Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Zwangsarbeit in Lemgo 1939 – 1945 – ein Werkstattbericht

305 views

Published on

Vortrag des Stadtarchivars Marcel Oeben und der Lehrerin am Lemgoer Engelbert-Kaempfer-Gymnasium Friederike Petri am 09.05.2015 über ein Archiv-Schule-Projekt zur Zwangsarbeit anlässlich des Workshops "Zwangsarbeit in Westfalen - Projekte und Initiativen" im Freilichtmuseum Detmold

Published in: Education
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Zwangsarbeit in Lemgo 1939 – 1945 – ein Werkstattbericht

  1. 1. Zwangsarbeit in Lemgo 1939 – 1945 – ein Werkstattbericht Vortrag Marcel Oeben (Stadtarchiv Lemgo) und Friederike Petri (EKG Lemgo) am 09.05.2015 in Detmold 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  2. 2. Zwangsarbeit in Lemgo – ein Randthema?  1995 Anfrage eines Ratsmitgliedes im Kulturausschuss zur Aufarbeitung des Ausländerfriedhofes; Verwaltung kündigt eine detaillierte Aufarbeitung an  1995 Sachstandsbericht des Stadtarchivs zur Geschichte der Zwangsarbeiter in Lemgo im Kulturausschuss, Quellenübersicht  1999 Bürgeranfrage im Rat nach zwangsweiser Beschäftigung von Männern und Frauen in der NS-Zeit bei der Stadtverwaltung, Antwort durch Stadtarchiv beantwortet (alle namhaften Betriebe in Lemgo beteiligt, Stadt nur bedingt)  2001 Hinweis auf eine abgelehnte AB-Maßnahme, 2002 erneuter Versuch, ohne Erfolg  2003 Einweihung Gedenktafel am Friedhof Rintelner Straße im Rahmen eines Schulprojektes (Kriegsopfer)  2005 Einweihung eines Obelisken in Erinnerung an die Opfer des Krieges durch Konsul der Russischen03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  3. 3. Projektidee  Bildungspartnerschaft seit 2012 mit dem EKG  70 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg  Verwertung der Ergebnisse in Form einer „flexiblen“ Ausstellung  Schüler/innen werden an das Thema herangeführt, stärken Methodenkompetenz  Archiv als außerschulischer Lernort  Thema nicht mehr von Aktualität wie um die 2000er Jahre herum (Entschädigungsdiskussion) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  4. 4. Fragestellungen Allgemein  Was versteht man unter Zwangsarbeit?  Wie wurde Zwangsarbeit im Deutschen Reich organisiert? Wie kam man an die Zwangsarbeiter?  Bedeutung des Themas im Rahmen der Wiedergutmachungs-/Entschädigungsdiskussion 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  5. 5. Fragestellungen Lokal  Wie viele Zwangsarbeiter gab es auf dem Gebiet der heutigen Alten Hansestadt Lemgo zwischen 1939 und 1945?  Wann kamen sie jeweils nach Lemgo?  Woher kamen sie nach Lemgo (Ursprungsländer), zeitliche Verteilung?  Wo mussten sie arbeiten? Was mussten sie arbeiten?  Wo und wie waren sie untergebracht?  Wie wurden sie von den deutschen Arbeitgebern behandelt?  Gibt es noch Spuren (Gräber) von Zwangsarbeitern in Lemgo? 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  6. 6. Themen  Zwangsarbeit in Deutschland – Definitionen (2 Schüler)  Überblick Zwangsarbeit in Lippe (3 Schüler)  Archivische Aufarbeitung in Deutschland/Lippe/Lemgo (2 Schüler)  Entschädigungsdiskussion / Wiedergutmachung (3 Schüler)  Herkunftsländer und sozialer Hintergrund der Zwangsarbeiter (2 Schüler)  Zahl der Zwangsarbeiter, Zeiträume der Anwerbung, Kategorien von Zwangsarbeitern (2 Schüler)  Unterbringung in Lemgo (2 Schüler)  Umgang mit den Zwangsarbeitern und deren Versorgung (3 Schüler) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  7. 7. Themen  Kriegsgefangener Jean Gossin in Lemgo (3 Schüler)  Kriegsende – Befreiung und Plünderungen? (2 Schüler)  Begraben und Vergessen? Gräber von Zwangsarbeitern in Lemgo (3 Schüler)  Vorstellung der Projektarbeit (2 Schüler) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  8. 8. Quellen Stadtarchiv  Zentral: Fremdarbeiter-Meldekartei des damaligen, städtischen Sicherheitsamtes (später Ordnungsamt bzw. Meldewesen)  Angaben: Name, Vorname, Beruf, Wohnort (Lager), Geburtsort und Geburtsdatum, verh., verw. oder ledig, Konfession  Erfassung in einer zentralen, lippeweiten Datenbank im archivischen Verbund  Vollständigkeit unsicher, Kriegsgefangene nicht erfasst, nur Zivilarbeiter  Keine Fotos enthalten  Statistische Auswertungsmöglichkeiten 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  9. 9. Quellen Stadtarchiv  Sterberegister des städtischen Standesamtes  Unterlagen der Friedhofsverwaltung (v. a. zum Ausländerfriedhof)  Unterlagen der Bauverwaltung (Kriegsgefangene)  Unterlagen der Forstverwaltung  Berichte und Meldungen der amerikanischen Besatzer und an die Besatzer1945  Kopien aus dem „Archives des Service des Victimes de la Guerre“ (Brüssel)  Erlebnisbericht / Erinnerungsbericht des französischen Kriegsgefangenen Jean Gossin (auch in Auszügen veröffentlicht in den Lemgoer Heften 1984)  Anfragen ehemaliger Zwangsarbeiter/innen in der Archivregistratur 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  10. 10. Quellen Landesarchiv in Detmold  Gewerbeaufsichtsamt Detmold (Bestand: D 3 Detmold)  Kreisverwaltung Lemgo (Bestand: D 100 Lemgo/K 2 Lemgo)  Lippische Regierung, Polizeiangelegenheiten (Bestand: L 80.14)  Lippische Regierung, Wirtschaftsabteilung (Bestand: L 80.16)  Lippische Regierung, Forstabteilung (Bestand: L 80.19)  NSDAP- und NS-Organisationen in Lippe (Bestand: L 113)  Firmenarchiv Gebr. Schlingmann (Bestand: D 107)  Kreispolizeibehörde Lemgo (Bestand: D 2 C) mit Haftlisten  Staatsanwaltschaft Detmold (Bestand: D 21 B) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  11. 