User Interfaces - Full Service, Full Lifecycle

409 views

Published on

Vortrag von der Internet World 2013
User Experience Management als Grundlage für einen UI Lifecycle. Bessre für den Nutzer, höhere Conversion Rate, bessere Projekte, da Mitarbeiter an User Experience partizipieren

Published in: Design
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
409
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

User Interfaces - Full Service, Full Lifecycle

  1. 1. User Interfaces – Full Service FullLifecycle
  2. 2. FULL SERVICE – FULL LIFECYCLE
  3. 3. Seite 3 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013FULL SERVICE RUND UM INTERFACESFULL SERVICE – FULL LIFECYCLE
  4. 4. Seite 4 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013FULL SERVICE – FULL LIFECYCLEBESONDERE STÄRKEN VON UID Wir begleiten Sie – in jeder Phase derProduktentwicklung. Wir bieten grenzenlose User Experience – mitunserem Partnernetzwerk, den International UXPartners. Wir sind interdisziplinär – bei uns arbeitenDesigner, Software Engineers und UsabilityEngineers eng zusammen.
  5. 5. Seite 5 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013FULL SERVICE – FULL LIFECYCLEBESONDERE STÄRKEN VON UID Wir verstehen Sie – mit unserembranchenspezifischen Know-How in den BereichenAutomotive, Consumer, Enterprise, Industry,Medical & Pharma und Web. Wir setzen Trends – einige unserer aktuellenForschungsschwerpunkte:» Visualisierung von großen Datenmengen» Natural User Interfaces(u. a. Microsoft SUR40 Premier Partner)» Forschungsprojekte zu Ambient Assisted Living
  6. 6.  Internationales Netzwerk unabhängigerUser-Experience-Unternehmen in über30 Ländern Effiziente und zuverlässige Projekt-abwicklung Unkompliziert und kostengünstig Hohe Qualität durch konsistente Methodik Alles aus einer Hand – UID übernimmtdas Management aller Partner und liefertqualitätsgesicherte Ergebnisse.INTERNATIONAL UX PARTNERS (IUXP) –NETZWERK FÜR WELTWEITE USER-EXPERIENCE-STUDIENFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 6 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  7. 7. Seite 7 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013ERFINDER DES ATTRAKDIFFFULL SERVICE – FULL LIFECYCLE AttrakDiff erfasst das subjektiveNutzungserlebnis Pragmatische Qualität (z. B.Bedienbarkeit) und hedonische Qualität(z. B. Neugier und Identifikation) www.attrakdiff.deEines der Ergebnisse einer AttrakDiff-Studie:Die Portfoliodarstellung
  8. 8. FULL EXPERIENCEFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 8 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013FULL EXPERIENCEDawn SunsetAWARE DECIDE PURCHASE OUT OF BOX SETUP LEARN OPERATE SERVICE UPGRADE RECYCLEProjektmanagement, Requirements-Management, UCD, Coaching & TrainingResearchAnalyse ISTResearchAnalyse SOLLUser CenteredInnovation &Business ModellingGrobkonzeptCreationImplementierungFeinkonzeptAusarbeitungWartung &AnpassungChange RequestManagementResearchAkzeptanz-ManagementMigrationunterstützenUser ExperienceGoals
  9. 9. A person’s perceptions and responses that result from theuse and/or anticipated use of a product, system or service.Die Wahrnehmungen und Reaktionen einer Person, die aus derBenutzung oder angenommenen Benutzung eines Produktes,eines Systems oder einer Dienstleistung hervorgehen.DEFINITION NACH DIN EN ISO 9241-210USER EXPERIENCESeite 9 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  10. 10.  Was sehen wir?USER EXPERIENCE: WAHRNEHMUNGFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 10 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  11. 11.  Was fühlen wir?USER EXPERIENCE: WAHRNEHMUNGFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 11 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  12. 12.  Was wollen wir erreichen? Was motiviert uns, etwas zu tun?USER EXPERIENCE: REAKTIONENFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 12 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  13. 13. Selbstwert, Autonomie, KompetenzVerbundenheit, Popularität und EinflussSicherheit, KomfortStimulation, Neugier, Spaß, HerausforderungGesundheit und FitnessGeld und Luxus, Schönheit
