Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Perlow vortrag erfurt 10 10-2018

223 views

Published on

Presentation Energiequelle
Second Thematic Workshop, of the WinWind projct, Leipzig Germany

Published in: Environment
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Perlow vortrag erfurt 10 10-2018

  1. 1. Windenergie im Wald am Beispiel des Windparks Tiefenbrunnen (Brandenburg)
  2. 2. Eine Erfolgsgeschichte Gründung 1997 Mehr als 200 Mitarbeiter 13 Standorte INTER- national 98,8 % Kundenzufriedenheit
  3. 3. Errichtete Anlagen seit 1997 Windenergie 711 Windenergieanlagen in Deutschland und Frankreich 1.262MW Photovoltaik 33 Photovoltaikanlagen in Deutschland, Spanien und Italien 67 MWp Biogas 18 Biogasanlagen in Deutschland 12MW elektr. Netzbetrieb 20 Umspannwerke in Deutschland 1.743 MVA Speicher 1 Energiespeicher in Deutschland 10 MW Stand: 30.06.2018
  4. 4. Unsere Leistungen
  5. 5. 1. Genehmigungsrechtliche und regulatorische Vorgaben 1.1 Waldfunktionskartierung 1.2 Leitfaden für Windenergie im Wald 1.3 Forstrechtliche Genehmigung 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.1 Das Projekt 2.2 Der Wald – Kiefernforst 2.3 Planungsphase 2.4 Genehmigungsauflagen 2.5 Bauvorbereitung 2.6 Umsetzung 2.7 Inbetriebnahme 2.8 Nach Inbetriebnahme 2.9 Freiwillige Leistungen von EQ 3. Fazit
  6. 6. Insgesamt wurden 47 Wald- funktionen definiert, die in drei Gruppen unterteilt werden: • Schutzfunktion • Erholungsfunktion • Nutzfunktion Für WEA nutzbar ist z.B. reiner Nutzwald + Waldbrandschutzstreifen, ca. 10 % der Waldfläche. 1. Genehmigungsrechtliche und regulatorische Vorgaben 1.1 Waldfunktionskartierung Landesforst 2010
  7. 7. Leitfaden des Landes Brandenburg für Planung, Genehmigung und Betrieb von Windkraftanlagen im Wald, unter besonderer Berücksichtung des Brandschutzes • wird zur Bewertung von Windenergievorhaben verwaltungsintern angewandt • enthält Empfehlungen und Informationen für alle mit der Planung, Genehmigung, Errichtung und dem Betrieb von WKA im Wald befassten Verantwortungsträgern in Verwaltung und Wirtschaft • Inhalte der Leitfäden der Länder Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg teilweise übernommen • enthält Anforderungen und Informationen, die für Standorte im Wald von besonderer Bedeutung sind • keine allumfassende Darstellung der Zulassungsvoraussetzungen für WKA im Wald 1. Genehmigungsrechtliche und regulatorische Vorgaben 1.2 Leitfaden für Windenergie im Wald Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Mai 2014
  8. 8. 1. Genehmigungsrechtliche und regulatorische Vorgaben 1.2 Leitfaden für Windenergie im Wald Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Mai 2014
  9. 9. 1. Genehmigungsrechtliche und regulatorische Vorgaben 1.2 Leitfaden für Windenergie im Wald Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Mai 2014 Die Brandschutzdienststellen der Landkreise sind im Genehmigungsverfahren zu beteiligen. Diese entscheiden im Einzelfall über die notwendigen Maßnahmen des Brandschutzes. Technische Anforderung Automatische Löschanlage in der Gondel Zufahrt Zwei voneinander unabhängige Zufahrten Löschwasserversorgung Freizuhaltende Flächen Bereich um die Anlage in zu erwartender Wipfelhöhe baumfrei halten
  10. 10. Sonstiges • Waldbrandfrüherkennungssystem Fire Watch darf nicht beeinträchtigt werden (extra Gutachten notwendig) • Feuerwehrplan muss erstellt werden • Schulung der örtlichen Feuerwehr Darüber hinaus • Forstrechtliche Genehmigung notwendig • UVP kommt unabhängig von der Anzahl der WEA in Betracht • Ökologische Baubegleitung 1. Genehmigungsrechtliche und regulatorische Vorgaben 1.2 Leitfaden für Windenergie im Wald Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Mai 2014
