Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Evolutionsorganisation - Dank orthogonalem Denken evolutionäre Prozesse nutzen

561 views

Published on

Ziel der Vorlesungsreihe von Wissensorganisation und Modellierung war es, die Studenten zu befähigen eigene Denk- & Handlungswerkzeuge kontextabhängig auf Basis von Beobachtungen und/oder Unterscheidungen entwickeln zu können.

Dabei lag der Fokus nicht auf der Vermittlung von bekanntem Faktenwissen, sondern auf der Vermittlung von Kompetenzen, WIE durch Modellierung Wissen organisiert und neue Ideen generiert werden können.

Im MetaModell der sozialen Modellierung (MMsM: https://youtu.be/Kfc36bpKrsI) fließen verschiedene Vorgehensweisen in eine Methode zusammen - unter anderem:
• das Prinzip des Indikationenkalkül von Spencer Brown in Law of Forms
• die Arbeitsweise des Zettelkastens von Niklas Luhmann
• die Konstruktionsweise der Denkwerkzeuge von Gerhard Wohland,
• das Vorgehen in der Entwicklung der Effectuation-Theorie von Saras Sarasvathy

Mit dem MetaModell der Systeme (MMS) wurde ein allgemeines Systemmodell formuliert das die Absicht des Autors und Kontrollmöglichkeiten des Systems integriert.

Die Begriffe des prädikativierenden Handelns und orthogonalen Denkens wurden zur Unterscheidung der bestehenden Begriffe im Kontext des Arbeitshandelns eingeführt. Siehe Prof. Dr. Fritz Böhle in seinem Buch „Die Bewältigung des Unplanbaren“. Der Begriff des „orthogonalen Denkens (& Handelns)“ wurde dann auf andere Kontexte übertragen, um so das Konzept der Nutzung des Unplanbaren auch für andere Bereiche zu eröffnen.

Deshalb ist die Tabelle auf Seite 36 nicht nur ein praktisches Beispiel, wie mit Unterscheidungen interdisziplinär modelliert und gedacht werden kann, sondern sie zeigt auch auf, wie Nichtwissen in Form von Entkopplung und orthogonalem Denken & Handeln intendiert genutzt werden kann.

Eine strukturierte Einführung in die kontrollierte Nutzung von Nichtwissen finden Sie unter folgenden Links:
Auf Amazon für 16,99 Euro: https://www.amazon.de/Wissen-schafft-Neues-Beitr%C3%A4ge-Wissensmanagement-Tagen/dp/3903150088/
Kostenfrei als E-Book: http://nichtwissen.com/Webform/kostenfreies-e-book-downloaden


Hochschule München | Management Sozialer Innovation | Modul: System- & Handlungstheorie | Wissensorganisation & Modellierung | Vorlesung: Evolutionsorganisation | München, den 20. Dezember 2017 | Daniel Juling CCBY-SA4.0

Published in: Leadership & Management
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