  14. 14.  BlackBerry Playbook: technisch knapphinter iPad Wahrnehmung: „ich habe ein Tablet, dasmein Leben bereichert, durch» Kommunikation» Mobilität» VerlässlichkeitWAHRNEHMUNG PLAYBOOKFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 14 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013Screenshot www.us.blackberry.com
  15. 15.  BlackBerry App Store: so gut wie leer Reaktion:» Verbundenheit?» Spaß / Herausforderung?» Status?REAKTION PLAYBOOKFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 15 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013Foto copyright Tobias Limbach
  16. 16. FULL EXPERIENCESeite 16 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013 User Experience wird über langenZeitraum geschaffen User Experience findet auf mehrerenEbenen statt User Experience wird von jedem Kanal mitgebildet Bei jedem lifecycle step muss UserExperience einbezogen werdenFULL SERVICE – FULL LIFECYCLE
  17. 17. Full Service fürSOS-KinderdörferWebsiteFULL SERVICE – FULL LIFECYCLE
  18. 18. USER EXPERIENCE ALS TREIBER DES LIFECYCLES – BEISPIEL SOS KINDERDÖRFER WEBSITEFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 18 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013FULL EXPERIENCEDawn SunsetAWARE DECIDE PURCHASE OUT OF BOX SETUP LEARN OPERATE SERVICE UPGRADE RECYCLEProjektmanagement, Requirements-Management, UCD, Coaching & TrainingResearchAnalyse ISTResearchAnalyse SOLLUser CenteredInnovation &Business ModellingGrobkonzeptCreationImplementierungFeinkonzeptAusarbeitungWartung &AnpassungChange RequestManagementResearchAkzeptanz-ManagementMigrationunterstützenUser ExperienceGoals
  19. 19. Potenzial erkennen Conversion-Rate nicht befriedigend Zu viele potenzielle Spender springen ab Keine klar erkennbare Botschaft Veraltetes Design & undurchsichtige NavigationIST-ANALYSIS DURCH USABILITY TESTFULL SERVICE FÜR SOS-KINDERDÖRFER WEBSITESeite 19 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  20. 20. Ergebnis UX Ist-Analyse Website unterstützte nicht mehrÖffentlichkeitsarbeit & Fund-Raising tatsächliche Nutzerbedürfnissen nicht beachtet,keine positive UXIST-ANALYSE DURCH USABILITY TESTFULL SERVICE FÜR SOS-KINDERDÖRFER WEBSITESeite 20 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  21. 21.  Entscheidungsfaktoren und Erwartungshaltungvon Spendern evaluieren» Was wird wahrgenommen?» Was wollen die Spender erreichen? Glaubwürdigkeit & Vertrauenswürdigkeit alsprimäre Wahrnehmung von SOS-Kinderdorf unterschiedliche Bedürfnisse von Paten &Spendern fokussieren um Reaktion zu steuern undUX individuell zu steigernIDEATION & BUSINESS MODEL ANALYSISFULL SERVICE FÜR SOS-KINDERDÖRFER WEBSITESeite 21 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  22. 22.  Unterschiedliche Wahrnehmung und Reaktionenvon Paten & Spendern Spender: anlassbezogen und „anonym“ Paten: sehr großes Verantwortungsbewusstseinund wollen sehen was sie unterstützen Bildung von Personas, die ZielgruppenrepräsentierenIDEATION & BUSINESS MODEL ANALYSISFULL SERVICE FÜR SOS-KINDERDÖRFER WEBSITESeite 22 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  23. 