Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
„Digitalisierte Gesellschaft: Wege und Irrwege“. FIfF Jahrestagung 2012 – Fulda, 9. bis 11.11.2012Wie das Social Web Indiv...
OrganisationDer Workshop soll ganz im Zeichen des Open-Science-Gedanken stehen. Für die Organisation gibt esim Rahmen des ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

"NEUE LEBENS:WELT:KRISEN" – Call for Contribution

772 views

Published on

Aufruf zur Beitragseinreichung zum FIfF-Workshop in Fulda
Veranstaltungswebseite: http://fiff.de/veranstaltungen/fiff-jahrestagungen/jt2012
Call: http://socialwebpathologies.wordpress.com/2012/06/20/fiff-cfc_neue-lebensweltkrisen/

Published in: Technology
  • Be the first to comment

"NEUE LEBENS:WELT:KRISEN" – Call for Contribution

  1. 1. „Digitalisierte Gesellschaft: Wege und Irrwege“. FIfF Jahrestagung 2012 – Fulda, 9. bis 11.11.2012Wie das Social Web Individuum und Gesellschaft verändertKontinuierliche Nachrichtenströme, ständige Statusaktualisierungen von Freunden, Kollegen odersogar Programmen und Maschinen, sowie die eigene Präsenz und Interaktion in sozialen Netzwerkensind nur einige der heutigen Ausprägungen des Social Webs. Die wissenschaftliche Untersuchung undErklärung der damit verbundenen Auswirkungen auf Individuum und Gesellschaft hat dabei geradeerst begonnen: Zwar stehen die Vorteile von Social Software besonders im Unternehmenseinsatzunter dem Schlagwort „Enterprise 2.0“ im Interesse vieler Forschergruppen und Konferenzen, dieBetrachtung von Nebenerscheinungen und potenziell negativen Phänomenen hingegen finden insbe-sondere in Fachrichtungen mit starkem Technikfokus wie der Informatik nur allmählich ihren Weg indie wissenschaftliche Auseinandersetzung.Die Ursache hierfür liegt nicht zuletzt in der Multidimensionalität des Problemfeldes begründet. Siemacht es erforderlich, die vielschichtigen Effekte dieser Entwicklungen interdisziplinär zu untersu-chen und zu diskutieren. Mit diesem Workshop soll eine Plattform geschaffen werden, auf derenBasis die aktuell diskutierten Problemfelder, die mit der Entwicklung des Social Web einhergehen,untersucht und gleichzeitig ganzheitliche Lösungsstrategien angestrebt werden können.ZielgruppeDie bisher erzielten Erkenntnisfragmente finden sich verstreut über zahlreiche Disziplinen (neben derInformatik vor allem in der Medienforschung, der Biologie, der Medizin, der Psychologie, den Poli-tikwissenschaften, den Wirtschaftswissenschaften und der Soziologie). Durch interdisziplinären Er-kenntnisaustausch einen fachbereichsübergreifenden Erkenntnisfortschritt zu befördern ist daherwesentliches Ziel des Workshops.ThemenschwerpunkteDer Workshop ist für Beiträge offen, die sich mit der Auswirkung des Social Webs auf den Menschenund/oder die Gesellschaft befassen. Dabei sind bereits interdisziplinär angelegte Arbeiten aus-drücklich erwünscht. Beispiele hierfür sind: Facebook-Depressionen  Amateurisierung in Kunst, Kultur, Cybermobbing Wirtschaft und Politik Cyberstalking  Veränderungen im Arbeitsalltag Kollektive Hetzgemeinschaften durch das Social Web Shitstorms  Bedenkliche Aspekte des Enterpri- Spam se 2.0 (Illusion/Failure?) Informationsvandalismus  Service-Level-Agreements Internet-Kriminalität  Online-Fandom Hacking  Social Media getriebene Politik Information Overload  Cyber-Balkanization Prokrastination
  2. 2. OrganisationDer Workshop soll ganz im Zeichen des Open-Science-Gedanken stehen. Für die Organisation gibt esim Rahmen des Projekts Open Science Live (OS:L) [1] eine Wikiversity-Seite [2].[1] http://de.wikiversity.org/wiki/Projekt:Open_Science_Live[2] http://de.wikiversity.org/wiki/Projekt:Open_Science_Live/2012-FiffVeranstaltungsformat des WorkshopsDer Workshop soll vor allem den interdisziplinären Austausch fördern, weshalb kurze Inputs, interak-tive Formate und ein reger Austausch zwischen den Teilnehmenden im Vordergrund stehen. Dahermöchten wir ausdrücklich auch zur Einreichung von Kurzbeiträgen und kurzen Statements aufrufen,durch die das Themenspektrum des Workshops erweitert und kleine und/oder sich noch in der An-fangsphase befindenden Forschungsprojekte vorgestellt oder aktuelle Beobachtungen diskutiertwerden können. Zur Zusammenführung der Themen findet eine Gesamtdiskussion nach dem Fish-bowl-Format statt.BeitragsformenIn den Beiträgen sollen aktuelle und abgeschlossene Forschungsprojekte vorgestellt oder derzeitigeEntwicklungen, Fallbeispiele und Beobachtungen in Kurz-Statements wissenschaftlich diskutiert wer-den. Hierzu sind drei Beitragsformen möglich: Langbeiträge max. 6000 Wörter 30minütiger Vortrag inkl. Diskussion Kurzbeiträge max. 3000 Wörter 15minütiger Vortrag inkl. Diskussion Kurz-Statement nur Abstract 3-5minütiger Vortrag als Input für den gesamten WorkshopBitte senden Sie die Beiträge inklusive Titel, Abstract (ca. 200 Wörter) und Autoren per E-Mail ananja.lorenz@wirtschaft.tu-chemnitz.de. Neben den üblichen Formaten (DOC/X, PDF) freuen wir unsüber offene Formate (ODP, HTML, Links zu Blogs etc.), die dem Open-Science-Anliegen der Veranstal-tung entsprechen.Termine 27.08.2012 Deadline zur Einreichung von Beiträgen 24.09.2012 Ende der Review-Phase 01.10.2012 Benachrichtigung der Autoren 19.10.2012 Final Version 10.11.2012 WorkshopAnsprechpartnerAnja LorenzProfessur Wirtschaftsinformatik ITechnische Universität ChemnitzThüringer Weg 7, Zimmer 21209126 ChemnitzTelefon: 0371 / 531-37957E-Mail: anja.lorenz@wirtschaft.tu-chemnitz.deHomepage: http://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/wi2/wp/de/team/anja-lorenz/

×