Evolutionsorganisation - Dank orthogonalem Denken evolutionäre Prozesse nutzen

  1. 1. Dank orthogonalem Denken evolutionionäre Prozesse nutzen 1 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  2. 2. durchschnittliche Lebenszeit amerikanischer Firmen vor (100 Jahren | Heute | nahe Zukunft) 2 67 Jahre 15 Jahre 10 Jahre* HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation *http://rsif.royalsocietypublishing.org/content/12/106/20150120 • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  3. 3. Auf dem Markt kommen und verschwinden Unternehmen immer schneller 3HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation EinkaufVerkauf Technik Produktion EinkaufVerkauf Technik Produktion * * * ✝ ✝ • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  4. 4. Die steigende Enge der globalen Märkte sorgen für eine höhere Dynamik 4 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 http://www.xn--hchstleister-4ib.de/wp-content/uploads/ 2012/11/idh_denkzettel_01-29_november2012.pdf • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  5. 5. Spiral Dynamics / Reinventing organizations: Unterscheidung verschiedener Organisationsformen 5 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 http://www.reinventingorganizations.com/powerpoints.html • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  6. 6. 12 agile Prinzipien 6HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation https://www.knowledgetrain.co.uk/resources/practice/agile-principles • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  7. 7. Vom Tisch zur Tafel Die menschliche Kommunikationskapazität ist limitiert! 7HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation https://www.flickr.com/photos/mydigitalslrcamera/3784049371/ • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  8. 8. Der blinde Fleck von Skalierungsansätzen (Soziokratie, Holokratie, Netzwerkorganisation, Team of Teams, Less, ..): Entkopplung 8 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick http://www.soziokratie.org/wp-content/uploads/2017/09/ skript-soziokratie-holakratie-laloux-und-mehr-201708.pdf
  9. 9. Durch die Einführung von Unterscheidungen erweitern wir unser Weltbild 9 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Brumm Brumm (Auto | Motorrad | Traktor) Auto (BMW | VW | Audi | Opel | …) • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick sieheVorlesung„MetaModellderModellierung“
  10. 10. Selbstorganisation (selbstbestimmt | von selbst) Evolution (entwickelnde | selektierende) 10HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation Urheber:sidelnikov/123RFLizenzfreieBilder *† • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  11. 11. Selbstorganisation (selbstbestimmt | von selbst) 11HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation Mensch Mensch Selbstorganisation *† Evolution (entwickelnde | selektierende) ✝ * Evolution • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick SieheVorlesung„MetaModellderSysteme“
  12. 12. Arbeitshandeln (analytisches Denken | nachvollziehendes D. | orthogonales D.) 12HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation Ziele & Regeln Absicht Evolution *† • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick SieheVorlesung„Denkwerkzeuge“
  13. 13. Beim objektivierendem Arbeitshandeln, geht es um Organisation 13 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 ZieleVorgaben White Box • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  14. 14. Beim subjektivierendem Handeln beziehen wir uns auf selbstbestimmte Selbstorganisation 14 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Mensch Mensch soziales System • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  15. 15. Beim prädikativierenden Handeln beziehen wir uns auf eine selektierende Evolution 15 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Input Absicht!!! ✝ unplanbar Umwelt * Kontextdesign Kontextdesign: Android Evolution: Hardware der Mobiltelefone Absicht: Zugang zu Daten vergrößern unplanbar Evolution *† • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  16. 16. Vorgehensweisen (planend | interaktiv | ermöglichend & entkoppelnd zugleich) 16HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation Ziel & Regeln Absicht Evolution *† • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  17. 17. Von der Bewältigung zur Nutzung von dem Unplanbaren 17HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Kontexte Kontrolle 1. Ord. Kontrolle 2. Ord. Kontrolle 3. Ord. Anmerkungen Arbeitshandeln Die Bewältigung des Unplanbaren Handeln objektivierendes subjektivierendes prädikativierendes siehe Vorlesung „Denkwerkzeuge“ & „Praxisbeispiele“ Denken analytisches nachvollziehbares orthogonales Vorgehensweise planmäßig interaktiv ermöglichend & entkoppelnd zugleich Fokus Organisation (selbstbestimmte) Selbstorganisation Organisation ⦝ Evolution Absicht Evolution Ziele & Regeln
