Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Pekings Power Paar

528 views

Published on

Zhang Xin und Pan Shiyi sind das Vorzeigepaar des wirtschaftlichen- und gesellschaftlichen Aufschwungs im Reich der Mitte. Mit ihrem Unternehmen, der Immobilienentwicklungsgesellschaft SOHO China verändern sie nicht nur das Stadtbild von Beijing, sondern setzen gleichzeitig mit avantgardistischen Bauprojekten zukunftsweisende Akzente die den kulturellen Wandel des Landes eindrucksvoll dokumentieren.

Published in: Real Estate, Travel, Business
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Pekings Power Paar

  1. 1. Zhang Xin und Pan Shiyi sind das Vorzeigepaar des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aufschwungs im Reich der Mitte. Mit ihrer Immobiliengesellschaft Soho China errichten sie avantgardistische Bauten, die auch den Wandel des Landes dokumentieren. PEKINGS POWERPAAR und Gold sind nicht zu finden. Die angrenzende Dachterrasse bezeich- net Zhang Xin als den „Hof in den Himmel“. Rang, 6, und Shao, 4, die Söhne, würden sie eher als Mini- Disneyland beschreiben. Es gibt ei- TEXT Tilo Bonow nen kleinen Pool und Spielgeräte; PRODUKTION Oliver Haake im Haus haben die beiden unzähli- FOTOS Thái-Công Quách ge Kinderbücher, ein Klavier samt Musiklehrerin sowie eine immer lächelnde, geduldige Nanny nebst P an Shiyi steht am Fenster Bodyguards. Personal ist an allen und schaut 31 Stockwerke Ecken im Einsatz: Hier werden die hinab. Dann richtet er den Panoramafenster gewienert, dort Blick auf und deutet gen Westen, in auf Knien die weißen Marmorflie- Stadtentwicklung und Eheglück: Zhang Xin die Betonwüste Pekings. „Dort drü- sen gewischt. Klack. Kaum hat der und Pan Shiyi präsentieren in ihrem Showroom in Peking „Jianwei Soho“, eines ben“, sagt er stolz, „bin ich Zhang Fotograf einige Aufnahmen im Kas- ihrer Prestigeviertel für die Hauptstadt. zum ersten Mal begegnet. Sie war ten, gibt Zhang Xin ihm mit einem sehr beeindruckt von meiner ersten deutlichen, freundlichen Blick zu Baustelle in Peking. Es war die größ- verstehen, dass die Zeit drängt. te, die sie bis dahin gesehen hatte.“ Zhang Xin und Pan Shiyi gehören Zhang Xin zitiert vom anderen zu der ersten Generation von Self- Ende des 680 Quadratmeter großen made-Millionären in China. Sie hal- Penthouse ihren Mann herbei. Im ten die Balance zwischen östlicher holzvertäfelten, begehbaren Kleider- und westlicher Kultur, sie sind me- schrank posiert sie vor ihm in einer diengewandt und stilbewusst. Das weißen Seidenbluse. Sie sucht ein amerikanische Intellektuellen-Ma- Outfit für das Shooting, und der gazin „New Yorker“ nennt das Paar Fotograf wartet bereits im Salon. die „Trumps of Beijing“, und die „Kennst du die noch?“, fragt sie mit „Business Week“ titelt über einem einem verschmitzten Lächeln. „Die Porträt „Stars of Asia“. In ihrer Hei- habe ich zur Eröffnung von Jianwei mat sind Zhang Xin und Pan Shiyi Soho getragen.“ So heißt einer der Idole: Für Chinas neue Mittelschicht Bauten der Immobiliengesellschaft verkörpern sie das Ideal der moder- Soho China, die sie 1995 gegründet nen Familie, die Big Business und haben: ein aus sechs Wohn- und Ge- privates Glück harmonisch vereint. schäftstürmen bestehendes Viertel Die Aufgaben in der Firma Soho Downtown Peking. Zur Eröffnung China sind klar verteilt. Pan Shiyi richtete der Couturier Valentino ge- kümmert sich um Finanzen und Be- meinsam mit dem Juwelier Bulgari ziehungen zur Regierung, während eine Fashion-Show aus. Zhang Xin sich auf Design und Der meterhohe Wohnraum mit Ästhetik konzentriert. „Ich will das den modernen, weißen Möbeln er- Bewusstsein der Mittelschicht für gibt eine puristische Kulisse. Die in Lifestyle stärken“, so ihr Anliegen. Im China üblichen Orgien aus Marmor Team entwickeln Zhang Xin und 666 A & W 6/05 6/05 A & W 667
  2. 2. Orientlook kontrastiert mit Sachlichkeit: In Purpur und Glanz erstrahlt das Bad des Clubhauses. Im kubischen „Kofferhaus“ kann das Bett spurlos im Boden versinken. Biennalesieger und Luxushotel: „Commune by the Great Wall“ sind zwölf Häuser, erbaut von Toparchitekten Asiens. Im Bambushaus dominiert der Baustoff in der Fassade und im Wohnraum: als Bodenbelag und Raumteiler. Ölministeriums in der Stadt Lang- Big Business und Rollenspiel: Für fang bei Peking; danach bekommt die Klatschpresse inszeniert sich Chinas Vorzeigepaar als weltgewandte er von dieser Behörde einen von Prinzessin und schlauer Bauernbursche. 