Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Usability Reifegrad in Deuschland

2,297 views

Published on

Die Präsentation zeigt,
>warum es sich lohnt über Usability Reifegrad nachzudenken
>Welche Elemente eine reife Usability Organisation hat
>welche Herausforderungen auf Usability Organisationen warten

Published in: Design
  • Achtung auf dem einen oder anderen Slide verschwindet ein Teil des Textes - Ich arbeite daran.
       Reply 
    Are you sure you want to  Yes  No
    Your message goes here
  • Be the first to like this

Usability Reifegrad in Deuschland

  1. 1. Usability Maturity in Deutschland Reifegrad deutscher Unternehmen im internationalen Vergleich Arno Bublitz Karen Kath Straub Human Factors International Lindemann Usability.org NetFlow Lindemann
  2. 2. Warum sprechen wir über Usability Reifegrad? Die Studie Ausblick
  3. 3. Warum sprechen wir über Usability Reifgrad
  4. 4. Jeder stimmt zu: Usability = GUT denn es geht um $
  5. 5. Usability Professionals wissen: Usability entsteht durch UCD
  6. 6. Worum geht es beim UCD Design by Opinion? vs. Design by
  7. 7. Usability Professional sollten wissen:
  8. 8. ABER ... Manager, PMs und Entwickler denken oftmals...
  9. 9. Usability ist ein und das ist schon ziemlich gut. Denn im schlimmsten Fall....
  10. 10. Die Usability-Leute OK, das ist etwas kritisieren nur unsere übertrieben.
  11. 11. Das Potential einer Usability Organisation wird voll ausgeschöpft... Nur wenn UCD eine Gewohnheit ist
  12. 12. Warum sprechen wir über Usability Reifegrad? Die Studie Ausblick
  13. 13. Über die Studie  1123 Teilnehmer weltweit  52 aus D-A-CH  Nur vollständige Antworten berücksichtigt  basierend auf Schaffer „Institutionalization“
  14. 14. Die Elemente einer reifen Usability Organisation
  15. 15. Methode „Unsere Organisation verwendet eine einheitliche Usability Methode“ Deutschland 29% Weltweit 22%
  16. 16. Werkzeuge „In unserer Organisation existiert ein zugänglicher Usability Standard“ 37% 31%
  17. 17. Training „In unserer Organisation gibt es Trainings für fachfremde und für Manager“ 37% 34%
  18. 18. Personal „In unserer Organisation gibt es Usability Mitarbeiter in Vollzeit“ 65% 40%
  19. 19. Personal „In unserer Organisation existiert ein Executive Champion“ 57% 52%
  20. 20. Das war
  21. 21. Das Eingemachte
  22. 22. Wissens-Speicher „In unserer Organisation tauschen wir unsere Ressourcen und Arbeitsergebnisse aus“ 37% 33%
  23. 23. Strategie „Unsere Organisation besitzt eine öffentlich zugängliche Usability Strategie“ 29% 19%
  24. 24. Strategie „In unserer Organisation wird regelmäßig an das Management oder ein Usability Governance Kommittee berichtet“ 31% 25%
  25. 25. Strategie „Für jedes Projekt wird der ROI der Usability Aktivitäten berechnet“ 9% 10%
  26. 26. Warum sprechen wir über Usability Reifegrad? Die Studie Ausblick
  27. 27. Aktuelle Herausforderunge n
  28. 28. Kein echter Executive Champion
  29. 29. Die Neu-Erfindung des Rades
  30. 30. Usability Funktionen nicht
  31. 31. Energie & Unterstützung durch das Management -
  32. 32. Man kann ein Auto nicht von innen
  33. 33. Ressourcen > Eric Schaffer „Institutionalization of Usability > www.humanfactors.com Author Contact Information Arno Bublitz Karen Lindemann Kath Straub arno.bublitz@humanfactors.com kl@netflow- kath@usability.org slideshare:abublitz lindmann.de XING: Arno Bublitz XING: Karen Lindemann

×