44. Bildquellen 1|1 Pedro Vera: Gerber pocket tool; http://www.flickr.com/photos/pvera/24938735/ [Stand: 11.07.2011] rent-a-moose: connection; http://www.flickr.com/photos/rent-a-moose/4979329952/ [Stand: 11.07.2011] Nina Matthews: United; http://www.flickr.com/photos/21560098@N06/4961187879/ [Stand: 11.07.2011] Tweet von @designpirate vom 13.07.2011; https://twitter.com/#!/designpirate/status/91222118070632449 [Stand: 14.07.2011] Screenshots aus einem Demonstrationskurs der chemmedia AG 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 44 | 40
  45. 45. Klassen von UGC in Social Software Texte Medien Hyperlinks Kommentare Social Posts in Posts in Posts Likes, Comments Networks Diskussions- Wikis Artikel in Artikeln intern und extern seiten Blogs Posts in Posts in Posts zu jedem Post Microblogging Tweets per Links in Tweets, Hashtags @Replys in Kommenta-ren, zu jedem Media Sharing – Eintrag Beschrei-bungen Medium Social – per Links als Eintrag als Beschreibung Bookmarking (Lorenz, 2011) 14.07.2011 Anja Lorenz: „Nutzung kollektiven Wissens in einem LCMS“, DokSem11, Augustusburg 45 | 40
  46. 46. Grundkonzept: Lernobjekte Infor- Didaktisches mations- Lernziel Szenario objekt  Abgeschlossene Lerneinheiten  Miteinander kombinierbar  Kontextfrei (?) (Baumgartner 2004) 15.09.2010 Anja Lorenz: „Über kurz oder lang“, WeL2010, Zittau 46 | 33

Views

Total views

951

On Slideshare

0

From embeds

0

Number of embeds

6

Actions

Downloads

2

Shares

0

Comments

0

Likes

0

×