11. Quellen: Jean Gossin (Lemgoer Hefte) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  12. 12. Quellen: Kriegsgefangene Firma Wrenger (Lemgoer Hefte) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  13. 13. Quellen: Fremdarbeiterkartei 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  14. 14. Quellen: Fremdarbeiterkartei 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  15. 15. Quellen: Fremdarbeiterkartei 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  16. 16. Quellen: Fremdarbeiterkartei 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  17. 17. Quellen: Fremdarbeiterkartei 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  18. 18. Quellen: Lagerübersicht (Kreisarchiv Lippe K 2 Lemgo / 1213) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  19. 19. Quellen: Lagerübersicht (Kreisarchiv Lippe K 2 Lemgo / 1213) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  20. 20. Quellen: Lager Lemgo April 1945 (B 3425) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  21. 21. Quellen: Lager Lemgo April 1945 (B 3425) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  22. 22. Quellen: Kriegsgefangene bei der Stadt (B 2723) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  23. 23. Quellen: Kriegsgefangene bei der Stadt (B 4576) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  24. 24. Quellen: Kriegsgefangene bei der Stadt (B 4576) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  25. 25. Quellen: Baracken/Lager (B 4569) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  26. 26. Quellen: Baracken/Lager (B 4569) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  27. 27. Quellen: Baracken/Lager (B 4569) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  28. 28. Quellen: Baracken/Lager (B 4569) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  29. 29. Quellen: Gräberliste (B 5076) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  30. 30. Quellen: Gräberliste (B 5076) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  31. 31. Quellen: Gräberfeld Revier 52 (B 5509) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  32. 32. Quellen: Firma Schlingmann (LAV D 107/34) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  33. 33. Quellen: Firma Schlingmann (LAV D 107/34) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  34. 34. Quellen: Beschwerden (LAV L 113 / 978) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  35. 35. Quellen: Beschwerden (LAV L 113 / 978) 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  36. 36. Ablauf und Struktur des Projektes Vorbedingungen:  Zeitfaktor für das Projekt  Raumproblem (Stadtarchiv)  „Zwangskurs“ Geschichte bietet keinen guten Einstieg, hier muss zunächst Überzeugungsarbeit geleistet werden  Vorgabe relevanter Quellen und Literatur  Themenbereiche bereits festgelegt  Erstellung von Reproduktionen aus dem Landesarchiv  Beachtung der Schutzfristen und des Datenschutzes  Eigenständige Leistung der Schüler und Schülerinnen  Verwertung der Ergebnisse offen 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  37. 37. Ablauf und Struktur des Projektes  Einführung in das Thema innerhalb des schulischen Unterrichts  Ermittlung von Erinnerungsorten zur NS-Zeit in Lemgo (u. a. Stolpersteine, Synagogen-Mahnmal…)  Führung im Stadtarchiv / Arbeitsweise im Archiv  Kurzer Lektürekurs „Deutsche Schrift“  Verteilung Texte zum Thema „Zwangsarbeit“ mit Fragen  Quellenpräsentation anhand von Steckbriefen (Ziel: Quellenübersicht)  Einteilung in Gruppen  Auftrag: Ermittlung der relevanten Archivalien bzw. Dokumente für das Thema / Fragestellung  Erarbeitung einer 1-seitigen Darstellung mit Literatur- und Quellenangaben 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  38. 38. Ablauf und Struktur des Projektes  Gruppen waren teilweise mehr mit Literatur befasst, teilweise mehr mit Archivquellen  „Boxenstoppgespräche“ zur Ergebnissicherung  Prägend: Arbeit in kleinen Gruppen im Stadtarchiv und in der Schule  Auswertung einer Datenbank mit unterschiedlichen Filtern 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  39. 39. Die Arbeit im Archiv 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  40. 40. Die Arbeit im Archiv 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  41. 41. Die Arbeit im Archiv 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  42. 42. Erfahrungen / Kritik  Eigenständige Arbeitsweise ist nicht allen Schülern/innen vertraut und nicht für jeden angemessen  Vorwissen ist nur rudimentär vorhanden  Lücken und Unklarheiten während der Forschungsarbeit ohne direkte und klare Antworten  Kein gefühlsmäßiger Zugang zum Thema ohne Zeitzeugen 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  43. 43. Fazit  Projektarbeit ist aufwändig und zeitraubend, schafft aber immer einen Mehrwert für alle Beteiligten  Ansatz zur Aufarbeitung eines Randthemas  Neue Quellen (Berichte, Erinnerungen, Fotos…) für das Archiv  Heranführung von Schülern und Schülerinnen an die Arbeit im Archiv  Fokussierung auf eine wenig beachtete Opfergruppe innerhalb der Stadt 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo
  44. 44. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen ? 03.08.2017 6.470 Stadtarchiv Lemgo

×