Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Deutschsprachige Lehrbücher in der Psychologie von 1980 bis 2010:   Bibliometrische Befunde zu Herkunftsland und Themenset...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Bauer, H., Schui, G. & Krampen, G. (2012, Mai). Deutschsprachige Lehrbücher in der Psychologie von 1980 bis 2010: Bibliometrische Befunde zu Herkunftsland und Themensetzung. (PDF) 9. Fachtagung Psychologiedidaktik und Evaluation, Münster.

250 views

Published on

  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Bauer, H., Schui, G. & Krampen, G. (2012, Mai). Deutschsprachige Lehrbücher in der Psychologie von 1980 bis 2010: Bibliometrische Befunde zu Herkunftsland und Themensetzung. (PDF) 9. Fachtagung Psychologiedidaktik und Evaluation, Münster.

  1. 1. Deutschsprachige Lehrbücher in der Psychologie von 1980 bis 2010: Bibliometrische Befunde zu Herkunftsland und Themensetzung Hans Bauer*, Gabriel Schui & Günter Krampen 9. Fachtagung Psycho- Leibniz-Institut für Psychologische Information und Dokumentation, Universität Trier logiedidaktik und * hans.bauer@zpid.de Evaluation, Mai 2012Lehrliteratur ist von entscheidender Bedeutung für die Wissensvermittlung 6% Anteil Lehrbücher (Erstauflagen)an Studierende, Forscher und Praktiker und beeinflusst damit die Vitalität 5%von Forschungsgebieten. Es werden folgende für diese Vitalität relevante an BuchpublikationenFragestellungen anhand der Veröffentlichungszahlen von erstmalig 4%aufgelegten Lehrbüchern untersucht: 3%1) Welche Anteile haben verschiedene Teildisziplinen der Psychologie an der Gesamtheit der Neuerscheinungen? Z.B. Zunahme bei „Boomfächern“ 2% wie biologischer Psychologie (vgl. Jäncke & Petermann, 2010)?2) Nimmt der Anteil von ursprünglich aus dem nicht deutschsprachigen 1% Bereich stammenden Neuerscheinungen zu?3) Findet eine zunehmende Spezialisierung der Themensetzung statt? 0% 1980-85 1986-90 1991-95 1996-00 2001-05 2006-10Methoden Abb. 1: Anteil erstmalig aufgelegter deutschsprachiger Lehrbücher an allen deutsch-• Erhebung bibliometrischer Daten über 1362 erstmalig aufgelegte sprachigen Büchern, nach Zeitraum deutschsprachige Lehrbücher, die zwischen 1980 und 2010 veröffentlicht 100%• Literaturdatenbank PSYNDEX als Datenquelle: bibliographische Infor- 90% Sonst mationen (u.a. Angaben zu Übersetzung, Auflage, Publikationsform) und Anteil an allen in Lehrbüchern (Erstauflagen) behandelten Inhaltsklassifikation (Themenbereich; ZPID, 2011) zu allen dort erfassten 80% Klin Lehrbüchern 70% Soz Themengebieten• Anhand der Inhaltsklassifikationen aus ZPID (2011) Einstufung der Diag 60% Lehrbuchthemen als allgemein (z.B. „Sozialpsychologie“) oder spezifisch Päd 50% (z.B. „Klinische Hypnose“) Meth 40% Entw 30% DiffErgebnisse 20% Bio 10% Allg• Anteil der erstmalig aufgelegten Lehrbücher an allen deutsch- 0% ABO sprachigen Bucherscheinungen ist zum Ende des Jahrtausends 1980-85 1986-90 1991-95 1996-00 2001-05 2006-10 deutlich angestiegen und liegt konstant bei knapp 5 % (Abb. 1) Abb. 2: Anteile subdisziplinspezifischer Themen an allen in erstmalig aufgelegten• Fragestellung (1): Abb. 2 deutschsprachigen Lehrbüchern behandelten Themen, nach Zeitraum o klinisch-psychologische Themen machten 50 % aller 20% Themengebiete aus, die in Lehrbüchern aus 2006-2010 Anteil ins Deutsche übersetzter an allen Lehrbüchern (Erstauflagen) behandelt wurden o Anteil von Themen aus Methodenlehre unter (erstmalig 15% aufgelegten!) Lehrbüchern tendenziell absinkend, von klinischer Psychologie stark ansteigend; bei anderen Fächer dominiert Fluktuation, keine klare Tendenz erkennbar 10%• Fragestellung (2): Abb. 3 o Anteil nicht originär deutschsprachiger Werke nach 5% Zwischenhoch um 1990 (18 %) auf lediglich 2 % abgesunken• Fragestellung (3): Abb. 4 o Anteil von Lehrbüchern zu Spezialthemen hat bis Mitte 90er 0% 1980-85 1986-90 1991-95 1996-00 2001-05 2006-10 um gut 10 % zugenommen, seitdem konstant bei ca. 60 % o Starker Anstieg des Anteils von Sammelwerken Ende 80er, Abb. 3: Anteil der ins Deutsche übersetzten Werke unter allen erstmalig aufgelegten pendelt seitdem zwischen 10 und 20 % deutschsprachigen Lehrbüchern, nach Zeitraum 70%Diskussion Anteil an allen Lehrbüchern 60% 50% (Erstauflagen)• Vitalität der Psychologie im deutschsprachigen Bereich lässt sich an Zu- nahme des Anteils der Lehrbücher belegen 40%• Dominanz klinisch-psychologischer Themen evt. wegen Vielzahl von An- 30% sätzen (Schulen o.ä.); abnehmender Anteil der Methodenlehre womöglich wegen kontinuierlich neu aufgelegten „Klassikern“ (hier nur Erstauflagen 20% untersucht!); fachinterne Trends wirken sich aber offenbar auch nicht 10% direkt auf Neuerscheinungszahlen aus (s. biologische Psy.)• Übersetzte Lehrbücher machen nur mehr sehr geringen Anteil der erstma- 0% lig erscheinenden Werke aus  keine Hinweise auf „Amerikanisierung“ der 1980-85 1986-90 1991-95 1996-00 2001-05 2006-10 Lehrliteratur analog zur Gesamtentwicklung der Psychologie im deutsch- Lehrbücher zu Spezialthemen Sammelwerke sprachigen Raum (Métraux, 1985)• Zunehmende Themenspezifität spiegelt Fachentwicklung wider, jedoch Abb. 4: Anteil der Sammelwerke und der auf spezifische Themen fokussierenden Wer- überspezialisierte Inhalte auch problematisch (Krampen & Zayer, 2000) ke unter allen erstmalig aufgelegten deutschsprachigen Lehrbüchern, nach ZeitraumLiteraturJäncke, L. & Petermann, F. (2010). Zum Verhältnis von Biologie und Psychologie. Métraux, A. (1985). Der Methodenstreit und die Amerikanisierung der Psychologie inPsychologische Rundschau, 61, 175-179. der Bundesrepublik 1950-1970. In M. G. Ash & U. Geuter (Hrsg.), Geschichte der deut-Krampen, G. & Zayer, H. (2000). Psychologiedidaktik und Evaluation in Deutschland ge- schen Psychologie im 20. Jahrhundert (S. 225–251). Opladen: Westdt. Verl.gen Ende des 20. Jahrhunderts. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.), Psychologiedidaktik ZPID (2011). PSYNDEX Terms: Deskriptoren/Subject Terms zur Datenbank PSYNDEX (9.und Evaluation II (S. 7-17). Bonn: Dt. Psychologen-Verl. Aufl.). Trier: ZPID.

×