Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

Industrie 4.0: Impulsvortrag beim Wirtschaftsrat Deutschland 2014

1,944 views

Published on

Weiterführende Informationen und Realitäts-Check zur Umsetzung der Industrie 4.0 Idee in Deutschland sind der folgenden Forsa-Studie hinterlegt: http://www.sas.com/offices/europe/germany/email/39566.html

Published in: Business
  • Be the first to comment

Industrie 4.0: Impulsvortrag beim Wirtschaftsrat Deutschland 2014

  1. 1. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. VON “Z” WIE ZUKUNFT ZU “A” WIE JETZT ANFANGEN WOLF LICHTENSTEIN, SAS CEO DACH REGION Kompetenzzentrum Deutschland – 19. März 2014, Berlin INDUSTRIE 4.0
  2. 2. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. INDUSTRIE 4.0 • Starke Vision • Reality-Check • „Analytics“ betrachtet • Praxis • Realistisch bleiben – dran bleiben Agenda
  3. 3. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. STARKE VISION 4.0
  4. 4. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. INDUSTRIE 4.0 STARKE VISION, WEIL… • …die Smart Factory aufzeigt, was das Internet der Dinge industrieseitig bewirken kann. • …der Innovationsstandort Deutschland in diesem Bereich Thought Leadership signalisieren muss. • …gerade mittelständische Fertigungsunternehmen verbindliche Orientierung – auch seitens der Politik – brauchen. • ….die Möglichkeiten elektrisierend sind und ein gemeinsames Verständnis entscheidend ist.
  5. 5. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. REALITY-CHECK Die Daten-Nutzungs-Perspektive
  6. 6. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. INDUSTRIE 4.0 REALITY-CHECK • Die deutsche Industrie hat die notwendigen Voraussetzungen für Industrie 4.0 noch nicht gemeistert! • Das Erfassen und Weiterverarbeiten von Daten aus der Fertigung ist für die Realisierung von 4.0 entscheidend! • Nur 37% der Unternehmen verwenden Daten von Maschinen- und Sensoren für Auswertungszwecke*. • Riskant für den Mittelstand: je kleiner die Unternehmen, desto geringer die Befürwortung neuer Auswertungstechnologien seitens des Top-Managements*. *Wettbewerbsfaktor Analytics 2013/14 – Universität Potsdam
  7. 7. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. „ANALYTICS“ BETRACHTET Die Daten-Nutzungs-Perspektive
  8. 8. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. INDUSTRIE 4.0 ANALYTICS • Gute Nachricht: Produkt- und Produktionsdaten können heute bereits exzellent ausgewertet-, miteinander in Beziehung gesetzt- und für den M2M-Dialog aufbereitet werden. • Konkrete 4.0-Einsatzszenarien belegen, dass analytische Software hier signifikante Optimierungen in Service- und Produktion ermöglicht. • Die Herausforderungen von „Big Data“ werden gerade im 4.0-Kontext immer drängender. Ohne moderne Auswertungsverfahren entwickeln sich Entscheidungsprozesse zum Va-banque-spiel.
  9. 9. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. PRAXIS INDUSTRIE 4.0 UND ANALYTICS – JENSEITS DER VISION
  10. 10. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. PRAXIS BEISPIEL MEDIZINTECHNIK – NEUE GESCHÄFTSMODELLE HERAUSFORDERUNG LÖSUNG BENEFIT  Real-Time Monitoring & vorausschauende Wartung medizinischer Hardware und Software  Steigerung der Zuverlässigkeit  Erhöhte Systemverfügbarkeit  Optimierte Leistung und Workflow Effizienz  PREDICTIVE ASSET MAINTENANCE  Innovative Nutzung großer Datenmengen  Steigerung der Qualität medizinischer Versorgung  Steigerung der Verfügbarkeit und Produktivität medizinischer Großgeräte
  11. 11. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. PRAXIS BEISPIEL STAHLINDUSTRIE – QUALITÄT SICHER UND IMMER HERAUSFORDERUNG  Einheitliches QM über alle Werke- und Produktions-Zyklen  Real-Time Zugang zu Daten im Produktions-Prozess  Nachverfolgung von Qualität über die Supply-Chain  Early-Warning und Simulations-System LÖSUNG  QUALITY LIFECYCLE ANALYSIS BENEFIT  Direkte Einsparungen nach Projektstart.  Online-Monitoring weist Defektes umgehend zurück.  Direkte (on-the-fly) Korrekturen durch Root-Causes-Analysis  Aufzeigen sämtlicher Einflussfaktoren
  12. 12. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. WICHTIG! NICHT AUF „DIE“ 4.0 BLAUPAUSE WARTEN  Die Suche nach perfekten Use-Cases führt in die Irre.  Eigene und passende Szenarien kreieren.  Individualität ist innerhalb des neuen 4.0-Spektrums systemimmanent.  Industrie 4.0 hat „in den Köpfen“ gerade erst begonnen.  Initiative ergreifen lohnt - mit Blick auf die Wettbewerbsvorteile - jetzt.  Technologische Machbarkeit ist in Bezug auf Big Data Analytics gegeben.
  13. 13. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. REALISTISCH BLEIBEN – DRAN BLEIBEN ANALYTISCHER WERDEN!
  14. 14. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. BIG DATA ANALYTICS LANGFRISTIGER DREIKLANG • Gilt für alle Branchen, alle Bereiche und alle Prozesse! • Gilt insbesondere für die Produktion: Big Data4.0 = noch mehr Daten! SteuerbarkeitAnalytics(Big) Data
  15. 15. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. INDUSTRIE 4.0 CONCLUSIO • Der eingeschlagene Weg ist richtig. (Infrastruktur)-Entscheidungen müssen politisch und finanziell verlässlich auf den Weg gebracht werden. • Diskussion noch deutlich zu stark durch Zukunftsmusik und Visionäres geprägt! • Schnell einsetzbare 4.0 Lösungen für sind verfügbar! • Nicht auf „die“ 4.0 Blaupause warten! also: Nach “Z” wie Zukunft jetzt “A” wie Anfangen!
  16. 16. Copyr ight © 2012, SAS Institute Inc. All rights reser ved. www.SAS.com WWW.SAS.DE !

×