Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
Steuerung für automatische
Verbuchungsprozesse im
SAP ERP
StefanThemann
SAP Berater und Entwickler
Agenda
• Was ist SAP ERP?
• SAP Aufbau
• Beispielprozess
• Typische Probleme
• Lösungsbeschreibung
• Vorgehen bei der Entw...
Was ist SAP ERP?
• Warenwirtschaftssystem
• Abbildung von
Unternehmensprozessen
• z.B.Auftragsprozesse oder
Lagerprozesse
3
SAP Aufbau
• Dialog-Transaktionen
• z.B. also Code für die Auftragserfassung oder Lieferungsbearbeitung
• Funktionsbaustei...
Beispielprozess
Szenario:
• Kundenauftrag ist vorhanden
• Packstücke wurden alle erfasst
• Auftrag soll automatisch mit al...
Typische Probleme
• Verbuchung
• Jeder Schritt hat eine eigeneTransaktion und eigene Funktionsbausteine
• Datenbankverarbe...
Beispielprozess
Wartepausen nach den Änderungsschritten einfügen
Lieferung
anlegen
Belege
prüfen
Chargen und Mengen
aus de...
Technische Lösung
• Methode zur Steuerung des
Prozesses
• Schritte per Interface und
Klassen einbinden
• Konfigurationstab...
Lösung – Aufgaben für die
Steuerungsmethode
• Konfiguration und zugehörige Steuerungsparameter auslesen
• Übergabedaten ab...
Lösung – zusätzliche Funktionen
• Automatische Nachverbuchung im Fehlerfall, aber mit
maximaler Anzahl vonVersuchen
• Moni...
Lösung – Aufrufpunkte
Steuerungs-
methode
Schritt 1
Schritt 2
Schritt 3
Schritt 4
Normaler Prozess
Automatische
Nachverbuc...
Lösung – persistente Daten
• Konfiguration
• Klassen für die Schritte
• Steuerungskennzeichen (z.B. Statuskürzel,Verhalten...
Vorgehen bei der Entwicklung
• Prozess manuell buchbar machen
• Einfachen automatischen Standardprozess aufbauen
• Schnell...
Fazit
• Eindruck von der Arbeit im SAP ERP
• Typische Probleme mit den Sperren,Verbuchung und den
Stamm- und Customizingda...
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit
StefanThemann
SAP Berater und Entwickler
www.stefan-themann.com
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Steuerung für automatische Verbuchungsprozesse im SAP ERP

1,393 views

Published on

Vortrag von Stefan Themann auf der SEROM 2016 am 04.11.2016 in Vechta.

Published in: Software
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Steuerung für automatische Verbuchungsprozesse im SAP ERP