23. Fokus auf zwei für die Zielgruppe wichtigeBe-Goals: Selbstwert, Kompetenz Verbundenheit, EinflussKonzentration auf Unterstützung von zweigrundlegenden Nutzungsmotivationen(Aktion vs. Information)UX GROBKONZEPTIONFULL SERVICE FÜR SOS-KINDERDÖRFER WEBSITESeite 23 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  24. 24. USER EXPERIENCE ALS TREIBER DES LIFECYCLES – BEISPIEL SOS KINDERDÖRFER WEBSITEFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 24 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013FULL EXPERIENCEDawn SunsetAWARE DECIDE PURCHASE OUT OF BOX SETUP LEARN OPERATE SERVICE UPGRADE RECYCLEProjektmanagement, Requirements-Management, UCD, Coaching & TrainingResearchAnalyse ISTResearchAnalyse SOLLUser CenteredInnovation &Business ModellingGrobkonzeptCreationImplementierungFeinkonzeptAusarbeitungWartung &AnpassungChange RequestManagementResearchAkzeptanz-ManagementMigrationunterstützenUser ExperienceGoals
  25. 25. UX CREATION – FEINKONZEPTION / AUSARBEITUNGFULL SERVICE FÜR SOS-KINDERDÖRFER WEBSITEKlar getrennte Benutzerführung der 2Nutzergruppen über Inhaltsbereich Transparenz als zentrale Charakteristik Farbkodierung leitet zuNutzungsmotivation „Sofort Spenden“oder alternativ „länger engagieren“Seite 25 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  26. 26. Seite 26 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013UMSETZUNG / IMPLEMENTIERUNGFULL SERVICE FÜR SOS-KINDERDÖRFER WEBSITE
  27. 27.  Motivation Mitarbeiter steigt, da klare UX-Aussage getroffen wird Identifikation mit Projekt hoch, da Visionder Website (Helfen durch spenden)durch Be-Goals im Produktzyklusverankert wurdeIMPLEMENTIERUNG / WARTUNGFULL SERVICE FÜR SOS-KINDERDÖRFER WEBSITESeite 27 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  28. 28.  Ein Produkt ist immer nur so gut wiederjenige, der es erstellt hat Produkte, die eine klar erkennbare UserExperience verfolgen, sind einfacher zuverstehen Sie haben ein attraktiveres UX-Versprechen – sowohl für den Nutzer alsauch für die ErstellerCHANGE REQUEST MANAGEMENTFULL SERVICE FÜR SOS-KINDERDÖRFER WEBSITESeite 28 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  29. 29. USER EXPERIENCE ALS TREIBER DES LIFECYCLES – BEISPIEL SOS KINDERDÖRFER WEBSITEFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 29 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013FULL EXPERIENCEDawn SunsetAWARE DECIDE PURCHASE OUT OF BOX SETUP LEARN OPERATE SERVICE UPGRADE RECYCLEProjektmanagement, Requirements-Management, UCD, Coaching & TrainingResearchAnalyse ISTResearchAnalyse SOLLUser CenteredInnovation &Business ModellingGrobkonzeptCreationImplementierungFeinkonzeptAusarbeitungWartung &AnpassungChange RequestManagementResearchAkzeptanz-ManagementMigrationunterstützenUser ExperienceGoals
  30. 30. UX VORBEREITUNG NACHFOLGERFULL SERVICE FÜR SOS-KINDERDÖRFER WEBSITE Eye-Tracking zeigt das Aufteilung inNutzungsmotivationen richtig war Verbesserungen im laufenden Betriebmöglich Erhöhtes Spendenaufkommen beweistRichtigkeit des Full-Service AnsatzesSeite 30 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  31. 31.  Website-optimierung orientiert sich an der UserExperience (UX-)Zufriedene Kunden kaufen mehr undkommen wieder (UX-)Zufriedene Mitarbeiter / Auftraggeber habenmehr Spaß Lifecycle wird von User Experience angetriebenZUSAMMENFASSUNGFULL SERVICE – FULL LIFECYCLESeite 31 | 19. März 2013 | Full Service - Full Lifecycle | Internet World 2013
  32. 32. Vielen Dank für IhreAufmerksamkeit
  33. 33. www.uid.comTobias LimbachTEAM MANAGER UX DESIGNtobias.limbach@uid.com

×