__made by men for women.ppt_2011

413 views

Published on

Web 2.0 tools have been made by inventive men and are perfect for entrepreneurial business women. Communication and knowledge sharing, relationship management, recreate resilience between customers and coworkers - all this is possible. It takes just the time to understand, to jump into the web waves and streams.

Published in: Business, Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
413
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • Erklärung zur Webpräsenz: Die Sturkturierung wird in4 verschiedenen Workshops erklärt und erörtert. Ich habe Facebook und Twitter abesichtlich von den beiden unternehmerisch orientierten Netzwerken getrennt. Bei dem Workshop . Facebook und twitter jedenfalls wieder getrennt, weild ie Funktionalität verschieden ist, sollte auch das PROFIL zur Sprach kommen: Wie, warum , wozu, was = kommt in so ein Profil rein bzw. nicht rein.
  • * Zahlen aus Wirtschaftswoche, Managermagazin, BWM, IHK = „femmedigital“ usw.
  • __made by men for women.ppt_2011

    1. 1. Made by Men for Women Web2.0 und Soziale Netzwerke
    2. 2. In nächtelanger Teamarbeit <ul><li>und viel Schweiss </li></ul>ward es endlich vollbracht
    3. 3. Die wunderbare Welt des Web 2.0
    4. 4. deshalb lohnt es sich, wenn frau den Durchblick bekommt <ul><li>… </li></ul>
    5. 5. und endlich die Fakten 2011 nutzt <ul><li>Produkte und Dienstleistungen werden über Internet gesucht und gefunden. </li></ul><ul><li>Lokale und globale Sicht- und Findbarkeit ist für Anbieter </li></ul><ul><ul><ul><li>Möglich? </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Notwendig ! </li></ul></ul></ul>
    6. 6. 2011 wollen nicht nur dieKunden sehen <ul><li>wo, wer, was Sie sind </li></ul>und was so alles über sie steht
    7. 7. Sind Sie sichtbar und findbar ? <ul><li>leicht </li></ul><ul><li>schnell </li></ul>Und in der ersten Reihe ?
    8. 8. lokal, regional und global ?
    9. 9. Das war bislang die Voraussetzung <ul><li>Professioneller Sichtbarkeit </li></ul>Und sind es immer noch, nur die Social Media mischen alles auf
    10. 10. 2004 kam das Web unter die Leute
    11. 11. Und seitdem wird es täglich viraler…
    12. 12. so sollte Ihre Webpräsenz sein keywords Facebook Twitter LinkedIn XING YouTube Wordpress Blog SEO Website
    13. 13. Denn das reicht nicht mehr Und darum setzen immer mehr Grossunternehmen auf Social Media
    14. 14. Denn wenn die Strategien stimmen
    15. 15. wird Web 2.0 unternehmerische Effizienz im Fünferpack <ul><li>Kundenakquise,Kundenkontakt und Kundenpflege: Virales Marketing </li></ul><ul><li>Reputationsmanagement </li></ul><ul><li>Was macht die Konkurrenz? </li></ul><ul><li>Welche interessanten Informationen gibt es noch auf dem lokalen und globalen Markt? </li></ul><ul><li>Social Media Monitoring </li></ul>
    16. 16. …:und dennoch, im Jahr 2011 <ul><li>Tun sich 72% der Unternehmerinnen schwer:* </li></ul><ul><li>Eine klare und dynamische Webpräsenz zu zeigen, </li></ul><ul><li>Soziales Netzwerken in die Unternehmensstrategie einzubauen… </li></ul>*eComm 2010
    17. 17. Die Voraussetzungen dafür: <ul><li>Perfektes Multitasking: Viele Dinge gleichzeitig voranbringen können, </li></ul><ul><li>Mobilität im Kopf, </li></ul><ul><li>Ausdauer und Geduld, </li></ul><ul><li>Ein hoher Resilienzfaktor! </li></ul><ul><ul><li>Einige gute Seiten der Womenpower… </li></ul></ul>
    18. 18. Die Gründe kennen wir alle: <ul><li>Unternehmerinnen sind </li></ul>und das sind aber Stärken im Web 2.0
    19. 19. Womenpower ist: <ul><li>Mobil und wendig die Herausforderungen der Fakten zu erkennen,* </li></ul><ul><li>Nie den Überblick und schon gar nicht den Durchblick zu verlieren, </li></ul><ul><li>Ein feines Gespür für den unterschwelligen Wandel. </li></ul>

    ×