  1. 1. Steuerung für automatische Verbuchungsprozesse im SAP ERP StefanThemann SAP Berater und Entwickler
  2. 2. Agenda • Was ist SAP ERP? • SAP Aufbau • Beispielprozess • Typische Probleme • Lösungsbeschreibung • Vorgehen bei der Entwicklung • Fazit
  3. 3. Was ist SAP ERP? • Warenwirtschaftssystem • Abbildung von Unternehmensprozessen • z.B.Auftragsprozesse oder Lagerprozesse 3
  4. 4. SAP Aufbau • Dialog-Transaktionen • z.B. also Code für die Auftragserfassung oder Lieferungsbearbeitung • Funktionsbausteine für dieVerarbeitung ohne Dialog • Keine Datenbanktransaktion • Architektur: Client, Applikationsserver und Datenbank • Workbenchobjekte für Programmcode Programm - Attribute - Forms - Dialog Funktionsgruppe - Attribute - Forms - Dialog - Funktionsbausteine - Normal - Remote - Verbuchung Klassen - Attribute - Methoden - Statisch oder Instanz 4
  5. 5. Beispielprozess Szenario: • Kundenauftrag ist vorhanden • Packstücke wurden alle erfasst • Auftrag soll automatisch mit allen Packstücken beliefert werden Lieferung anlegen Belege prüfen Chargen und Mengen aus den Packstücken ermitteln Lieferungs- positionen aktualisieren Packstücke zur Lieferung umbuchen Umbuchung quittieren Lieferungskopf aktualisieren (z.B. Datum) Warenausgang buchen 5
  6. 6. Typische Probleme • Verbuchung • Jeder Schritt hat eine eigeneTransaktion und eigene Funktionsbausteine • Datenbankverarbeitung erfolgt häufig überVerbuchungsbausteine • Asynchrone Speicherung • Nachfolgebausteine erwarten gespeicherte Daten • Belegsperren • Viele Bausteine und dieTransaktionen sperren Belege • Entsperren passiert asynchron und teilweise zeitverzögert • Anwender können jederzeit Belege sehen und sperren • Stammdatenfehler und Customizingeinstellungen 6
  7. 7. Beispielprozess Wartepausen nach den Änderungsschritten einfügen Lieferung anlegen Belege prüfen Chargen und Mengen aus den Packstücken ermitteln Lieferungs- positionen aktualisieren Packstücke zur Lieferung umbuchen Umbuchung quittieren Lieferungskopf aktualisieren (z.B. Datum) Warenausgang buchen 7
  8. 8. Technische Lösung • Methode zur Steuerung des Prozesses • Schritte per Interface und Klassen einbinden • Konfigurationstabelle für Klassen • Nachbuchbar bei Abbruch Steuerungs- methode Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Schritt 4 8
  9. 9. Lösung – Aufgaben für die Steuerungsmethode • Konfiguration und zugehörige Steuerungsparameter auslesen • Übergabedaten abspeichern (z.B. Auftragsnummer, Packstücknummern) • Verarbeitungsstatus speichern • Zwischenergebnisse speichern (z.B. Belegnummern) • Fehlermeldungen verarbeiten • Parallelverarbeitung • Verhindern (z.B. mit Sperren) • Ggf. die ordnungsgemäße Weiterverarbeitung des parallelen Aufrufs organisieren 9
  10. 10. Lösung – zusätzliche Funktionen • Automatische Nachverbuchung im Fehlerfall, aber mit maximaler Anzahl vonVersuchen • Monitoring und manueller Nachbuchung • Roll back – nicht unbedingt notwendig • Jeder Zustand ist konsistent, nur der Prozess ist nicht komplett verarbeitet • Roll back kann auch nicht immer durchgeführt werden (z.B. wegen Belegsperre) – es ist ein eigener Prozess 10
  11. 11. Lösung – Aufrufpunkte Steuerungs- methode Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Schritt 4 Normaler Prozess Automatische Nachverbuchung Monitoring mit manueller Nachverbuchung 11
  12. 12. Lösung – persistente Daten • Konfiguration • Klassen für die Schritte • Steuerungskennzeichen (z.B. Statuskürzel,Verhalten bei Fehler) • Verarbeitung • Startdaten (Auftragsnummer, Packstücke) • Verarbeitungsstatus • Einzelergebnisse der Schritte • Fehlerprotokollierung 12
  13. 13. Vorgehen bei der Entwicklung • Prozess manuell buchbar machen • Einfachen automatischen Standardprozess aufbauen • Schnell testbar machen, um typische Fehlerquellen zu identifizieren und zu beheben • Viele Fehlerquellen können am Customizing und den Stammdaten liegen • Warteschritte, Prüfungen, Korrekturen usw. einbauen • ggf. sind hier automatische Rollbacks von Einzelschritten notwendig 13
  14. 14. Fazit • Eindruck von der Arbeit im SAP ERP • Typische Probleme mit den Sperren,Verbuchung und den Stamm- und Customizingdaten • Mögliche Lösung über eine Steuerungsmethode mit Klassen und Interfaces und Nachbuchfunktion 14
  15. 15. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit StefanThemann SAP Berater und Entwickler www.stefan-themann.com

×