  11. 11. Unterscheidung zwischen • temporärer Nutzung – Montage- und Lagerflächen, Kurven- und Wenderadien • und dauerhafter Nutzung – Standort der WEA, Kranstellflächen Dauerhafte Waldumwandlung - flächenhafter Ausgleich über Erstaufforstung 1:1 Darüber hinaus gilt die Eingriffs- regelung des Brandenburgischen Naturschutzgesetzes. 1. Genehmigungsrechtliche und regulatorische Vorgaben 1.3 Forstrechtliche Genehmigung
  12. 12. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.1 Das Projekt • Gemeindegebiet der Stadt Treuenbrietzen (LK Potsdam-Mittelmark) • Im Regionalplan Teltow Fläming als Erweiterung des WEG 34 ausgewiesen • Standortflurstücke befinden sich im Stadtwald • Genehmigung: 16.03.2016 • Baubeginn: 09/2016 • Inbetriebnahme: 04/2017
  13. 13. Idee: Erste kommunale Windenergieanlage in Brandenburg 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.1 Das Projekt • Projektvorstellung 28.08.2013 im Hauptausschuss der Stadt Treuenbrietzen • Entscheidung, ob die Stadt selbst zwei Windenergieanalgen betreiben möchte oder nur Pachteinnahmen erzielt • Keine Entscheidung durch die Kommunalaufsicht
  14. 14. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.2 Der Wald - Kiefernforst • Der Wald befindet sich im Eigentum der Stadt Treuenbrietzen • Absprachen laufen über Stadtförster und zuständigen Revierleiter des Landesforstes
  15. 15. • Zusammenstellung der Unterlagen wie bei einem normalen BImSch-Verfahren • Brandschutzdienststelle des Landkreises frühzeitig in Planung einbinden, d.h. vor Abgabe des Antrages - zusätzlich Beauftragung eines Brandschutzkonzeptes • Standort für einen Brunnen finden, - vertraglich sichern - wasserrechtliche Genehmigung 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.3 Planungsphase
  16. 16. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.3 Planungsphase Abstimmen der Zuwegung • Empfehlung nach Leitfaden Wind im Wald – zwei unabhängige Zufahrten • Für Minimierung des Eingriffs – Einigung auf eine Zufahrt
  17. 17. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.3 Planungsphase Löschwasserversorgung • Muss gewährleistet sein (48 m³/h für 2h), d.h. Neubau nicht unbedingt notwendig. • Abstimmung mit städtischem Brandschutzbeauftragtem - muss 500 m von WEA entfernt sein - sollte nicht auf der anderen Bahnseite liegen
  18. 18. Naturschutzfachliche Gutachten • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag • FFH und SPA-Verträglichkeitsstudie • Landschaftspflegerischer Begleitplan insgesamt ca. 85.000 Euro • Umweltverträglichkeitsstudie • Antrag Waldumwandlung Zusätzlich • ökologische Baubegleitung • Untersuchung der Reptilienarten und Aufstellen eines Eidechsenzauns • Fledermausgutachten 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.3 Planungsphase
  19. 19. Antrag auf Genehmigung zur Umwandlung von Wald in eine andere Nutzungsart (§ 8 LWaldG – Waldgesetz des Landes Brandenburg) Dauerhafte Waldumwandlung: Fundamente und Kranstellflächen Zeitweilige Waldumwandlung: neue Wege, Verbreiterung von Wegen 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.3 Planungsphase Maßnahme Erstaufforstung aus LBP
  20. 20. • Wegeführung auf bestehenden Wegen • Vorhandene Rückegassen nutzen, Planung mit Förster abstimmen • Wiederaufforstung nicht bis direkt an die WEA heran 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.3 Planungsphase