  18. 18. Die orthogonale Vorgehensweisen reduziert Einigungsprozesse auf eine einfache Teilnahmeentscheidung => immense Skalierungseffekte 18 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 https://www.flickr.com/photos/mydigitalslrcamera/3784049371/ • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  19. 19. Technologie als Treiber Sozialer Innovation 19 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  20. 20. Orthologische Denken für Geschäfts- und Gesellschafts- Innovation auf Basis von autopoetischen Quasi-Objekten 20 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 https://kearbar.files.wordpress.com/2014/09/digital-business-path-forbes.gif • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  21. 21. Die Evolutionsorganisation 21 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  22. 22. Eine Evolutionsorganisation besteht aus einem organisierten Rahmen, innerhalb dem evolutionäre Prozesse ablaufen, die orthogonal genutzt werden. 22HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Kontexte Kontrolle 1. Ord. Kontrolle 2. Ord. Kontrolle 3. Ord. Anmerkungen Arbeitshandeln Die Bewältigung des Unplanbaren Handeln objektivierendes subjektivierendes prädikativierendes siehe Vorlesung „Denkwerkzeuge“ & „Praxisbeispiele“ Denken analytisches nachvollziehbares orthogonales Vorgehensweise planmäßig interaktiv ermöglichend & entkoppelnd zugleich Fokus Organisation (selbstbestimmte) Selbstorganisation Organisation ⦝ Evolution Organisation Organisations- Arten Organisation Selbstorganistion Evolutionsorganisation Ziel & Regeln Absicht Evolution
  23. 23. Organisation (Organisations-Arten (Kontrolle (Organisation | Selbstorganisation | Evolutionsorganisation))) 23 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  24. 24. Organisation (Organisations-Arten (Kontrolle (Organisation | Selbstorganisation | Evolutionsorganisation))) 24 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 http://nichtwissen.com/Blogeintrag/so-wird-ihre-firma-zu-einem- echten-shapeshifter ✝ * • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  25. 25. Organisation (Organisations-Arten (Kontrolle (Organisation | Selbstorganisation | Evolutionsorganisation))) 25 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 http://nichtwissen.com/Blogeintrag/durch-prozessorientiertes- vereinbarungs-management-balance-kommen • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  26. 26. Evolutionsorganisation als Orientierungspunkt für die Transformation für große Organisationen im Kontext dynamischer Märkte 26 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 http://nichtwissen.com/Blogeintrag/so-wird-ihre-firma-zu-einem- echten-shapeshifter EinkaufVerkauf Technik Produktion WSK 1 WSK 2 WSK 3WSK 4 ✝ * Im Kontext von Organisation wird beim orthogonalem Denken & Handeln, die Wertschöpfungsketten (WSK) so voneinander entkoppelt, so dass der Markt die WSK ohne Gefahr für das Gesamtunternehmen selektieren kann. Orthogonal zur Evolution fließt ein Teil der Wertschöpfung der positiv selektieren WSK ins Gesamtunternehmen. Eine Organisation muss sich auf dem Markt behaupten. Auf einem dynamischen Markt hat eine Evolutionsorganisation eine höhere Anpassungsfähigkeit als eine Organisation. ✝ • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  27. 27. Kontextdesign kann autopoetische Quasi-Objekte ermöglichen und orthogonal dazu eine Absicht aus dieser ziellos ablaufenden Evolution ziehen. 27 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Input Absicht!!! ✝ unplanbar Umwelt * Kontextdesign Kontextdesign: Android Evolution: Hardware der Mobiltelefone Absicht: Zugang zu Daten vergrößern unplanbar Evolution • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  28. 28. Kontextdesign kann autopoetische Quasi-Objekte ermöglichen und orthogonal dazu eine Absicht aus dieser ziellos ablaufenden Evolution ziehen. 28 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Input Absicht!!! ✝ unplanbar Umwelt * Kontextdesign Kontextdesign: Apple App Store Evolution: Apps Absicht: bei jedem Verkauf einer App mitzuverdienen unplanbar Evolution • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  29. 29. Men and Machine: https:// www.youtube.com/watch?v=kyum6GZp3r4 29 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Kontextdesign Adidas Speedfactory Evolution: Sportschuhdesign Absicht: die Kreativität anderer nutzen und mitverdienen, Wettbewerbsvorteil • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  30. 30. Vom Businessplan-Flop zur Nutzung von evolutionäre Prozesse: https://youtu.be/RcGTQkPAQpQ 30 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Input Absicht!!! ✝ unplanbar Umwelt * Kontextdesign Kontextdesign: Stunden-Praxisräume Evolution: Leistungsangebot Absicht: Mieteinnahmen unplanbar Evolution • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  31. 31. Kontrolle (1. Ordnung | 2. Ordnung | 3. Ordnung) 31HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation Absicht Evolution • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick Ziele & Regeln