40 000 Bürojobs zugeteilt. „Nach den Protesten auf dem Platz des Himmlischen Friedens nicht. Allein durch Mund-zu-Mund- und den verschiedenen Reformbe- sein werde in Manhattan. Man re- Propaganda fanden sich so viele wegungen merkte ich, dass mein dete schlecht übereinander, schaute Interessenten, dass es in kurzer Job keine Zukunft haben würde“, auf die Armen herab und verehrte Zeit lange Wartelisten gab. erklärt Pan Shiyi. 1989 geht er auf die Reichen“, sagt sie. „Ein Unter- An der Chinesischen Mauer, sowie Wänden hinter Klappen verschwinden die Insel Hainan, um dort mit eini- schied zu Hongkong ist auch, dass knapp eine Autostunde von der können. Das Panoptikum zeitgenössischer asia- gen jungen Kollegen die Immobili- hier der Konkurrenzkampf die Men- Hauptstadt entfernt, liegen zwölf tischer Architektur wird als Hotelanlage von der engesellschaft Vantone zu gründen. schen zu kurzsichtigen Mäusen mondäne Villen im Hügelland. Die Kempinski-Kette vermarktet. Eine Villa für acht 1992 zieht er nach Peking, um ein macht, an der Wall Street verwan- „Commune By The Great Wall“ ist Personen kostet pro Nacht ab 1000 Euro. Tochterunternehmen aufzubauen. deln sie sich in Wölfe und Tiger.“ Pan Shiyi kommerziell erfolg- ein Prestigeprojekt des Paares (sie- Als Zhang Xin und Pan Shiyi „Commune by Dieses vermarktet das erste Büroge- Zhang Xin gilt für ihre Fans in reiche, architektonisch hochwertige he auch A&W 1/2003). Auf der the Great Wall“ 2002 ins Leben gerufen haben, bäude der Stadt, in dem man Raum China als „hai gui“, eine „Meeres- Büro- und Wohnkomplexe, in de- Biennale von Venedig 2002 er- erwirtschaftet Soho China rund 13 Millionen auch kaufen, statt, wie bisher, nur schildkröte“. Ein glückbringendes nen chinesische Kinohelden mit hielt es den Sonderpreis für die Euro Gewinn. Ein Kritiker warf dem Paar da- anmieten kann. Wesen, das aus dem Wasser ans Geschäftsleuten und Diplomaten „Förderung des künstlerischen mals vor, „3-Sterne-Häuser zum 5-Sterne-Preis Burmesisch-chinesischen Wur- Land zurückkehrt: vom Westen über aus aller Welt Tür an Tür wohnen. Aspekts in der Architektur“. Soho mit 10-Sterne-Gewinn“ zu erbauen. Pan Shiyi zeln entstammt Zhang Xin. Vater den Ozean in die östliche Heimat. Sechs Bürogebäude, 20 Hoch- China beauftragte zwölf Toparchi- reagierte: Er brachte ein elegantes Buch heraus und auch Mutter arbeiten als Über- Pan Shiyi ist für seine Landsleute häuser mit Läden und Apartments, tekten aus China, Japan, Singapur, mit allen kritischen Veröffentlichungen. Dazu setzer für die Regierung in Beijing. „tu bie“, eine segenbringende Land- mehr als 130 Villen sowie eine Thailand und der Republik Korea, stellte er Erläuterungen zu Soho Chinas archi- Nach der Scheidung der Eltern zieht schildkröte. Ein bodenständiger Typ, Shopping-Mall im Zentrum von jeweils ein Haus zu realisieren. tektonischen Ideen. „Der Band war innerhalb sie mit der Mutter nach Hongkong. der die Kultur Chinas verinnerlicht Peking hat Soho China bisher ge- Das Investitionsvolumen betrug kürzester Zeit ausverkauft, und die euphorische Sie studiert Wirtschaft an den nam- hat. Das Paar spielt die ihm zuge- baut. Allein für die Wohn- und Ge- 20 Millionen Euro. Medienresonanz gab den Projekten gewaltigen haften britischen Universitäten von wiesenen Rollen perfekt: Zhang Xin schäftshochhäuser gibt die Firma Es entstanden, unter anderem, Schub“, erklärt er. Sussex und Cambridge. Nach dem präsentiert sich als die internationa- ein Verkaufsvolumen von etwa ei- eine Villa ganz aus Bambus; ein Der Big Player wird in der Einöde Nord-West- Abschluss kehrt sie in die Heimat le Business-Lady, als Prinzessin aus ner Milliarde Euro an. 2000 Euro dekonstruktivistischer, bewohn- Chinas, im Dorf Gansu, geboren. Er erzählt: zurück und arbeitet für Banken, dem Westen. Pan Shiyi kokettiert pro Quadratmeter kosten die Im- barer „Flughafen Terminal“; ein „Meine Familie hatte zeitweise so wenig Geld, darunter für das US-Haus Goldman mit den ländlichen Wurzeln und mobilien im Schnitt; an Klientel kubistisches Manifest; ein überdi- dass meine Geschwister und ich manchmal um Sachs. Im Sommer 1993 beginnt sie spielt den Bauernburschen. So ist für die Träume aus Glas, Stahl und mensionaler „Schrankkoffer“, in Essen bettelten.“ Seinen Hochschulabschluss als Analystin an der Wall Street. „Ich die Klatschpresse zufrieden – und hochwertigem Design mangelt es dem Betten und Küche in Böden macht er an der Fachakademie des staatlichen merkte bald, dass ich nicht glücklich Soho China boomt. s Mehr im Register ab Seite 182 668 A & W 6/05

×