  21. 21. Waldbrandfrüherkennungssystem FireWatch (FW) • Raucherkennung über optisches Sensorsystem • es wurde geprüft, ob durch die Luftverwirbelung und Sichtabschattung der Rotorblätter, die Raucherkennung nicht mehr möglich ist 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.3 Planungsphase
  22. 22. Forstrechtliche Auflagen • Zeitweilige Waldumwandlung maximal für ein Jahr • Vor Beginn der Waldumwandlung - selbstschuldnerische Bürgschaft beim Landesforst hinterlegen 23.644,92 Euro - Walderhaltungsabgabe 1.358,76 Euro • Landesbetrieb Forst über alle Arbeiten informieren • Ersatzaufforstung von 12.404 m² spätestens nach zwei Jahren beginnen, Laubbäume - Arten und Stk./ ha vorgeschrieben • Materialzertifikate für verwendetes Wegebaumaterial • Einbau automatischer Löschanlagen • Kohlendioxidfeuerlöscher in WEA 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.4 Genehmigungsauflagen
  23. 23. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.5 Bauvorbereitung Munitionsbelastung durch angrenzende ehemalige sowjetische Kaserne • Munitionsberäumung auf Wegen und allen weiteren zu nutzenden Flächen • Standorte bereits im Vorfeld für Bodengutachter • Problematisch, da noch nicht gerodet wurde • Beginn des Wegebaus und der Rodung erst nach Freigabe möglich
  24. 24. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.6 Umsetzung Koordination der Rodungsarbeiten für den Windpark und der Durchforstung des Bestandes mit dem Stadtförster.
  25. 25. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.6 Umsetzung Ökologische Baubegleitung
  26. 26. Fundamentbau 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.6 Umsetzung
  27. 27. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.6 Umsetzung Kranaufbau
  28. 28. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.6 Umsetzung Anlagenmontage
  29. 29. Zwei WEA des Typs Enercon E-115 mit einer Nabenhöhe von 149 m und einer Leistung von je 3 MW stehen. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.7 Inbetriebnahme
  30. 30. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.8 Nach Inbetriebnahme Amtlicher Lageplan
  31. 31. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.8 Nach Inbetriebnahme
  32. 32. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.8 Nach Inbetriebnahme Wiederaufforstung der nur zeitweilig genutzten Waldflächen im Frühjahr 2018
  33. 33. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.9 Freiwillige Leistungen von EQ • 200.000 Euro gingen aus dem Projektbudget an die Energiequelle Stiftung • 2017 Kofinanzierung BMWi3 und Ladeinfrastruktur • Abruf durch gemeinnützige Träger in Jahresscheiben auf 20 Jahre
  34. 34. 2. Windpark Tiefenbrunnen 2.9 Freiwillige Leistungen von EQ Übergabestation Frohnsdorf • Auf Wunsch des Ortsbeirates Gestaltung der Übergabestation mit historischen Postkartenmotiven • Umsetzung Okt. 2018
  35. 35. Erfahrungen Windpark Tiefenbrunnen: • Mehr Abstimmungsbedarf – mehr Beteiligte • Mehr Gutachten, Löschwasserbereitstellung - höhere Kosten • In jedem Fall UVP notwendig • Monokultur Kiefernforst wenig avifaunistische Konflikte • Externe, ökologische Baubegleitung ist sehr unterstützend • WEA im Wald – geringe Sichtbarkeit, keine Akzeptanzprobleme • Gute Zusammenarbeit mit Landesforst und Stadtförster 3. Fazit
  36. 36. Gabriele Perlow Energiequelle GmbH Hauptstr. 44 15806 Zossen OT Kallinchen T +49 33769 871 332 perlow@energiequelle.de www.energiequelle.de Wir sind Ihre Energie. Mit Zukunft.

×