  32. 32. Maschine (Kontrolle (Steuern/Regelung | - | -)) 32 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 http://www.flickr.com/photos/adem/3603760061 • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  33. 33. Mensch (Psychische Kohärenzregelung (Kontrolle (Wissen | Lernen | -))) 33 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Das eigene Weltbild (Wissen) wird schlüssig gehalten, indem man sich vor Irritationen (Neuem) schützt. Das eigene Weltbild wird erweitert (Lernen), indem Irritationen (Neues) schlüssig in das eigene Weltbild eingebaut werden. http://nichtwissen.com/Wissen_%C3%BCber_Nichtwissen/ psychische-koh%C3%A4renzregelung • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  34. 34. Interaktion (Zwischen Menschen (Kontrolle (Macht | Vereinbarung | Entkopplung))) 34HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation https://www.flickr.com/photos/maskedmalayan/5573829368/ • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  35. 35. Gesellschaft (Differenzierungsarten (Kontrolle (funktional | pluralistisch vernetzte | entkoppelt autark) 35HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation RechtPolitik Ökonomie Wissenschaft • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  36. 36. WOZU: Als Beispiel, wie durch die Dekontextualisierung von Unterscheidungen gehirngerecht interdisziplinär modelliert und gedacht werden kann - eine Methode zum Organisieren von Wissen und zur Generierung von neuen Ideen. 36HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Kontexte Kontrolle 1. Ord. Kontrolle 2. Ord. Kontrolle 3. Ord. Anmerkungen Maschine Steuerung/ Regelung - - Kybernetik 1. Ordnung 2. Ordnung - https://de.wikipedia.org/wiki/ Kybernetik_zweiter_Ordnung Mensch Psychische Kohärenzregelung Wissen Lernen - http://nichtwissen.com/ Wissen_über_Nichtwissen/ psychische-kohärenzregelung Interaktion Zwischen Menschen Macht Vereinbarung Entkopplung Entkopplung als Basiselement für orthogonales Denken & Handeln Organisation Organisations- Arten Organisation Selbst- Organisation Evolutions- Organisation Eine Organisation verfolgt eine Absicht Kontrolle durch Steuerung Wissen, Macht Selbstregelung Vereinbarung Schnelle Evolution Rahmen http://nichtwissen.com/Webform/ kostenfreies-e-book-downloaden Gesellschaft Differenzierungs- Arten die eine funktional differenzierte Weltgesellschaft vernetzte pluralistische differenzierte Gesellschaften Entkopplung in autarke Subgesellschaften Absicht der Kontrolle 3. Ordnung ist die Überlebenswahrscheinlichkeit der Menschheit zu erhöhen. Ambidextrie Forschung Exploitation Integrative Lösungsansätze Separative Lösungsansätze In der Ambidextrie-Forschung gibt es Lösungsansätze für die Kontrolle 3. Ordnung
  37. 37. Agenda (V) von 14.30 - 16.00 Uhr im Raum 121 37 11.10.2017 (V): Einführungsveranstaltung 18.10.2017 (V): Gemeinsames Erleben 25.10.2017 (V): Metamodell der sozialen Modellierung 26.10.2107 - 07.11.2017 (Ü): Übungsaufgabe Wissen organisieren 08.11.2017 (V): Metamodell der Systeme 15.11.2017 (V): Ganzheitliches Denken 16.11.2017 - 28.11.2017 (Ü): Übungsaufgabe Modellierung 29.11.2017 (V): Effectuation 30.11.2017 - 09.01.2017 (Ü): Übungsaufgabe Handeln 06.12.2017 (V): Denkwerkzeuge 13.12.2017 (V): Praxisbeispiele 20.12.2017 (V): Evolutionsorganisation 10.01.2017 (V): MetaModel der Entscheidungen Abschlussveranstaltung 17.01.2017 (V): Abschlussveranstaltung xx.01.2017 (P): Prüfungstermin nach Vereinbarung HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 Evolutionsorganisation • Warum & Vorüberlegungen • Was ist eine Evolutionsorganisation? • Beispiele für orthogonales Denken & Handeln • Wozu die Unterscheidung der Kontrolle in drei Ordnungen? • Ausblick
  38. 38. 38 Evolutionsorganisation HochschuleMünchen|ManagementSozialerInnovation|Modul:System-&Handlungstheorie|Wissensorganisation&Modellierung|München,den 20. Dezember2017|DanielJuling CCBY-SA4.0 • Sofia: Von ITU Pictures - https:// www.flickr.com/photos/ 42121221@N07/34328656564/, CC BY 2.0 • Flickr: Ramon de cal Benido • https://charlesngo.com/innergame/ • https://youtu.be/NbncA7bDl70 • Complexity Labs • http://www.effectuation.at/wp-content/ uploads/2015/02/Bild1.png • SEAT: http://www.flickr.com/photos/leunix/ 2189572718/ • Mann: Image credit: Bruce Rolff / 123RF Stock Foto • Gruppe - Urheber: sidelnikov / 123RF Lizenzfreie Bilder • Android: Flickr: ScaarAT • Entkoppelt: Urheber: linux87 / 123RF Lizenzfreie Bilder

×